Sind Münzrollen "homogen" oder sind verschiedene Prägungen in einer solchen Rolle?

KMS, Gedenkmünzen, Diskussionen über die div. Prägestätten

Moderator: Sebastian D.

Felixg
Beiträge: 9
Registriert: Di 14.09.21 15:47

Sind Münzrollen "homogen" oder sind verschiedene Prägungen in einer solchen Rolle?

Beitrag von Felixg » Di 21.09.21 10:33

Sind in 2 Euro Münzrollen aus Deutschland immer 25x die gleiche Prägung? Ich habe gerade eine Münzrolle bei der Sparkasse wechseln lassen und auf der Vorderseite ist 2014 Niedersachsen als Prägung, die Münze ist also nicht "frisch aus der Presse". Ich möchte die Rolle ungerne öffnen außer es wären verschieden geprägte Münzen in ihr. Lg Felix

Rollentöter
Beiträge: 190
Registriert: Di 02.06.20 09:45
Hat sich bedankt: 62 Mal
Danksagung erhalten: 44 Mal

Re: Sind Münzrollen "homogen" oder sind verschiedene Prägungen in einer solchen Rolle?

Beitrag von Rollentöter » Di 21.09.21 10:46

Hallo,

Kommt darauf an ...

Bei Originalrollen aus der Prägestätte ja,
bei Rollen aus dem Geldrecycling nein.

Steht auf der Rolle der Prägestättenname oder eine (2-)Buchstaben + (viele) Zahlen des Geldrecyclers darauf?
Gruß

Benutzeravatar
Erdnussbier
Beiträge: 1490
Registriert: So 23.09.12 16:10
Wohnort: Leverkusen
Hat sich bedankt: 156 Mal
Danksagung erhalten: 123 Mal

Re: Sind Münzrollen "homogen" oder sind verschiedene Prägungen in einer solchen Rolle?

Beitrag von Erdnussbier » Di 21.09.21 10:47

Hallo und Willkommen im Forum Felix!

Ich glaube das kommt ganz darauf an wer die Münzen gerollt hat ;)
Wenn die Münzstätte Rollen an Banken ausliefert werden diese homogen und prägefrisch sein.
Wenn die Sparkasse selbst Rückläufer gerollt hat wird da alles mögiche drin sein. Theoretisch könntest du dir auch selbst deine Münzen zu einer Rolle verarbeiten, es geht ja nur darum dass alles das gleiche Nominal ist.

Grüße Erdnussbier
Täglich grüßt das Erdnussbier...

Felixg
Beiträge: 9
Registriert: Di 14.09.21 15:47

Re: Sind Münzrollen "homogen" oder sind verschiedene Prägungen in einer solchen Rolle?

Beitrag von Felixg » Di 21.09.21 11:30

Rollentöter hat geschrieben:
Di 21.09.21 10:46
Hallo,

Kommt darauf an ...

Bei Originalrollen aus der Prägestätte ja,
bei Rollen aus dem Geldrecycling nein.

Steht auf der Rolle der Prägestättenname oder eine (2-)Buchstaben + (viele) Zahlen des Geldrecyclers darauf?
DE und ganz viele Zahlen:) Danke für den Tipp

Felixg
Beiträge: 9
Registriert: Di 14.09.21 15:47

Re: Sind Münzrollen "homogen" oder sind verschiedene Prägungen in einer solchen Rolle?

Beitrag von Felixg » Di 21.09.21 11:32

Erdnussbier hat geschrieben:
Di 21.09.21 10:47
Hallo und Willkommen im Forum Felix!

Ich glaube das kommt ganz darauf an wer die Münzen gerollt hat ;)
Wenn die Münzstätte Rollen an Banken ausliefert werden diese homogen und prägefrisch sein.
Wenn die Sparkasse selbst Rückläufer gerollt hat wird da alles mögiche drin sein. Theoretisch könntest du dir auch selbst deine Münzen zu einer Rolle verarbeiten, es geht ja nur darum dass alles das gleiche Nominal ist.

Grüße Erdnussbier
Vielen Dank für die Antwort:D

Hab mir noch ne 20 Euro Münze geholt und sie desinfiziert weil sie im Geldbeutel lag, dabei ist etwas Farbe von der Maus abgegangen denkt ihr dass ist schlimm? Oder kann man theoretisch damit noch bezahlen? LG Felix

Benutzeravatar
Erdnussbier
Beiträge: 1490
Registriert: So 23.09.12 16:10
Wohnort: Leverkusen
Hat sich bedankt: 156 Mal
Danksagung erhalten: 123 Mal

Re: Sind Münzrollen "homogen" oder sind verschiedene Prägungen in einer solchen Rolle?

Beitrag von Erdnussbier » Di 21.09.21 12:03

Hi!

Zunächst: Interessant zu wissen dass die Farbbeschichtung anscheinend nicht Lösemittelbeständig ist!
Ich vermute wir reden hier von diesem Stück?
maus.jpg
Tja, das ist wirklich eine gute Frage muss ich gestehen. Wenn man normale Umlaufmünzen anmalt verlieren diese ihren Charakter als Zahlungsmittel da sie absichtlich manipuliert wurden. Aber wenn man eine vom Finanzministerium angepinselte Münze entfärbt: Was dann?

Kann ich gar nicht mal sicher sagen. Wenn das hier nicht schon jemand in Erfahrung gebracht hat und sicher beantworten kann muss man vielleicht das BMF selbst zu der Sachlage befragen :roll:

Grüße Erdnussbier
Täglich grüßt das Erdnussbier...

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 14421
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 2740 Mal
Danksagung erhalten: 700 Mal

Re: Sind Münzrollen "homogen" oder sind verschiedene Prägungen in einer solchen Rolle?

Beitrag von Numis-Student » Di 21.09.21 14:00

Hallo Felix,

zu viel Reinigung tut den wenigsten Münzen gut ;-)

Der Schaden ist gering, ich würde die Münze einfach bei einer Bank in Papiergeld umwechseln und dann bei einem anderen Bankmenschen oder in einer anderen Filiale einfach eine neue Münze holen. Und die nächste Münze dann bitte nicht reinigen und nicht desinfizieren. :-)

Schöne Grüße,
MR

Felixg
Beiträge: 9
Registriert: Di 14.09.21 15:47

Re: Sind Münzrollen "homogen" oder sind verschiedene Prägungen in einer solchen Rolle?

Beitrag von Felixg » Di 21.09.21 14:14

Numis-Student hat geschrieben:
Di 21.09.21 14:00
Hallo Felix,

zu viel Reinigung tut den wenigsten Münzen gut ;-)

Der Schaden ist gering, ich würde die Münze einfach bei einer Bank in Papiergeld umwechseln und dann bei einem anderen Bankmenschen oder in einer anderen Filiale einfach eine neue Münze holen. Und die nächste Münze dann bitte nicht reinigen und nicht desinfizieren. :-)

Schöne Grüße,
MR
Genau das habe ich gemacht :D

Felixg
Beiträge: 9
Registriert: Di 14.09.21 15:47

Re: Sind Münzrollen "homogen" oder sind verschiedene Prägungen in einer solchen Rolle?

Beitrag von Felixg » Di 21.09.21 14:24

Erdnussbier hat geschrieben:
Di 21.09.21 12:03
Hi!

Zunächst: Interessant zu wissen dass die Farbbeschichtung anscheinend nicht Lösemittelbeständig ist!
Ich vermute wir reden hier von diesem Stück?
maus.jpg

Tja, das ist wirklich eine gute Frage muss ich gestehen. Wenn man normale Umlaufmünzen anmalt verlieren diese ihren Charakter als Zahlungsmittel da sie absichtlich manipuliert wurden. Aber wenn man eine vom Finanzministerium angepinselte Münze entfärbt: Was dann?

Kann ich gar nicht mal sicher sagen. Wenn das hier nicht schon jemand in Erfahrung gebracht hat und sicher beantworten kann muss man vielleicht das BMF selbst zu der Sachlage befragen :roll:

Grüße Erdnussbier
Genau um diese handelt es sich. Hat mich total verwundert, ich dachte eigentlich Desinfektionsmittel sollte für die Frabe einer offiziellen Euro Münze keine all zu große Zumutung sein... fand ich auch echt schade, ist eine wunderschöne Münze. Wissen sie wo man das melden kann? Ich komme mir etwas dumm vor weil ich BMF gegoogelt habe aber nicht herausfinden konnte was es bedeutet, meinten sie damit vllt das Bundesfinanzministerium?

weissmetall
Beiträge: 29
Registriert: Mo 28.12.20 13:34
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Sind Münzrollen "homogen" oder sind verschiedene Prägungen in einer solchen Rolle?

Beitrag von weissmetall » Di 21.09.21 15:38

Eine Silbermünze desinfizieren, wer macht so was? Ist wie Regen mit Wasser anfeuchten. :)
Früher hat man eine Silbermünze in eine Milchkann getan oder eine Trinkflasche für die lange Reise.
Da bleibt es lange frisch, Ag ist antibakteriell.

Die Farbe auf den Münzen ist sog. Tampondruck, eigentlich was minderwertiges, geeignet für Ramschmedaillen.
Oder für Bundesbankerzeugnisse.
Einfach entfernbar mit Aceton.
20 € Münzen, eigentlich ein gesetzliches Zahlungsmittel, nehmen die wenigsten Händler überhaupt an, egal ob mit oder ohne Farbe. Habe es mal (mit 10 € Silbermünzen) beim Lidl und Aldi versucht, aussichtslos. Geschäftsführer holen hat auch nichts gebracht...

Felixg
Beiträge: 9
Registriert: Di 14.09.21 15:47

Re: Sind Münzrollen "homogen" oder sind verschiedene Prägungen in einer solchen Rolle?

Beitrag von Felixg » Di 21.09.21 18:09

weissmetall hat geschrieben:
Di 21.09.21 15:38
Eine Silbermünze desinfizieren, wer macht so was? Ist wie Regen mit Wasser anfeuchten. :)
Früher hat man eine Silbermünze in eine Milchkann getan oder eine Trinkflasche für die lange Reise.
Da bleibt es lange frisch, Ag ist antibakteriell.

Die Farbe auf den Münzen ist sog. Tampondruck, eigentlich was minderwertiges, geeignet für Ramschmedaillen.
Oder für Bundesbankerzeugnisse.
Einfach entfernbar mit Aceton.
20 € Münzen, eigentlich ein gesetzliches Zahlungsmittel, nehmen die wenigsten Händler überhaupt an, egal ob mit oder ohne Farbe. Habe es mal (mit 10 € Silbermünzen) beim Lidl und Aldi versucht, aussichtslos. Geschäftsführer holen hat auch nichts gebracht...
Wusste ich nicht dass das antibakteriell ist, gut zu wissen :D Das mit der billigen Farbe schreit so sehr Deutschland wie Sauerkraut und sich über die Unpünktlichkeit der Bahn aufzuregen.

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 14421
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 2740 Mal
Danksagung erhalten: 700 Mal

Re: Sind Münzrollen "homogen" oder sind verschiedene Prägungen in einer solchen Rolle?

Beitrag von Numis-Student » Di 21.09.21 18:20

Felixg hat geschrieben:
Di 21.09.21 18:09
Das mit der billigen Farbe schreit so sehr Deutschland wie Sauerkraut und sich über die Unpünktlichkeit der Bahn aufzuregen.
Nein, billige Farbe auf Münzen schreit eigentlich nach Palau, Liberia und MDM :lol:

MR

Benutzeravatar
Erdnussbier
Beiträge: 1490
Registriert: So 23.09.12 16:10
Wohnort: Leverkusen
Hat sich bedankt: 156 Mal
Danksagung erhalten: 123 Mal

Re: Sind Münzrollen "homogen" oder sind verschiedene Prägungen in einer solchen Rolle?

Beitrag von Erdnussbier » Di 28.09.21 19:50

Update:

"Sehr geehrter Herr Erdnussbier,

vielen Dank für Ihre Anfrage an das Bundesministerium der Finanzen zur Annahme von nachträglich entfärbten Münzen.

Eine vom Bund herausgegebene Münze mit partieller Kolorierung würde durch ein nachträgliches Entfärben zwar nicht ihre Zahlungsmitteleigenschaft verlieren, sie unterläge jedoch nicht mehr der Annahme- und Umtauschpflicht. Gemäß § 3 Abs. 3 Münzgesetz ist niemand ist verpflichtet, Euro-Münzen und deutsche Euro-Gedenkmünzen anzunehmen oder umzutauschen, die durchlöchert, verfälscht oder anders als durch den gewöhnlichen Umlauf verändert sind. Die Deutsche Bundesbank hat die Erstattung von nicht für den Umlauf geeigneten Euro-Münzen, die entweder mutwillig oder durch ein Verfahren verändert wurden, bei dem eine Veränderung zu erwarten war, abzulehnen.

Einen Anspruch auf Umtausch in gleiche Stücke sieht das Münzgesetz nicht vor.





§ 3 Annahme- und Umtauschpflicht

(1) Niemand ist verpflichtet, deutsche Euro-Gedenkmünzen im Betrag von mehr als 200 Euro bei einer einzelnen
Zahlung anzunehmen. Erfolgt eine einzelne Zahlung sowohl in Euro-Münzen als auch in deutschen Euro-
Gedenkmünzen, ist niemand verpflichtet, mehr als 50 Münzen anzunehmen; dies gilt auch dann, wenn der
Gesamtbetrag 200 Euro unterschreitet.

(2) Die Deutsche Bundesbank hat, unbeschadet des Artikels 123 Absatz 1 des Vertrages über die Arbeitsweise
der Europäischen Union und des Artikels 8 Absatz 2 der Verordnung (EU) Nr. 1210/2010 des Europäischen
Parlaments und des Rates vom 15. Dezember 2010 zur Echtheitsprüfung von Euro-Münzen und zur Behandlung
von nicht für den Umlauf geeigneten Euro-Münzen (ABl. L 339 vom 22.12.2010, S. 1), Euro-Münzen und deutsche
Euro-Gedenkmünzen in jeder Zahl und in jedem Betrag für Rechnung des Bundes in Zahlung zu nehmen oder in
andere gesetzliche Zahlungsmittel umzutauschen.

(3) Niemand ist verpflichtet, Euro-Münzen und deutsche Euro-Gedenkmünzen anzunehmen oder umzutauschen,
die durchlöchert, verfälscht oder anders als durch den gewöhnlichen Umlauf verändert sind. Die Deutsche
Bundesbank hat die Erstattung von nicht für den Umlauf geeigneten Euro-Münzen, die entweder mutwillig oder
durch ein Verfahren verändert wurden, bei dem eine Veränderung zu erwarten war, abzulehnen.

Wir hoffen, Ihnen mit diesen Informationen behilflich gewesen zu sein und wünschen Ihnen alles Gute. Vor allem: Bleiben Sie gesund!

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Referat Bürgerangelegenheiten"


Dann hatte ich das bisher wohl auch mit dem Verlust der Zahlungsmitteleigenschaft falsch im Kopf. Allerdings werden die Münzen nicht ersetzt und niemand muss Sie annehmen. Man bleibt also einfach drauf sitzen wenn ich das richtig verstehe ;)

Grüße Erdnussbier
Täglich grüßt das Erdnussbier...

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 14421
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 2740 Mal
Danksagung erhalten: 700 Mal

Re: Sind Münzrollen "homogen" oder sind verschiedene Prägungen in einer solchen Rolle?

Beitrag von Numis-Student » Di 28.09.21 20:47

Ein Zahlungsmittel, welches niemand annimmt und niemand umtauscht...

Super !

Kann man dann wohl nur noch bei eBay als seltene Fehlprägung verkaufen :roll: :roll: :roll:

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Mehrere ältere Münzrollen?
    von MegaChip97 » So 23.05.21 19:46 » in Euro-Münzen
    3 Antworten
    260 Zugriffe
    Letzter Beitrag von bernima
    Di 25.05.21 11:30

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste