Münzen geerbt - suche Einschätzung (1901 - 1916)

1871-1945/48
BenTheBig
Beiträge: 12
Registriert: Sa 30.05.15 09:59

Re: Münzen geerbt - suche Einschätzung (1901 - 1916)

Beitrag von BenTheBig » Sa 30.05.15 17:04

Ich habe da bei mehr als einem Punkt bedenken :D.

An sich gute Idee, aber wenn ich noch ein Sammelhobby anfange (Absolut Vodka Flaschen und Anfänge von Single Malts), dann killt mich meine Frau. Und in MeckPomm ist das Gehalt etwas niedriger...da sind teure Hobby schwerer zu tragen.
Aber ich werde Sie jetzt sicher behalten - obwohl erste Verkaufsanfragen schon per PN kamen.

BenTheBig
Beiträge: 12
Registriert: Sa 30.05.15 09:59

Re: Münzen geerbt - suche Einschätzung (1901 - 1916)

Beitrag von BenTheBig » Sa 30.05.15 17:05

ischbierra hat geschrieben:Aufbewahrungssäckchen????? Tu den Münzen was gutes, bewahre sie einzeln auf, zB in entsprechenden Papiertütchen (gibt's im Münzhandel). Plastefolien sind wegen der Weichmacher ungeeiognet. Wenn es mehrere Münzen sind, lohnt sich vielleicht auch der Kauf von Münzboxen.
Gruß ischbierra
Danke, werde mich mal schlau machen und sowas besorgen!

fareast_de
Beiträge: 1076
Registriert: Mo 27.06.11 21:07

Re: Münzen geerbt - suche Einschätzung (1901 - 1916)

Beitrag von fareast_de » Sa 30.05.15 20:09

BenTheBig hat geschrieben:Ich habe da bei mehr als einem Punkt bedenken :D.

An sich gute Idee, aber wenn ich noch ein Sammelhobby anfange (Absolut Vodka Flaschen und Anfänge von Single Malts), dann killt mich meine Frau. Und in MeckPomm ist das Gehalt etwas niedriger...da sind teure Hobby schwerer zu tragen.
Aber ich werde Sie jetzt sicher behalten - obwohl erste Verkaufsanfragen schon per PN kamen.
Yap, derartige "Kaufanfragen" sind in Foren wie diesen vollkommen üblich. Da wittern einige den Laien und das große Geschäft.
Vodka und Single Malts sind ein schönes Sammelgebiet, das durchaus auch lukrativ sein kann.
Münzen haben eine große Wertdichte und lassen sich daher auch leicht vor der "besseren Hälfte" verbergen. Die Münzen von Mecklenburg Strelitz / Schwerin sind nicht zwangsläufig alle teuer. Die üblichen Kupfermünzen und Billonstücke des 19. Jdts. sind je nach Erhaltung sogar recht günstig zu bekommen. Auch die Rostocker Stadtprägungen aus dieser Zeit sind nicht teuer.
Laß´es Dir mal durch den Kopf gehen.

Benutzeravatar
ischbierra
Beiträge: 3530
Registriert: Fr 11.12.09 00:39
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Münzen geerbt - suche Einschätzung (1901 - 1916)

Beitrag von ischbierra » Sa 30.05.15 20:23

Schau mal, solch nette Stücke können das sein:
die erste ist von Rostock, die andere von Mecklenburg-Schwerin
Gruß ischbierra
Dateianhänge
1741, 3 Pfennig R, KM 115 (1).JPG
1741, 3 Pfennig R, KM 115 (2).JPG
1756-1785 Friedrich, Schilling 1771, KM 204 (1).JPG
1756-1785 Friedrich, Schilling 1771, KM 204 (2).JPG

BenTheBig
Beiträge: 12
Registriert: Sa 30.05.15 09:59

Re: Münzen geerbt - suche Einschätzung (1901 - 1916)

Beitrag von BenTheBig » Sa 30.05.15 20:28

Schick - wo wäre man da preislich?

Benutzeravatar
ischbierra
Beiträge: 3530
Registriert: Fr 11.12.09 00:39
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal

Re: Münzen geerbt - suche Einschätzung (1901 - 1916)

Beitrag von ischbierra » Sa 30.05.15 21:35

Beide sind von ebay; der Rostocker hat 10, der Mecklenburger 12 Euro gekostet.

Benutzeravatar
KarlAntonMartini
Moderator
Beiträge: 6558
Registriert: Fr 26.04.02 15:13
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Münzen geerbt - suche Einschätzung (1901 - 1916)

Beitrag von KarlAntonMartini » Sa 30.05.15 22:10

BenTheBig hat geschrieben:Ich habe da bei mehr als einem Punkt bedenken :D.

An sich gute Idee, aber wenn ich noch ein Sammelhobby anfange (Absolut Vodka Flaschen und Anfänge von Single Malts), dann killt mich meine Frau. Und in MeckPomm ist das Gehalt etwas niedriger...da sind teure Hobby schwerer zu tragen.
Aber ich werde Sie jetzt sicher behalten - obwohl erste Verkaufsanfragen schon per PN kamen.
wie, Single Malt Flaschen sammelt wer? Und ich hab die immer in den Container geschmissen. :drinking:
Tokens forever!

BenTheBig
Beiträge: 12
Registriert: Sa 30.05.15 09:59

Re: Münzen geerbt - suche Einschätzung (1901 - 1916)

Beitrag von BenTheBig » So 31.05.15 08:08

Voll sammel ich die...also am Anfang :)

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 11577
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: Münzen geerbt - suche Einschätzung (1901 - 1916)

Beitrag von Numis-Student » Mi 03.06.15 00:43

Hallo,
je nachdem, wie viele Münzen es sind (und wie groß die Chance ist, dass es mehr werden): für wenige Münzen empfehlen sich Münztütchen aus Papier, für eine beginnende Sammlung wäre ein Bebakasten ideal. Alle anderen Sachen (Alben, Plastiktaschen, Etuis tc) können Weichmacher oder Stabilisatoren enthalten, die Münzen angreifen, teils innerhalb weniger Jahre.

Schöne Grüße,
MR

BenTheBig
Beiträge: 12
Registriert: Sa 30.05.15 09:59

Re: Münzen geerbt - suche Einschätzung (1901 - 1916)

Beitrag von BenTheBig » Mi 03.06.15 08:47

Ich habe mir jetzt Kapsel bei Leuchtturm bestellt und dazu ein Etui wo diese dann rein passen. Platz ist für 20 Kapseln - 13 brauche ich ja jetzt nur. Also für den Start ok und ich denke, mehr wird es in absehbarer Zeit nicht.

edsc
Beiträge: 53
Registriert: Di 12.02.13 00:21
Wohnort: Augsburg

Re: Münzen geerbt - suche Einschätzung (1901 - 1916)

Beitrag von edsc » Mi 10.06.15 18:47

Sind eigentlich in Münzkapseln auch Weichmacher oder sonstige "münzenunfreundliche" Stoffe enthalten? Weiß es jemand?

Silberheini
Beiträge: 20
Registriert: Fr 18.07.14 19:59
Wohnort: Salzgitter/Goslar

Re: Münzen geerbt - suche Einschätzung (1901 - 1916)

Beitrag von Silberheini » Mi 10.06.15 19:23

Weichmacher heißen nicht umsonst so, sie sollen Kunststoffe weich machen. Deine Münzkapseln sind es nicht und enthalten deshalb auch keine Weichmacher. Auch von anderen "münzunfreundlichen " Stoffen ist mir nichts bekannt.

edsc
Beiträge: 53
Registriert: Di 12.02.13 00:21
Wohnort: Augsburg

Re: Münzen geerbt - suche Einschätzung (1901 - 1916)

Beitrag von edsc » Fr 12.06.15 21:55

Weichmacher sind in jedem Plastik enthalten. Die Frage ist nur ab welcher Konzentration sind sie schädlich für Münzen?
Das Thema ist hier aber nicht ganz richtig, glaube ich...

Benutzeravatar
Purzel
Beiträge: 414
Registriert: Do 30.07.09 16:09

Re: Münzen geerbt - suche Einschätzung (1901 - 1916)

Beitrag von Purzel » Sa 13.06.15 13:28

Bei allen am Markt bekannten Herstellern bestehen die Münzkapseln entweder aus Acrylglas (PMMA) oder es wird explizit auf weichmacher- und säurefrei hingewiesen.

Man kann über die Websiten aller Herstellers Fragen zum Produkt stellen.

Sabinä
Beiträge: 4
Registriert: So 14.06.15 21:52

Re: Münzen geerbt - suche Einschätzung (1901 - 1916)

Beitrag von Sabinä » So 14.06.15 21:58

Hallo zusammen,

ich habe auch ein paar Münzen geerbt und hätte gern gewusst ob die echt sind und was man dafür bekommen könnte.

LG,

Sabine
Dateianhänge
3markmansfeld1915rand.JPG
3markmansfeld1915r3.JPG
3markmansfeld1915a3_n.JPG

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Einschätzung diverser Münzen
    von Dralex » Mo 25.03.19 08:58 » in Deutsches Reich
    5 Antworten
    562 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Mynter
    Mo 25.03.19 16:32
  • Münzen geerbt
    von chicco » So 01.04.18 19:45 » in Sonstiges
    6 Antworten
    1371 Zugriffe
    Letzter Beitrag von KarlAntonMartini
    Do 05.04.18 22:28
  • diverse Münzen geerbt
    von densch » So 20.05.18 16:22 » in Deutsches Reich
    9 Antworten
    1389 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Kanisterkopp
    Do 11.10.18 14:20
  • Sammlung geerbt (US-Münzen)
    von lurker » So 21.01.18 18:25 » in Sonstige
    1 Antworten
    630 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Zwerg
    So 21.01.18 20:38
  • Sachsen-Meiningen 2 Mark 1901 - Probe oder Fälschung??
    von numismatux » Do 31.05.18 16:58 » in Deutsches Reich
    22 Antworten
    2249 Zugriffe
    Letzter Beitrag von LordLindsey
    Mi 13.06.18 00:12

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste