Römische Münzen aus Alexandria

Moderatoren: chinamul, Homer J. Simpson

Neue Fälschung. geflügelte Alexandria

Beitragvon antoninus1 » Sa 19.05.07 20:42

Hier wieder eine Fälschung:

http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?Vie ... L:RTQ:DE:1

Sie ist auch auf der Site von beastcoins zu finden.

Besonders nett: eine Alexandria mit Flügeln.
Ich habe den Verkäufer angeschrieben. Er behauptet, dass sie echt sei, weil Fälschungen immer aus Silber oder Billon seien, diese aber aus Bronze ist.
Ziemlich dreist.
Ich habe auch den Käufer angeschrieben. Ebay hat meine Mail zurückgewiesen, um den Käufer zu schützen, wie sie sagen.
Na prima, mit der Methode schützen sie betrügerische Verkäufer :evil:
Gruß,
antoninus1
antoninus1
 
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising

Beitragvon Peter43 » Sa 19.05.07 22:34

Dies ist ein Auszug aus dem amerikanischen Forum vom 26.7.2006. Bei Z. handelt es sich um den obigen Ebay-Händler!

Several month ago a detectorist from Middle East posted a short note, a few line in a very rudimentary English, with a pic asking for help. He has found an aureus and entrusted it to a dealer who sent it for an evaluation to Dubai. Then the dealer announced that the coin was "lost at the post". Naturally, the guy did not believe in this and asked for a help of numismatic community (in fact, the post was written by his friend with pseudo Faisal. Senior Forum members checked the posted image and confirmed the authenticity of the coin: it happened to be the second known example of Julia Paula aureus, from a listed dies, and its potential price was evaluated as 200K USD and the opinion was expressed that the sourcer should get some compensation for such a loss. Forum learned from Faisal that the poor guy was taken to a hospital after reading this amount (his dream was 5K!). A new information came a few days ago when the dealer Dubai Z. said that the coin was not lost, it was bought by him (for 40K) and sold (for 60K in cash).

This changes the legal status of the aureus it is no more a lost property but a stolen one. With such a testimony a smart lawyer in the States can try to win the case and return the coin to the owner (by the way, the ownership can be claimed by Dubai or TUrkish or whatever government, I do not know).

Unfortunately, the Z. attack lead him to the inevitable ban from the Forum and I understand
feelings of Joe. It seems that the Z.'s story is consistent but should be deleted because of the names mentioned (my apology that I copied it without censoring). However, it would be nice to conserve the thread even maybe with censored Z.'s message (or just relevant extracts from it) since it could serve as a legal evidence.

Since Z. is in the center of the another controversy, the thread on the stolen Uranius
was also deleted totally. It is even more regretful since it was considered as a testimony of coin collectors solidarity. I do not think that an inappropriate post should imply removing of the whole thread of uncontestable interest.

Of course, it is not an academic subject but we are not guaranteed from thieves and in the case we shall always rely upon the help of the community.


Aufgrund dieser Vorgänge wurde Z. nicht nur aus dem amerikanischen Forum, sondern auch von Ebay verbannt! Seit kurzem ist er wieder da.
Den gestohlenen Julia-Paula-Aureus hatte übrigens Harlan J.Berk von Z. gekauft. Nach der Diskussion im amerikanischen Forum hat er diesen Aureus anstandslos an den Eigentümer, der ihn damals gefunden hatte, zurückgegeben! Ob er sein Geld von Z. zurückbekommen hat, weiß ich allerdings nicht.

Mit freundlichem Gruß
Dateianhänge
Julia Paula Aureus.jpg
Omnes vulnerant, ultima necat.
Benutzeravatar
Peter43
 
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates

Beitragvon beachcomber » Sa 19.05.07 22:49

wenn ich mich richtig erinnere, hatte der mann auch mal einen v-coins- shop, und wurde verbannt, weil er gegen den code of ethics verstossen hatte.
grüsse
frank
Benutzeravatar
beachcomber
 
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal

Beitragvon curtislclay » So 20.05.07 00:01

Peter,

Nicht die Julia Paula, sondern den Uranius Antoninus hat Harlan Berk gekauft und dann zurückgegeben.

Curtis
curtislclay
 
Registriert: So 08.05.05 23:46
Wohnort: Chicago, IL, USA

Beitragvon Peter43 » So 20.05.07 01:39

Verzeihung für die Verwechslung! Auf jeden Fall war es eine großzügige und bewundernswerte Geste von Herrn Berk! Vorbildlich!

Mit freundlichem Gruß
Omnes vulnerant, ultima necat.
Benutzeravatar
Peter43
 
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates

Beitragvon antoninus1 » So 20.05.07 09:13

Ich hatte die Diskussion damals auch mit großem Interesse verfolgt.
Ich fand´s eigentlich selbstverständlich, dass er den Uranius an den Käufer zurück gab.
Schließlich war klar ersichtlich, dass zwischen dem Verkäufer (Z.) und dem Käufer ein Kaufvertrag zustande gekommen war.
Der Käufer hatte bezahlt, und Z. hatte gesagt, die Münze abgesandt zu haben.
Somit war der Käufer der rechtmäßige Eigentümer und Berk konnte kein Eigentum mehr daran erwerben. Er musste ihn also herausrücken, wenn er nicht rechtliche Probleme bekommen wollte.

Bei der Julia Paula soll es meiner Erinnerung nach so geendet haben, dass der gutgläubige Käufer dem Finder und Erstbesitzer, dem die Münze unterschlagen worden war, eine große Summe erstattet hatte, womit dieser dann sehr zufrieden war.

Übrigens hatte ich den Verkäufer der falschen Tetradrachme noch mal angeschrieben und darauf hingewiesen, dass sein Stücj vollkommen identisch mit dem bei beastcoins veröffentlichte falschen sei (sogar die Schrötlingsform mit ein paar kleinen Fehlern).
Jetzt hat er geantwortet, dass er die Münze erst mal nicht absendet und checken lassen will.
Na ja, vielleicht tut er´s ja wirklich.
Gruß,
antoninus1
antoninus1
 
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising

Beitragvon chinamul » Fr 25.05.07 11:14

Hier mal zwei auf den ersten Blick ziemlich unscheinbare späte alexandrinische Tetradrachmen. Es handelt sich dabei um nicht allzu häufige posthume Prägungen für Carus.
Das griechische Wort AΦIЄPΩCIC entspricht dabei dem lateinischen CONSECRATIO.

CARUS 282 - 283
BI Tetradrachme Alexandria nach seinem Tode
Av.: ΘЄΩ KAPΩ CЄB - Belorbeerter Kopf rechts
Rv.: AΦIЄPΩCIC - Adler mit zurückgewandtem Kopf nach links stehend
Undatiert
Milne 4708; BMC 2445 (7,84 g)

CARUS 282 - 283
BI Tetradrachme Alexandria nach seinem Tode
Av.: ΘЄΩ KAPΩ CЄB - Belorbeerter Kopf rechts
Rv.: AΦIЄP - ΩCIC - Brennender Altar
Undatiert
Milne 4716; Slg. Frankf. 1222; BMC 2447 (8,04 g)

Gruß

chinamul
Dateianhänge
carus posthum a.jpg
carus posthum b.jpg
Zuletzt geändert von chinamul am So 24.06.07 12:31, insgesamt 1-mal geändert.
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Beitragvon Peter43 » Fr 22.06.07 18:32

Das Bild auf der Rs. der zweiten Münze sieht aus, als ob ein Indianer gerade Rauchzeichen gibt!
Omnes vulnerant, ultima necat.
Benutzeravatar
Peter43
 
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates

Beitragvon Peter43 » Sa 23.06.07 00:00

Hier möchte ich meine neue Münze aus Alexandria vorstellen. Eigentlich gehört Alexandria nicht zu meinem Sammelgebiet, aber der kleinen Sphinx auf der Rückseite konnte ich nicht wiederstehen!

Alexandria, Hadrian, 117-138 n.Chr.
AE - Drachme, 35.3mm, 20.22g
geprägt 117-118 n.Chr.
Av.: AVT KAIC TRAIANOC ADRIANOC
Büste, drapiert, belorbeert, n.r.
Rv.: Euthenia n.l. liegend, stützt li Arm auf kleine Sphinx und hält in der
erhobenen Rechten Getreideähren und Mohn.
im Feld LB (Jahr 2)
Ref.: Milne 844; BMC -
SS, braune Patina

Mit freundlichem Gruß
Dateianhänge
alexandria_hadrian_Milne844.jpg
Omnes vulnerant, ultima necat.
Benutzeravatar
Peter43
 
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates

Beitragvon chinamul » So 24.06.07 13:31

Hallo Peter43!

Ein wirklich sehr schönes Stück mit einem recht ungewöhnlichen Porträt Hadrians!
Auf den Münzen zu Beginn seiner Regierungszeit finden sich häufig Bildnisse, die von den stadtrömischen recht weit abweichen, aber dieses bildet eine weitere Besonderheit, erinnert es doch sogar ein wenig an Caligula.
Mein erheblich geringer erhaltenes Exemplar Deiner Münze zeigt ein stilistisch völlig anderes Porträt Hadrians. Außerdem ist die Av.-Legende fehlerhaft. Sie lautet nämlich AYT KAIC TPAINO (sic!) - C AΔPIANOC, damit übrigens genauso wie bei der Abbildung Geißen 754, der den Fehler aber nicht bemerkt zu haben scheint. Eine etwaige Ligatur zwischen A und N wäre bei einer alexandrinischen Münze wenig wahrscheinlich und scheint hier auch nicht vorzuliegen.
Du solltest mal überprüfen, ob der Legendenfehler nicht auch auf Deiner Münze vorhanden ist.
Unten ein noch einmal unterschiedliches Bildnis des Kaisers aus dem Jahr 5 (Geißen 819). Es hat also offenbar eine ganze Weile gedauert, bis sich das dem stadtrömischen Stil entsprechende Porträt Hadrians auch in Alexandria durchgesetzt hat.
Ganz unten eine spätere Drachme (Jahr 12) mit einem Porträt im stadtrömischen Stil.

Gruß

chinamul
Dateianhänge
hadr euthenia.jpg
hadr quadriga.jpg
hadr stadtrömisch.jpg
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Beitragvon Peter43 » So 24.06.07 19:01

Danke, Chinamul, für die Bilder und die zusätzliche Information! Die Münze ist noch unterwegs. Wenn ich sie habe, werde ich die Legende sofort überprüfen.

Mit freundlichem Gruß
Omnes vulnerant, ultima necat.
Benutzeravatar
Peter43
 
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates

Beitragvon Peter43 » So 24.06.07 20:23

Und dann habe ich noch eine Frage zu meiner neuesten Münze aus Alexandria:

Ägypten, Alexandria, Hadrian, 117-138 n.Chr.
AE - Drachme, 35.4mm, 25.43g
Alexandria, 129/130 n.Chr. (Jahr 12)
Av.: AVT KAI - TRAI ADRIA CEB
Büste, drapiert und cürassiert, von hinten gesehen, belorbeert, n.r.
Rv.: Flußgott Nilus, bärtig und belorbeert, nackt bis zur Hüfe, liegt n.l.,
lehnt mit li Arm auf einem Flußpferd, das n.r. steht, hält in der
ausgestreckten Rechten Cornucopiae und im li Arm ein Schilfbündel.
im Abschnitt LDWDEK (= Jahr 12)
oben im Feld IG (= 13)
Ref.: Milne 1267-1268; Köln 993; Dattari 1805; Emmet 1015
fast SS, blaugrüne Patina

Meine Frage ist: Was bedeutet das I Gamma im oberen Feld? Wenn es auch eine Jahreszahl ist wie das L DWDEK, dann kommt es zu der Diskrepanz zwischen 12 und 13. Oder gibt es 2 verschiedene, unterschiedliche Zählweisen?

Ich bin für jede Meinung dankbar!
Dateianhänge
alexandria_hadrian_Milne1267.jpg
Zuletzt geändert von Peter43 am So 24.06.07 23:26, insgesamt 2-mal geändert.
Omnes vulnerant, ultima necat.
Benutzeravatar
Peter43
 
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates

Beitragvon curtislclay » So 24.06.07 21:40

Peter, IS im Feld = 16 Ellen, die optimale Höhe der Nilflut. In der berühmten Nil-Statue im Vatikan und auf seltenen alexandrinischen Tetradrachmen von Domitian sieht man sogar 16 Genii um den Flussgott herum, die, wie Plinius sagt, die 16 Kubiten der optimalen Nilflut verkörpern.

Chinamul, Geissen 754 hat das fehlende A in der Vs.-Legende sehr wohl gemerkt und durch eckige Klammern in seiner Transkription der Legende angegeben.

TRAINOC oder TRIANOC mit einem fehlenden A findet man überraschend oft auf alexandrinischen Münzen dieses Jahres, so auf den Tetradrachmen Köln 741-3, 745, und 749-51 und auf den Bronzemünzen Köln 752-8 und 760-1. Zur Abwechslung TRANOS auf Köln 762, ein I und ein A fehlen!

Köln 755 mit Rs. Homonoia ist übrigens vom selben Vs.-Stempel wie dein Stück mit Rs. Nilus.
Zuletzt geändert von curtislclay am Mo 25.06.07 16:37, insgesamt 2-mal geändert.
curtislclay
 
Registriert: So 08.05.05 23:46
Wohnort: Chicago, IL, USA

Beitragvon Peter43 » So 24.06.07 23:21

Oh, da lag ich ja völlig falsch! Vielen Dank Curtis!
Omnes vulnerant, ultima necat.
Benutzeravatar
Peter43
 
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates

Beitragvon chinamul » Mo 25.06.07 11:58

@Curtis
Die eckigen Klammern um das A habe ich doch glatt übersehen. Danke für den "Augenöffner"!

@Peter43
Zu den 16 Ellen hier noch ein Link:

http://www.numismatikforum.de/ftopic643 ... ight=ellen

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

VorherigeNächste

Zurück zu Kaiser, Dynastien und Münzstätten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: Römische Münzen aus Alexandria - Seite 17