Fälschungen / Umlauffälschungen von Euromünzen - Eurofälschungen

KMS, Gedenkmünzen, Diskussionen über die div. Prägestätten

Moderator: Sebastian D.

2euro
Beiträge: 12
Registriert: Mi 02.04.08 20:53

Beitrag von 2euro » Mo 28.04.08 19:54

Ich habe heute bei mir an der Kasse eine Münze erhalten, die wie ein 2 Euro Stück aussieht, aber eben auf beiden Seiten nicht bedruckt. Am Seitenrand folgt jeweils nach zwei Sternen eine 2, danach eine umgedrehte 2.

Vielleicht kann mir hier jemand helfen, ob dies überhaupt mal eine 2 Euro Münze werden sollte, und woher diese kommt.

Vorder- sowie Rückseite
[ externes Bild ]

Seitenrand
[ externes Bild ]

Benutzeravatar
werner018
Beiträge: 19
Registriert: Do 21.09.06 17:22
Wohnort: Nähe Wien

Beitrag von werner018 » Di 29.04.08 16:12

Das könnte schon eine 2 Euro Münze sein, die bei der Prägung durchgerutscht ist. Der Seitenrand ist vergleichbar mit den Prägungen für 2 Euro-Münzen von Belgien, Frankreich, Irland, Luxemburg, Spanien oder Monaco. Wobei ich aber letzteres eher ausschließen möchte. :roll:
Andererseits sieht die Fäbung der Pille eher nach einer Fälschung aus. Ich habe auch drei verschiedene falsche 2 Euro Stücke hier und bei einer deutschen 2 Euro Münze ist die Farbe sehr ähnlich der abgebildeten.
Wenn Du die Münze (Fälschung???) nicht willst, ich nehme sie gerne.

usen
Beiträge: 2152
Registriert: Mi 13.09.06 11:55
Wohnort: Monschau , Eifel

Beitrag von usen » Di 29.04.08 17:35

Hallo,
das dürfte ein Rohling sein. Solche Stücke tauchen immer wieder im Umlauf auf und werden bei ebay für 6-10€ gehandelt. Um zu sehen ob es eine Fälschung ist (was ich nicht wirklich glaube), wäre das Gewicht und der Durchmesser noch interessant.

MfG
Frederik

2euro
Beiträge: 12
Registriert: Mi 02.04.08 20:53

Beitrag von 2euro » Di 29.04.08 18:26

Danke erstmal für die Antworten.

Also die Münze, wenn man die so nennen kann, hat einen Durchmesser von 2,5 cm, ist etwa 2 mm "dick". Leider kann ich sie nicht wiegen, da ich keine kleine Waage habe.

@werner018: Danke fürs Angebot, aber ich möchte sie behalten. Sie kommt in meine kleine 2 Euro Sammlung rein, so als eine Art Sondersondermünze. Selbst wenn sie eine Fälschung sein sollte. :D

Schimmi
Beiträge: 146
Registriert: So 04.11.07 15:06

Beitrag von Schimmi » Di 29.04.08 19:01

2euro hat geschrieben:Danke erstmal für die Antworten.

Also die Münze, wenn man die so nennen kann, hat einen Durchmesser von 2,5 cm, ist etwa 2 mm "dick". Leider kann ich sie nicht wiegen, da ich keine kleine Waage habe.

@werner018: Danke fürs Angebot, aber ich möchte sie behalten. Sie kommt in meine kleine 2 Euro Sammlung rein, so als eine Art Sondersondermünze. Selbst wenn sie eine Fälschung sein sollte. :D
Eine weitere Möglichkeit die Fälschung zu erkennen wäre die Verwendung eines Magnetes, die magnetischen Eigenschaften stimmen bei Fälschungen normalerweise nicht mit richtigen überein ;)

usen
Beiträge: 2152
Registriert: Mi 13.09.06 11:55
Wohnort: Monschau , Eifel

Beitrag von usen » Di 29.04.08 19:02

2euro hat geschrieben:Selbst wenn sie eine Fälschung sein sollte.
Also davon gehe ich mal nicht aus. Mir ist bisher auch noch kein gefälschter Rohling bekannt.
2euro hat geschrieben:..so als eine Art Sondersondermünze...
Das wäre eher eine Kuriosität! Aber aufhebenswert ist es allemal und es hat nicht jeder ;) .

MfG
Frederik

Benutzeravatar
Blonder
Beiträge: 46
Registriert: Sa 04.03.06 12:45
Wohnort: Leipzig

Beitrag von Blonder » Do 01.05.08 02:00

Ja auf jeden Fall aufheben, es ist ein großes Glück soetwas selber zu finden . Ich selber hatte noch kein Glück, und ich schaue wirklich jede Münze an, und das schon seit 2002 ...
Die Münze kommt bestimmt aus Belgien, die KMB ist leider sehr bekannt für seine schlechte Prägequalität .
[b]Gruß Blonder[/b]

Fragen zu Münzen oder anderen Sammelgebieten?!

[url=http://www.sammlerchat.eu/]Hier findet Ihr Hilfe :)[/url]

2euro
Beiträge: 12
Registriert: Mi 02.04.08 20:53

Beitrag von 2euro » Fr 09.05.08 20:26

Weil ich an einer Kasse arbeite, kommt man schon mal schneller an fremde Euros. So habe ich schon aus Malta 2 Euro, 50 und 10 Cent bekommen, aus Zypern 10 Cent sowie mittlerweile den kompletten slowenischen Satz. Aber eine Münze ohne etwas drauf habe ich bis jetzt noch nie gesehen. Dachte mir schon, das dies eventuell eine Fehlprägung ist. Habe schnell 2 Euro in die Kasse gelegt (die muss ja stimmen :wink: ) und die ohne igendein Motiv Münze mitgenommen.

Sie liegt jetzt in meiner Sammlung bei all den anderen 2 Euro Sondermünzen

birnensaft
Beiträge: 11
Registriert: Mo 21.07.08 13:41
Wohnort: Bielefeld

Schwierigkeit Fälschung contra Prägefehler

Beitrag von birnensaft » Mo 21.07.08 15:37

Grüße an alle Sammler, dies ist mein erstes Posting in diesem Forum!

Beim aufräumen meiner Euro-Münzen fiel der Blick auch auf die bisher gefundenen falschen 2er (alle BRD). Von vier verschiedenen Varianten sind drei ohne weiteres aufgrund ihrer Farbe, Klang, verwaschenem Bild und falscher Randinschrift sofort als Fälschungen zu erkennen. Bei der vierten Münze wird das ganze viel schwieriger. Ich hatte diese Münze völlig vergessen und zuerst an eine seltene Verprägung gedacht (wollte fast schon den Urlaub im Vorgriff auf den Erlös buchen!). Dann kamen mir doch Zweifel angesichts der Merkmale dieser Münze: KEINE Randschrift, stärker magnetisch als eine normale Münze, unsauber eingesetzte Pille auf der gemeinsamen Rückseite, sowie ein etwas schwach geprägtes Münzbild. Alles Anzeichen einer Fälschung? Es gibt ja bekanntlich von Spiegeleiern über radiale Sterne bis Prägungen, bei denen der Prägering gefehlt hat, so ziemlich alles, was bei der Produktion schief gehen kann! Was hat das mit meiner vermeintlichen Fälschung zu tun? Nun ja, im Gegensatz zu den anderen - schlecht gefälschten - Imitaten, weist die fragliche Münze ein, von einem echten 2-Euro-Stück nicht zu unterscheidendes, scharfes Münzbild auf. Alle Details sind scharf - jedoch schwächer - geprägt. Außerdem ist das "A" von "2002 A" kleiner als beim Vergleichsstück. Gab es hier vielleicht auch eine Variante mit kleinem Münzbild? Wohl eher nicht. Es spricht zu viel für eine Fälschung. Erschreckend ist jedoch die Qualität im direkten Vergleich. Hätten die Gauner nicht die Randschrift vergessen, wäre mir dieses Stück - obwohl ich an einer Kasse stehe und täglich mit tausenden Münzen hantiere - niemals aufgefallen.

Hat jemand ähnliches in seiner Kuriositäten-Sammlung?

Bilder sind angehängt (links echt, rechts "falsch")!
Dateianhänge
fake1b_s.jpg
fake1a_x.jpg
fake1c_s.jpg

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 12762
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 640 Mal
Danksagung erhalten: 279 Mal

Beitrag von Numis-Student » Mo 21.07.08 15:59

Hallo Birnensaft und herzlich willkommen :D

Wenn diese Münze gefälscht ist, gehört sie zu den besten mir bekannten Exemplaren. Und einige kleine Details der Vorderseite (Landkarte) sowie der unsaubere und zu schwache Randstab erhärten den Verdacht.

Bitte teile mir mal das genaue Gewicht und den genauen Durchmesser (je 2 Stellen nach dem Komma) mit.

Schöne Grüße,
MR

birnensaft
Beiträge: 11
Registriert: Mo 21.07.08 13:41
Wohnort: Bielefeld

Beitrag von birnensaft » Mo 21.07.08 16:25

Hallo MR!

Das Gewicht und den Durchmesser würde ich ja gerne nennen, habe aber keine Waage, die so genau wäre. Im direkten Vergleich ist die "Fälschung" subjektiv etwas größer (ca. 0,2 mm). Ich werde mich um genaue Instrumente bemühen und das Ergebnis nachliefern...

Schöne Grüße,
MN

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 12762
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 640 Mal
Danksagung erhalten: 279 Mal

Beitrag von Numis-Student » Mo 21.07.08 16:41

Zur Not kann man in Apotheken mal nett nachfragen, die haben genaue Waagen und sind in der Regel sehr hilfsbereit.
Und eine Schieblehre ist eh Handwerkszeug der Numismatiker :wink: (Eine aus Kunststoff ist sehr günstig und schonend zu Münzen...)
Schöne Grüße,
MR

birnensaft
Beiträge: 11
Registriert: Mo 21.07.08 13:41
Wohnort: Bielefeld

Beitrag von birnensaft » Mi 23.07.08 01:24

So, jetzt habe ich die Daten zu meiner obskuren 2-Euro-2002 A ohne Randinschrift:

Gewicht laut Apotheke: 8,476 g,
Durchmesser: 25,92 mm (errechnet dadurch, daß der 600 dpi Scan einer echten 2-Euro-Münze 608 pixel gegenüber 612 pixel bei der anderen beträgt. D.h. 608/25,75*612=25,919 mm).

MN

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 12762
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 640 Mal
Danksagung erhalten: 279 Mal

Beitrag von Numis-Student » Mi 23.07.08 17:12

Hallo Birnensaft,
da ich zufällig noch eine Rolle 2-Euro-Münzen bei mir rumliegen hatte, hab ich mal ein wenig gemessen und gewogen...
Als Ergebnis hab ich ein bisschen gemalt :D

Gewichte: 8,40 bis 8,58 g
Durchmesser: 25,68 bis 25,81 mm
Stärke: 2,19 bis 2,29 mm

Meine beiden Fälschungen passten leider nicht in das Diadramm, daher noch die Daten:
25,83 mm / 2,13 mm / 8,16 g
26,18 mm / 2,24 mm / 7,99 g

Der zu große Durchmesser deines Stückes lässt mich weiter glauben, dass es eine gute Fälschung sein kann. Aber gute Fälschungen lassen sich leider auf Bildern nur schwer erkennen.

Schöne Grüße,
MR
Dateianhänge
Statistik--Numismatikforum.jpg

birnensaft
Beiträge: 11
Registriert: Mo 21.07.08 13:41
Wohnort: Bielefeld

Beitrag von birnensaft » Fr 25.07.08 15:58

Hallo MR!

Mit einem derartigen Engagement hätte ich ehrlich gesagt gar nicht gerechnet! Wenn der erstbeste Discounter wieder eine elektronische Schieblehre anbietet, werde ich diese endlich mitnehmen! Ich habe mir den Beitrag unter "Fälschungen" zur 2-Euro-Münze NL - ebenfalls ohne Randschrift - angekuckt und sehe einige parallelen zu meiner Münze. Schade eigentlich!

Interessehalber werde ich versuchen, mittels Knetmasse einen Abdruck der verschiedenen Rändelungen unterschiedlicher Fälschungen anzufertigen und diese mit Photoshop aufzubereiten. Zusammen mit dem genauen Gewicht/Durchmesser/Stärke, sowie Angaben zum Magnetismus müßte man doch den Anfang einer Übersicht hinbekommen... Jetzt ärgere ich mich wieder, daß ich nicht jede Fälschung behalten habe, die ich über die Jahre in der Hand hatte! Aber erfahrungsgemäß steigt der Anteil nach den Ferien stark an, deshalb hoffe ich bald wieder auf reiche Beute in der Kasse. Das letzte Jahr war auffallend mager, allerdings stieg bei mir das Aufkommen an Fälschungen französischer ind italienischer Münzen.

MN

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste