Römische Münzen aus Alexandria

Moderatoren: Homer J. Simpson, chinamul

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon kijach » Sa 07.07.18 15:52

Zur Auflösung: Es ist eine Drachme aus Alexandria, eine sogenannte Gau-Prägung daher findet man sie auch nirgendwo
Sammlung der Kaiser-/Damen-Galerie (bis 300 n.Chr.) 104/120
Neuester Kopf: Britannicus & Marciana
Benutzeravatar
kijach
 
Registriert: So 02.01.11 13:11
Wohnort: Niederkassel

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon andi89 » Sa 07.07.18 16:31

Kannst du uns auch noch verraten aus welchem Gau?
Das gute Stück ist jetzt auch gar nicht mehr bei eBay ... falls du einen Käufer gefunden hast: Respekt!!!
"...nam idem velle atque idem nolle, ea demum perniciosa amicitia est." (frei nach C. Sallustius Crispus)
andi89
 
Registriert: Mo 10.01.05 21:12
Wohnort: Hannover

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon Homer J. Simpson » Sa 07.07.18 18:07

Die Gauprägungen sind ja schon als Kleinmünzen (üblicherweise Hadrian, 11. Jahr) sehr selten (ich besitze eine). Als Drachmen unter Trajan sind sie noch seltener - schade, wenn, wie aus Alexandria so oft, so seltene Münze so abgegriffen sind!

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!
Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
 
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon Schwarzschaf » Sa 07.07.18 19:54

Dumme Frage: Was ist eine GAU-Münze????

Rudolf der Unwissende!
Weil ich nicht alles weiß, bin ich neugierig
Benutzeravatar
Schwarzschaf
 
Registriert: So 26.02.06 20:50
Wohnort: Wien

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon Homer J. Simpson » Sa 07.07.18 20:08

Keine GAU-Münzen, obwohl dieses Exemplar schon einige größere Unfälle hatte. Sondern Münzen aus Alexandria, die neben den normalen Elementen den Namen eines der ägyptischen Gaue auf der Rs. stehen hat. Da es eine ganze Menge ägyptischer Gaue gab, sind die einzelnen Stücke ziemlich bis sehr selten. Mein Stück hier trägt den Namen des Gaues Pelusion.

Homer
Dateianhänge
2930b.jpg
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!
Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
 
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon Schwarzschaf » Sa 07.07.18 20:19

DANKE! - wieder was gelernt! :-)))

Rudolf
Weil ich nicht alles weiß, bin ich neugierig
Benutzeravatar
Schwarzschaf
 
Registriert: So 26.02.06 20:50
Wohnort: Wien

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon kijach » Sa 07.07.18 20:21

Nein die Münze wurde nicht verkauft ich habe sie nur aus ebay genommen um mich vorerst mehr zu informieren.
Aus welcher Gaue die ist weiß ich nicht, leider ist die Legende fast weg bis auf das *ON* oder *Omega N*
Sammlung der Kaiser-/Damen-Galerie (bis 300 n.Chr.) 104/120
Neuester Kopf: Britannicus & Marciana
Benutzeravatar
kijach
 
Registriert: So 02.01.11 13:11
Wohnort: Niederkassel

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon Mithras » Di 10.07.18 13:20

Danke für die Auflösung und die Erläuterungen!
War mir auch neu und erklärt die sonst auf den Drachmen wohl eher untypische längere Reverslegende.
Sonnige Grüße
Quidquid agis, prudenter agas et respice finem!
Benutzeravatar
Mithras
 
Registriert: Sa 11.12.10 13:33

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon kijach » Di 10.07.18 13:33

Auf meinem Stück ist ja eine Tyche mit Füllhorn und Ruder dargestellt.
Da die Rückseitendarstellung eng mit der jeweiligen Gaue verbunden war im Bezug auf Ihre am meisten verehrten Götter wäre es interessant wenn jemand von euch weiß welcher ägyptische Gott in Vergleich zu der Tyche gesetzt wurde. Jemand Ideen?
Sammlung der Kaiser-/Damen-Galerie (bis 300 n.Chr.) 104/120
Neuester Kopf: Britannicus & Marciana
Benutzeravatar
kijach
 
Registriert: So 02.01.11 13:11
Wohnort: Niederkassel

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon shanxi » Di 10.07.18 14:58

Es gibt ein Buch über die Nome/Gaue:

Die alexandrinischen Gaumünzen der römischen Kaiserzeit
Manfred Weber (Autor), Angelo Geissen (Autor)

Vielleicht kannst du das ja in irgendeiner Bib leihen?
Benutzeravatar
shanxi
 
Registriert: Fr 04.03.11 14:16

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon kijach » Fr 13.07.18 17:47

So nun war ich heute bei der Uni Köln bei Herrn Dr. Geissen, welcher Mitautor des o.g. Werkes ist und habe ihm die Münze vorgelegt. Auch in seinem Werk konnte ich rumblättern.
Das Ergebnis war nicht ganz zufriedenstellend, er kannte die Münze nicht und sie war auch nicht im Buch zu finden. Es gab auch keine ähnliche Münze mit der selben Rs. Leider ist die LEgende schlecht und es kann nur vermutet werden von welcher Gaue dasLegendenfragment ωN stammt. Auf jeden Fall wollte er zu meiner Münze noch weiter forschen und mir dann seine Ergebnisse mitteilen.
Sammlung der Kaiser-/Damen-Galerie (bis 300 n.Chr.) 104/120
Neuester Kopf: Britannicus & Marciana
Benutzeravatar
kijach
 
Registriert: So 02.01.11 13:11
Wohnort: Niederkassel

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon andi89 » Do 01.11.18 12:08

Kleines Update von ebay, was die zuletzt diskutierte Münze von kijach betrifft: Bestimmt als Hadrian aus Eumeneia!
Schön, dass das Rätsel gelöst zu sein scheint, schade, dass es keine Gauprägung war.
"...nam idem velle atque idem nolle, ea demum perniciosa amicitia est." (frei nach C. Sallustius Crispus)
andi89
 
Registriert: Mo 10.01.05 21:12
Wohnort: Hannover

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon andi89 » Mo 11.02.19 15:30

Es ist endlich mal wieder so weit und ich kann hier eine Münze aus meiner Sammlung vorstellen:

Tetradrachme des Antoninus Pius (138 – 162)
AV: AYT K T AIΛ AΔP – ANTꞶNINOC ЄYC[ЄB] - Barhäuptiger Kopf des Antoninus Pius nach rechts
RV: ЄTO – YC - Osiris-Kanopus mit Krone aus Hörnern, Uraei, Federn und Scheibe auf Kissen nach rechts; B im rechten Feld
geprägt: 138/9 in Alexandria (Jahr 2)
Durchmesser: 25 – 26 mm Gewicht: 13,47 g
Dattari 2179, Emmett 1373, Milne 1587

Ein wenig Hintergrund zur Darstellung:
In Kanopus, der wichtigsten ägyptischen Hafenstadt vor der Gründung Alexandrias im Jahr 331 v. Chr. und etwa 25 km östlich von Alexandria gelegen, befand sich ein Osiris-Tempel, der von Ptolemaios III (246 – 222) errichtet wurde. Der heutige ägyptische Ort Abukir liegt direkt neben den Ruinen der antiken Stadt. Der Name leitet sich vermutlich aus dem Altägyptischen Kah-nub (“goldener Boden”) her und spielt auf den Reichtum der Stadt an. Homer leitet den Namen dagegen von Kánopos, einem Kommandanten des Menelaos ab, der dort an einem Schlangenbiss starb, von Menelaos anschließend begraben und mit einem Grabmal geehrt wurde. Menelaos hat seine Spur wohl auch bei der Namensgebung des siebten unterägyptischen Gaues (nomos) Menelaites hinterlassen, dessen Hauptort Kanopus war und der später auch Canopites hieß.
In oben erwähntem Osiris-Tempel wurde der Gott in einer ganz speziellen Form verehrt, nämlich in der eines stark bauchigen Gefäßes mit einem Menschenkopf darauf. Diese Gefäße waren mit (Nil)wasser gefüllt und wurden bei Prozessionen mitgeführt. Eine solche Marmorplastik (siehe Bild) wurde in der Hadrinsvilla gefunden und befindet sich heute in den Vatikanischen Museen (Inventarnummer: 22852). Diese Darstellung des Osiris-Kanopus ist auch auf der Münze zu sehen; man beachte beispielsweise die von zwei Uraei flankierte Sonnenscheibe, die deutlich zu sehen ist.
Mit den „Kanopen“ genannten Gefäßen in denen die Eingeweide Verstorbener aufbewahrt wurden, hat die Darstellung allerdings nichts zu tun. Ihnen ist lediglich die Form gemein, weshalb es von frühen Ägyptologen zur entsprechenden Namensgebung der Eingeweidegefäße kam. Die Kanopen repräsentieren (zumindest seit dem Mittleren Reich) die vier Söhne des Horus: Hapi (für die Lunge, zuerst in Menschengestalt, später mit Paviankopf dargestellt), Amset (Leber, Menschengestalt), Duamutef (Magen, Schakalkopf), Kebechsenuef (Gedärme, Falkenkopf); die beiden letzten sind wohl nicht immer eindeutig, so gibt es auch Darstellungen von Duamutef mit Falkenkopf und Kebechsenuef mit Schakalkopf. Diese Eingeweidegefäße haben zwar oft Vasenform, treten jedoch auch in Form eckiger oder ovaler Kisten in Erscheinung.

Quelle für das Bild der Plastik:
https://followinghadrian.com

Grüße
Andi
Dateianhänge
IMG_0357d.jpg
OsirisCanopusVilla.jpg
"...nam idem velle atque idem nolle, ea demum perniciosa amicitia est." (frei nach C. Sallustius Crispus)
andi89
 
Registriert: Mo 10.01.05 21:12
Wohnort: Hannover

Re: Römische Münzen aus Alexandria

Beitragvon Homer J. Simpson » Mo 11.02.19 19:54

Ein tolles Stück Ägypten! Glückwunsch!

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!
Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
 
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken

Vorherige

Zurück zu Kaiser, Dynastien und Münzstätten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

Mnzen Top 50
.
WEBCounter by GOWEB
Sie lesen gerade: Römische Münzen aus Alexandria - Seite 153