Reinigung von verkrusteten Goldmünzen

Reinigungstips, Aufbewahrung, Handschuhe, Pinzetten, Olivenöl, Literatur, Software usw.
Benutzeravatar
minimee
Beiträge: 219
Registriert: Di 14.10.03 21:12
Wohnort: Neuhausen
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Reinigung von verkrusteten Goldmünzen

Beitrag von minimee » Sa 21.11.20 13:28

Liebe Leute,
ich habe 2 Goldies mit Verkrustungen/Anlagerungen erworben.
Da Gold nicht oxydiert, sind es wohl tatsächlich nur Anblagerungen. Eine direkte Autopsie konnte ich noch nocht durchführen, da die Münzen noch unterwegs sind.
Hat vlt. jemand persönliche Erfahrungen mit sowas?
Bringt ein starkes Erwärmen im Wasser- oder Ölbad etwas? Der spez. Wärmeausdehnungskoeffizient dürfte sich sehr stark von dem der Ablagerung unterscheiden und damit ein Ablösen möglich sein. Soweit die Theorie.
Was könnte der nächste Eskalationsgrad sein?
Dateianhänge
02827Q00 klein.JPG
02830Q00 klein.JPG

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 10973
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 102 Mal
Danksagung erhalten: 809 Mal

Re: Reinigung von verkrusteten Goldmünzen

Beitrag von Homer J. Simpson » Mi 08.09.21 13:41

Meine Chemiekenntnisse sind rudimentär, und vor dem Problem, Goldmünzen zu entkrusten, stand ich noch nie. So viel zur Warnung.
Aber diese Tremisses dürften sehr reines Gold sein. Von daher dürfte den Münzen eigentlich ein Bad in Essig nicht schaden. Der Essig sollte das Calcium binden, und der Dreck sollte sich lösen lassen (bitte sehr vorsichtig, z.B. Wattestäbchen - eine Zahnbürste kann schon feine Kratzer hinterlassen!).
Ich würde Dir aber raten, die Frage noch mal - gerne auch mit Verweis auf diesen Thread - im Reinigungsthread des Römerforums zu stellen; da haben Leute sehr viel mehr Ahnung vom Münzenreinigen als ich.

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste