Benötige Hilfe

Alles was von Europäern so geprägt wurde

Moderator: Salier

Benötige Hilfe

Beitragvon Lilienpfennigfuchser » Sa 15.09.18 22:18

Hallo,

bei diesem Pfennig komme ich nicht weiter. Er mißt 17 mm, wiegt 0,865 g, ist stark verbogen, hat einen 2. Schlag abbekommen und hat trotzdem tlw. Prägeschwächen. Die Machart deutet zunächst auf das Straßburger Münzgebiet hin, doch ich habe dort keinen Pfennig mit solch einem Rand (kein Perlrand) gefunden. Vielleicht Speyer?
Für Meinungen wäre ich dankbar.

Grüße

LPF
Dateianhänge
P1050850.JPG
P1050848.JPG
Lilienpfennigfuchser
 
Registriert: Sa 24.07.04 14:53
Wohnort: Pfalz

Re: Benötige Hilfe

Beitragvon Lilienpfennigfuchser » Mi 26.09.18 11:24

Hallo,

die Hilfe hält sich bisher in Grenzen. Ich wäre ja schon für Vermutungen zur Rs.- Prägung dankbar.

Grüße
LPF
Lilienpfennigfuchser
 
Registriert: Sa 24.07.04 14:53
Wohnort: Pfalz

Re: Benötige Hilfe

Beitragvon QVINTVS » Do 27.09.18 17:33

Grüß Dich Lilienpfennigfuchser,

könntest Du die beiden Seiten beschreiben? Rein optisch würde ich die Münze schon in den Strassburger Währungsbereich legen. Ich kann auf der Rückseite nichts "erkennen", zumindest nicht was ich deuten könnte.
Viele Grüße

QVINTVS


PS: Sammle Münzen des Augsburger Währungskreises - was abzugeben?
Benutzeravatar
QVINTVS
 
Registriert: Di 20.04.04 20:56
Wohnort: AVGVSTA = Augsburg

Re: Benötige Hilfe

Beitragvon Lilienpfennigfuchser » Di 02.10.18 12:12

Hallo QVINTUS,

es gibt manchmal Wichtiges und noch Wichtigeres. Wichtig wäre gewesen, dir für deine Bereitschaft zur Mithilfe zu danken.

Nun, auf der Vorderseite sehe ich den unteren Teil eines (Bischof)-Brustbildes. Rechts ist eine Hand zu erkennen, die etwas hält.
Bei der Rückseite kann ich nichts Konkretes erkennen. Ein Greif wäre möglich. Ich habe mal 4 Bilder beigefügt.
Was auf Speyer hindeuten könnte, ist der feine Rautenrand, ähnlich Br. v. Stumm Nr. 40.

Grüße
LPF
Dateianhänge
P1050918.JPG
P1050917.JPG
P1050915.JPG
P1050914.JPG
Lilienpfennigfuchser
 
Registriert: Sa 24.07.04 14:53
Wohnort: Pfalz

Re: Benötige Hilfe

Beitragvon QVINTVS » Di 02.10.18 16:54

Lieber LPF,

kein Problem, ich tu es gern und darf dabei selbst auch immer etwas lernen. Danke!

Eigentlich habe ich an den Strassburger Raum gedacht. Das Gewicht stimmt dafür nicht. Ein heißer Tipp wäre noch Trier. Die Legende würde sich um den Bischofskopf befinden, wo eine Prägeschwäche ist. Leider habe ich den "Weiler" nicht. Irgendwo habe ich mir von den Tafeln aber Kopien gemacht. Ich krame mal in meinen Unterlagen.
Viele Grüße

QVINTVS


PS: Sammle Münzen des Augsburger Währungskreises - was abzugeben?
Benutzeravatar
QVINTVS
 
Registriert: Di 20.04.04 20:56
Wohnort: AVGVSTA = Augsburg

Re: Benötige Hilfe

Beitragvon QVINTVS » Di 02.10.18 17:01

Nur als Beispiel! Das Gewicht währe sehr ähnlich:

https://www.acsearch.info/search.html?id=4205995
Viele Grüße

QVINTVS


PS: Sammle Münzen des Augsburger Währungskreises - was abzugeben?
Benutzeravatar
QVINTVS
 
Registriert: Di 20.04.04 20:56
Wohnort: AVGVSTA = Augsburg

Re: Benötige Hilfe

Beitragvon QVINTVS » Di 02.10.18 17:03

Ein sehr gutes Beispiel für die nicht sehr qualitätvolle Trierer Prägung:

https://www.acsearch.info/search.html?id=253956
Viele Grüße

QVINTVS


PS: Sammle Münzen des Augsburger Währungskreises - was abzugeben?
Benutzeravatar
QVINTVS
 
Registriert: Di 20.04.04 20:56
Wohnort: AVGVSTA = Augsburg

Re: Benötige Hilfe

Beitragvon Tube » Mi 03.10.18 14:45

Ich selber habe den Weiller auch nicht, aber ich kenne jemanden der ihn hat. Er kennt aber weder einen Typ der übereinstimmen könnte noch diese Rauten hat.

In meiner Sammlung befindet sich aber ein Arnold II von Isenburg mit diesen Rauten. Dieses Stück habe ich mit 4 weiteren Pfennigen vom Arnold mit stark abweichenden Stempeln gekauft. Diese Stücke wurden angeblich in der Nähe von Cochem gefunden. Die Münzstätte Cochem ist nach 1219 eröffnet worden. Es ist aber nicht gesichert, ob dort auch Münzen geprägt wurden oder nur Stücke aus der Münzstätte Trier gegen fremdes Geld getauscht wurden.

Es ist hoch spekulativ, aber vielleicht wurden die Stücke aus Cochem durch Abweichungen so gekennzeichnet. Bei den Schillingen vermutete Noss ja schon, dass das Kreuz auf dem Kragen des Erzbischofs, ob liegend oder stehend, Aufschluss über die Münzstätte Trier oder Cochem gibt. Obwohl ich da eher an Trier oder Koblenz denken würde und vielleicht das extrem seltene "V" auf Cochem beziehen würde.

Aber wie schon geschrieben, das ist alles hoch spekulativ.

Viele Grüße
Tube
Dateianhänge
04.jpg
Benutzeravatar
Tube
 
Registriert: Di 02.10.12 13:19

Re: Benötige Hilfe

Beitragvon Lilienpfennigfuchser » Do 25.10.18 13:59

Hallo,

besten Dank für die Hinweise. Doch ein vergleichbarer Pfennig ist m.E. nicht dabei.
Ich denke eher an die Münzstätte Speyer. Das letzte Bild der Rs. könnte einen stilisierten Adler darstellen. Die Speyrer Adlerpfennige haben jedoch ein geringeres Gewicht.
Ich suche mal weiter, - wer sucht mit?

Grüße
LPF
Lilienpfennigfuchser
 
Registriert: Sa 24.07.04 14:53
Wohnort: Pfalz

Re: Benötige Hilfe

Beitragvon Dude_199 » Do 25.10.18 15:48

Hallo Lilienpfennigfuchser,

ich kann leider auch nicht viel dazu beitragen. Denke der Bereich in dem gesucht wird ist der Richtige.

Auf dem Revers will ich eher ein nach rechts stehendes Lamm oder einen nach rechts stehenden Löwen erkennen.

Habe es mal in dein Bild eingezeichnet.

Unbenannt.JPG

Viele Grüße
Dude
Dude_199
 
Registriert: Fr 17.09.10 19:27

Re: Benötige Hilfe

Beitragvon Lilienpfennigfuchser » Fr 26.10.18 12:17

Hallo,

Dude, du hast m. E. mit dem Hinweis auf ein Lamm schon sehr viel zur Bestimmung dieses Pfennigs beigetragen. Der Doppelschlag irritiert besonders bei der Darstellung der Beine.
Braun v. Stumm hat auf Seite 21 (Hornbach) , Abb.Taf. IV, Nr. 34, einen gut vergleichbaren Pfennig beschrieben, bei dem jedoch das Lamm nach links dargestellt ist. Brustbild und Gewicht des vorliegenden Pfennigs deuten auf eine nahe "Verwandtschaft" hin.
Bei der vorherigen oder nachfolgenden Prägung kann m. E. das Lamm sehr wohl nach rechts dargestellt worden sein.

Braun v. Stumm legt diesen Pfennig mit Vorbehalt nach Speyer; Ehrend (Nr. 4/2) übernimmt diese Bestimmung.

Ein schönes Wochenende!

Grüße

LPF
Lilienpfennigfuchser
 
Registriert: Sa 24.07.04 14:53
Wohnort: Pfalz


Zurück zu Mittelalter

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: Benötige Hilfe