Welches System zur Aufbewahrung? Speziell Beba

Reinigungstips, Aufbewahrung, Handschuhe, Pinzetten, Olivenöl, Literatur, Software usw.
Lamu
Beiträge: 156
Registriert: Mo 07.01.13 19:49

Welches System zur Aufbewahrung? Speziell Beba

Beitrag von Lamu » Mi 09.04.14 15:39

Hllo Sammlergilde,
ich habe eine Frage zur Aufbewahrung meiner Sammlung. Derzeit habe ich einzelne Teile meiner Sammlung in verschiedenen Sammelsystemen untergebracht. Das ist ein schönes Durcheinander. Jetzt trage ich den Gedanken, das System zu vereinheitlichen. Dabei bin ich auf die Beba - Kästen gestoßen. Das System scheint sehr flexibel, aber ebenso umfangreich und verwirrend. Welche Erfahrungen habt ihr gemacht - was würdet ihr empfehlen?
Danke Lamu

Benutzeravatar
Lutz12
Moderator
Beiträge: 2651
Registriert: Fr 10.01.03 11:24
Wohnort: Wismar
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Welches System zur Aufbewahrung? Speziell Beba

Beitrag von Lutz12 » Mi 09.04.14 17:37

Das System ist nicht so kompliziert und wird von den meisten Profis genutzt. Es gibt die Minikästen und die Maxikästen, die ich empfehlen würde, wenn die Sammlung Anzahlmäßig nicht sehr beschränkt ist/bleiben soll. Die Facheinteilung ist fest (von 10x10 Feldern bis 3 x 3 Feldern, außerdem ohne jede Facheinteilung und selbiges auch in doppelter Höhe. Außerdem gibt es noch variable Fächer um ein Tablett ohne Facheinteilung individuell zu gestalten. Als Einleger gibt es Papier/Pappe bzw. Samt (in verschiedenen Farben). Mann kann sich diese ggf. sparen und selber aus Papier gestalten, zumal man so gleich eine Beschriftung anbringen kann. Plexiglas-Abdeckungen für die Tabletts gibt es auch, muss man wissen ob man das Geld ausgeben will - wer die Tabletts z.B. zu Tauschveranstaltungen / Münzbörsen mitnehmen will - sollte darüber nachdenken.
Da Münzen / Medaillen unterschiedliche Größen haben, kann man ggf. nur eine Tablett-Größe favorisieren, z.B. 6 x 6 und dort jeder Münze den gleichen Platz einräumen - man kann dann auch alle Nominale nebeneinander legen und z.B. die Beschreibungszettel der Auktionshäuser mit einlegen (die in der Größe passen).
Die Kästen selber (mit 10 Tabletts) sind stapelbar, man kann also nach und nach kaufen. Ich habe z.B. 14 Kästen übereinander stehen.
Das System selber halte ich für unschlagbar.
Offen bleibt eigentlich nur die Unterbringung von Stücken in Etuis oder extrem abweichender Größe/Dicke - beides ist bei meinem Sammelgebiet "Medaillen" an der Tagesordnung - das hilft dann nur das extra Schubfach im Schrank/Tresor.
Gruß Lutz
"Wenn Sie glauben, mich verstanden zu haben, dann habe ich mich falsch ausgedrückt" ( Alan Greenspan)

Lamu
Beiträge: 156
Registriert: Mo 07.01.13 19:49

Re: Welches System zur Aufbewahrung? Speziell Beba

Beitrag von Lamu » Mi 09.04.14 20:04

Danke für die sehr ausführliche Antwort....

Benutzeravatar
Arminius
Beiträge: 938
Registriert: Di 30.05.06 14:55
Wohnort: zu Hause

Re: Welches System zur Aufbewahrung? Speziell Beba

Beitrag von Arminius » Sa 12.04.14 10:23

Lutz12 hat geschrieben:
...
Das System selber halte ich für unschlagbar.
...
Gruß Lutz
Diese Kernaussage kann ich nur bestätigen. :!:

Grüße

:)
Besucher und Nutzer willkommen

Ich habe nicht vor mir durch diese moderne "Ich bin ein Münzsammler und darf kriminalisiert werden" - Paranoia die Freude am Sammeln verleiden zu lassen.

Benutzeravatar
sigistenz
Beiträge: 894
Registriert: Mi 09.05.07 21:29
Wohnort: Euregio (Lüttich/Maastricht/Aachen)

Re: Welches System zur Aufbewahrung? Speziell Beba

Beitrag von sigistenz » Sa 12.04.14 14:50

Unverwüstlich, soweit man das nach 40-jährigem Gebrauch schon sagen kann :)
Sigi

-
Sieh meine Russland-Kupfer-Sammlung
www.sigistenz.com

Benutzeravatar
stampsdealer
Beiträge: 2986
Registriert: Mo 03.06.13 21:07
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Welches System zur Aufbewahrung? Speziell Beba

Beitrag von stampsdealer » Sa 12.04.14 15:28

Ich nutze seit Jahrzehnten auch das Beba-System.

Eine Sache wäre noch zu erwähnen. Es gibt Abdeckplatten, die unterschiedlich dick sind.

Das ist beim Transport wichtig. Nachdem früher einmal die Münzen nach einem Transport durcheinandergerutscht waren, klärte mich jemand über diesen Unterschied auf.
Meine Privatsammlung und meine Warenbestände sind in Bankfächern bzw. außerhalb meiner Wohnung gelagert. My coins are in bank lockers and outside of my flat.

Benutzeravatar
KarlAntonMartini
Moderator
Beiträge: 6558
Registriert: Fr 26.04.02 15:13
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Welches System zur Aufbewahrung? Speziell Beba

Beitrag von KarlAntonMartini » Sa 12.04.14 17:48

Ich verwende BEBA-Kästen seit ca. 35 Jahren. Hat sich bewährt, nur die Filze schmecken auch manchen Insekten. Grüße, KarlAntonMartini
Tokens forever!

Benutzeravatar
sigistenz
Beiträge: 894
Registriert: Mi 09.05.07 21:29
Wohnort: Euregio (Lüttich/Maastricht/Aachen)

Re: Welches System zur Aufbewahrung? Speziell Beba

Beitrag von sigistenz » Sa 12.04.14 22:03

KarlAntonMartini hat geschrieben:Ich verwende BEBA-Kästen seit ca. 35 Jahren. Hat sich bewährt, nur die Filze schmecken auch manchen Insekten. Grüße, KarlAntonMartini
Du kannst ja nur Motten meinen. Nun wissen wir endlich, wo du deine Schätze versteckt hast - im Kleiderschrank! :P
Sigi

-
Sieh meine Russland-Kupfer-Sammlung
www.sigistenz.com

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 11577
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: Welches System zur Aufbewahrung? Speziell Beba

Beitrag von Numis-Student » So 13.04.14 15:10

Also ich benutze Bebakästen "erst" seit etwa 15 Jahren und bin ebenfalls rundum zufrieden. Das System ist unverwüstlich, sehr variabel und ich hatte bisher noch kein Insektenbefall ;)

MR

Benutzeravatar
Mynter
Beiträge: 1991
Registriert: Do 03.09.09 23:11
Wohnort: Huttaheiti, Finsterstes Barbaricum
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Welches System zur Aufbewahrung? Speziell Beba

Beitrag von Mynter » Mo 03.10.16 22:18

Wie groß ist die Fachinnenhöhe der einfachen Tableaus ?
Grüsse, Mynter

Benutzeravatar
ischbierra
Beiträge: 3531
Registriert: Fr 11.12.09 00:39
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Welches System zur Aufbewahrung? Speziell Beba

Beitrag von ischbierra » Mo 03.10.16 22:29

5mm bis zum Rand der Unterteilungen, 9mm bis zum Tableaurand
Gruß ischbierra

Benutzeravatar
Mynter
Beiträge: 1991
Registriert: Do 03.09.09 23:11
Wohnort: Huttaheiti, Finsterstes Barbaricum
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Welches System zur Aufbewahrung? Speziell Beba

Beitrag von Mynter » Di 04.10.16 12:17

ischbierra hat geschrieben:5mm bis zum Rand der Unterteilungen, 9mm bis zum Tableaurand
Gruß ischbierra
vielen dank für deine Antwort, demnach kann ein dicker Sesterz zwar zum Nachbarn rüberschauen, aber er schurrt nicht an der darüberliegenden Lade an.
Grüsse, Mynter

Benutzeravatar
ischbierra
Beiträge: 3531
Registriert: Fr 11.12.09 00:39
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Welches System zur Aufbewahrung? Speziell Beba

Beitrag von ischbierra » Di 04.10.16 14:24

Richtig.

Benutzeravatar
QVINTVS
Beiträge: 1483
Registriert: Di 20.04.04 20:56
Wohnort: AVGVSTA = Augsburg
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Welches System zur Aufbewahrung? Speziell Beba

Beitrag von QVINTVS » Mi 19.10.16 17:29

Grüßt Euch,

ich hatte auch Beba-Kästen, bin aber ganz davon abgekommen. Bei dickeren Münzen kann es leicht passieren, dass sie an der Abdeckplatte scheuern und die Patina leidet. Ich wollte mir auf einer Börse einmal eine provinzialrömische Münze kaufen, sie war mir aber ein klein wenig zu teuer und mein Taschengeld war nicht so üppig. Weil ich wusste, dass dieser Händler auch bei der nächsten Börse wieder da ist, habe ich ein wenig gespart. Als ich dann die Münze wieder sah, wollte ich sie nicht mehr kaufen. Die Patina war an den erhabenen Stellen abgescheuert.

Deshalb favorisiere ich Schuber von Leuchtturm, u. ä. Die lassen sich auch schön aufeinander stellen, ohne noch einen extra "Kasten".
Viele Grüße

QVINTVS


PS: Sammle Münzen des Augsburger Währungskreises - was abzugeben?

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 11577
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: Welches System zur Aufbewahrung? Speziell Beba

Beitrag von Numis-Student » Mi 19.10.16 17:53

Hallo,
die Scheuerstellen liegen aber nicht an den Abdeckscheiben (die man im übrigen bei einer Sammlung zuhause auch weglassen kann), sondern an den Unterlagzetteln und häufigem Transport...

10 Lindnerladen sind 18,5 cm hoch, ein Bebakasten benötigt nur 13,7 cm... Ein Bebatablett in "Standardgröße" (45 mm, ausreichend für Sesterzen, Taler etc) fasst 36 Münzen, ein Lindnertablett nur 20.

Um 360 Münzen unterzubringen, reicht also ein Bebakasten mit 13,7 cm für 119,95 €, oder man benötigt 18 Lindnerladen (über 33 cm hoch und mit 340,20 € fast 3x so teuer 8O ).

Das stärkste Argument gegen Lindner ist aber, dass diese Einlagen chemisch nicht neutral sein sollen...

Schöne Grüße,
MR

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste