Römische Münzen aus Alexandria

Moderatoren: chinamul, Homer J. Simpson

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon chinamul » Do 28.05.15 15:51

Bei eBay D am 26. 05. ersteigert und schon heute in der Post.
Mit den 72 €, die ich insgesamt dafür gezahlt habe, muß man beim Kauf von vergleichbaren Stücken wohl leider durchweg rechnen.
Interessanterweise hat Katja eben dieses Stück am 14.12.14 schon einmal hier im Alexandrinerforum vorgestellt. Da würde ich doch zu gerne mal wissen, wie es von Katja zu mir gekommen ist. Etwa auf direktem Weg, Ekaterina?

a pius tetrdr sarap quadr j.jpg

ANTONINUS PIUS 138 - 161
BI Tetradrachme Alexandria 143/144 (Jahr 7)
Av.: ANTωNINOC CЄB ЄYCЄB - Geharnischte, drapierte und belorbeerte Büste rechts
Rv.: Sarapis in Quadriga nach links fahrend; die Rechte erhoben, in der Linken Zepter und Gewandbausch
Oben links im Feld: LZ (= Jahr 7)
Geißen 1438; Datt. 2374; Milne 1753; Dem. 1640 var. (Av.-Legende)
Ø 23 mm / 13,16 g ; Stempelachse 11 h

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon Katja » Do 28.05.15 19:41

chinamul hat geschrieben:Da würde ich doch zu gerne mal wissen, wie es von Katja zu mir gekommen ist. Etwa auf direktem Weg, Ekaterina?

Genauso ist es Horst.
Hab mich von dem Stück trennen wollen.
Hab mir vor kurzem Theobaldus 3-bändiges Werk über die Hussitenkriege in der Originalausgabe von 1621 gegönnt und sowas geht ins Geld.
Da musste der A.P. dran glauben.
Schön, dass er bei dir gelandet ist!
MfG
Benutzeravatar
Katja
 
Registriert: Mo 07.04.14 21:03

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon chinamul » Mi 24.06.15 13:26

Wieder schon fast ein Monat ohne Vorstellung eines Alexandriners!
Heute mal eine Drachme des Antoninus Pius, die schon seit genau 20 Jahren in meiner Sammlung liegt. Ich habe sie 1995 von Privat für DM 80 gekauft.

a pius drach tyche auf kline in tempel.jpg

ANTONINUS PIUS 138 - 161
Æ Drachme Alexandria 146/147 (Jahr 10)
Av.: AYT K T AIΛ ANTωNЄINOC CЄB ЄYC - Belorbeerter Kopf rechts
Rv.: Zweisäuliger korinthischer Tempel mit von Uraei gehaltener Scheibe im dreieckigen Giebel; im Tempel Tyche mit Kalathos auf dem Kopf und in Chiton und Peplos nach links auf mit drei Girlanden geschmückter Kline ruhend (Lectisternium); in der Rechten Steuerruder, mit der Linken Kopf
stützend
Rundum: L ΔЄ - KATOY (= Jahr 10)
Geißen 1556 (stempelgleich); RPC Online № 13601; Milne 1925; BMC 1199; Dem. 1721; Mionnet 1718
Ø 34 mm / 25,53 g ; Stempelachse 11 h

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon chinamul » Do 02.07.15 11:40

Es wird immer deutlicher, daß es ein Angebot an erschwinglichen alexandrinischen Drachmen praktisch nicht mehr gibt. Verirrt sich tatsächlich mal ein solches Stück in halbwegs brauchbarer Erhaltung in den Markt, so stürzen sich die Sammler in Massen darauf und treiben den Preis oft in geradezu groteske Höhen.
Als Alternative bieten sich für den Alexandrinerliebhaber die Tetradrachmen an, wobei jetzt nicht diejenigen bis zur Mitte des dritten Jahrhunderts gemeint sind, denn die sind preislich inzwischen ebenfalls in z. T. abenteuerliche Regionen enteilt.
Nein, es geht hier um die Stücke ab Valerian I bis zum Ende der autonomen Prägung in Alexandria. Obwohl diese Münzen infolge des ungeheuren Bedarfs an Zahlungsmitteln teilweise auf fehlerhaften Schrötlingen geprägt wurden und auch die Stempelschneider eher selten große Könner waren, so ist es doch gerade diese Unmenge der Münzen, die doch hin und wieder mal ein künstlerisch gelungenes, mit Sorgfalt geprägtes und dazu noch gut erhaltenes Exemplar hervorbringt. Und auf solche Ausnahmestücke sollte der frustrierte Sammler verstärkt sein Augenmerk richten und zugreifen, wenn er eines zu einem vertretbaren Preis angeboten findet.
Zur Illustration meines Vorschlags zeige ich hier eine jüngst erstandene Tetradrachme der Salonina. Sie ist wohlzentriert, die Av.-Legende ist Buchstabe für Buchstabe voll lesbar, und die überaus gelungene Reversgestaltung der Tyche beweist eine hohe Könnerschaft des Stempelschneiders. Allerdings könnte sie noch ein wenig besser erhalten sein. Ersteigert habe ich sie bei eBay F für € 34 brutto.


salonina tetrdr tyche j 14.jpg

SALONINA (Gallieni; gest. 268)
BI Tetradrachme Alexandria 266/267 (Jahr 14)
Av.: KOPNHΛIA CAΛωNЄINA CЄB - Drapierte Büste rechts mit Stephane
Rv.: Tyche mit Kalathos nach links stehend; in der Rechten Steuerruder, in der Linken Füllhorn und Gewandbausch
Links im Feld: LIΔ (= Jahr 14); rechts Palmzweig
Geißen 2981; BMC 2263; Milne 4139; SNG Cop. 817
Ø 21 – 22 mm / 8,49 g ; Stempelachse 11 h

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon chinamul » Fr 24.07.15 13:38

Auf diese Drachme aus Zypern habe ich seit dem 16.06.2015 (Datum des Poststempels) gewartet. Dafür hat die Sendung einen Aufkleber mit "Zollamtlich abgefertigt / HZA Hamburg Stadt / - Zollamt Hafencity - " bekommen. Demnächst werden diese Experten wohl auch noch inländische Sendungen zollamtlich abfertigen, wenn sie sie in die Finger kriegen!
Das ist wieder keine besonders aufregende Erhaltung, aber das Stück hatte ich noch nicht, und da es bis auf die leider unleserliche Av.-Legende weitgehend bestimmbar war, habe ich es für 40 € brutto ersteigert.

a pius drach nilbüste j. 22.jpg

ANTONINUS PIUS 138 - 161
Æ Drachme Alexandria 158/159 (Jahr 22)
Av.: TI AIΛ AΔPIA ANTωNINOC CЄB ЄY - Belorbeerter Kopf rechts; evtl. mit leichter Drapierung auf der linken Schulter
Rv.: Büste des Nilus rechts; über der rechten Schulter Schilfhalm, über der linken Schulter Himation; rechts vor ihm Füllhorn mit Genius, der ihn bekränzt
Links und rechts im Feld: LK - B (= Jahr 22)
Geißen 1833; Milne 2395; RPC Online, Temporary № 15810; SNG Cop. 520
Ø 31 mm / 19,27 g ; Stempelachse 11 h

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon chinamul » Do 30.07.15 17:45

Diese Tetradrachme des Maxmianus Thrax scheint nicht sehr häufig zu sein, so daß ich mich mit der leider nicht perfekten Erhaltung abgefunden habe. Ersteigert habe ich das Stück kürzlich für 54 € brutto bei eBay GB).

maximin tetrdr selene j. 4.jpg

MAXIMINUS I THRAX 235 - 238
BI Tetradrachme Alexandria 237/238 (Jahr 4)
Av.: AYTO MAΞIMIANOC ЄYCЄB - Belorbeerte, geharnischte und drapierte Büste rechts
Rv.: Büste der Selene rechts; davor lange Mondsichel
Links im Feld: LΔ (= Jahr 4)
Geißen - ; BMC 1775 var.; Kampmann/Ganschow 65.73 var. (beide var. durch Av.- Legendenende
ЄYC CЄB); vgl. Milne 3267 (dort Av.-Legende verschliffen)
Ø 22 mm / 11,46 g ; Stempelachse 10.30 h

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon chinamul » Fr 07.08.15 14:01

Diese recht untergewichtige Drachme erreichte mich jetzt aus Frankreich, wo ich sie bei eBay für günstige € 26 brutto ersteigern konnte. Sie ist zwar schon reichlich abgeschliffen, läßt sich aber dennoch eindeutig bestimmen. Allerdings habe ich lediglich ein einziges genau passendes Literaturzitat gefunden, nämlich dasjenige aus dem BMC-Katalog.

trajan drach euth demet j. 18.jpg

TRAJANUS 98 – 117
Æ Drachme Alexandria 114/115 (Jahr 18)
Av.: AYT TPAIAN API CЄB ΓЄPM ΔAKIK - Geharnischte, drapierte und belorbeerte Büste rechts mit Aegis
Rv.: Euthenia mit Ährenkopfschmuck, weiteren Ähren in der Linken und Langzepter in der Rechten nach links stehend, ihr gegenüber Demeter nach rechts stehend mit Kalathos auf dem Kopf, langer Fackel in der Rechten und Ähren in der Linken
Links und rechts im Feld: LI - H(= Jahr 18)
BMC 487; Geißen 670 var.; Milne 711 var. (beide var. wegen anderer Av.-Legende)
Ø 32 mm / 13,95 g ; Stempelachse 11.30 h

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon chinamul » Mo 14.09.15 12:27

Diese feine Tetradrachme des Gordian III erreichte mich jetzt aus GB, wo ich sie für günstige 52 € brutto ersteigern konnte. Bereits vorhanden war ein fast ebenso schön erhaltenes Exemplar dieses Typs mit dem Av.-Legendenende ... ЄYC, während die aktuelle Münze dort ... ЄYCЄ hat.
Es fällt auf, daß sich diese unterschiedlich langen Legendenendungen besonders unter Gordian III und dessem Nachfolger Philippus Arabs häuften, ohne daß jedoch festzustehen scheint, welche Funktion diese Varianten hatten. Reine Platzgründe scheinen jedenfalls nicht der ausschlaggebende Grund dafür gewesen zu sein.

gord 3 tetrdr adl j 2 eyce.jpg

GORDIANUS III 238 - 244
BI Tetradrachme Alexandria 238/239 (Jahr 2)
Av.: A K M AN ΓOPΔIANOC ЄYCЄ -Belorbeerte, geharnischte und drapierte Büste rechts
Rv.: Adler mit fast geschlossenen Schwingen nach links stehend; Kopf zurückgewandt und Kranz im Schnabel
Links und rechts im Feld: L - B (= Jahr 2)
Geißen/Weiser 2620f.; Milne 3346; BMC 1907; Mionnet 2918; Slg. Frankf. 918; Kampmann/Ganschow 72.18
Ø 21 - 22 mm / 14,29 g; Stempelachse 11 h

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon hjk » Mo 14.09.15 19:55

chinamul hat geschrieben:Diese feine Tetradrachme des Gordian III


Gut gewählte Worte: DER ist wirklich fein - Klassen bester als mein Exemplar dieser Prägung. Und ich habe gelernt, dass es da noch ein Exemplar mit "ЄYC" gibt. Die Suche nach Gordianen aus Alexandria geht also weiter (mal sehen, wie lange noch :cry:)

:D
hjk
 
Registriert: Mi 06.08.03 19:21
Wohnort: Frankfurt

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon chinamul » Do 01.10.15 15:47

Nach längerer Zeit ist mir endlich mal wieder der Erwerb einer alexandrinischen Drachme gelungen. Wie die Erfahrung aus den letzten Jahren gelehrt hat, muß man inzwischen auch bei weniger spektakulär erhaltenen Stücken mit Preisen um oder auch über 100 € rechnen. So hat mich die folgende Drachme bei eBay GB ca. 110 € brutto gekostet.

trajan drach sarap j. 15.jpg

TRAJANUS 98 – 117
Æ Drachme Alexandria 111/112 (Jahr 15)
Av.: AYT TPAIAN CЄ - B ΓЄPM ΔAKIK - Belorbeerte und auf der linken Schulter leicht drapierte Büste rechts mit Aegis?
Rv.: Sarapis mit Kalathos nach links thronend; die Rechte über Cerberus links zu seinen Füßen haltend, in der Linken Zepter
Links und rechts im Feld: LI - E (= Jahr 15)
Kampmann/Ganschow 27.417 var. (Pos. Jahreszahl)
Ø 31 – 33 mm /16,95 g ; Stempelachse 11h

Die Münze scheint nicht sehr häufig zu sein, denn ich habe nur eine einzige Referenz (s. o.) gefunden, und selbst die ist wegen einer fehlenden Abbildung nicht gesichert. Vielleicht kann ein Forumsfreund ja noch weitere Referenzen hinzufügen.

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon chinamul » Di 06.10.15 19:50

Dieser für einen Flavier wohl noch akzeptabel erhaltene Obol des Vespasianus war laut Poststempel am 14. Sept. in GB verschickt worden und hat mich heute endlich erreicht. Die Postreiter früherer Jahrhunderte hätten diese Laufzeit mit Sicherheit mühelos unterboten.

vesp diob sarap j. 4.jpg

VESPASIANUS 69 - 79
Æ Diobol Alexandria 71/72 (Jahr 4)
Av.: AYTOK KAIΣ ΣEBA OYEΣΠAΣIANOY - Belorbeerter Kopf rechts
Rv.: Drapierte Büste des Sarapis rechts mit Kalathos 
Rechts im Feld: LΔ (= Jahr 4)
Geißen 294; Datt. 399; BMC 254; Milne 418f.; RPC 2433; Kampmann/Ganschow 20.35
Ø 26 mm / 11,62 g ; Stempelachse 11 h

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon Homer J. Simpson » Sa 24.10.15 20:18

Heute hab' ich mal was für diesem Thread. War gestern in der Post und ist tatsächlich meine ERSTE Drachme aus Alexandria!

Drachme, Trajan, Jahr 19 (116 / 117)
Vs. .....CEB Γ - EPM ΔAKIK ΠAP
Büste mit Lorbeer und Drapierung der li. Schulter nach re.
Rs. Zeus mit Zepter und Fackel? n.li. sitzend, Adler zu seinen Füßen, im Feld L I - Θ
34,5 mm, 22,13 g, Stempelachse 12 Uhr

Die Münze ist, wie üblich, abgegriffen und etwas korrodiert, aber nicht schlecht. Ich habe als blutiger Alexandriner-Laie Fragen dazu an die Profis:
1. Hat Trajan eine drapierte li. Schulter, oder ist das eine Aegis?
2. Wie lautet der Anfang der Vs.-Legende?
3. Was hat Zeus denn in den Händen? Zepter und Fackel ist ja ungewöhnlich, oder ist das eine ägyptische Interpretation?
4. Wenn dann noch jemand ein Katalogzitat für mich hätte... ? ;-)

Viele Grüße und danke im voraus,

Homer
Dateianhänge
3683.jpg
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!
Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
 
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon Peter43 » Sa 24.10.15 20:32

Szepter und Blitzbündel!

Jochen
Omnes vulnerant, ultima necat.
Benutzeravatar
Peter43
 
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon Homer J. Simpson » Sa 24.10.15 22:00

Ah, okay - das paßt ikonographisch klar besser, aber das Blitzbündel ist schon etwas mickrig geraten! ;-)

Danke sagt

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!
Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
 
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon chinamul » Mo 26.10.15 19:11

Das Stück ist mit Sicherheit nicht der schlechteste Einstieg in die Alexandrinerdrachmen, und für eine Trajandrachme hat es auch ein recht gutes Gewicht.
Die komplette Averslegende dürfte so lauten: AYT TPAIAN API CЄ - B ΓЄPM ΔAKIK ΠAP , und die Beschreibungen bei Geißen und Förschner (Slg. Frankf.) sehen als Kopfzier einen Ährenkranz und erwähnen auch eine Aegis.
Leider habe ich keine Referenz gefunden, die haargenau paßt, denn alle gefundenen Zitate haben geringfügig andere Legendentrennungen.
Ich würde daher notgedrungen so zitieren: Geißen 702 var. und Förschner 329 var. (beide var. wg. Legendentrennung).

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

VorherigeNächste

Zurück zu Kaiser, Dynastien und Münzstätten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: Römische Münzen aus Alexandria - Seite 144