Römische Münzen aus Alexandria

Moderatoren: chinamul, Homer J. Simpson

Beitragvon pixxer » Sa 05.07.08 18:16

So!

Nach längerem Suchen denke ich jetzt, dass mein dicker Ptolemäer Svoronos 992, SNG Copenhagen 205 sein müsste. Allerdings weiß ich noch immer nicht ob Ptolemaios III. oder IV.

Beim Svonoros (Online) wird die Münze Ptolemaios III. zugeordnet, bei Wildwinds habe ich unter derselben Nummer die Münze bei Ptolemaios IV. gefunden.

Ja welcher isses denn nu?? :?:

Hat vielleicht einer der anwesenden Spezialisten sowohl den Svonoros als auch den SNG Copenhagen daheim und könnte mal unter den angegebenen Nummern nachsehen?

Wär ganz lieb, danke schon mal im Voraus!

Liebe Grüße
Pixxer
Benutzeravatar
pixxer
 
Registriert: So 30.12.07 15:39
Wohnort: pannonia superior

Beitragvon chinamul » Sa 05.07.08 19:38

Es wird Zeit, daß wir uns jetzt wieder dem ursprünglichen Thema dieses Threads zuwenden.
Bisweilen gelangen den Graveuren recht ansehnliche und künstlerisch ansprechende Entwürfe selbst für spätere Tetradrachmen. Es lohnt sich also durchaus, daß man sie genauer anschaut und für ein besonders schönes Stück auch mal ein bißchen mehr ausgibt.
An der hier gezeigten Münze gefällt mir besonders die detailreiche Rückseite, aber auch an dem Porträt kann man seine helle Freude haben. Gekostet hat sie mich € 36 (inkl.Versand) aus USA.

CLAUDIUS II GOTHICUS 268 - 270
BI Tetradrachme Alexandria 269/270 (Jahr 2)
Av.: AYT K KΛAYΔIOC CЄB - Belorbeerte und geharnischte und drapierte Büste rechts
Rv.: Elpis nach links gehend; auf der Rechten Blume, mit der Linken Saum ihres Chitons aufhebend
Links und rechts im Feld: L - B (= Jahr 2)
BMC 2318; Milne 4258
10,69 g

Gruß

chinamul
Dateianhänge
claudius 2 elpis.jpg
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Beitragvon beachcomber » Sa 05.07.08 20:14

wirklich eine klasse münze!
die rückseite ist fantastisch, und das porträt, na ja, für alexandriner wirklich gut, man kann tatsächlich den claudius darin wiedererkennen. :)
grüsse
frank
Benutzeravatar
beachcomber
 
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal

Beitragvon antoninus1 » Sa 05.07.08 20:42

Ein wirklich super erhaltenes Stück!
Vorallem sieht man einmal wirklich, was Elpis in der Hand hält.
Gruß,
antoninus1
antoninus1
 
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising

Beitragvon Pscipio » Sa 05.07.08 21:49

Wirklich ein tolles Stück, herzliche Gratulation!

Lars
Nata vimpi curmi da.
Benutzeravatar
Pscipio
 
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH

Beitragvon Peter43 » Sa 05.07.08 21:49

Mir gefällt besonders die detailreiche Bekleidung der Elpis!

Mit freundlichem Gruß
Omnes vulnerant, ultima necat.
Benutzeravatar
Peter43
 
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates

Beitragvon chinamul » Do 17.07.08 17:23

CLAUDIUS I 41 – 54
BI Tetradrachme Alexandria 41/42 (Jahr 2)
Av.: TI KΛAYΔI KAIΣ ΣEBA ΓEPMANI AYTOKP - Belorbeerter Kopf rechts
Rechts im Feld: L B (= Jahr 2)
Rv.: ANTΩNIA ΣEBAΣTH - Drapierte Büste der Antonia Minor rechts
Geißen 62; Milne 61–64; Datt. 114
12,06 g

Zu Antonia s. auch diesen Link: http://www.numismatikforum.de/ftopic690 ... tml#209626

Gruß

chinamul
Dateianhänge
claudius und antonia.jpg
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Beitragvon chinamul » Mo 21.07.08 15:41

Die folgende Münze des Philippus I Arabs zeigt, daß die Tetradrachmen selbst in der Mitte des dritten Jahrhunderts noch als Silbermünzen durchgehen sollten, obwohl ihr eigentlicher Silbergehalt natürlich kaum mehr der Rede wert war. Schon bald erlitt die Tetradrachme aber dasselbe Schicksal wie die Antoniniane und später dann die Folles, die alle nur noch mit einem Hauch von Silber überzogen waren, der sich im Zahlungsverkehr allerdings sehr schnell abnutzte.

PHILIPPUS I ARABS 244 - 249
BI Tetradrachme Alexandria 245/246 (Jahr 3)
Av.: A K M IOY ΦIΛIΠΠOC ЄYCЄB - Belorbeerte und geharnischte Büste rechts
Rv.: Adler mit geschlossenen Schwingen nach links stehend; Kopf zurückgewandt und Kranz im Schnabel
Links und rechts im Feld: L - Γ (= Jahr 3)
Geißen 2715; Datt. 4935; SNG Cop. 716; Slg. Frankf. 959f.; BMC 1994; Milne 3631
12,66 g

Gruß

chinamul
Dateianhänge
phil I tetradr silberfarb.jpg
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Beitragvon Pscipio » Mo 21.07.08 16:10

Ein eindrucksvolles Stück!
Nata vimpi curmi da.
Benutzeravatar
Pscipio
 
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH

Beitragvon Xanthos » Mo 21.07.08 18:16

Wirklich eine tolle Münze. Hier eine vom Silbergehalt ähnliche Münze des Vorgängers:

Gordianus III. BI Tetradrachme, 238/9 n. Chr., Alexandria.
Vs.: A K M AN ΓOPΔIANOC EYCЄB, belorbeerte, drapierte und gepanzerte Büste nach rechts.
Rs.: L - B, Adler mit Kranz nach links, Kopf nach rechts.
21-22 mm, 11,81 g
Köln 2620, Milne 3334, Emmett 3401.
Dateianhänge
Milne-3334.jpg
Benutzeravatar
Xanthos
 
Registriert: Do 12.02.04 22:30
Wohnort: Luzern, CH

Beitragvon antoninus1 » Di 22.07.08 22:20

Kann mir mal jemand nen Euro, äh genauer gesagt 1702,63 € leihen?

http://www.vcoins.com/ancient/pspavlou/ ... 59&large=0

Habe ich noch nie gesehen; eine Drachme (!) des Claudius Gothicus mit Serapis scheint wirklich unpubliziert zu sein.
Das Stück hat 32 mm Durchmesser!
Dateianhänge
RPC368.jpg
Gruß,
antoninus1
antoninus1
 
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising

Beitragvon chinamul » Mi 23.07.08 10:30

Mit einiger Sicherheit handelt es sich bei der Größenangabe um einen Zahlendreher. Zu dem Gewicht von 12,67 g würden 23 mm viel besser passen als 32 mm, wobei die 12,67 g für eine Tetradrachme des Claudius schon an der oberen Grenze liegen. Die schwersten Stücke aus meiner Sammlung wiegen gerade mal 11 g. Abgesehen davon gab es - wie schon antoninus1 durch sein eingeklammertes Ausrufezeichen andeutet - von Claudius keine Drachmen mehr, denn deren Zeit war inzwischen abgelaufen.
Immerhin muß das ein verhältnismäßig seltenes Stück sein, wenngleich der geforderte Preis von über € 1.700 für eine eher mäßig erhaltene Tetradrachme natürlich absurd ist, Seltenheit hin, Unpubliziertheit her!
Der gute Pavlos S. Pavlou wird vermutlich auf dem Stück sitzenbleiben, und das zu Recht!
Und Du, antoninus1, solltest Dir für die so eingesparten € 1.700 lieber einen knackigen Nerosesterzen leisten, an dem Du mit Sicherheit viel mehr Freude haben würdest. :D

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Beitragvon andi89 » Mi 23.07.08 21:26

Hallo!

Es gibt auch von Claudius II Gothicus Bronzemünzen, die man wohl als Drachme ansprechen muss. Ein Beispiel ist Savio 2088:
AV: AVT K KΛA-VΔIOC CEB, Büste mit Lorbeerkranz, Panzer und Mantel von hinten gesehen
RV: Greif n. r. sitzend, Kralle auf einem Rad, L - B in den Feldern
10,77 g , ca. 33 mm(wenn die Abbildung 1:1)

Das Stück wird als sehr selten eingestuft. Weitere Stücke von Claudius Gothicus konnte ich noch nicht finden. Aber von Aurelian gibt es zum Beispiel auch Drachmen(Savio 2101/2). Für später habe ich auch keine mehr gefunden.

andi89

P.S.: Sollte Interesse an einem Scan der Abbildung der Claudius-Drachme im Savio bestehen: mach ich gerne, aber frühestens morgen.
"...nam idem velle atque idem nolle, ea demum perniciosa amicitia est." (frei nach C. Sallustius Crispus)
andi89
 
Registriert: Mo 10.01.05 21:12
Wohnort: Hannover

Beitragvon curtislclay » Mi 23.07.08 21:44

Emmett 3900-3905 verzeichnet sogar sechs verschiedene Bronzedrachmen von Claudius II., alle jedoch von der höchsten Seltenheit (R5).

Nur ein solches Stück in der Sammlung Dattari, die an Vollständigkeit alle anderen je zusammengetragenen Sammlungen Alexandrinischer Münzen weit übertroffen hat.
curtislclay
 
Registriert: So 08.05.05 23:46
Wohnort: Chicago, IL, USA

Beitragvon antoninus1 » Mi 23.07.08 22:03

Das Stück der Sammlung Dattari ist laut Savio sogar zerbrochen.
Gruß,
antoninus1
antoninus1
 
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising

VorherigeNächste

Zurück zu Kaiser, Dynastien und Münzstätten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: Römische Münzen aus Alexandria - Seite 34