Römische Münzen aus Alexandria

Moderatoren: chinamul, Homer J. Simpson

Beitragvon helcaraxe » So 03.02.08 20:42

Ich kann mich nur anschließen: Wirklich schöne Münzen! :-) Meinen Glückwunsch!
Viele Grüße
helcaraxe
________________

Höflichkeit ist wie ein Luftkissen: Es mag zwar nichts drin sein, aber sie mildert die Stöße des Lebens. -- Arthur Schopenhauer
Benutzeravatar
helcaraxe
 
Registriert: So 16.07.06 10:33
Wohnort: Nürnberg und Heidelberg

Beitragvon Zwerg » Mi 06.02.08 18:23

Im März erscheint im Gietl Verlag ein neuen Buch von Ursula Kampmann und Thomas Ganschow:

Die Münzen der
römischen Münzstätte Alexandria
Einziger Katalog zu dieser
Thematik mit Bewertungen
1. Auflage 2008, Format 17 x 24 cm,
sehr viele Abbildungen in s/w,
ca. 500 Seiten, Hardcover
Erscheinungstermin: März 2008

Preis 49,90

Ich bin da ein wenig skeptisch. Entweder ein vernünftiges Korpus oder gar nichts - aber lassen wir uns einfach überraschen.

Grüße
Zwerg
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)
Benutzeravatar
Zwerg
 
Registriert: Sa 29.11.03 00:49
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon nephrurus » Mi 06.02.08 22:06

Zwerg hat geschrieben:Im März erscheint im Gietl Verlag ein neuen Buch von Ursula Kampmann und Thomas Ganschow:

Die Münzen der
römischen Münzstätte Alexandria
Einziger Katalog zu dieser
Thematik mit Bewertungen
1. Auflage 2008, Format 17 x 24 cm,
sehr viele Abbildungen in s/w,
ca. 500 Seiten, Hardcover
Erscheinungstermin: März 2008

Preis 49,90

Ich bin da ein wenig skeptisch. Entweder ein vernünftiges Korpus oder gar nichts - aber lassen wir uns einfach überraschen.

Grüße
Zwerg


Danke für den Tip !
Benutzeravatar
nephrurus
 
Registriert: Do 24.03.05 21:20
Wohnort: Leipzig

Beitragvon antoninus1 » Do 07.02.08 15:53

Da bin ich auch gespannt.
Die Autorin hat mal gesagt, dass sie vielleicht Zugang zu einer der weltweit besten und größten privaten Alexandrinersammlungen bekommen kann.
Anscheinend hat sie´s geschafft :)

Mein Traum: der Sammler hat nun seine Sammlung katalogisiert und verwewigt und kann sie jetzt in Frieden verkaufen...
Gruß,
antoninus1
antoninus1
 
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising

Beitragvon helcaraxe » Do 07.02.08 18:10

Vielleicht war es ja chinamuls Sammlung! :-)

Na, im Ernst, ich hoffe, sie hat mehr als eine Sammlung als Grundlage ihres Werkes benutzt - wovon ich aber ausgehe.

Ich bin eher skeptisch bei den Preisbewertungen. Zum Einen ist ja in den letzten Jahren eine Preisspirale nach oben zu beobachten gewesen und viele gerade seltenere Stücke dürften in den letzten Jahren nicht so häufig verkauft worden sein, dass die Bewertungen vielleicht eher noch hypothetischer oder pauschaler sein dürften als ohnehin üblich (oder nicht zu vermeiden). Mit anderen Worten: Ich habe wenig Skepsis bezüglich des Katalogteiles, sondern eher bezüglich der Bewertungen. Wie seht ihr das?
Viele Grüße
helcaraxe
________________

Höflichkeit ist wie ein Luftkissen: Es mag zwar nichts drin sein, aber sie mildert die Stöße des Lebens. -- Arthur Schopenhauer
Benutzeravatar
helcaraxe
 
Registriert: So 16.07.06 10:33
Wohnort: Nürnberg und Heidelberg

Beitragvon chinamul » Do 07.02.08 20:23

Nein, meine Sammlung ist es nicht, die ist nämlich nur die zweitgrößte :D.
Bezüglich der Bewertungen ist wohl zu befürchten, daß die Angaben für die selteneren Stücke aufgrund des fehlenden Angebots am Markt einen hohen Unsicherheitsgrad aufweisen. Ich unterstelle ebenfalls, daß hier nicht nur eine Sammlung ausgewertet wurde, denn daraus ließe sich eine Bewertung einzelner Stücke wohl kaum ableiten. Allein aus deren Aufkommen in mehreren Sammlungen und besonders auf dem Markt und den dort erzielten Verkaufsergebnissen wäre eine ungefähre Einschätzung hinsichtlich des Preises möglich.
Ich werde mir das Buch trotz einer gewissen Skepsis auf jeden Fall zulegen.

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Referenz für Maximianus Eirene

Beitragvon Peter43 » Do 07.02.08 22:53

Hallo!

Ich brauche Hilfe für eine alexandrinische Münze! Im Förschner, meiner einzigen literarischen Quelle, ist sie nicht gelistet.

Ägypten, Alexandria, Maximianus
AE - Tetradrachme, 21mm, 8.93g
Alexandria, 292/293 (Jahr 8)
Av.: MAXIMIANOC CEB
Büste, drapiert und cürassiert, belorbeert, n.r.
Rv.: Eirene, nackt bis zur Hüfte, frontal stehend, Kopf n.l., Gewandbausch
über dem linken Arm, hält in der ausgestreckten Rechten Olivenzweig und im li Arm Szepter
im li und re Feld L - H (Jahr 8)
Ref.: SNG Copenhagen 1051

Gibt es für diese Münze auch eine Referenz aus den einschlägigen Alexandriawerken?

Dank im Voraus!
Dateianhänge
alexandria_maximianus_SNGcop1051.jpg
Omnes vulnerant, ultima necat.
Benutzeravatar
Peter43
 
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates

Beitragvon antoninus1 » Do 07.02.08 23:04

Die Sammlung dient als Lieferant für die Abbildungen, nicht als Basis für eine Bewertung der Münzen.
Sie ist groß und von sehr guter Qualität.
Ich kenne ja den Sammler (mein erster Rateversuch war der Treffer) und habe manche Münze, die ich gern gehabt hätte, an ihn gehen sehen :cry:
Leider ist er auch ein Sammler, der nicht den Kontakt zu anderen sucht.
Gruß,
antoninus1
antoninus1
 
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising

Beitragvon Peter43 » Do 07.02.08 23:14

Irgendeine Referenz zu der obigen Münze?
Omnes vulnerant, ultima necat.
Benutzeravatar
Peter43
 
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates

Beitragvon antoninus1 » Do 07.02.08 23:22

@peter43:

Geduld, Geduld, so schnell schießen die Bayern und Preußen nicht :wink:
Ein schönes Stück!
Im Katalog der Uni Köln (Geissen) ist es die Nummer 3327
Im Dattari ist es die 5867.

Übrigens gibt es unter der Standlinie noch ein B für die Offizin.
Vom Jahr 8 gibt es auch die Offizinszahl A, vom Jahr 9 noch die Γ
Zuletzt geändert von antoninus1 am Do 07.02.08 23:24, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß,
antoninus1
antoninus1
 
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising

Beitragvon Pscipio » Do 07.02.08 23:22

Milne 5066, mit B im Abschnitt.
Nata vimpi curmi da.
Benutzeravatar
Pscipio
 
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH

Beitragvon Zwerg » Do 07.02.08 23:26

Die angeblich größte Sammlung Alexandriner soll vor ca. 2 Jahren in Amiland (sorry!) verkauft worden sein. Besitzer war Jon Aiello

Hat dies jemand hier mitbekommen?

Grüße
Zwerg
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)
Benutzeravatar
Zwerg
 
Registriert: Sa 29.11.03 00:49
Wohnort: Wuppertal

Beitragvon antoninus1 » Do 07.02.08 23:27

Bayern und Eidgenossen schießen gleich schnell :)
Gruß,
antoninus1
antoninus1
 
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising

Beitragvon Pscipio » Do 07.02.08 23:39

Ich schiesse überhaupt nicht! :)
Nata vimpi curmi da.
Benutzeravatar
Pscipio
 
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH

Beitragvon Peter43 » Fr 08.02.08 00:00

Ich danke euch!
Omnes vulnerant, ultima necat.
Benutzeravatar
Peter43
 
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates

VorherigeNächste

Zurück zu Kaiser, Dynastien und Münzstätten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yahoo [Bot] und 1 Gast

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: Römische Münzen aus Alexandria - Seite 25