Wolfram-Fälschungen und neue gefährliche 20 M Wilhelm II

Alles über Varianten, Fehlprägungen und Fälschungen
Benutzeravatar
Zwerg
Beiträge: 5657
Registriert: Fr 28.11.03 23:49
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 196 Mal
Danksagung erhalten: 789 Mal

Wolfram-Fälschungen und neue gefährliche 20 M Wilhelm II

Beitrag von Zwerg » Mo 14.02.22 15:04

Auf Linkedin hat Peter Zgorzynski, verteidigter Sachverständiger für "Modernes Gold", einen ausgesprochen interessanten Beitrag über Wolfram Fälschungen (mittlerweile ungefährlich), 1 Oz. Gold Perth Mint, sehr gefährlich, und neue saugefährliche Fälschungen von 20 Mark Willi II. gepostet
Anbei der Link, da ich nicht weiß, ob ich den Text frei posten darf.

https://www.linkedin.com/pulse/die-wolf ... Gceg%3D%3D

Viele Grüße
Klaus
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)

Benutzeravatar
Mynter
Beiträge: 2736
Registriert: Do 03.09.09 23:11
Wohnort: Huttaheiti, Finsterstes Barbaricum
Hat sich bedankt: 523 Mal
Danksagung erhalten: 628 Mal

Re: Wolfram-Fälschungen und neue gefährliche 20 M Wilhelm II

Beitrag von Mynter » Di 15.02.22 20:43

Vielen Dank für den Hinweiss auf diesen Artikel. Anhand des Bildbeispieles, dem leider ausgerechnet die Randschrift fehlt, hätte ich bei dem Stück wohl keinen Verdacht geschöpft.
Der wichtigste Passus des Artikels ist meiner Meinung nach " fast identisch ". Irgendetwas bekommen die neuen Nachbauer also doch nicht hin.
Grüsse, Mynter

Benutzeravatar
weissmetall
Beiträge: 63
Registriert: Mo 28.12.20 13:34
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Wolfram-Fälschungen und neue gefährliche 20 M Wilhelm II

Beitrag von weissmetall » Do 17.02.22 10:35

Weiss nicht recht ob ich mich jetzt fürchten muss.
Wilhelm 20M: Abgesehen von der nicht abgebildeten interessanten Randprägung (wird von Fälschern graviert bzw. gelasert, nicht geprägt und ist deshalb gut erkennbar - gibt es noch Rändelringmaschinen?) sieht das Brustwappenschild des Adlers komisch aus. Das schon auf einem mittelmässigen Foto.
Die falschen Krügerrrands sind lächerlich, allein das Prägebild....
Die "gefährlichen" Maple Leafs sind aus Kupfer und dicker, das kann doch ein Erstklässler mit Lineal feststellen.
Weiterhin wird wieder die Wolfram-Stabbarrenmethode im Goldbarren zitiert, das war ein Hoax eines kanadischen Münzhändlers, der auch mit Prüfgeräten handelte. Photoshop Bildbearbeitung.
Fälschungen mit Wolfram sind deshalb so selten weil es mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit keine gibt.
Man müsste Wolfram prägen um es dünn zu vergolden, ausgesprochen schwierig. Dicker Mantel Riesenaufwand: Eingiessen? 'Umdengeln'? Um ein Wolframplättchen unterzubringen. Da müsste Gold schon kostbarer werden.
Goldbarren ausbohren, um Rundstäbe einzuklopfen um es dann wieder unsichtbar zu verschliessen ist schon eine Herausforderung. Ebenso eingiessen.
Wenn es machbar wäre, gäbe es sie en masse.
Usw.
Eigenartiger Eggsbärde, Angstmache, wem nützt es.....

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Wolfram Weiser verstorben 06.02.2022
    von Zwerg » » in Römer
    4 Antworten
    388 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student
  • Siegel Preußen - König Wilhelm I. und Friedrich Wilhelm IV.
    von mimach » » in Sonstiges
    7 Antworten
    413 Zugriffe
    Letzter Beitrag von mimach
  • Jeton Friedrich Wilhelm III.
    von Münzsammler2007 » » in Rechenpfennige und Jetons
    4 Antworten
    420 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Erdnussbier
  • Kaiser Wilhelm Medaille?
    von Inko Gnito » » in Medaillen und Plaketten
    0 Antworten
    600 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Inko Gnito
  • Unbekannte Münze bzw Medaille Wilhelm 1
    von Locke80 » » in Medaillen und Plaketten
    2 Antworten
    561 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Locke80

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste