15 Rupien 1916 - Taboa (728b) DeutschOstAfrika mit Öse - was tun?

1871-1945/48
malezu
Beiträge: 8
Registriert: Fr 20.03.20 18:10

15 Rupien 1916 - Taboa (728b) DeutschOstAfrika mit Öse - was tun?

Beitrag von malezu » Mo 30.03.20 04:25

Hallo Forum,

vor ein paar Wochen habe ich mich wie ein Kind gefreut und mich gefühlt wie ein echter Schatzsucher.
Da habe ich nämlich die Münzen die mir meine Eltern vermacht haben und die insgesamt seit knapp 50 Jahren, seit dem Tod meines Vaters, verwahrt waren in die Hände genommen und geschaut was ich da eigentlich habe. Ich hatte bis dato keine Ahnung von Münzen und bin bei meinen Internetrecherchen unter Anderen auf die spannende Geschichte der Notopertion in der Deutschen Kolonie gestoßen. An einer Kette, zusammen mit anderen Münzen aus aller Herren Länder und Zeiten, hatte ich so meinte ich zuvor schon diese Münze gesehen.

Um es kurz zu fassen. Ja ich habe sie und habe mich seit dem ausführlich über dieses schöne Stück informiert und mich an der Münze und ihrer besonderen Geschichte erfreut. Es stellt sich für mich nicht die Frage ob sie echt ist, vielmehr interessiert mich was mache ich mit einem wirklich schönen und gut erhaltenen Stück das aber leider leider an einer Öse hängt??

Ich würde mich sehr freuen wenn ich von den Experten unter euch einen qualifizierten Rat bekommen könnte.
Hier aber erst einmal ein paar Bilder. Diese habe ich amateurhaft aber sehr kontratsreich gemacht damit man die Details besser erkennen kann.
elefant klein.jpg
adler1 klein.jpg
Ausschnitt Elefant klein.jpg
Vielen Dank schon einmal für eure Hinweise.

Marcus

Benutzeravatar
Mynter
Beiträge: 2247
Registriert: Do 03.09.09 23:11
Wohnort: Huttaheiti, Finsterstes Barbaricum
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal

Re: 15 Rupien 1916 - Taboa (728b) DeutschOstAfrika mit Öse - was tun?

Beitrag von Mynter » Mo 30.03.20 08:35

Herzlichen Glückwunsch zu dieser schönen Münze. Schade, daß sie gehenkelt ist. Man kann Henkel natürlich fachgerecht entfernen lassen, dann wäre es ein Stück mit der Anmerkung "entfernter Henkel", so, wie sie jetzt ist bekommt sie den Zusatz "gehenkelt". Ich würde die Münze so lassen, es wäre schade, wenn bei der Entfernung etwas passieren würde.
Hast Du vor, weiter DOA zu sammeln? Du würdest in diesem Fall dort anfangen, wo die meisten hinwollen.
Grüsse, Mynter

malezu
Beiträge: 8
Registriert: Fr 20.03.20 18:10

Re: 15 Rupien 1916 - Taboa (728b) DeutschOstAfrika mit Öse - was tun?

Beitrag von malezu » Mo 30.03.20 13:50

Hallo Mynter,

Danke für deine Antwort.
Ich bin kein Münzsammler und bin mir noch nicht schlüssig was ich mit dem guten Stück machen werde. Deshalb wollte ich auch einmal eure Einschätzungen hören.
Bei mir kam eben dein Gedanke auf alles so zu belassen dann kann ein möglicher künftiger Eigentümer selbst entscheiden was er damit macht.

Was ist die Münze so wie sie ist wohl wert und was ist das Potential wenn man das Geld nicht unbedingt braucht im Moment sondern vielleicht in 15 Jahren zur Rente wäre auch interessant zu wissen.

Viele Grüße

Benutzeravatar
Mynter
Beiträge: 2247
Registriert: Do 03.09.09 23:11
Wohnort: Huttaheiti, Finsterstes Barbaricum
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal

Re: 15 Rupien 1916 - Taboa (728b) DeutschOstAfrika mit Öse - was tun?

Beitrag von Mynter » Mo 30.03.20 17:54

Der Elephant ist keine seltene Münze. Man kann davon ausgehen, dass so gut wie die gesammte Auflage am Markt ist. Im Auktions- und Fachhandel werden pro Jahr ca 120 Stück umgeschlagen. Die meissten der vorliegenden Stücke sind gut erhalten, da die 15- Rupien- Stücke so gut wie nie im Umlauf waren. Eine Erhaltungsbeurteilung ist auf Grund der Produktionsumstände nur unzureichend mit dem Raster der üblichen Bewertungsstufen zu treffen, aber wenn man die Durchschnittserhaltung mit " prägefrisch bis vorzüglich , teileise prägeschwach mit Justierspuren am Rand " umschreibt, erkennt man, dass ein gehenkeltes Stück oder ein Stück mit entferntem Henkel unter dem Durchschnitt liegt. Das kommt auch im Preis zum Ausdruck. Ein gutes, unbearbeitetes Stück liegt momentan wohl kaum noch unter 4000 Euro. MIt den o.g. Fehlern wird es erheblich billiger. 1500 vielleicht ?
Grüsse, Mynter

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 12768
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 641 Mal
Danksagung erhalten: 279 Mal

Re: 15 Rupien 1916 - Taboa (728b) DeutschOstAfrika mit Öse - was tun?

Beitrag von Numis-Student » Mo 30.03.20 20:00

Wobei gehenkelt und mit Henkelspur kaum einen finanziellen Unterschied bedeuten. Wenn es mit der Entfernung gut klappt, ist eine kleine Henkelspur etwas besser; wenn es schief geht, wäre der vorherige Zustand der bessere ;-)
Ich würde die Münze einfach so lassen.

Schöne Grüße,
MR

Benutzeravatar
Zwerg
Beiträge: 4442
Registriert: Fr 28.11.03 23:49
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 139 Mal

Re: 15 Rupien 1916 - Taboa (728b) DeutschOstAfrika mit Öse - was tun?

Beitrag von Zwerg » Mo 30.03.20 21:35

Einspruch am frühen Abend!
Ein wirklich sauber entfernter Henkel ist heutzutage fast eine Petitesse

Und bei ebay muß man das noch nicht einmal erwähnen :mad:

Grüße
Zwerg
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)

Benutzeravatar
Pflock
Beiträge: 1821
Registriert: Sa 05.11.05 20:47
Wohnort: Am Mittelpunkt Deutschlands (am echten natürlich ;o)
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 11 Mal

Re: 15 Rupien 1916 - Taboa (728b) DeutschOstAfrika mit Öse - was tun?

Beitrag von Pflock » Di 31.03.20 20:40

Hallo malezu,
gratuliere zu dem schönen Stück.
Ob Öse dran oder fachmännisch entfernen lassen, ist eine Gewissensfrage. Ich würde da erstmal nichts überstürzen. Du sagtest ja, Du mußt nicht verkaufen. Ich würde sie entfernen, schon damit sie in eine Kapsel passt. :wink:

Zur Preisentwicklung: Es kann sicherlich nicht schaden, die Münze 15 Jahre liegen zu lassen. Ich denke der Wert wird sicherlich steigen. Und sie frist kein Brot.
Ich konnte 2006 eine für knapp 2000€ kaufen, die würde ich heute nicht unter 3000€ abgeben.

Ich empfehlen Dir, ein Gutachten inkl. Wertschätzung erstellen zu lassen.
Ich weiß nicht was sowas heute kostet, vor 10 Jahren waren es so um die 90€. Würde sich bei dieser Münze lohnen. Sowas schlägt sich immer positiv auf den Verkaufspreis nieder, da Du nachweisen kannst, daß sie echt ist.
Das Gutachten meiner Münze stammt von Herrn Guy Franquinet (www.franquinet.de). Er ist öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger und hat in der "Szene" einen guten Ruf. Einfach mal bei ihm unverbindlich nachfragen.
Gruß Pflock

Ich sammel Münzen und Medaillen aus Mühlhausen in Thüringen, vom Mittelalter bis heute.
Freue mich immer über Angebote.
:Fade-color

malezu
Beiträge: 8
Registriert: Fr 20.03.20 18:10

Re: 15 Rupien 1916 - Taboa (728b) DeutschOstAfrika mit Öse - was tun?

Beitrag von malezu » Mi 01.04.20 20:09

Danke euch allen für die interessanten Einschätzungen und Informationen.
Tolles, aktives Forum!

malezu
Beiträge: 8
Registriert: Fr 20.03.20 18:10

Re: 15 Rupien 1916 - Taboa (728b) DeutschOstAfrika mit Öse - was tun?

Beitrag von malezu » Mi 01.04.20 21:20

Noch eine Frage.
Wie würdet ihr den Zustand der Münze beurteilen?
Viele Grüße

malezu
Beiträge: 8
Registriert: Fr 20.03.20 18:10

Re: 15 Rupien 1916 - Taboa (728b) DeutschOstAfrika mit Öse - was tun?

Beitrag von malezu » Mi 01.04.20 21:24

Feedback.

Weil ich jetzt weiß dass die Öse ein Henkel ist habe ich folgendes zum Preis gefunden. Interessant...

https://www.****/forum/threads/a ... 0/page-141

malezu
Beiträge: 8
Registriert: Fr 20.03.20 18:10

Re: 15 Rupien 1916 - Taboa (728b) DeutschOstAfrika mit Öse - was tun?

Beitrag von malezu » Mi 01.04.20 21:26

Und hier 2 aktuelle Auktionsergebnisse

https://www.numisbids.com/n.php?p=sale& ... &search=ne

Benutzeravatar
KarlAntonMartini
Moderator
Beiträge: 6793
Registriert: Fr 26.04.02 15:13
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 23 Mal
Danksagung erhalten: 45 Mal

Re: 15 Rupien 1916 - Taboa (728b) DeutschOstAfrika mit Öse - was tun?

Beitrag von KarlAntonMartini » Do 02.04.20 03:31

Das bestätigt die Aussage, daß sich eine Entfernung des Henkels nicht lohnt. Grüße, KarlAntonMartini
Tokens forever!

Benutzeravatar
Mynter
Beiträge: 2247
Registriert: Do 03.09.09 23:11
Wohnort: Huttaheiti, Finsterstes Barbaricum
Hat sich bedankt: 45 Mal
Danksagung erhalten: 79 Mal

Re: 15 Rupien 1916 - Taboa (728b) DeutschOstAfrika mit Öse - was tun?

Beitrag von Mynter » Do 02.04.20 19:07

malezu hat geschrieben:
Mi 01.04.20 21:26
Und hier 2 aktuelle Auktionsergebnisse

https://www.numisbids.com/n.php?p=sale& ... &search=ne
2600 Euro für einen Elephanten mit Makel sind ja Wahnsinn. Pure Geldverschwendung. Spart man etwas weiter hat man das Geld für ein fehlerfreies Stück.
Grüsse, Mynter

coinnuttius
Beiträge: 14
Registriert: Di 22.11.16 10:21
Wohnort: MäcPomm
Hat sich bedankt: 3 Mal

Re: 15 Rupien 1916 - Taboa (728b) DeutschOstAfrika mit Öse - was tun?

Beitrag von coinnuttius » Mo 20.04.20 20:56

Mynter hat geschrieben:
Do 02.04.20 19:07
<SNIP>
2600 Euro für einen Elephanten mit Makel sind ja Wahnsinn. Pure Geldverschwendung. Spart man etwas weiter hat man das Geld für ein fehlerfreies Stück.
Kann man nicht oft genug sagen: Qualität kaufen.
Alles Beste, Coinnuttius

Immer auf Suche nach GOLD LMU, SMU, 20 Goldmark, Sovs, USA, Weltgold (Kursmünzen) in Stgl. 0.11 uz. bis 0.90 uz. Feingewicht.

Dr. Pötter
Beiträge: 5
Registriert: Mo 15.06.20 11:06

Re: 15 Rupien 1916 - Taboa (728b) DeutschOstAfrika mit Öse - was tun?

Beitrag von Dr. Pötter » Di 16.06.20 11:22

die Münze wird schon häufiiger angeboten, scheint aber auch zu kursieren: zum Teil habe ich den Eindruck die gleiche Münze schon auf der nächsten Auktion erneut vor mir zu haben...
Die Preise sind in den den letzten Jahren stramm gestiegen; kann mich noch erinnern, dass man 1988 1600 DM bezahlt hat; jetzt geht es für gute Stücke weit über 4000 €.
Habe noch einen vorzüglichen abzugeben, falls jemand einen sucht. Details kann man besprechen / verhandeln.
Was die Erhaltung angeht: meines Erachtens kann man prägetechnik-bedingt die Erhaltung "Stempelglanz" als nicht existent betrachten.
Die besten sind "vz-st" ; vorzügliche Ex. sind zudem schon überragend.
Die Prägung erscheint häufig teigig, wellig, abgegriffen. Zudem sollte man auf vernünftige Ränder achten.

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Schweden 5 öre 1916 und 1936
    von sigistenz » Fr 11.09.20 22:01 » in Sonstige
    12 Antworten
    241 Zugriffe
    Letzter Beitrag von sigistenz
    Di 15.09.20 21:23

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast