Bestimmungshilfe GB Farthing mit Messingkeil

Europa (ohne Euros) und Afrika - ab etwa 1500.
sharpratio
Beiträge: 27
Registriert: Mo 14.05.12 21:33

Re: Bestimmungshilfe

Beitrag von sharpratio » Fr 18.05.12 06:57

Wo kauft und verkauft man als "fortschrittener" :-) Sammler? EBay ist wohl nicht die richtige Plattform oder?

Benutzeravatar
ischbierra
Beiträge: 3651
Registriert: Fr 11.12.09 00:39
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 52 Mal

Re: Bestimmungshilfe

Beitrag von ischbierra » Fr 18.05.12 09:38

Es kommt drauf an was man sammelt. Für Neuzeit und Weltmünzen ist das schon eine geeignete Plattform, auch für Antike - da gibt es viele Angebote im Niedrigpreissektor (dann aber meist von mäßiger Qualität).Allerdings gibt es da auch viele Fälschungen oder Verfälschungen - die werden aber häufig hier im Forum diskutiert und angezeigt. Suchst Du höherwertige Münzen, dann ist auf alle Fälle der Fachhändler angesagt, bzw eine der vielen Auktionen. Die meisten Auktionshäuser haben ihre Kataloge inzwischen auch im Netz.
Gruß ischbierra

sharpratio
Beiträge: 27
Registriert: Mo 14.05.12 21:33

Re: Bestimmungshilfe

Beitrag von sharpratio » Di 24.06.14 10:34

Wie alt wird die Münze sein?

sharpratio
Beiträge: 27
Registriert: Mo 14.05.12 21:33

Re: Bestimmungshilfe

Beitrag von sharpratio » Di 24.06.14 16:37

Wäre es keine gute Idee, wenn man hier einen Thread "Münztauschbörse" einstellen würde?

Benutzeravatar
QVINTVS
Beiträge: 1575
Registriert: Di 20.04.04 20:56
Wohnort: AVGVSTA = Augsburg
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Bestimmungshilfe

Beitrag von QVINTVS » Di 24.06.14 16:49

Den gibt es schon! Sowohl als eigenes Forum als auch in den einzelnen Schwerpunktforen.
Viele Grüße

QVINTVS


PS: Sammle Münzen des Augsburger Währungskreises - was abzugeben?

sharpratio
Beiträge: 27
Registriert: Mo 14.05.12 21:33

Re: Bestimmungshilfe

Beitrag von sharpratio » Do 26.06.14 11:59

Erstmal danke für die Info! Ich habe einen Pfennig aus dem Jahr 1775, auf der Rückseite befindet sich eie Krone, zwei gekreuzte Schwerter und ein Wappen. Ob das allerdings ein Vierschlagpfennig ist weiß ich nicht. Ich stell mal ein Bild rein. Was definiert den einen Vierschlagpfennig?

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 12145
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 155 Mal
Danksagung erhalten: 157 Mal

Re: Bestimmungshilfe

Beitrag von Numis-Student » Do 26.06.14 13:46

Hallo sharpratio,
beginne aber bitte für deine Münze von 1775 einen neuen Beitrag, damit er gegebenenfalls ins richtige Unterforum verschoben werden kann.

Danke !

Schöne Grüße,
MR

sharpratio
Beiträge: 27
Registriert: Mo 14.05.12 21:33

Re: Bestimmungshilfe

Beitrag von sharpratio » Fr 22.08.14 18:41

Im Internet hab ich hauptsächlich neuere Farthings gefunden und keinen mit Fäschungsschutz. Es gibt vermutlich keine Aufzeichnungen, bzw. Literatur darüber, in welchen Stückzahlen diese Münzen produziert wurden, oder?

sharpratio
Beiträge: 27
Registriert: Mo 14.05.12 21:33

Re: Bestimmungshilfe

Beitrag von sharpratio » Sa 23.08.14 12:57

Lord Maltravers ließ in den Farthing einen Messingkeil einsetzen, dass muss in der Zeit um 1625-1660 gewesen sein. Das wurde offenbar aufgrund der vielen Fälschungen notwendig,

(Rose Farthing hiess dieser Typ).

sharpratio
Beiträge: 27
Registriert: Mo 14.05.12 21:33

Re: Bestimmungshilfe

Beitrag von sharpratio » Mo 20.10.14 20:50

Ich beobachte das Angebot jetzt schon einige Zeit. Die Münzen mit dem Messingkeil scheinen selten zu sein. Ich hab keine weitere gefunden. Dann hab ich ein tolles Stück in der Sammlung!

sharpratio
Beiträge: 27
Registriert: Mo 14.05.12 21:33

Re: Bestimmungshilfe

Beitrag von sharpratio » Di 13.11.18 22:17

Nochmal zu dem Farthing. Ich konnte nirgends einen zweiten mit Messingkeil finden. Im Netz gibt es nicht, vielleicht kennt jemand Literatur hierzu? In welcher Auflage wurden die geprägt? Ich habe bisher noch keinen zweiten Farthing mit Messing-Keil gefunden.

sharpratio
Beiträge: 27
Registriert: Mo 14.05.12 21:33

Re: Bestimmungshilfe

Beitrag von sharpratio » Mi 25.12.19 10:56

Moin moin! Ich habe Farthing mit dem Messingkeil nirgend sonst finden können. In welcher Auflage wurden die geprägt?
Ich würde gern mehr über die Münze wissen, komme aber im Netz nicht weiter. Vielleicht kann jemand helfen?

sharpratio
Beiträge: 27
Registriert: Mo 14.05.12 21:33

Re: Bestimmungshilfe

Beitrag von sharpratio » Mi 25.12.19 11:01

Auf allen eingestellten Bildern im Netz fehlt immer der Messingkeil. Offenbar war er nicht besonders gut eingebracht, oder hat sich nur schlecht mit dem Kupfer verbunden.

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 12145
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 155 Mal
Danksagung erhalten: 157 Mal

Re: Bestimmungshilfe GB Farthing mit Messingkeil

Beitrag von Numis-Student » Mi 25.12.19 11:18

Hallo,
ich habe deine Anfrage jetzt aus der ursprünglich im Mittelalter stehenden Anfrage gelöst und als eigenes Thema in die Neuzeit verschoben.

Auf der ersten Seite hast Du ja den Link zu einer Studie über diese Farthings, bei den Bildbeispielen ist der Messingkeil zwar vorhanden, aber durch die Patina meist von sehr ähnlicher Farbe wie der Rest der Münze, daher fällt das in den meisten Fällen deutlich weniger auf als bei Deinem Stück.

Schöne Grüße,
MR

Benutzeravatar
KarlAntonMartini
Moderator
Beiträge: 6696
Registriert: Fr 26.04.02 15:13
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 26 Mal

Re: Bestimmungshilfe GB Farthing mit Messingkeil

Beitrag von KarlAntonMartini » Sa 04.01.20 12:23

Ich wollte ja schon vor bald acht Jahren eine Bestimmung liefern...also: James I. (1625-1649), Farthing o.J. - Rose type, geprägt unter Lizenz von Henry Howard Lord Maltravers (er wurde nach dem Tod seines Vaters 1646 der 15. Earl of Arundel) und Sir Francis Crane, ein vielfach vernetzter Politiker und Unternehmer, der die Weberei von Tapisserien nach England brachte. - Die Rose Farthings lösten die vorherigen Farthings mit der Harfe auf der Rückseite ab, die massenhaft gefälscht worden waren. Der Messing-Plug erschwerte Fälschungen, es gab dann aber trotzdem welche. - Hier haben wir Typ 4 b mit den verkürzten Legenden, Münzzeichen Crescent (Mondsichel). Spink Nr. 3206. Grüße, KarlAntonMartini
Tokens forever!

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Englischer Farthing
    von Wall-IE » So 25.08.19 19:59 » in Sonstige
    2 Antworten
    321 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Mynter
    Mi 28.08.19 06:18
  • Farthing mit Löwenpunze
    von KarlAntonMartini » Fr 27.09.19 15:14 » in Token, Marken & Notgeld
    2 Antworten
    382 Zugriffe
    Letzter Beitrag von KarlAntonMartini
    Mo 30.09.19 11:15
  • Bestimmungshilfe
    von Bertolt » Mo 28.10.19 09:15 » in Mittelalter
    14 Antworten
    774 Zugriffe
    Letzter Beitrag von QVINTVS
    Do 19.12.19 17:47
  • Bestimmungshilfe
    von schbeider76 » So 21.04.19 00:01 » in Medaillen und Plaketten
    2 Antworten
    620 Zugriffe
    Letzter Beitrag von schbeider76
    Fr 03.05.19 23:39
  • Bestimmungshilfe
    von schbeider76 » Mo 15.04.19 20:58 » in Sonstige
    5 Antworten
    546 Zugriffe
    Letzter Beitrag von schbeider76
    So 21.04.19 00:15

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste