Stammtisch

Alles was nichts mit Münzen zu tun hat

Moderator: Locnar

Benutzeravatar
mimach
Beiträge: 646
Registriert: Fr 12.06.20 09:04
Wohnort: Erlangen
Hat sich bedankt: 648 Mal
Danksagung erhalten: 459 Mal

Re: Stammtisch

Beitrag von mimach » So 24.07.22 22:50

Ja, das mit dem namhaften Sammler kann ich nachvollziehen.
Meine ersten 4 Bände der Slg. Marienburg stammen aus dem Nachlass von Dr. Ernst-Henri Balan.
https://www.ernst-von-siemens-kunststif ... siert.html

Beim 5. Band ist mir dann ein polnischer Sammler zuvorgekommen.
Band 6 und 7 fehlen jetzt noch.
——••——
Mitglied im Verein für Münzkunde Nürnberg
"Wir laden herzlich zu unseren Stammtischen und Vorträgen im Germanischen Nationalmuseum ein!"
https://www.vfm-nbg.de/programm.html
——••——

Benutzeravatar
mimach
Beiträge: 646
Registriert: Fr 12.06.20 09:04
Wohnort: Erlangen
Hat sich bedankt: 648 Mal
Danksagung erhalten: 459 Mal

Re: Stammtisch

Beitrag von mimach » So 24.07.22 22:52

Firenze hat geschrieben:
So 24.07.22 22:29
IBei einem für mich interessanten Los der Acta Borussia kam ich leider nicht zum Zug,
Ich hätte gerne dieses Los gehabt.
https://elive-auction.de/lose/125419
——••——
Mitglied im Verein für Münzkunde Nürnberg
"Wir laden herzlich zu unseren Stammtischen und Vorträgen im Germanischen Nationalmuseum ein!"
https://www.vfm-nbg.de/programm.html
——••——

Firenze
Beiträge: 392
Registriert: Mo 01.04.13 18:30
Wohnort: Berlin
Hat sich bedankt: 32 Mal
Danksagung erhalten: 55 Mal

Re: Stammtisch

Beitrag von Firenze » Mo 25.07.22 13:23

mimach hat geschrieben:
So 24.07.22 22:52
Firenze hat geschrieben:
So 24.07.22 22:29
IBei einem für mich interessanten Los der Acta Borussia kam ich leider nicht zum Zug,
Ich hätte gerne dieses Los gehabt.
https://elive-auction.de/lose/125419
Das hatte ich auch im Blick, habe das Bietergefecht dann aber von der Seitenlinie aus verfolgt 😄

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 16473
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 4874 Mal
Danksagung erhalten: 1510 Mal

Re: Stammtisch

Beitrag von Numis-Student » Mo 25.07.22 13:31

Und schon bei uns zu finden: viewtopic.php?f=85&t=65909 :wink:
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

Rollentöter
Beiträge: 373
Registriert: Di 02.06.20 09:45
Hat sich bedankt: 230 Mal
Danksagung erhalten: 98 Mal

Re: Stammtisch

Beitrag von Rollentöter » Mi 03.08.22 23:20

Ich war offline beschäftigt und habe das gar nicht bemerkt. Ist das schlimm? :mrgreen:
Gruß

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 16473
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 4874 Mal
Danksagung erhalten: 1510 Mal

Re: Stammtisch

Beitrag von Numis-Student » Mi 03.08.22 23:24

Dir sei verziehen, da Du noch neu bei uns bist und dieses Forum vielleicht noch nicht der digitale Fortsatz deines Wohnzimmers ist :lol: :mrgreen: :lol:
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

Benutzeravatar
antoninus1
Beiträge: 4689
Registriert: Fr 25.10.02 09:10
Wohnort: bei Freising
Hat sich bedankt: 141 Mal
Danksagung erhalten: 586 Mal

Re: Stammtisch

Beitrag von antoninus1 » Do 04.08.22 08:01

flashy hat geschrieben:
Mi 03.08.22 20:56
Und ich habe mich über das schlechte WLAN im Gasthaus geärgert…
Das hättest Du checken können, indem Du über das WLAN andere Websites aufrufst oder über die Datenoption des Mobilfunks ins Internet gehst. Wenn´s da nicht hakt, liegts nicht an der Qualität des WLAN.
Gruß,
antoninus1

Benutzeravatar
mimach
Beiträge: 646
Registriert: Fr 12.06.20 09:04
Wohnort: Erlangen
Hat sich bedankt: 648 Mal
Danksagung erhalten: 459 Mal

Re: Stammtisch

Beitrag von mimach » Sa 06.08.22 13:05

Diesen Artikel fand ich heute überraschend gut.

Ein Artikel der digitalen Ausgabe der Süddeutschen Zeitung vom 06.08.2022

http://sz.de/1.5633691

Gesellschaft, 06.08.2022

Kolumne: Vor Gericht

Was kriege ich dafür?
=====================

Von Ronen Steinke

Als im Jahr 1448 der Bauer Hans Leydig am Ortsrand von Obersontheim totgeschlagen wurde, ging es in der anschließenden Gerichtsverhandlung in Schwäbisch Hall nicht um die Höhe der "tat- und schuldangemessenen Strafe", so wie das heute der Fall wäre. Es ging um etwas anderes. Weil der Vater totgeschlagen worden war, mussten die Kinder versorgt werden. Es ging um drei Töchter, die jetzt Halbwaisen waren. Mergerlin, Kätterlin und Elslin.

Der Rechtshistoriker Andreas Deutsch beschreibt diesen Fall in der Zeitschrift für Rechtsgeschichte. Es ist eine nachdenklich machende Lektüre. Zum Beispiel für eine Prozesspause. Der Blick in die Vergangenheit bewahrt manchmal davor, dass man in der Gegenwart Dinge für selbstverständlich und alternativlos hält, die es überhaupt nicht sind. Wie Strafe. Den Menschen im Mittelalter war klar: Strafe trocknet keine Tränen. Sie bringt keine Toten ins Leben zurück. Strafe hilft den Hinterbliebenen nicht, sie ist im Grunde eine Nebensache. Den Menschen ging es um etwas Profaneres. Sie wollten Entschädigung.

Bevor sich der Bruder des getöteten Bauern Hans Leydig und die Familie des Totschlägers die Hand gaben, musste man sich auf einen Deal einigen. Man suchte ein "Urteil", das beide Seiten per Handschlag besiegeln konnten. Man einigte sich: Der Totschläger, Hans Künlin, sollte den drei Mädchen Mergerlin, Kätterlin und Elslin insgesamt 150 Gulden in zwei Raten zukommen lassen. So viel, dass jede von ihnen sich ein Haus bauen konnte.

Der Totschläger sollte Kerzen für die Trauerfeier bezahlen und für die Seele des Toten beten
-------------------------------------------------------------------------------

Sicher, es ging daneben auch noch um Zahlungen, die dem Täter und seiner Familie eine Lehre sein sollten. So sollten sie für die Trauerfeier fünfzig Kerzen bereitstellen, die jeweils aus einem Pfund Wachs bestehen mussten. Außerdem sollten sie zwei Wallfahrten zu berühmten Kirchen unternehmen, um für die Seele des Toten zu beten. Aber es ist bemerkenswert: Das waren immer noch Dinge, die irgendwie dem Opfer oder den Hinterbliebenen zugute kamen. Da ging es um Kompensation (Täter-Opfer-Ausgleich, würde man heute sagen). Nicht um bloßes Abstrafen.

Die Idee, dass ein Fürst sich in den Streit zwischen zwei Bauern einmischen und eine "Strafe" verhängen würde, also ein Schafott aufbauen und sogar einen Henker bezahlen - diese Idee wäre den meisten Menschen, die bis ins Mittelalter in deutschen Dörfern lebten, bizarr vorgekommen. Wozu sollte ein Fürst dies tun? Jemanden am Galgen aufzuknüpfen, kommt nicht dem Opfer zugute. Es hilft auch nicht den Hinterbliebenen. Jemanden ins Gefängnis einzusperren, ernährt auch nicht die drei Halbwaisen. Deswegen wurde in dieser Phase der Geschichte, die man sich heute so gern als blutrünstige Zeit vorstellt, an solche Strafen eher nicht gedacht.


Ronen Steinke
=============
Jahrgang 1983, Jura und Kriminologiestudium, im Völkerstrafrecht promoviert. Seit 2011 bei der Süddeutschen Zeitung, zwischendurch Gastwissenschaftler am Fritz-Bauer-Institut für Holocaustforschung, seit 2016 Innenpolitik-Redakteur für Sicherheit und Recht. Buchautor. Twitter: @RonenSteinke
——••——
Mitglied im Verein für Münzkunde Nürnberg
"Wir laden herzlich zu unseren Stammtischen und Vorträgen im Germanischen Nationalmuseum ein!"
https://www.vfm-nbg.de/programm.html
——••——

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 16473
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 4874 Mal
Danksagung erhalten: 1510 Mal

Re: Stammtisch

Beitrag von Numis-Student » Di 09.08.22 06:56

https://m.youtube.com/watch?v=itRFjzQICJU

Schon wieder ein Todesfall...
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste