Römische Münzen aus Alexandria

Moderatoren: chinamul, Homer J. Simpson

Beitragvon Peter43 » Sa 19.09.09 14:02

Obwohl die Bestimmung im amerikanischen Forum noch nicht abgeschlossen ist, möchte ich doch eine neue Münze vorstellen und um Hilfe bitten. Es ist meine erste Münze mit dem Standardmotiv des Adlers:

Ägypten, Alexandria, Gallienus, 253-268
AE - Tetradrachme, 22mm
Alexandria, 266/67 (Jahr 13)
Av.: AVT KP LIK GALLIHNOC CEB
Büste, bärtig, drapiert und cürassiert, belorbeert, n.r.
Rv.: Adler n.r. gehend, hält im Schnabel Kranz, dahinter Palmzweig
im li und re Feld L - I Gamma (Jahr 13)
Ref.: Dattari 5288
SS+
Pedigree:
ex. Sayles & Lavender
ex Boston Museum of Fine Arts Art. 88.198 (erworben 1888!)
ex coll. Benjamin Pierce Cheney

Zum Pedigree: Dies ist mein ältester Pedigree. Benjamin Pierce Cheney (1815-1895) war Direktor von Well's Fargo und Mitgründer der Firma, die später American Express wurde. Geboren als Sohn eines Hufschmieds mußte er bereits mit 10 Jahren bei seinem Vater arbeiten. Dann wurde er Stagecoach-Fahrer bei Well's Fargo, wo er neue Routen erschloß und wegen seiner Verläßlichkeit berühmt war, sodaß er dann Direktor wurde. Bei seinem Tod war er Multimillionär. Er war in großem Umfang sozial tätig. Er unterstützte Hochschulen und wegen seiner Verdienste um den Staat Washington wurde die Stadt Cheney, Washington, nach ihm benannt. Er war Mitglied der New England Historic Society. Seine große Münzsammlung schenkte er 1888 dem Museum in Boston.

Die Referenz habe ich bei Förschner gefunden. Ich hoffe, daß sie zutrifft. Gibt es diese Münze auch bei Milne?

Mit freundlichem Gruß
Jochen
Dateianhänge
alexandria_gallienus_Dattari5288.jpg
Zuletzt geändert von Peter43 am So 20.09.09 17:21, insgesamt 2-mal geändert.
Omnes vulnerant, ultima necat.
Benutzeravatar
Peter43
 
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates

Beitragvon chinamul » Sa 19.09.09 19:47

Hallo Peter43!

Schönes Stück, zu dem ich Dir gratuliere! Hier alle Referenzen, die ich für mein eigenes Exemplar gefunden habe:

Geißen 2928; Milne 4119f.; SNG Cop. 789; Datt. 5288; BMC 2236

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Beitragvon cepasaccus » Sa 19.09.09 20:15

Krasses Pedigree. Mein aeltestes ist nur von 1965. Und an lueckenlosen Vorbesitzern ist mir nur der Vorletzte gelungen, falls man eine Auktion als Vorbesitzer bezeichnen kann.

vale
kitty mea felis duodeviginti annos nata requiescat in pace. laeta gaudiumque meum erat. desiderio eius angor.
Benutzeravatar
cepasaccus
 
Registriert: Di 04.03.08 13:14
Wohnort: Nürnberg

Beitragvon alexander20 » Sa 19.09.09 20:26

Hallo Peter43,

ich sammle zwar keine Alexandriner, aber dieses Pedigree finde ich faszinierend. Ich meine ja, dass ein derartiges Pedigree eine Münze sozusagen "adelt". Ich gratuliere Dir zu dieser Erwerbung.

alexander20
alexander20
 
Registriert: So 02.09.07 21:44
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Beitragvon Peter43 » Sa 19.09.09 20:59

Danke. Das war auch der Hauptgrund für den Erwerb der Münze. :wink: Da durfte sie auch etwas mehr kosten, aber €81 machen mich noch nicht arm.

Jochen
Omnes vulnerant, ultima necat.
Benutzeravatar
Peter43
 
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates

Beitragvon chinamul » So 20.09.09 14:12

Ja,ja, so ein Stammbaum ziert nicht nur den Menschen und das Rassepferd. Auch die Münze gewinnt durch einen möglichst langen, alten oder gar bedeutenden Pedigree an Wert. Deshalb freue ich mich auch besonders über die Alexandriner in meiner Sammlung, die aus der Sammlung Dattari stammen.
Ohne Pedigree, aber dennoch höchst interessant sind diese Tetradrachmen wegen der an ihnen ablesbaren Entwicklung, die das zunächst seinem Vater Valerianus I ähnliche Porträt des Gallienus im Verlaufe weniger Jahre genommen hat.
Die Münzen wurden (von links nach rechts) geprägt in den Jahren LZ (7 = 259/260), L ЄNATOY (9 = 261/262), LIA (11 = 263/264) und LIΔ (14 = 266/267)
Gruß

chinamul
Dateianhänge
gallienus porträtentw.jpg
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Beitragvon beachcomber » So 20.09.09 18:45

auch bei den reichsrömern hat es bei gallienus in allen münzstätten eine entwicklung gegeben, und das letzte dieser von dir vorgestellten, kommt dem reichsrömischen aus dieser zeit schon sehr nah.
grüsse
frank
Benutzeravatar
beachcomber
 
Registriert: Mi 13.07.05 19:53
Wohnort: portimão,portugal

Beitragvon curtislclay » Do 24.09.09 03:27

chinamul hat geschrieben:Und wieder fällt eine Neuerwerbung durch den Rost, jedenfalls soweit ich die mir zur Verfügung stehende Literatur heranziehe.
Alle Beschreibungen sind "dicht daneben", aber nie genau drauf! Das ist angesichts der Vielzahl der Varianten ganz schön frustrierend.
Ich hoffe, daß mir jemand, der Zugriff auf umfangreichere Literatur hat, eine zutreffende Referenz liefern kann.
Für Eure Bemühungen danke ich Euch schon jetzt!

Gruß

chinamul


Diese genaue Maximianus-Tetradrachme ist nicht nur dem Experten im U.S.-Forum unbekannt, sondern auch William Metcalf, der die Alexandriner dieser Epoche für RPC behandeln soll!

Metcalf fragt, ob er das Bild der Münze in RPC veröffentlichen darf, Gewicht und Stempelstellung wären ihm auch gewiss von Interesse.

william.metcalf@yale.edu

"Mr. Metcalf, who is doing that section of RPC indicated to me that he did not have a record of that variety. He is adding it to the RPC database!

"I suggest that the collector contact Mr. Metcalf and give approval to use the picture in RPC.

"Iwaniw"
curtislclay
 
Registriert: So 08.05.05 23:46
Wohnort: Chicago, IL, USA

Beitragvon chinamul » Do 24.09.09 11:13

Hallo Curtis,

Vielen Dank dafür, daß Du meine Münze im amerikanischen Forum vorgestellt hast!
Selbstverständlich habe ich nichts dagegen, wenn William Metcalf die Abbildung verwendet. Im Gegenteil: Ich erachte es als eine Ehre, auf diese Weise zu einem Standardwerk beitragen zu dürfen.
Ich habe Metcalf schon mein Einverständnis gemailt, möchte Dich aber trotzdem bitten, Dich davon zu überzeugen, ob er meine Mail erhalten hat. Falls nicht, kannst Du ihn vielleicht auch auf andere Weise von meiner Entscheidung unterrichten.
Das Gewicht der Tetradrachme beträgt 5,98 g, und die Stempelstellung ist 11 h.

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Beitragvon tilos » Do 24.09.09 16:53

Das abgebildete Stück hatte ich schon lange a.d. Kiecker. Nachdem am Preis noch eine Kleinigkeit zu machen war, habe ich dann zugeschlagen. Heute kam das gute Stück nun mit der Post. In der Hand sieht es noch plastischer (Rv.) aus als auf der Abbildung.

MARCUS AURELIUS
Drachme
AE 36mm / 29,4g
Av.: Büste n.r.
? M AVRHLIOC - ANTWNEINOC
Rv.: Kopf des gehörnten Zeus Ammon n.r., bekrönt mit ?Uräus und Sonnenscheibe
i.F. L - H (Jahr 8 )

Vielleicht gibt es noch etwas zu verbessern oder zu ergänzen b.d. Beschreibung. Ein Zit. konnte ich bislang nicht finden.

Beste Grüße
Tilos
Dateianhänge
alex av.jpg
alex rv.jpg
Zuletzt geändert von tilos am Do 24.09.09 18:06, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
tilos
 
Registriert: Di 21.08.07 17:47

Beitragvon chinamul » Do 24.09.09 17:42

Eine tolle Rückseite! Eine Referenz habe ich allerdings ebenfalls nicht finden können, aber man wird wohl unter dem Jahr 8 des Antoninus Pius suchen müssen.
Ich glaube, Du hast da ein seltenes Stück erwischt!

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit
Benutzeravatar
chinamul
Moderator
 
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Beitragvon Peter43 » Do 24.09.09 17:50

Wunderschön plastische Rs.! Aber ich glaube, daß das, was Du mit Uräus bezeichnest, nur die Haare über der Stirn sind, die bei Zeus-Ammon immer in einer großen Welle nach hinten gehen.

Mit freundlichem Gruß
Zuletzt geändert von Peter43 am Do 24.09.09 18:02, insgesamt 1-mal geändert.
Omnes vulnerant, ultima necat.
Benutzeravatar
Peter43
 
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates

Beitragvon tilos » Do 24.09.09 18:01

chinamul hat geschrieben:... aber man wird wohl unter dem Jahr 8 des Antoninus Pius suchen müssen. ...
Gruß
chinamul


Wieso das, die Av.-Leg. - sofern zutreffend interpretiert - schreibt das Stück doch M. Aurelius zu. Das Porträt müsste auch stimmen.

Ich hab nur die FÖRSCHNER, da finde ich nichts Passendes. Aber ich werde weiter recherchieren.

Danke + beste Grüße
Tilos

: Aus meiner 8 ist mal wieder, dank der Klammer, ein Smilie geworden

edit: Ich fand für A. Pius eine Drachme mit der gleichen Rückseite f.d. Jahr 9 (FÖRSCHNER 619., S. 200)
Zuletzt geändert von tilos am Do 24.09.09 18:05, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
tilos
 
Registriert: Di 21.08.07 17:47

Beitragvon Peter43 » Do 24.09.09 18:03

Du kannst die Smilies inaktivieren oder ein Leerzeichen tippen.

Not freundlichem Gruß
Omnes vulnerant, ultima necat.
Benutzeravatar
Peter43
 
Registriert: Mi 11.08.04 02:01
Wohnort: Arae Flaviae, Agri Decumates

Beitragvon tilos » Do 24.09.09 18:07

Danke Peter, habe ich gleich mal probiert.
Freundliche Grüße
Tilos
Benutzeravatar
tilos
 
Registriert: Di 21.08.07 17:47

VorherigeNächste

Zurück zu Kaiser, Dynastien und Münzstätten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Antoninus Pius und 3 Gäste

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: Römische Münzen aus Alexandria - Seite 55