Euro-Zweifachprägung+Stempeldrehung,Entstehungstheorien

Alles über Varianten, Fehlprägungen und Fälschungen
Guido
Beiträge: 16
Registriert: Fr 12.06.15 10:42

Re: Euro-Zweifachprägung+Stempeldrehung,Entstehungstheorien

Beitrag von Guido » Mi 08.07.15 22:48

Hallo SIGISTENZ,
Du hast Recht, ich hätte mich tatsächlich gar nicht erst provozieren lassen sollen, geschweige denn dann auch noch in den Text an dich mit einfließen lassen. Mir geht es auch wirklich nur um die Sache selbst, werde deshalb auch versuchen so konstruktiv wie möglich Hinweise und Fotos zu posten.Hab die Tage nochmal etwas ruckelfreiere Bilder gemacht, leider ist das mit dem umwandeln mit der im Forum empfohlenen Internetseite fotosverkleinern.de nicht ganz so einfach, da die oft einfach die eingegebene Grenze überschreiten, oder beim Vorgang selbst der Server abstürtzt.Versuch jetzt mal bessere Alternative zu finden. Will zur Münze nur noch einmal bemerken,alles was zu sehen ist, ist positiv erhaben, also kann man das pressen bzw. Hämmern oder gar Schmirkeln ausschließen. Das im alten Beitrag genannte sog.zweite Prägeverfahren wurde auch nur von jemandem anderen behauptet, nicht von mir erfunden. Wenn überhaupt behauptet mitlerweilen jemand anderes wäre dies nur bei Polierter Platte Prägungsvorgängen möglich gewesen. Ich wiederum habe erst die Tage nachweislich alleine geprägte und von den Moderatoren /Mitarbeitern als echt geprüfte Ringe und/oder Pillen gesehen. Dort gibt es auch gelistete zwei und auch dreifach geprägte Stücke und des weiteren immer wieder Stücke mit Prägeschwäche in sämtlichen Stadien.Eine Kombination aus bisher kaum, oder gar nicht bisher bekannten, wie z.B, die 1€ Stücke mit Bildgleichen Motiven wurde auch als nachweislich echt recherchiert. Des Weiteren noch allerlei erstaunliches, bzw. fast unmögliches, dass wohl auch schon das eine oder andere mal in den Prägeanstalten von wen und wie auch immer während, oder zwischen den normalen Arbeitszeiten gefertigt wurde, sagt man.
Will also eigentlich nur damit sagen, das ich selbst nur der Sache auf den Grund gehen will, die Münze 2002 von einem nicht sammelnden mir nat.namentlich bekannten Freund ohne Aufschlag bekommen habe. Er ist auch kein Installateur und ich damals noch Buchhändler /Verleger.Statt also immer gleich, nur weil man es noch nicht kennt bzw. ausführlich geprüft hat, gleich mal spontan als etwas zu bezeichnen muss und sollte eigentlich nicht sein. Falls das mit den Fotos hier bei mir nicht so wunschgemäß klappen sollte geb ich gerne nochmal den Hinweis auf meine E-Mail - Adresse, damit ich die orginalen dann an oder über euch verschicken kann. Also Sorry nochmal wie gesagt, wegen. .

Benutzeravatar
pingu
Beiträge: 565
Registriert: Di 18.09.07 09:03
Wohnort: in Sachsen
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Euro-Zweifachprägung+Stempeldrehung,Entstehungstheorien

Beitrag von pingu » Fr 10.07.15 13:06

Hallo,

bei dem Stück handelt es sich um eine Manipulation. Wie diese zustande gekommen ist, lässt sich kaum /schwer nachvollziehen. Ring und Pille werden immer zusammen geprägt. Mehrfachprägungen wären aus diesem Grund auf dem Ring der Münze genauso sichtbar wie auf der Pille. Auf Grund von Prägeungenauigkeiten wäre ein Nachträgliches zusammenführen bei einer einzelnen Prägung kaum möglich, da sich das Material im Prägefluss unterschiedlich verhält und nie gleich große "Münzteile" entstehen würden.
Am Wahrscheinlichsten ist für mich, dass es sich um 2 Teile von entwerteten Münzen handelt, die nachträglich wieder zusamengesetzt wurden. Wenn man es genau nimmt wäre das zur Abwechslung mal "echtes Falschgeld".
Wie kann es dazu kommen?:
Vor einiger Zeit wurden auf deutschen Flughäfen Flugbegleiter auffällig, die Taschenweise 1 und 2 Eurostücke nach Deutschland einführten. Genaueres Hinsehen ergab dann, dass durch Chinesen tonnenweise Münzschrott - nämlich einfach in Ring und Pille getrennte entwertete Münzen zum Schrottpreis aufgekauft worden sind. Diese wurden in China dann wieder zusammengepuzzlet. Seit dem werden wohl wieder alle Schrottmünzen vor /nach dem Trennen der Metalle verwalzt. Somit sollte das nicht wieder vorkommen. Übrigens gibt es keine genauen Angaben, wieviele der Stücke damals wieder in den Umlauf zurückgeflossen sind. (für dein Stück ist dies aber reine Spekulation - einzig fest steht, das es massiv manipuliert ist.)

Lass dein Stück bitte in einer Apotheke wiegen und schreibe das Ergebniss hier. Des Weiteren schreibe uns mal den genauen Durchmesser des Stückes und die Dicke des Ringes über den Randstab und die Dicke der Pille. Nur so kann hier eine Aussage getroffen werden. - bitte wirklich genau und nicht nur grob geschätzt, daher mindestens auf 1/10 Gramm und 1/10 mm.

Ein kleiner Tipp noch am Rande: egal wer hier was schreibt, immer freundlich und nett sein, dann werden sie geholfen.... :wink:

Grüße
pingu
Wer sein Geld mit Konsum verschwendet, wird die wahren Freuden eines Numismatikers nie kennenlernen....

Guido
Beiträge: 16
Registriert: Fr 12.06.15 10:42

Re: Euro-Zweifachprägung+Stempeldrehung,Entstehungstheorien

Beitrag von Guido » Fr 31.07.15 13:24

Hallo pingu,Sigistenz und Interessierte,
hat dieses mal etwas gedauert mit der Antwort. Musste natürlich erstmal um pingu genüge zu tun auch etwas zu seiner China -Theorie recherchieren. Weiß mittlerweile auch tatsächlich welche Firma beauftragt war ab wann und und wie genau anfangs und auch später die Münzteile vorher als Entwertet gekennzeichnet wurden.Also kurz gesagt selbst wenn diese Geschichten in China schon seit 2002 unendeckt gelaufen sind, was aber angeblich noch nicht einmal der Fall ist, aber grundsätzlich der Fall sein müsste, ich hab sie ja schon 2002 bekommen, selbst dann bringt uns das ganze nicht wirklich etwas zu der eigentlichen Frage wie es nun z.B.zu den auf der Wertseite mittlerweilen mindestens zwei Prägungen der Bildseite (Adlerseite )kam, wovon die eine ja auch noch entgegen der anderen eine ca. 20 Grad Stempeldrehung hat. Die anderen weiteren vielfältigen Fehler die beidseitig noch dazu kommen und auch noch zu klären wären mal ganz außer acht gelassen. Also egal nun ob das mit dem Ring nun mit den vorhandenen Spuren, dem anderen Material oder einem nachträglich angebrachten Ring erklärt werden kann oder muss, die Tatsache das alles an noch sichtbaren von orginal Matrizen geprägt wurde lässt sich weiterhin nicht weg reden und wartet also weiterhin auf Klärung. Deshalb besteht für mich dahingehend erstmal eigentlicher klärungsbedarf. Ist dies auch rein theoretisch mechanisch möglich gewesen, oder nur mit Hilfe eines Mitarbeiters? Fehler eines Arbeiters, oder nur noch mit Absicht erklärbar, dass sind eigentlich die Fragen die sich für diese Münze stellen sollten denk ich mal. Also gebt mir /uns dahingehend mal euer Wissen bzw. Theorie wenn möglich, danke Euch allen

Guido
Beiträge: 16
Registriert: Fr 12.06.15 10:42

Re: Euro-Zweifachprägung+Stempeldrehung,Entstehungstheorien

Beitrag von Guido » So 02.08.15 22:22

Hallo nochmal,
hab leider zu den Messdaten vergessen zu erwähnen, dass ich zumindest den Durchmesser, das Gewicht (allerdings nur auf 2Stellen nach dem Komma)und den Magnetismus schon des öfteren auf Unregelmäßigkeiten geprüft hab, aber leider keine Abweichungen messen. Danke trotzdem für den Hinweis,Guido
Dateianhänge
Doppelte Länder+O.jpg

Benutzeravatar
pingu
Beiträge: 565
Registriert: Di 18.09.07 09:03
Wohnort: in Sachsen
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Euro-Zweifachprägung+Stempeldrehung,Entstehungstheorien

Beitrag von pingu » Mi 12.08.15 09:21

Auch Hallo noch mal,

:roll: wenn hier mehrfach Daten zur Münze gefordert werden und du dann schreibst: "schon des öfteren auf Unregelmäßigkeiten geprüft hab, aber leider keine Abweichungen messen" ist das einfach nur ignorant den Leuten gegenüber die dir hier helfen wollen.
Für mich heist das geschiebene Erfahrungsgemäß immer folgendes:
habe gemessen und Abweichungen festgestellt, will aber Recht behalten, daher schreib ich mal besser passt alles - ist bei gefälschten Münzen auch immer so... daher 8O

Daher mal Klartext: Die Münze muss wenn 2x geprägt und zusätzlich auch noch seitenverkehrt doppelt geprägt!
zum 1. von einem Mitarbeiter der Münzprägeanstalt aus dem Auffangbehälter genommen worden sein.
2. die Prägemaschine angehalten worden sein
3. die in der Maschine automatisch vorgelegten Rohlinge entfern worden sein
4. die Münze bewust verkehrt herum eingelegt worden sein
5. ein Prägevorgang der Maschine per Hand ausgelöst worden sein

bei noch mehr erkennbaren Prägungen muss dieser Vorgang mehrfach wiederholt worden sein ! ! !
Der Vorgang kann auch nicht zufällig passiert sein, da sonst Spuren (Abdrücke) von anderen Rohlingen an der Münze erkennbar wären. (Münze ist neben den Behälter gefallen und dann einfach in einen Vorlagebehälter geworfen worden)

Daher nochmals: es ist keine Fehlprägung sondern eine bewust herbeigeführte Manipulation! Damit ist es auch keine kursgültige Münze sondern nur noch Münzschrott, der evtl. interessant ist, aber mehr auch nicht. Dies ändert sich auch nicht durch Kaffeesatzlesen und wilde Spekulationen!
Eine Kombination aus bisher kaum, oder gar nicht bisher bekannten, wie z.B, die 1€ Stücke mit Bildgleichen Motiven wurde auch als nachweislich echt recherchiert.
Bekannt sind die Stücke durchaus und es haben sich bisher alle als Gefälligkeitsprägungen/Spielereien/Fälschungen durch Münzangestellte herausgestellt. Es ist nicht problemlos möglich in eine Prägemaschine einfach 2x den Oberstempel oder 2x den Unterstempel einzubauen, da die Werkzeugaufnahmen unterschiedlich konstruiert sind. ----> daher handelt es sich genau genommen um Fälschungen zum Schaden des Sammlers.

... und nicht alle die hier Klartext schreiben wollen dir ans Knie pinkeln - das geschieht nur in deiner Phantasie - von daher nochmals der Hinweis: bleib ruhig und denk nach bevor du schreibst - niemand greift dich an und niemand braucht so einen Beitrag wie in deinem 5. und 6. Post ( http://www.numismatikforum.de/viewtopic ... 93#p447547 http://www.numismatikforum.de/viewtopic ... 93#p447571 )

Grüße
pingu
Wer sein Geld mit Konsum verschwendet, wird die wahren Freuden eines Numismatikers nie kennenlernen....

Guido
Beiträge: 16
Registriert: Fr 12.06.15 10:42

Re: Euro-Zweifachprägung+Stempeldrehung,Entstehungstheorien

Beitrag von Guido » Mo 30.12.19 15:22

Hallo pingu, und andere Interessierte.
Hab heute zufällig mal wieder diesen alten Post von mir gefunden und wollte nun auch deswegen korrekter Weise, wenn auch ziemlich spät, nochmals antworten und gleich auch noch paar neue Erkenntnisse plus geforderte Daten gleich mit anfügen ,soweit es mir mit meinem begrenzten Mitteln, Wissen, Vermutungen, Schlussfolgerungen und Grammatik möglich ist.
Erstmal zu den Daten. Das Stück hat einen Durchmesser von genau 23,65 MM und wiegt genau 7,52 Gramm. Der minimale (vorhandene) Unterschied zwischen Pille und Ring lässt sich leider mit meinem Messchieber nicht messen.Erwähnt, und für die Entstehungsgeschichte des Prägebildes wichtig ist jedoch das die Pille einseitig, wo schwächer geprägt, etwas tiefer, schief also nicht plan ist. Das gute dabei ist allerdings auch das genau gegenüber dafür eine leicht verschobene Dezentrierung,eventuell zustande gekommen durch ein etwas zu klein gestanztes Pillen Loch(!?) bis hin zum Ring bzw. Randstab sichtbar ist. Dies wäre nicht nur sondern ist eigentlich auch ein tatsächlicher Hinweis/Beweis dafür das Pille und Ring zum Zeitpunkt der Prägung auch tatsächlich schon zusammen gehörten.
Zum weiteren Entstehen kann ich auch noch Anmerken und zu Bedenken geben das es nicht nur immer wieder Münzen mit Überdruck und/oder Unterdruck gibt und die natürlich bei unterschiedlichen Materialien und vor allem noch dazu bei einer Mehrfachprägung verschiedenste Kräfte Einwirkungen und Auswirkungen auf bereits vorhandene positive oder negative Partien hinsichtlich des Fluss Verhaltens zeigen, die noch dazu mit mindestens zwei Stempel Drehungen einfach mal logischerweise nur noch ein sehr konvuses Prägebild von vielerlei kleinen partiellen Resten der einzelnen Prägevorgänge übrig lassen.
Da der Ring einen anderen Härtegrad hat muss deswegen auch nicht zwangsläufig auch wie auf der Pille jeder, oder so viele, Spuren zeigen und kann sogar bei entsprechenden Druck alle vorangehenden Prägungen unsichtbar machen. Deswegen auch meine Anmerkung zu dem Glück doch noch entsprechende Dezentrierung und gleichzeitiges Prägen nachweislich machen zu können.
Zu Mehrfachprägungen im allgemeinen kann ich auch noch dazu erklärend hinzufügen das im Varianten und Fehlprägungen Buch von Peter Neugebauer, bei Battenberg 2009 ,auf Seite 22 unterster Absatz steht das mehrere "normale " Zuffälle für eine Mehrfachprägung möglich sind (auch ohne Zutun und manipulieren von Mitarbeitern),unter anderem auch ein mehrfaches Durchlaufen der Prägeprozedur ,mit dem verlassen des Prägestocks und nur leichten Veränderungen in der Lage (Stempel Drehung) oder auch sogar mit dem verlassen des Prägestocks und nochmaligen Zuführen, wobei sich die Münze natürlich auch nicht nur wieder gedreht sondern auch gewendet haben kann und sich letztendlich durch ein Prägebild Ws auf Bs/Bs auf Ws wieder spiegelt, wie eben bei meiner.
Alles in allem ergibt sich daraus nun auch tatsächlich ein schlüssiges, weil auch mögliche Entstehungs Geschichte.
Es muss also auch nicht mehr nur zwangsläufig von einer Manipulation von Mitarbeitern ausgegangen werden, sondern macht die Sache eigentlich eher unlogisch, eine solche Münze dann nach dem anfertigen dann einfach trotzdem in den Behälter für den Umlauf zu geben, anstatt wie eigentlich bei Manipulationen üblich und Zweckmäßig teuer an Sammler weiter zu leiten.
Hab die Münze ja wie bereits geschrieben Anfang 2002 von einem Freund(der nicht sammelt)mehr oder weniger geschenkt bekommen .
Falls jetzt also noch weitere Bedenken und/oder Angaben die das Beweisen oder Widerlegen können deiner/eurer Meinung nach sind oder nötig machen, oder zur Abwechslung sich sogar mal jemand äußern möchte der meiner Recherche und Theorie dazu Zustimmung verleihen könnte wäre ich wirklich sehr sehr dankbar, damit ich diese jahrelange Geschichte endlich mal ein Ende setzen kann.
Mit freundlichen Grüßen und Dank vorab, Guido

euronix
Beiträge: 45
Registriert: Do 05.12.19 15:58
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Euro-Zweifachprägung+Stempeldrehung,Entstehungstheorien

Beitrag von euronix » Mo 30.12.19 16:52

Nach fast fünf Jahren wird das wieder hervorgeholt, nun ja. So bin ich wenigstens darauf aufmerksam geworden.

Es ist echt erstaunlich wie verzweifelt versucht wird eine offensichtliche Manipulation als Fehlprägung darzustellen. Auch die teilweise sehr wirre neue Erklärung ändert daran nichts. So leid es mir tut.

Leider wurden die letzten Jahre offensichtlich nicht dazu genutzt sich mit der Herstellung einer Münze weiter vertraut zu machen oder sich mal die Ergebnisse einer Mehrfachprägung oder einer der anderen Typen anzusehen bzw. sich damit zu beschäftigen. Sehr schade.
So leid es mir tut es ist damals wie heute eine Manipulation. Wenn ich das richtig überblicke hat man es nun aber schon einige male gesagt. In jedem Forum und in jeder Gruppe. Ich denke es reicht doch langsam.

Viele Grüße ein guten Rutsch und mehr Einsicht im neuen Jahr.

Guido
Beiträge: 16
Registriert: Fr 12.06.15 10:42

Re: Euro-Zweifachprägung+Stempeldrehung,Entstehungstheorien

Beitrag von Guido » Mo 30.12.19 22:03

Hay euronix,du hast ja zumindest schon mal recht damit dass es seit Jahren und auch auf verschiedenen Seiten die abstrusesten Ideen zu der Entstehung der Münze gibt. Natürlich auch immer nur von Leuten (auch Administratoren)die von sich denken ihre Meinung und Wissensstand ist natürlich der Weisheit letzter Schluss.
Komischerweise ist es aber bei all den Antworten auch immer wieder klar und klarer geworden das selbst bei den circa 10 renommiertesten Leuten ,so ziemlich jeder auch seine eigene Meinung vertritt. Des weiteren kommt es auch so gut wie immer vor das die Herren sich schon nach dem ersten oder zweiten Foto zu einer Felsen festen voreiligen Meinung hinreißen lassen und dann aber auch sehr schnell mit weiteren Daten und Fotos ihre Meinungen zu immer wieder neuen Theorien umändern. Das macht mich dann natürlich hinsichtlich der Gewissenhaftigkeit, oder auch manchmal Ehrlichkeit,vor allem wenn es völlig abwegige Flüchtigkeitsfehler, gepaart mit oft hochnäßigem Verhalten und einer gewissen eigenen Fan Gemeinde agieren, sehr stutzig und auch manchmal genervt noch dazu.
Du bläßt z.B. gerade eben ähnlich so ins Horn wie beschrieben. Nicht nur das du selbst, wie ich in verschiedenen Gruppen von dir und deinen ständigen Anfragen zu deinem 2€ Stück, ohne jeglichen Fehler keinen glauben willst das es noch nicht einmal einen Fehler gibt, also quasi überhaupt keine Ahnung hast vom Thema Fehlprägungen, mich maximal gerade mal von einer Meinungsverschiedenheit mit den Kollegen,die ebenfalls mit verschiedensten Theorien aufgewartet haben, bis letztlich mangels schlüssiger Argumente ,Unwissenheit (da mein Stück eigentlich zwingend eine Life Besichtigung mit dem Begutachten des gesamten Prägebildes für eine endgültige Bewertung nötig macht,wie der Alex auch anfangs noch zugab)und Gewissenhaftigkeit ,für alle unbefriedigend, mitten in der Diskussion abgebrochen bzw. vertagt werden musste.Du hast also quasi wirklich keine Ahnung ob und wie weit jetzt wer von uns eigentlich inwiefern mit fairen oder gar relevanten Mitteln argumentiert hat, oder wer am Ende sogar wegen alter Meinungsverschiedenheiten zu dessen Münzen und Kaufverhalten ect. gar mit Absicht ständig wissentlich falsch argumentiert und selbst Gegenargumenten und Gegenfragen nur immer wieder ausgewichen ist, bis er sich dann nicht mehr besser zu helfen wusste als mit Beleidigungen anzufangen und sei Kumpel dann
sogar die Reisleine ziehen musste und ihn nur noch mit einem lächerlichen Zuspruch und dem ziehmlich peinlichen (für sie)Abbruch der Diskussion helfen konnte/musste 😉
Jeder der wirklich bißchen Ahnung von Fehlprägungen hat und den Beitrag liest weis, im Gegensatz zu dir,genau was ich meine, deswegen stört es mich auch nicht wirklich das du jetzt blindlings (!) deren Meinung bzw. deren Farce die öffentlich zu lesen ist gutgläubig bzw. unwissentlich übernommen hast, oder auch gleich noch die hier,ebenfalls verschiedensten (!) Meinungen für deinen Angriff auf mich meinst rechtfertigen und wagen zu können.
Ist und bleibt aber deswegen trotzdem nicht nur unterste Schublade,auf diesen Zug aufspringen zu wollen, sondern auch mit keinen einzigen eigenen sachlich und fachlichen Argument gepaart letztlich nur ein verzweifelt lächerlicher Versuch.
Deswegen auch nun nur noch ein guten Rutsch dem Rest der ehrlichen Mannschaft, und Tschüss zu dir.
Zuletzt geändert von Guido am Di 31.12.19 09:04, insgesamt 1-mal geändert.

euronix
Beiträge: 45
Registriert: Do 05.12.19 15:58
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Euro-Zweifachprägung+Stempeldrehung,Entstehungstheorien

Beitrag von euronix » Mo 30.12.19 23:25

Junge junge, da kann aber jemand Aufsätze schreiben.
Seit wann sagt den die Dauer einer Zugehörigkeit oder Mitgliedschaft etwas über die Kompetenz aus?
Ist mir ziemlich egal was Sie denken oder glauben. Neidisch? Jap mit Sicherheit :x
Wenn ich das richtig alles so Überblicken kann, zeigt sich im großen und ganzen, dass keiner das Stück für echt hält. Der einzige der es nich verkraften kann sind sie.
Ich hab jedenfalls jetzt schon keine Lust mehr. Diskutieren sie mit wem sie wollen. Und alles andere als ein Interesse an dem Ding. Aber ich wünsche Ihnen weiterhin viel Spaß mit dem Stück. Bye

Guido
Beiträge: 16
Registriert: Fr 12.06.15 10:42

Re: Euro-Zweifachprägung+Stempeldrehung,Entstehungstheorien

Beitrag von Guido » Di 31.12.19 01:21

War mir fast schon von Anfang an klar das sie auch wieder nur einer sind der viel um den heißen Brei redet, also nur zum stänkern da sind und es noch nicht einmal schafft aus einer detaillierten Geschichte halbwegs richtige Schlussfolgerungen zu ziehen und/oder statt dessen genau das Gegenteil zu seiner eigenen "Wahrheit " konstruieren möchte.
Sie schlussfolgern das zwei der bekanntesten Experten, die mit ihren (Betrugs-) Versuchen ,Kauf Absichten und dem wochenlangen Begutachten verschiedenster Fotos plus Live Besichtigung und von mir abgespeicherten Emails (mit Echtheits Aussagen!) letztlich durch ihr falsches Spiel für die Münze sogar ihren "guten" Ruf riskiert (und verloren) haben, dass keiner (!) es für echt hält ?😉 Das ich nebenbei auch noch andere erwähnt habe die ebenfalls sagten das sie die Echtheit nicht ausschließen können, lesen und schlussfolgern sie ebenfalls als "nicht echt" !?🤔
Eine Frage von mir ob sie außer Unwahrheiten bzw. Frechheiten und ungefragt als Unbeteiligter Fragen die eindeutig nicht an sie gerichtet waren total unsachlich kommentieren vielleicht trotzdem auch noch mit Kompetenz anstatt ihren ersten Glanz Auftritt glänzen können, wollen sie mir ebenfalls so verdrehen als ob ich sie schon tatsächlich der Inkompetenz beschuldigt hätte!?Machen auf beleidigt, obwohl sie ihren ersten Beleidigenden an mich noch weitere, mit Halbwahrheiten und Lügen vermischt, drauf setzen möchten um sich in Wirklichkeit nur gleich wieder den sachlichen wie fachlichen Fragen und Antworten entziehen zu können,um die es hier und in anderen Münzgruppen ja eigentlich geht und gehen sollte?(nur falls schon wieder nicht bemerkt oder falsch interpretiert 😉
Falls sie es also auch mal schaffen oder lernen sollten ihr übersteigertes Ego hinten an zu stellen und sich ohne Beleidigungen den Fachfragen stellen wollen können sie gerne nächstes mal mit Kompetenz bis zum Abwinken glänzen🤯und sich mal wieder zu nen "lustigen "Talk melden.
Befürchte zwar fast das dies ihnen nicht all zu leicht oder gar bald gelingen wird, wünsch es ihnen aber jedenfalls 🙏🙋‍♂️

Benutzeravatar
pottina
Beiträge: 679
Registriert: So 22.07.07 08:02
Wohnort: Brandenburg
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Euro-Zweifachprägung+Stempeldrehung,Entstehungstheorien

Beitrag von pottina » Di 31.12.19 08:29

Guten Morgen
Guido hat geschrieben:
Di 31.12.19 01:21

und ungefragt als Unbeteiligter Fragen die eindeutig nicht an sie gerichtet waren
Bitte erstellen sie für diesen Thread und alle folgenden von ihnen (falls welche folgen :D )
Listen mit Namen wer ihnen antworten darf und wer nicht !

" obwohl du hier offensichtlich erst kurz Mitglied bist,"

Sie sind hier länger Mitglied als euronix, aber außer in diesem Thread haben sie noch nichts von ihrem "Wissen" geteilt.

Entscheiden sie sich bei der Anrede zwichen "sie" und "du" und bleiben dann dabei.
Überlegen sie sich bei ihrem schreiben ob sie die selben Aussagen auch dann machen würden wenn die betreffende Person ihnen gegenüber steht!

Wenn ja, hier ist Höflichkeit gefragt!

Gruß, PoTTINA

euronix
Beiträge: 45
Registriert: Do 05.12.19 15:58
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Euro-Zweifachprägung+Stempeldrehung,Entstehungstheorien

Beitrag von euronix » Di 31.12.19 08:55

Na gut. Einmal noch. Auch wenn es kein Wert hat.
Ist ja schon fast lustig. Vor allem wie unterschätzt wird, dass es viele Leute gibt die überall mitlesen und das schon lange.
Warum keine darauf eingehen will zu diskutieren? Ganz einfach, weil jeder merkt dass es keinen Wert hat. Man hat sogar Beispielbilder gebracht auf welchen klar zu sehen ist wie der jeweilige Typ eigentlich aussehen sollte. Nein wird nicht angenommen, völlig Beratungsresistent. Es kommen dann lediglich Erklärungen die so fern ab der Realität sind, es werden Fakten wild durcheinander gewürfelt und nur das verwendet was einem in den Kram passt. Alles andere wird ignoriert. Immer gespickt von passive aggressiven Spitzen. Ich denke da braucht man sich nicht wundern wenn keiner mehr Lust darauf hat. Wie ein kleines Kind wird da verzweifelt um sein Spielzeug gekämpft. Vielleicht mit den Füßen auf den Boden stampfen, evtl hilft es ja. Natürlich dürfen sie das so lange machen wie sie wollen. Es ist ja ihr gutes Recht. Merken sie nicht wie lächerlich das ist? Es ist schon erstaunlich, immer frei nach dem Motto „Was mache ich richtig, was alle anderen falsch machen“ Sie sind der einzige der glaubt das er da eine Sensation hat, immer schön Versteckt unter dem Mantel „ich weiß es ja nicht aber es konnte mir noch keiner Beweisen das es nicht so ist“. Doch konnte man und hat man. Die Aussage werden nur lediglich ignoriert. Es wurden Bilder gebracht die eindeutig zeigen wie der Fehlertyp aussehen müsste. Nein, wird natürlich ebenfalls nicht angenommen. Statt dessen werden irgendwelche abstruse Aussagen getroffen und Tatsachen ignoriert.
Aber wie gesagt behalten sie das Stück sehen sie es jeden Tag an und streicheln es. Kein Problem. Niemand will es haben. Letztendlich soll das Hobby ja Spaß machen. Also haben sie doch Spaß mit dem Stück und gut is. Glauben sie was sie möchten, alles gut. Ist ein freies Land.
Ich denke mehr gibt es nicht zu sagen.
Für mich ist es erledigt. Sie können ja gerne weiter Aufsätze verfassen wie traurig das alles ist und wie übel man ihnen mitgespielt hat. Wie die Leute alle nur hinterher reden (die alle natürlich keine Ahnung haben) und wie ungerecht es ist dass keiner mehr mit ihnen spielen äh diskutieren will. Ich weiß ja, alle doof.
Noch mal viel Spaß mit dem Ding haben sie einfach Freude dran.
Viele Grüße und ein gutes neues Jahr

Guido
Beiträge: 16
Registriert: Fr 12.06.15 10:42

Re: Euro-Zweifachprägung+Stempeldrehung,Entstehungstheorien

Beitrag von Guido » Di 31.12.19 10:57

Entschuldigen Sie bitte "pottina" aber es ist nun mal leider wieder Fakt geworden das ich lediglich wegen einer Klärung von offenen fachlich und sachlicher Fragen zu dem Stück wieder gleich zu Anfangs ,für meine verständlichen Bemühungen zur Klärung wer von den nicht nur "gefühlten " 30 unterschiedlichen "Fachleuten" nun inwieweit Recht hatte,sofort beschimpft und kritisiert wurde.
Würden sie,bei all den verschiedenen Aussagen zum Stück, nebenbei bombadiert mit überheblichen Beleidigungen das selbst auch nicht "leicht bis mittelschwer" unbefriedigt und entrüstet reagieren?
Ich versuche wirklich jedes Gespräch freundlich und so sachlich wie möglich zu halten, wenn ich aber grundlos von jemanden angegangen werde bleibt mir und jedem anderen den es so passiert manchmal ebenso nur noch die Möglichkeit nach ähnlichen Mitteln zu greifen, zur reinen Abwehr solcher Sitten nicht etwa umgekehrt.
Werde mich aber ab sofort nicht mehr auf deren Streiterein einlassen,war sowieso gerade dabei meine alten Antworten zu der Vorrednerin zu löschen, weil ich gemerkt hab wer es ist und worauf sie ihre Annahmen und Angriffe stützt.
Ansonsten ist für mich kein weiterer Anlass in Sicht mich jetzt nicht wieder freundlich und konstruktiv mit jemandem der sich thematisch mit Fehlprägungen auszukennen glaubt über meine neuen Erkenntnisse und Meinugen anderer der letzten paar Jahre wo ich nicht hier war und berichten konnte Auskunft zu geben.
Ist ja auch gewiss nicht so das ich mich nicht selbst auch zu Prägeprozessen "einigermaßen" auskennen würde und bei einleuchtenden Einwänden nicht auch gegebene Tatsachen soweit vorhanden auch in meine Überlegungen mit einbeziehen kann oder will.
Fakt ist es aber zum Glück auch das mir von wirklichen Fachleuten, also Leuten die ganz einfach mal zu den "Top Ten" in diesem Bereich zu zählen sind mitlerweilen auch bestätigt wurde das der Ring keineswegs zwingend so ausschauen muss wie bei den häufigsten, aber eben auch nicht allen, Mehrfachprägungen und wie bei Peter Neugebauer unter "Mehrfachprägungen "zu lesen auch ein mehrmaliges zuführen, auch im speziellen mit der Möglichkeit auf 50:50 das sich die Münze beim nochmaligen Prägen, eben weil es auch ein völlig neuer und kompletter Vorgang ist dabei gewendet im Druckstock wieder findet. Somit wäre auch schon das ganze gezeigte Prägebild wie bei mir zu erwarten.
Wie viel letztlich von jedem einzelnen Prägevorgang an partiellen Resten noch sichtbar bleibt kann keiner(!) verlässlich im voraus berechnen,oder gar behaupten es zu können/wissen.Da spielen nämlich noch viele weitere Faktoren und zufällige Ereignisse wichtige Rollen wie z.B.erstmal der oft verschieden eingestellte Prägedruck,ist die Münze zentriert im Prägestock (bei mir leicht dezentriert) in welchem Verdrehungsgrad liegt die Münze im Prägestock und wie viele ,bereits beim ersten oder weiteren Prägungen,erhabene Stellen kommen beim nächsten Vorgang aufeinander und bremsen sozusagen den Prägedruck/Stempel nochmals an welchen Stellen genau an einem saubereren Abdruck ,wie wirken sich die verdchiedenen Vorgänge und Druckgegebenheiten auf die zwei unterschiedlichen Materialien zueinander hinsichtlich des flies Verhaltens und der Möglichkeit vorheriges ganz oder nur teilweise zu überdecken? Ist ein Stempel, oder gar zwei locker oder verdreht, mit Öl verschmutzt oder schon abgenutzt, gerissen oder gebrochen?
Lauter Faktoren die jeder für sich selbst schon ein nicht mehr zu berechnendes Prägeergebnis/Prägebild erzeugen können das dem meinen ohne große( Denk-)Probleme entsprechen könnte!Also auch ohne weiteres Zutun eines Mitarbeiters tatsächlich zufällig ,als Fehlprägung und keineswegs zwingend manipuliert sein muss.
All diese Faktoren sind auch eigentlich jedem Fachmann als jederzeit, im einzelnen oder in der einen oder anderen Kombination bekannt und somit kann letzten Endes kein "wirklicher " Fachmann ernsthaft behaupten er kann ein Prägebild einer anderen Mehrfachprägung als Vergleich oder gar Beweis heran ziehen! Dafür spielen ganz einfach zu viele Faktoren und Kombinationen zusammen als dass das möglich ist. Vor allem schon alleine auch noch deswegen weil ich bei meinem Stück ja auch zwei Doppelsenkungen,zweifach Prägung/Überprägung, zweifach Stempel und/oder verdrehte Münze mit zu kleinem Pillen Loch oder Dezentrierung ganz oder partiell sehen, also nachweisen kann.
Für so ein Stück gibt es kein Vergleichsstück oder verlässliche Vorraussage wie welche Partien auszusehen haben.
Jeder der anderes behauptet spricht wissentlich oder unwissentlich die Unwahrheit.
Meine (nicht alleinige!) persönliche Meinung.

P.S.Bin aber trotzdem noch weiterhin für jedes sachliche Gespräch und Einwände zu reden bereit, also nicht etwa beratungsressistent ,sondern eben einfach nur schon ein paar Jahre mit der Recherche beschäftigt, mit der ebenfalls sehr wichtigen Life betrachtungs Möglichkeit ,die hierfür auch wie bereits erwähnt dringend zum für und wieder argumentatieren notwendig ist, weil nicht jedes Detail aufs Foto zu bekommen ist.
Bin aber auch gerne für Interessierte im Erlangen/Nürnberger Raum zu nen Bierchen und Mittags Plausch bereit.

So jetzt aber erstmal wieder Pause und schönen Tag allerseits.

Benutzeravatar
pottina
Beiträge: 679
Registriert: So 22.07.07 08:02
Wohnort: Brandenburg
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Euro-Zweifachprägung+Stempeldrehung,Entstehungstheorien

Beitrag von pottina » Di 31.12.19 11:26

Was ist mit den Listen ?

Wer darf helfen, wer nicht

Gruß, PoTTINA

Guido
Beiträge: 16
Registriert: Fr 12.06.15 10:42

Re: Euro-Zweifachprägung+Stempeldrehung,Entstehungstheorien

Beitrag von Guido » Di 31.12.19 13:55

Hallo nochmal, weis nicht wie und wieso ich jetzt irgend wen von vornherein ausschließen sollte mich anzuschreiben. Mich kann natürlich jeder kontaktieren wer will, solange es um sachliche Themen geht und sachlich argumentiert wird kann man auch ruhig anderer Meinung sein als ich eventuell hier oder da. Alles kein Problem, solange es nicht wieder so anfängt, weiter geführt wird und beendet wird wie vorhin, wo vom ersten bis zum letzten Beitrag bei all den was an mich geschrieben wurde nicht ein Satz über die von mir freundlich erfragten offenen Sachfragen eingegangen wurde und statt dessen sich nur gleich zu Anfang jemand meinte sich brüskiert geben und aufregen zu müssen, weil ich nach fast 5 Jahren hier ,oder lediglich nur noch in einer zweiten(nicht wie unterstellt quasi überall) Gruppe von ungefähr 10 in denen ich verkehre mal eine ganz normale Frage plus angebotenes Update, mit meinen neuen Erkenntnissen, gepostet hab.
Ansonsten hatte ich freilich auch, damals schon, angedacht hier auch noch weitere Münzen im Laufe der Zeit zu posten und zu besprechen ,sammel ja auch schon an die 30 Jahre und deswegen ergibt sich freilich immer wieder ein Anlass etwas zu besprechen,nur war es eben damals auch hier schon so das ich mir gleich bei der ersten "freundlichen " Frage Geschichten anlasten sollte von wegen es ist eine gefeilte, zerkratzte, oder auch mal getauschte Pille/Ring, Lichtenrader Prägung (trotz sehr leicht ersichtlich,nichts spiegelverkehrt ist)eigene oder auch China Fälschung mit neuem Ring zur Pille (obwohl auch sehr leicht ersichtlicher Übergang der Dezentrierung von Pille zum Ring) und all das von vermeintlichen Spezialisten, im speziellen Forum und "natürlich " fast jeder für sich voll von seiner offensichtlich falschen "Expertise " so überzeugt das zu jeder Antwort und Behauptung meist noch gleich etwas uberspitztes, überhebliches oder gar beleidigendes ,wie etwa meine Maße und Gewicht würde ich nur respektlos lügen mit der Absicht eine Fälschung zu verschleiern(!) und ähnliches mehr.
Dieser Umgangston und diese Verhaltensweisen, mich ständig hier in der Verteidigungs Stellung und unter Anklage zu stehen haben mich damals dann letztendlich dazu gebracht mich erst gerechtfertigt (!) zu brüskieren und als es mir dann zu viel wurde und es um die von ihnen angesprochenen guten Manieren wirklich zu wünschen gewesen wäre die Gruppe erstmal wieder verlassen. Wäre also wunderbar wenn sie da vielleicht auch nicht nur bei mir, der sich eigentlich wieder mal nur verteidigen und erklären müsste,sondern auch dem oder der Person die damit angefangen hatte Bescheid geben das sich so eine Art auch nicht all zu gut macht in einer Gruppe wo die Leute ja eigentlich auch nur eintreten um fragen stellen zu dürfen/können und das dabei ein Abstand zwischen den Fragen von einigen Jahren bestimmt auch nicht überzogen viel ist.So jetzt muss ich aber auch erstmal wieder, Sylvester vorbereiten.Verabschiede mich mit besten Grüßen, Guido.

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Stempeldrehung 90°
    von ischbierra » Di 27.08.19 21:33 » in Deutsches Reich
    3 Antworten
    444 Zugriffe
    Letzter Beitrag von ischbierra
    Fr 30.08.19 16:32
  • Stempeldrehung Silbermark Kaiserreich
    von AurumHH » Sa 22.06.19 14:13 » in Deutsches Reich
    12 Antworten
    1031 Zugriffe
    Letzter Beitrag von AurumHH
    Do 27.06.19 23:20
  • Stempeldrehung 10 Pfennig 1967 A
    von ollertaler » So 13.10.19 08:36 » in Deutsche Demokratische Republik
    7 Antworten
    542 Zugriffe
    Letzter Beitrag von ollertaler
    Di 15.10.19 11:09
  • Ab wann ist eine Stempeldrehung relevant?
    von Arbor » Fr 31.08.18 17:18 » in Fehlprägungen / Varianten / Fälschungen
    1 Antworten
    613 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Erdnussbier
    Fr 31.08.18 17:55
  • Fehlprägung Stempeldrehung 20 Filler Ungarn 1969?
    von Justin » Mi 07.11.18 19:01 » in Fehlprägungen / Varianten / Fälschungen
    1 Antworten
    559 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Erdnussbier
    Sa 10.11.18 12:36

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste