"drehende Sterne" / Erstprägung mit radial ausgerichteten Sternen

KMS, Gedenkmünzen, Diskussionen über die div. Prägestätten

Moderator: Sebastian D.

antisto
Beiträge: 2349
Registriert: So 30.03.08 13:56
Wohnort: Ruhrgebiet SO
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 109 Mal

Re: 1 € drehende Sterne 02 F zu bewerten

Beitrag von antisto » So 26.11.17 00:55

Oder, noch mal anders gedacht:
Wenn es wirklich stimmen würde, dass es nur ca. 40 Exemplare dieser 1 Euro 2002 F mit "drehenden Sternen" gibt, die durchschnittlich für 500€ zu kriegen wären, würde es sich sicherlich langfristig rechnen, mit den entsprechenden Mitteln diese 20.000 zu investieren, um sämtliche Bestände aufzukaufen und später den Marktpreis selber zu diktieren. Finanzkräftige Sammler, die, wenn es drauf ankommt, auch hohe Summen zahlen, um ihre Sammlung zu komplettieren, gibt es ja bekanntlich genug.
Aber auch nach meiner Einschätzung geht "diese Rechnung nicht auf".
AS
antisto

antisto
Beiträge: 2349
Registriert: So 30.03.08 13:56
Wohnort: Ruhrgebiet SO
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 109 Mal

Re: 1 € drehende Sterne 02 F zu bewerten

Beitrag von antisto » So 26.11.17 01:17

Am Rande: Ich HABE die 50 Pfennig 1950 Bank Deutscher Länder damals im Umlauf gefunden, und übrigens auch vor ein paar Jahren die deutschen 20 Cent 2007 mit "alter Karte". :-)
Nicht aber die "drehenden Sterne".
antisto

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 16788
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 5181 Mal
Danksagung erhalten: 1623 Mal

Re: 1 € drehende Sterne 02 F zu bewerten

Beitrag von Numis-Student » So 26.11.17 22:26

Die 20 Cent mit alter Wertseite kannst Du damit nicht vergleichen, die ist ja doch deutlich häufiger zu finden...Da habe ich auch schon 2 oder 3 Stück herumliegen. Die sind eher von der Häufigkeit mit den 5ern und 10ern 1967 G vergleichbar.

Und wenn du anfängst, alle bekannten 35 oder 40 Stück aufzukaufen, werden das die anderen Marktteilnehmer spätestens nach 10 Stück merken...Die restlichen werden dann nochmals deutlich teurer, oder viele Sammler werden ihre Stücke einfach behalten werden.

Und beim Verkauf wird es genauso sein: mit den ersten 5 Stück wirst du vielleicht 3000 oder 5000 bekommen, sobald der Markt "gesättigt" ist, wird der Preis schnell genug wieder auf 500-600 zurück fallen.

Und einen Aspekt Übersiehst du auch: die Reichen, die jeden Preis zahlen, um die Sammlung komplett zu haben, können ihre Sammlung auch jetzt schon (oder bereits vor 5 oder 8 Jahren) für unter 2000€ komplettieren ;-)
Und ganz abgesehen davon sammelt der durchschnittliche Oligarch wohl kaum Euros aus dem Umlauf, sondern Löser in VZ, 50-Dukaten-Stücke vom Wallenstein, Aurei nach Kaiserliste, Prachtgriechenland im fünfstelligen oder sechsstelligen Preisbereich oder Ähnliches...
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

antisto
Beiträge: 2349
Registriert: So 30.03.08 13:56
Wohnort: Ruhrgebiet SO
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 109 Mal

Re: 1 € drehende Sterne 02 F zu bewerten

Beitrag von antisto » So 26.11.17 23:41

Im Grunde genommen sind wir uns hier einig; ich schreibe ja selber, das solch eine spekulative Rechnung nicht aufgeht. Und mit den numismatischen Interessensgebieten der Betuchten dürftest du wohl richtig liegen.
Einzig: Ich glaube nicht, dass diese Münzen dem üblichen Schicksal des inflationären Sammelgebietes "Euro" erliegen, dass die Preise nach dem ersten "Hype" kontinuierlich in den Keller gehen, sondern mindestens stabil bleiben werden, selbst wenn sich da im Umlauf noch einiges findet (womit ich fest rechne). Angebot und Nachfrage diktieren bekanntlich den Markt, aber es sollte mich nicht wundern, wenn bei diesem interessanten Sammelgebiet die Nachfrage noch steigen wird; mehr jedenfalls als das Angebot (und gerade auch durch Kenntnis des doch erstaunlich geringen Angebotes).
(Teilweise bereits hier im Forum vielleicht durch Diskussionen wie diese.)
In vielleicht 10 Jahren sind wir klüger...
AS
antisto

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 16788
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 5181 Mal
Danksagung erhalten: 1623 Mal

Re: 1 € drehende Sterne 02 F zu bewerten

Beitrag von Numis-Student » So 26.11.17 23:58

Also können wir festhalten: Die drehenden Sterne gibt es bereits seit 15 Jahren, und die Preise sind in diesem Zeitraum weitgehend stabil geblieben, die bekannten Stückzahlen werden ebenfalls kaum mehr.

Beides gute Zeichen dafür, dass alles stabil bleibt, solange auch die äußeren Bedingungen gleich bleiben.
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

Harlockoro
Beiträge: 5
Registriert: Di 11.06.19 15:07

Re: 1 € drehende Sterne 02 F zu bewerten

Beitrag von Harlockoro » Mi 12.06.19 21:26

Wie erkenne ich drehende Sterne?

Benutzeravatar
antoninus1
Beiträge: 4741
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 147 Mal
Danksagung erhalten: 610 Mal

Re: 1 € drehende Sterne 02 F zu bewerten

Beitrag von antoninus1 » Do 20.06.19 12:19

Hast Du mal eine 1-Euro-Münze aus dem Geldbeutel mit der Abbildung am Beginn des Threads verglichen?
Gruß,
antoninus1

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 16788
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 5181 Mal
Danksagung erhalten: 1623 Mal

Re: 1 € drehende Sterne 02 F zu bewerten

Beitrag von Numis-Student » Fr 21.08.20 00:37

Numis-Student hat geschrieben:
Fr 24.11.17 13:37
Hallo,
Im coinarchives gibt es 2 Zuschlagpreise: 2012 1550€, 2013 560€, beides für Stücke aus dem Umlauf.
Hallo,
seit 2013 sind keine weiteren Stücke in Saalauktionen versteigert worden, oder zumindest nicht im coinarchives dokumentiert...

Schöne Grüße
MR
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 11072
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 112 Mal
Danksagung erhalten: 858 Mal

Re: "drehende Sterne" / Erstprägung mit radial ausgerichteten Sternen

Beitrag von Homer J. Simpson » Fr 23.09.22 13:59

An dieser Stelle muß ich ein schockierendes Geständnis machen: Ich bin mal wieder fremdgegangen.
Jawohl, ich habe abseits der Griechen und Römer bei den Euros zugeschlagen. Ich hatte ja schon 2002 beschlossen, nicht alle Abzockermünzen aus irgendwelchen Operettenfürstentümern haben zu müssen, aber bei dieser Münze ist es doch was Anderes. Da der deutsche Euro mit drehenden Sternen doch extrem interessant ist - als durchgeschlüpfter Rest einer verworfenen Erstauflage -, wollte ich den schon lange gerne haben. Und nachdem auf Iii-Bäh entweder abgeranzte Umlaufexemplare für viele hundert Euro angeboten werden, oder aber gute Stücke für vierstellige Summen, oder aber ganz normale Euros von Blödmännern, die zu doof sind, den Unterschied zu verstehen, habe ich jetzt in einer Auktion zugeschlagen:
https://www.biddr.com/auctions/felzmann ... &l=3217839
Die Münze hat also nicht den Antikensammler, sondern den Generalisten in mir angelacht, und ich denke, das Preis-Leistungs-Verhältnis ist okay (mit Aufgeld und Porto 384 Euro).

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 16788
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 5181 Mal
Danksagung erhalten: 1623 Mal

Re: "drehende Sterne" / Erstprägung mit radial ausgerichteten Sternen

Beitrag von Numis-Student » Fr 23.09.22 14:10

Ich denke, da hast Du ein Schnäppchen gemacht (und eine Lücke geschlossen, die es in meiner Sammlung immer noch gibt).

Gratulation !

MR
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

Benutzeravatar
Erdnussbier
Beiträge: 2025
Registriert: So 23.09.12 16:10
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 432 Mal
Danksagung erhalten: 484 Mal

Re: "drehende Sterne" / Erstprägung mit radial ausgerichteten Sternen

Beitrag von Erdnussbier » Fr 23.09.22 14:10

Nur nicht vergessen groß genug dranschreiben warum das besonders ist, nicht dass deine Erben den Euro für einen Berliner beim Bäcker ausgeben.

Aber erstmal darfst du dich noch ein paar Jahrzehnte daran erfreuen ;)

Ich bin weiterhin optimistisch und hoffe sowas selbst im Umlauf zu finden.

Grüße Erdnussbier
Suche Münzen & Medaillen aus Braunschweig-Wolfenbüttel 1685-1704

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 11072
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 112 Mal
Danksagung erhalten: 858 Mal

Re: "drehende Sterne" / Erstprägung mit radial ausgerichteten Sternen

Beitrag von Homer J. Simpson » Fr 23.09.22 14:31

Erdnussbier hat geschrieben:
Fr 23.09.22 14:10
Nur nicht vergessen groß genug dranschreiben warum das besonders ist, nicht dass deine Erben den Euro für einen Berliner beim Bäcker ausgeben.

Aber erstmal darfst du dich noch ein paar Jahrzehnte daran erfreuen ;)

Ich bin weiterhin optimistisch und hoffe sowas selbst im Umlauf zu finden.

Grüße Erdnussbier
Siehst Du, genau das habe ich mir auch als Erstes gedacht. Die kommt auf jeden Fall in ein weichmacherfreies Tütchen mit Beschreibung, das dann zugeklammert wird. Aus genau diesem Grund!!

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Steffl0815
Beiträge: 55
Registriert: Sa 18.09.21 16:41
Hat sich bedankt: 57 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: "drehende Sterne" / Erstprägung mit radial ausgerichteten Sternen

Beitrag von Steffl0815 » Fr 23.09.22 16:40

Wisst ihr ob diese Münze in den „Erstausgabepäckchen“ von den Banken dabei war?! Hatte mir damals ein paar solche In kleine Plastiktüten verpackte brandneue Euros geholt, ich weiß aber grad nicht wo ich die hingepackt habe. Wenn ihr sagt die Münze ist da dabei, stell ich gleich das Haus auf den Kopf!

Ich hoffe ihr wisst was ich meine. Das war damals so eine Aktion von den Banken, zur Einführung vom Euro, um die Münzen kurz vor der Einführung „kennenzulernen“…

MfG

Benutzeravatar
Erdnussbier
Beiträge: 2025
Registriert: So 23.09.12 16:10
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 432 Mal
Danksagung erhalten: 484 Mal

Re: "drehende Sterne" / Erstprägung mit radial ausgerichteten Sternen

Beitrag von Erdnussbier » Fr 23.09.22 18:08

Heutezutage werden die einfach "Starterkits" genannt.

Ich habe noch nie von einem gehört wo auch Münzen mit drehenden Sternen drin waren aber die Möglichkeit könnte bestehen.

Wenn die in jeden Starterkit drin wären sind die ja vieles aber nicht mehr selten ;)

Grüße Erdnussbier
Suche Münzen & Medaillen aus Braunschweig-Wolfenbüttel 1685-1704

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 11072
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 112 Mal
Danksagung erhalten: 858 Mal

Re: "drehende Sterne" / Erstprägung mit radial ausgerichteten Sternen

Beitrag von Homer J. Simpson » Fr 23.09.22 18:27

Es kann natürlich sein, daß ein paar Rollen davon unbemerkt in die Starterkits aufgeteilt wurden. Sicher nicht in großer Zahl. Wenn ich richtig informiert bin, waren in Griechenland die Münzen mit Münzzeichen, in ausländischen Münzstätten geprägt, in den Starterkits drin. Und die sind ja weiß Gott nicht selten.

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Applebot [Bot] und 1 Gast