Stammtisch

Alles was nichts mit Münzen zu tun hat

Moderator: Locnar

Benutzeravatar
KarlAntonMartini
Moderator
Beiträge: 7195
Registriert: Fr 26.04.02 15:13
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 84 Mal
Danksagung erhalten: 163 Mal

Re: Stammtisch

Beitrag von KarlAntonMartini » Do 22.07.21 10:08

Apps sind ja schön und gut, aber wenn mitten in der Nacht etwas passiert, würde ich per App das nicht mitbekommen. Ein Sirenengeheul würde mich sicher wecken. In Sachsen ist jeden ersten Mittwoch im Monat Sirenenprobe. Nach den großen Fluten wissen wir warum. Grüße, KarlAntonMartini
Tokens forever!

Perinawa
Beiträge: 1348
Registriert: Fr 05.08.16 18:28
Hat sich bedankt: 290 Mal
Danksagung erhalten: 427 Mal

Re: Stammtisch

Beitrag von Perinawa » Do 22.07.21 10:21

An der Ahr gibt es noch Sirenen, die allerdings nicht funktionierten, weil der Strom schon weg war. :(
Manche Antworten sind zwar nicht nützlich, aber weniger schädlich als manche nützlichen.

Benutzeravatar
shanxi
Beiträge: 3295
Registriert: Fr 04.03.11 13:16
Hat sich bedankt: 106 Mal
Danksagung erhalten: 393 Mal

Re: Stammtisch

Beitrag von shanxi » Do 22.07.21 16:19

Und ich dachte immer man wir durch den Gesang der Sirenen ins Unglück gelockt. :mrgreen:

Benutzeravatar
QVINTVS
Beiträge: 1987
Registriert: Di 20.04.04 20:56
Wohnort: AVGVSTA = Augsburg
Hat sich bedankt: 104 Mal
Danksagung erhalten: 160 Mal

Re: Stammtisch

Beitrag von QVINTVS » Do 22.07.21 19:28

So ändern sich die Zeiten! Auf einmal sind die Sirenen "Glücksbringer".
Viele Grüße

QVINTVS

Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen,
und wer sie aufzuheben versteht,
hat ein Vermögen.

Jean Anouilh (franz. Dramatiker, 1910 - 87)

Rollentöter
Beiträge: 178
Registriert: Di 02.06.20 09:45
Hat sich bedankt: 57 Mal
Danksagung erhalten: 42 Mal

Re: Stammtisch

Beitrag von Rollentöter » Fr 23.07.21 06:54

QVINTVS hat geschrieben:
Do 22.07.21 19:28
So ändern sich die Zeiten! Auf einmal sind die Sirenen "Glücksbringer".
Eher "Unheilbringer", denn ihnem "Ruf" folgt nicht Glück sondern Unheil.
Gruß

Chippi
Beiträge: 4111
Registriert: Do 23.06.05 19:58
Wohnort: Bitterfeld-Wolfen, OT Holzweißig
Hat sich bedankt: 281 Mal
Danksagung erhalten: 70 Mal

Re: Stammtisch

Beitrag von Chippi » Fr 23.07.21 19:05

Ich dachte immer, Sirenen seien Standard, bin mit Sirenengeheul aufgewachsen und selbst heute heulen sie noch. Dann habe ich erfahren, dass sie nur in Risikogebieten, wie Chemieanlagen Pflicht sind.
Ich muss gestehen, man gewöhnt sich an alles. Ich höre in Nacht, wenn ich schlafe, nicht mal Sirenen oder Züge und letztere donnern keine 100m entfernt vorbei, so dass die Schränke zittern...

Gruß Chippi
Wurzel hat geschrieben:@ Chippi: Wirklich gute Arbeit! Hiermit wirst du zum Byzantiner ehrenhalber ernannt! ;-)
Münz-Goofy hat geschrieben: Hallo Chippi, wenn du... kannst, wirst Du zusätzlich zum "Ottomanen ehrenhalber" ernannt.

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 14059
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 2474 Mal
Danksagung erhalten: 627 Mal

Re: Stammtisch

Beitrag von Numis-Student » Fr 23.07.21 19:42

Ja, bei meiner Lebensgefährtin gibt es zwei Einfamilienhäuser/-Gärten zwischen uns und der Bahnstrecke... Anfangs wird man noch wach, nach paar Wochen Gewöhnung hört man das kaum noch.
In meiner Heimat (Ruhrgebiet) und bei der Lebensgefährtin auf dem Land gibt es auch noch ein dichtes Sirenennetz. In Wien sieht man zwar vereinzelt welche, aber Sirenenprobe wäre mir in Wien nie aufgefallen...

Nomeis
Beiträge: 94
Registriert: Do 29.10.20 16:38
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Stammtisch

Beitrag von Nomeis » Fr 23.07.21 20:46

Ja wir hatten hier auf der Insel auch jeden Samstag um 12 Uhr die Sirene , ist aber vor Jahren abmontiert . Wie soll die Bevölkerung im Fall , bei uns wäre es eine Sturmflut , gewarnt werden ,wenn die " Medien " ausfallen ? Wir sind es so gewohnt , daß alles sicher ist . Die Überschwemmungen haben es grausam gezeigt , daß es keine Sicherheit gibt . Mein ganzes Mitgefühl gilt den Menschen ,die vor dem Nichts stehen . Nomeis

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 14059
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 2474 Mal
Danksagung erhalten: 627 Mal

Re: Stammtisch

Beitrag von Numis-Student » Sa 24.07.21 07:07

SOnnig, windstill und (noch :-( ) nicht heiss...

Perfektes Wetter für den Flohmarkt. Gleich geht es auf die Jagd :-)

Perinawa
Beiträge: 1348
Registriert: Fr 05.08.16 18:28
Hat sich bedankt: 290 Mal
Danksagung erhalten: 427 Mal

Re: Stammtisch

Beitrag von Perinawa » Sa 24.07.21 10:59

Donner, Blitz und Regen gerade direkt über mir. Vulkaneifel eben - sicherheitshalber hoch oben auf'm Berg.

Perfektes Wetter zum Internetten im Camper. :lol:

Grüsse
Rainer
Manche Antworten sind zwar nicht nützlich, aber weniger schädlich als manche nützlichen.

Benutzeravatar
antoninus1
Beiträge: 4162
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 146 Mal

Re: Stammtisch

Beitrag von antoninus1 » Sa 24.07.21 11:09

Das Problem mit den Unwetterwarnungen ist aber auch, dass es sie inzwischen inflationär gibt. Jeden Tag wird doch fast vor Unwetter gewarnt, um sich ja nicht dem Vorwurf auszusetzen (wie jetzt), nicht gewarnt zu haben. Z.B gibt´s heute wieder eine für den Südwesten und das Voralpenland.
Und jetzt? Keller nicht mehr betreten, alles in die oberen Etagen räumen und morgen wieder ´runter? Alte Menschen evakuieren?

So wie ich es verstanden habe, war die Intensität und Schnelligkeit der Ereignisse nicht vorhersehbar. Wenn der historische Höchststand eines 70-Zentimeter-Flüsschens bisher 2 Meter irgendwas war, wer kann dann mit 6 Metern rechnen?

Was die Politik schön regelmäßig wenige Wochen nach solchen Ereignissen vergisst, ist die Landversiegelung zu reduzieren und keine Baugenehmigungen in altbekannten Überschwemmungsgebieten zu erteilen.
Zuletzt geändert von antoninus1 am Sa 24.07.21 11:18, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß,
antoninus1

Perinawa
Beiträge: 1348
Registriert: Fr 05.08.16 18:28
Hat sich bedankt: 290 Mal
Danksagung erhalten: 427 Mal

Re: Stammtisch

Beitrag von Perinawa » Sa 24.07.21 11:14

100% Zustimmung, antoninus1.

Das Dilemma kommt noch dazu. Es wird vorher gewarnt, und dann passiert nichts. Dann ist auch das Geschrei gross, dass die Vorhersage auf Dramaqueen macht. Andererseits - wenn nicht gewarnt wird, und die Feuerwehr anschliessend Millionen Liter einer "leichten Bewölkung" aus den Kellern pumpen muss, ist es auch nicht gut.

Zur Intensität bzw. Vorhersehbarkeit an der Ahr: Vor 5 Jahren gab es eine Flut, die als Jahrhunderteignis eingestuft wurde. Jetzt war der Pegelstand fast 3x - in Worten: dreimal höher als vor 5 Jahren.
Manche Antworten sind zwar nicht nützlich, aber weniger schädlich als manche nützlichen.

Benutzeravatar
Zwerg
Beiträge: 5011
Registriert: Fr 28.11.03 23:49
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 92 Mal
Danksagung erhalten: 374 Mal

Re: Stammtisch

Beitrag von Zwerg » Sa 24.07.21 11:30

Für die Historiker: 1804 wurde das Ahrtal fast völlig zerstört.
Napoleon I. gab seinerzeit einen hohen Geldbetrag aus seiner Privatschatulle für den Wiederaufbau.
Findet man bei einer google-Suche "Flut Ahr 1804"
https://de.wikipedia.org/wiki/Hochwasse ... _Juli_1804
https://www.kreis-ahrweiler.de/kvar/VT/ ... 955.11.htm

Grüße
Klaus
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)

Benutzeravatar
QVINTVS
Beiträge: 1987
Registriert: Di 20.04.04 20:56
Wohnort: AVGVSTA = Augsburg
Hat sich bedankt: 104 Mal
Danksagung erhalten: 160 Mal

Re: Stammtisch

Beitrag von QVINTVS » Sa 24.07.21 18:55

Man könnte natürlich auch daraus schließen, das Ahrtal wir in gefährdeten Bereichen nicht mehr besiedelt ... Wäre vernünftig - aber wie umsetzen?
Viele Grüße

QVINTVS

Das Leben besteht aus vielen kleinen Münzen,
und wer sie aufzuheben versteht,
hat ein Vermögen.

Jean Anouilh (franz. Dramatiker, 1910 - 87)

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 14059
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 2474 Mal
Danksagung erhalten: 627 Mal

Re: Stammtisch

Beitrag von Numis-Student » Sa 24.07.21 20:33

QVINTVS hat geschrieben:
Sa 24.07.21 18:55
Man könnte natürlich auch daraus schließen, das Ahrtal wir in gefährdeten Bereichen nicht mehr besiedelt ... Wäre vernünftig - aber wie umsetzen?
Jetzt wäre eine Gelegenheit: alle Grundstücke, wo die Häuser vollkommen zerstört sind, enteignen - Als Ersatz gibt es ein gleichwertiges Baugrundstück in höherer, hochwassergeschützter Lage. Der zerstörte Streifen am Fluss wird als Grünstreifen/Liegewiese/Augebiet mit Bäumen der Allgemeinheit zur Verfügung gestellt und gibt dem Fluss bei Notwendigkeit eine Fläche zum Ausdehnen.

Und das nicht nur an der Ahr, sondern in allen Hochwassergebieten.

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Stammtisch-privat
    von mimach » Fr 18.06.21 17:22 » in Off-Topic
    5 Antworten
    123 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student
    Sa 26.06.21 20:44

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste