3 Mark Schwurhand - Variante???

1871-1945/48
Benutzeravatar
Erdnussbier
Beiträge: 1143
Registriert: So 23.09.12 16:10
Wohnort: Leverkusen
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: 3 Mark Schwurhand - Variante???

Beitrag von Erdnussbier » So 22.02.15 19:46

Mynter hat geschrieben: die Herkunft des Begriffes " falscher Fuffziger " erwähnst.
Jetz hat es mich doch ein wenig interessiert. Was man im Internet so schreibt kommt neben deinen beiden Ursprüngen noch einer aus Österreich hinzu, Stichwort "Nachtschilling" http://www.numispedia.de/Nachtschilling

Kann mir vorstellen, dass dieser Begriff wohl einfach auf mehrere Geldstücke übertragen wurde und schließlich auch als Charakterbeschreibung genutzt wurde. Auf alle Fälle interessant!

Grüße Erdnussbier
Täglich grüßt das Erdnussbier...

Benutzeravatar
Mynter
Beiträge: 1991
Registriert: Do 03.09.09 23:11
Wohnort: Huttaheiti, Finsterstes Barbaricum
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: 3 Mark Schwurhand - Variante???

Beitrag von Mynter » Mo 23.02.15 11:49

Hegenberg hat geschrieben:Wie muss man sich das Fälscherhandwerk in der damaligen Zeit eigentlich vorstellen?
Einerseits braucht man die Präge-Werkzeuge, ne Anlage und den Rohstoff... Ganz zu schweigen vom Know-How...
Wie kriegt man das Gewicht so genau hin? Aus welchem Material wird meine Münze sein? (ist unmagnetisch)

Das ist doch keine 5-Minuten Arbeit die einer in seiner Garage gemacht hat... Von 3 Mark wird keiner reich, folglich muss davon eine gewisse Menge produziert wurden sein.
Ich habe noch mal etwas gestöbert.Hinweise auf namhaft bekannte Fälscher aus der weimarer Zeit habe ich nicht gefunden, doch die Fülle der vorkommenden Fälschungen belegt, dass da rege gewerkelt worden sein muss, nicht alles wird zum Schaden des Sammlers nachträglich fabriziert worden sein.
Allerdings habe ich aus meiner Wahlheimat ein paar interessante Beispiele dafür gefunden, wie Arbeitslose in der Zeit der Wirtschaftskrise, die in Norwegen bis 1940 weiterging ( kein Scheinaufschwung wie duch Führer Hitler den Deutschen vorgegaukelt ) ihre Lage durch das Fälschen von Hartgeld zu verbessern suchten. In den dokumentierten Fällen ist von einer Auflage von ca 400 bis 4000 Exemplaren die Rede. Die Qualität war in einigen Fällen so gut, dass selbst die Münzbeamten die Stücke erst aufwendig prüfen mussten. Trotzdem machten die Fälscher Fehler, sei es bei der Materialbeschaffung ( immer an gleicher Stelle, immer im exakten Mass existierender Geldstücke ) , bei der Produktion ( Legierung, Stempelfehler )- oder auch beim Absatz . Ein Fälscher führte seine Braut beispielsweise ins Kino aus, die Billets bezahlte er im wahrsten Sinne des Wortes aus eigener Tasche. Als er das nächste Mal im Vorraus Karten auf seinen Namen reservieren liess, schlug der Kassierer, der sich an ihn erinnern konnte, Alarm.
Eine Fälscherwerkstatt stand kurieroserweise wirklich in einer Hinterhofgarage. Noch kurioser, nach der Verhaftung des Fälschers blieb sie einfach so stehen und geriet in Vergessenheit, bis Anfang der 70er Jahre Kinder dort halbfertige und inzwischen längst veraltete Münzen entdeckten und sie zu einem Händler brachten.
Grüsse, Mynter

Hegenberg
Beiträge: 43
Registriert: Sa 22.08.09 21:47

Re: 3 Mark Schwurhand - Variante???

Beitrag von Hegenberg » Mo 23.02.15 22:01

Erstmal vielen Dank für die zahlreichen Beiträge und die Präsentation anderer Fälschungen.

Interessantes Thema. :o
Wie bereits gesagt wurde: "schade dass Münzen nicht sprechen können"

Werde meine gezeigte Münze nun vorerst behalten.


Als kleine Anmerkung wie ich zu meinem Stück gekommen bin: Vor einigen Jahren habe ich ein Winterprojekt gebraucht und beschlossen mir eine Jahrgangsammlung des Dt. Reiches aufzubauen. Habe dazu Kiloware zusammengetragen um eine gesunde Basis zu schaffen. In dieser Kiloware war die Münze enthalten. War also kein finanzieller Verlust. Ist bei hochpreisigen Münzen die einem untergejubelt werden ärgerlicher.

Mit dem "Winterprojekt" habe ich mich zeitlich jedoch verschätzt. Ich sitz´ heute noch dran :roll:

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Neue Variante ,5 Mark XX Jahre
    von antikpeter » Di 13.02.18 23:02 » in Deutsche Demokratische Republik
    0 Antworten
    1642 Zugriffe
    Letzter Beitrag von antikpeter
    Di 13.02.18 23:02
  • Fälschung oder bisher unbekannte Variante?
    von HermannW » Fr 26.01.18 21:11 » in Römer
    4 Antworten
    852 Zugriffe
    Letzter Beitrag von HermannW
    Fr 26.01.18 22:36
  • Punkt auf 2 Pfennig Münze - Unbekannte Variante?
    von Arbor » Mo 27.08.18 19:23 » in Altdeutschland
    1 Antworten
    454 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Pflock
    Di 28.08.18 20:17
  • Sachsen-Gotha-Altenburg - 1/6 Taler Abart ? - Variante
    von Martinus82 » Mi 19.12.18 17:44 » in Altdeutschland
    5 Antworten
    334 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Martinus82
    Mi 19.12.18 20:44
  • Reichsbanknote 1K Mark
    von spiesserfreak » Mo 09.07.18 18:29 » in Banknoten / Papiergeld
    3 Antworten
    1049 Zugriffe
    Letzter Beitrag von jause
    Di 10.07.18 09:25

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste