Teilnahme Leu Webauktion

Interessante Auktionen zum Thema Münzen gesichtet?
Wacke
Beiträge: 22
Registriert: So 13.02.22 15:22
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Teilnahme Leu Webauktion

Beitrag von Wacke » Fr 17.06.22 09:19

Hallo zusammen,

diesen Monat würde ich gerne erstmals bei den Leu Webauktionen teilnehmen. Dazu hätte ich aber noch ein paar Fragen:

1. Verstehe ich das richtig, dass die Webauktionen ähnlich wie bei ebay ablaufen? Auch beim "Live Bidding" kann ich also nur kurz vor Ablauf mein maximales Gebot abgeben. Und hoffen...

2. Thema Zoll: Funktioniert das bei Leu grds. mit der Angabe der korrekten Zollnummer? Gibt es eigentlich Betragsgrenzen, die zu beachten sind?

3. Bezahlung: Meines Wissens ist bei einer Zahlung in CHF noch immer eine klassische Auslandsüberweisung nötig, mit den entsprechend hohen Gebühren. Wieviel Sicherheitsmarge rechnet sich Leu bei der angebotenen Überweisung in EUR ein? Welchen Weg nutzt ihr?

4. Versand: Sehe ich das richtig, dass ein Versand bis 2000 CHF mit der normalen Post erfolgt? Ein Versand mit FedEx würde ich nach meinen bisherigen Erfahrungen sehr gerne vermeiden...

Vorab vielen Dank für die Antworten!


Liebe Grüße

Wacke

Benutzeravatar
kijach
Beiträge: 2172
Registriert: So 02.01.11 12:11
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 270 Mal

Re: Teilnahme Leu Webauktion

Beitrag von kijach » Fr 17.06.22 10:45

Zu 1: ja es nicht nicht wie bei fast allen biddr Auktionen, dass es solange geht bis keiner mehr bietet, sondern wenn die Zeit abgelaufen ist, muss jeder sein Gebot plaziert haben.

Zu 2: ich musste mein Paket nachträglich beim Zoll anmelden weil ich über die 1000€ Grenze gekommen bin. Muss man theoretisch machen, aber manchmal jat man auch Glück.

Zu 3: Paypal geht glaube ich auch.

Zu 4: Meins kam mit DHL mit Warenwert unter 2000€
Jetzt auch Griechen-Sammler!

T........s

Re: Teilnahme Leu Webauktion

Beitrag von T........s » Fr 17.06.22 11:15

Wacke hat geschrieben:
Fr 17.06.22 09:19
1. Verstehe ich das richtig, dass die Webauktionen ähnlich wie bei ebay ablaufen? Auch beim "Live Bidding" kann ich also nur kurz vor Ablauf mein maximales Gebot abgeben. Und hoffen...
Genau, da musst Du schauen. Es gibt Auktionen - wie gestern bei Roma - da läuft einfach die Zeit ab. Wenn ein Los noch 1d 12h und 23s läuft - dann ist das exakt diese Zeit die Du hast, Dein Gebot zu platzieren. Ein neues (höheres) Gebot lässt die Ablaufzeit nicht nach hinten verschieben. Das ist oftmals suboptimal - denn User mit mehreren offenen Fenstern / Bildschirmen beobachten bestimmte Gebote - dann öffnet man zwei, drei weitere Fenster, gibt dort schon mal verschiedene Gebote ab (sagen wir ein Fenster mit 300, eines mit 350 und eines mit 400) ... und wenn dann das Los noch 5-10 Sekunden geht, dann klickt derjenige je nach aktueller Höhe erst den Bieten-Knopf auf eines der offenen Fenster. Dann sitze ich davor und denke - mist überboten - aber keine Chance innerhalb 3-4 restlichen Sekunden nochmals drüber zu gehen. Zack - verloren.

Da sind die anderen Auktionen mit 3... 2... 400 Euro und zum 3... 2... 450 Euro und... deutlich angenehmer und ich würde fast sagen fairer. Aber das natürlich Geschmacksache.

Wacke hat geschrieben:
Fr 17.06.22 09:19
2. Thema Zoll: Funktioniert das bei Leu grds. mit der Angabe der korrekten Zollnummer? Gibt es eigentlich Betragsgrenzen, die zu beachten sind?
Bei jedem neuen kauf nerve ich meine Auktionshäuser, indem ich sie nochmals bitte in der Versandabteilung bescheid zu geben, die richtige Nummer und den richtigen Text anzugeben: viewtopic.php?f=6&t=64753&start=105#p562429

Aber - das alles nutzt Dir nichts, wenn der Mann am Zoll Dir das nicht glaubt. Und halt eine entsprechende andere Nummer vergibt - mit 19% Standardsatz. Dann hilft nur Einspruch erheben. Und das Spiel haben wir hier öfters.

Wacke hat geschrieben:
Fr 17.06.22 09:19
3. Bezahlung: Meines Wissens ist bei einer Zahlung in CHF noch immer eine klassische Auslandsüberweisung nötig, mit den entsprechend hohen Gebühren. Wieviel Sicherheitsmarge rechnet sich Leu bei der angebotenen Überweisung in EUR ein? Welchen Weg nutzt ihr?
kijach hat geschrieben:
Fr 17.06.22 10:45
Zu 3: Paypal geht glaube ich auch.
Die Bezahlmöglichkeiten und Modalitäten findet man in den Bedingungen. Wenn PayPal angeboten wird, ist das immer ebenso mit Gebühren verbunden. Ich kenne kein Auktionshaus / Händler, welche bei PayPal Zahlungen nicht die Gebühren weiter gibt, die PayPal verschlingt.

Hast Du vor öfters im Ausland mit zu steigern, empfehle ich Dir eines der hunderten inzwischen vorhandenen Fintech Banken im Ausland. Da kannst Du im EU Raum innerhalb Minuten ein Prepaid Konto eröffnen - viele Anbieter auch kostenlos - und bekommst eine virtuelle PrePaid Kreditkarte. Sowas habe ich auch und kann in allen Währungen gebührenfrei Überweisen. Ich habe diese Woche wieder mir Geld auf mein Konto überwiesen - und die Roma Rechnung in britischen Pfund bezahlt ohne irgendwelche Gebühren. Und bei Leu letztens in CHF und so weiter.

Wacke hat geschrieben:
Fr 17.06.22 09:19
4. Versand: Sehe ich das richtig, dass ein Versand bis 2000 CHF mit der normalen Post erfolgt? Ein Versand mit FedEx würde ich nach meinen bisherigen Erfahrungen sehr gerne vermeiden...
Die meisten nutzen DHL Express - ist aber keine Garantie. Frag doch einfach bei Leu nach. Die Auktionshäuser sind allesamt sehr kommunikativ und beantworten Fragen und Wünsche gerne. Ich bin mir sicher - wenn ein Auktionshaus mit mehreren Versandpartner zusammen arbeitet, dass man dann auch auf die Kundenwünsche eingeht. Aber so eine Frage im speziellen stellt man besser dem Versender.

Benutzeravatar
antoninus1
Beiträge: 4653
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 138 Mal
Danksagung erhalten: 573 Mal

Re: Teilnahme Leu Webauktion

Beitrag von antoninus1 » Fr 17.06.22 18:03

Bei Bezahlung über Paypal darf man nicht vergessen, dass die zusätzich zu den Gebühren, die der Empfänger trägt (und an den Ersteigerer weiterreicht), dem Sender einen gegenüber Banken schlechteren Wechselkurs berechnen. Das sind aktuell 4% oder 5%.
Gruß,
antoninus1

Benutzeravatar
Zwerg
Beiträge: 5653
Registriert: Fr 28.11.03 23:49
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 196 Mal
Danksagung erhalten: 786 Mal

Re: Teilnahme Leu Webauktion

Beitrag von Zwerg » Fr 17.06.22 18:14

Für internationale Überweisungen kann ich seit Längerem "wise.com" empfehlen.
Die Umrechnungskurse sind korrekt (nicht wie bei paypal zu Ungunsten des Überweisers)
Es entstehen keine Kosten für den Empfänger.
Die Kosten für den Überweiser sind von Anfang an transparent und vergleichsweise gering

Grüße
Klaus
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)

Benutzeravatar
Xanthos
Beiträge: 1272
Registriert: Do 12.02.04 21:30
Hat sich bedankt: 39 Mal
Danksagung erhalten: 71 Mal

Re: Teilnahme Leu Webauktion

Beitrag von Xanthos » Sa 18.06.22 04:11

Zwerg hat geschrieben:
Fr 17.06.22 18:14
Für internationale Überweisungen kann ich seit Längerem "wise.com" empfehlen.
Dem kann ich mich nur anschliessen.
antoninus1 hat geschrieben:
Fr 17.06.22 18:03
Bei Bezahlung über Paypal darf man nicht vergessen, dass die zusätzich zu den Gebühren, die der Empfänger trägt (und an den Ersteigerer weiterreicht), dem Sender einen gegenüber Banken schlechteren Wechselkurs berechnen. Das sind aktuell 4% oder 5%.
Wer dennoch mit PayPal bezahlt, dem empfehle ich mit einer bei PayPal hinterlegten Kreditkarte zu bezahlen und die Währungsoption so zu wählen, dass der Kreditkartenherausgeber den Wechsel vornimmt. Man zahlt dann für den Wechsel immer noch genug (etwa 1.5% meine ich), aber immer noch deutlich weniger als PayPal dafür nimmt.

Wacke
Beiträge: 22
Registriert: So 13.02.22 15:22
Hat sich bedankt: 15 Mal
Danksagung erhalten: 6 Mal

Re: Teilnahme Leu Webauktion

Beitrag von Wacke » Sa 18.06.22 12:33

Hallo,

vielen Dank für die zahlreichen Rückmeldungen! Den Anbieter Wise werde ich mir auf jeden Fall mal genauer ansehen. Beim ersten Kauf nutze ich wohl die Möglichkeit den Rechnungsbetrag in EUR zu überweisen. Mal sehen, wieviel Sicherheitsmarge Leu beim Devisenkurs einrechnet.

Was mich aber doch noch ein wenig abschreckt, ist das Thema Zoll. Unter dem Link von Timestheus habe ich mir seine Erläuterungen vom Mai angesehen. Dabei stellt sich mir folgende Frage: Was passiert denn, wenn ich Münzen aus Edel- und aus Buntmetallen ersteigere? Müssen dann beide Unternummern verwendet werden?

97053100001 - Buntmetall = 7%
97053100002 - Edelmetall Gold und Silber = 7%

Oder entstehen sogar aus dieser Konstellation die Probleme, dass die Auktionshäuser in solchen Fällen dann bewusst die Obergruppe 97053100 verwenden?

T........s

Re: Teilnahme Leu Webauktion

Beitrag von T........s » Sa 18.06.22 12:42

Wacke hat geschrieben:
Sa 18.06.22 12:33
Müssen dann beide Unternummern verwendet werden?
Ja logisch - wie alles beim Zoll. Wenn Du 10 Kisten Parfüm, 3 Kisten Whiskey, 5 Schachteln Zigaretten über den Zoll bringst, kannst Du auch nicht sagen, wie Alkohol Freigrenze überschritten - können wir das nicht alles unter Parfüm laufen lassen? Bei verschiedenen Waren die über den Zoll gehen müssen immer einzeln deklariert werden. So kann es sein, dass Du für einen Posten 19% - für einen anderen Posten 7% bezahlen musst.

Machst Du das nicht - riskiert man eine Pauschalbesteuerung - und der Regelsatz ist immer 19%.
Wacke hat geschrieben:
Sa 18.06.22 12:33
Oder entstehen sogar aus dieser Konstellation die Probleme, dass die Auktionshäuser in solchen Fällen dann bewusst die Obergruppe 97053100 verwenden?
Das steht ja auch in dem von mir verlinkten Posting - wird die Obergruppe verwendet ist die Gefahr recht groß - oder gar gewiss - dass der Standardsatz 19% verwendet wird!


Nochmals zur Erläuterung.

Man bezahlt immer 19% Steuer am Zoll - immer! Außer es gibt eine Ausnahmeregel mit erniedrigtem Steuersatz! Und Du musst diese Ausnahmeregel begründen. Es wird also immer generell von 19% ausgegangen - immer (man kann das gar nicht oft betonen).

Der Zollbeamte geht immer von 19% aus, wenn er Dein Paket in die Hand nimmt. Er ist nicht verpflichtet nach "steuerlichen Vorteilen" zu recherchieren, welche Deine Zahllast drücken würden. Er muss nicht für Dich das beste raus suchen. Und das ist das problem, das aktuell viele haben. Wenn also das Auktionshaus unvollständig deklariert oder gar nur die Obergruppe verwendet - muss der Zollbeamte nicht schauen - oh vielleicht sind es ja doch nur 7%, der arme Empfänger sonst. Nein - wenn nicht eindeutig ersichtlich ist, dass der ermäßigte Steuersatz deklariert ist war es das = 19%.

Die Aufgabe des Versenders oder Deine ist nun diese 19% zu senken - mit einer gerechtfertigten Rechtsgrundlage. Kannst Du das nicht, machst Du das falsch, machst Du das unvollständig etc. - werden Dir die 19% berechnet - gegen Du dann das Recht eines Einspruches hast.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste