Römische Münzen aus Alexandria

Moderatoren: chinamul, Homer J. Simpson

Beitragvon chinamul » Di 09.09.08 10:32

Geißen führt diese Münze unter Nr. 1999, jedoch ohne Mond und Stern auf, ebenso wie Milne unter Nr. 2446. Mit Mond und Stern habe ich das Stück nicht finden können. Vielleicht hilft ja unser Freund Thormann Dir da weiter.

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Beitragvon helcaraxe » Di 09.09.08 11:11

Vielen Dank, chinamul!

Ich habe die Münze auch mal im amerikanischen Forum gezeigt, vielleicht findet sich da noch ein Zitat.

Ansonsten freue ich mich natürlich über eine seltene und schöne Münze! :D
Viele Grüße
helcaraxe
________________

Höflichkeit ist wie ein Luftkissen: Es mag zwar nichts drin sein, aber sie mildert die Stöße des Lebens. -- Arthur Schopenhauer
Benutzeravatar
helcaraxe
 
Registriert: So 16.07.06 10:33
Wohnort: Nürnberg und Heidelberg

Beitragvon j-u.thormann » Di 09.09.08 17:53

helcaraxe hat geschrieben:Folgende Alexandrinische Tetradrachme befindest sich seit kurzem in meiner Sammlung und widersetzt sich bislang allen Referenzierungsversuchen. Den neuen Kampmann/Ganschow besitze ich leider noch nicht, vielleicht ist er ja darin aufgeführt, oder aber in einem der anderen Standardwerke.


Ich habe das Stück bei Dattari/Savio, Pl. 182, Nr. 12902 (? - die Zahl ist nicht sehr leserlich geschrieben) gefunden.

Gruß

j-u.thormann
j-u.thormann
 
Registriert: Mi 08.11.06 19:40

Beitragvon helcaraxe » Di 09.09.08 21:07

Vielen Dank, j-u.thormann!

Es dürfte sich aber um 17702 handeln, wie Curtis Clay hier schreibt:

http://www.forumancientcoins.com/board/ ... ic=47780.0

Da habe ich ja wohl wirklich mal einen Volltreffer erlebt :D
Viele Grüße
helcaraxe
________________

Höflichkeit ist wie ein Luftkissen: Es mag zwar nichts drin sein, aber sie mildert die Stöße des Lebens. -- Arthur Schopenhauer
Benutzeravatar
helcaraxe
 
Registriert: So 16.07.06 10:33
Wohnort: Nürnberg und Heidelberg

Beitragvon kc » Di 09.09.08 21:44

Super!Schöne Münze,bestimmt recht günstig und sehr selten.Glückwunsch!

Grüße kc
Benutzeravatar
kc
 
Registriert: Mo 26.05.08 15:43
Wohnort: Perle des Ostens

Beitragvon curtislclay » Di 09.09.08 22:12

Die Nummer ist, wie j-u.thormann schreibt, wirklich undeutlich geschrieben.

"12302" wird wohl stimmen, weil auf Taf. 186 von derselben Hand klar geschrieben "12304" steht!
curtislclay
 
Registriert: So 08.05.05 23:46
Wohnort: Chicago, IL, USA

Beitragvon j-u.thormann » Di 09.09.08 22:30

helcaraxe hat geschrieben:Es dürfte sich aber um 17702 handeln, wie Curtis Clay hier schreibt:


Ich habe die Sache mit der Nummer noch mal verfolgt. Die hohen Nummern sind in einer richtigen Reihenfolge auf den Tafeln angeführt. Man muß zwar blättern, bis man zu einer eindeutig lesbaren Zahl gelangt (es handelt sich um wenige, später eingefügte Stücke), aber es gibt sie. Im ersten Anlauf haben sich sowohl Curtis Clay als auch ich geirrt. Die richtige Nr. ist 12302, wie sich aus der eindeutig lesbaren Zahl 12316 auf Pl. 208 und insbesondere der Schreibweise der 12317 auf Pl. 209 ergibt.

Gruß,

j-u.thormann
j-u.thormann
 
Registriert: Mi 08.11.06 19:40

Beitragvon helcaraxe » Mi 10.09.08 00:24

Vielen Dank Euch beiden für diese wirklichen Mühen!

Der Dattari muss ja wirklich nicht einfach zu lesen sein, scheints! :-)
Viele Grüße
helcaraxe
________________

Höflichkeit ist wie ein Luftkissen: Es mag zwar nichts drin sein, aber sie mildert die Stöße des Lebens. -- Arthur Schopenhauer
Benutzeravatar
helcaraxe
 
Registriert: So 16.07.06 10:33
Wohnort: Nürnberg und Heidelberg

Beitragvon chinamul » Fr 12.09.08 12:58

Heute muß ich mal um ein Literaturzitat zu einer Tetradrachme des Philippus II bitten, die ich in der mir zur Verfügung stehenden Literatur nicht finden kann. Wer kann hier aushelfen?

Gruß

chinamul
Dateianhänge
phil 2 nike.jpg
Zuletzt geändert von chinamul am So 21.09.08 16:03, insgesamt 3-mal geändert.
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Beitragvon Pscipio » Fr 12.09.08 13:18

Curtis 1400 ("very rare"), Milne 3602, beide aber mit dem LΓ im rechten Feld.

Hübscher Stil, der dich hoffentlich über die Korrosion hinwegzutrösten vermag!

Gruss, Pscipio
Nata vimpi curmi da.
Benutzeravatar
Pscipio
 
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH

Beitragvon andi89 » Sa 13.09.08 17:38

Hallo!

Diese Tetradrachme ist mein neuester Alexandriner:
Galerius als Caesar
AV: MAXIMI - ANOC K - Drapierte und gepanzerte Büste des Galerius mit Lorbeerkranz nach rechts
RV: Adler mit Kranz im Schnabel nach rechts stehend, dahinter Palmzweig;
L - D in den Feldern;
Durchmesser: 19 - 19,5 mm
Gewicht: 8,41 g
gepr.: 295/6 (Jahr 4)
Geissen - ; Förschner - ; Savio - :

Leider fehlt mir zu dem Stück noch eine Referenz. Ich wäre deshalb sehr dankbar, wenn mir jemand ein Literaturzitat nachschlagen könnte. In den oben erwähnten Werken ist das Stück nicht verzeichnet.

Schon mal vielen Dank sagt

andi89
Dateianhänge
GaleriusCaesTetradrAdler4f.jpg
Zuletzt geändert von andi89 am Sa 13.09.08 19:36, insgesamt 1-mal geändert.
"...nam idem velle atque idem nolle, ea demum perniciosa amicitia est." (frei nach C. Sallustius Crispus)
andi89
 
Registriert: Mo 10.01.05 21:12
Wohnort: Hannover

Beitragvon chinamul » Sa 13.09.08 19:02

Das ist Kampmann/Ganschow 122.38; Dattari 6174; BMC - ; Milne - , scheint also verhältnismäßig selten zu sein.

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Beitragvon andi89 » Sa 13.09.08 19:43

Hallo chinamul!

Vielen Dank für das Nachschlagen der Referenznummern.
Freut mich außerdem, dass du meinen Eindruck bestätigst, dass das Stück relativ selten ist. Galerius´ Tetradrachmen sind ja ohnehin - verglichen mit den sehr häufigen von Maximian und Diokletian - Stücke, die man nicht so häufig sieht. Zumindest ist das mein Eindruck.

andi89
"...nam idem velle atque idem nolle, ea demum perniciosa amicitia est." (frei nach C. Sallustius Crispus)
andi89
 
Registriert: Mo 10.01.05 21:12
Wohnort: Hannover

Beitragvon Papinian » So 14.09.08 13:16

Andi, gratuliere Dir herzlich zu Deinem Internetfund!
Ein schönes Beispiel dafür, dass durch historisches und numismatisches Wissen mögliche "finanzielle Schranken" immer mal wieder aufgehoben werden können.
Herzlichst,
Papinian

"Das Leben ist kurz, aber man hat immer Zeit für Höflichkeit" - Ralph Waldo Emerson
Benutzeravatar
Papinian
 
Registriert: Mo 23.04.07 18:22
Wohnort: Hessen

Beitragvon agrippa1 » So 21.09.08 15:11

Brauche hillfe mit diese Tetradrachme aus Alexandria.

Mein Versuch ist:

Severus Alexander 222-235
Homonoia, LID (jahr 14)

MfG

Jos
Dateianhänge
Tetradrachme Alexandria.JPG
agrippa1
 
Registriert: So 11.06.06 09:05
Wohnort: Niederlande

VorherigeNächste

Zurück zu Kaiser, Dynastien und Münzstätten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: Römische Münzen aus Alexandria - Seite 37