ECHTHEITSEINSCHÄTZUNGEN Deutsches Reich 1871-1948

1871-1945/48
pepsi.carola
Beiträge: 8
Registriert: Do 23.04.20 21:38

Fälschungen ?

Beitrag von pepsi.carola » Sa 09.05.20 10:11

Hallo liebes Forum,

ich war letztens wieder bei eBay Kleinanzeigen unterwegs (ich weiß nicht der beste Ort zum Münzenkaufen) und habe da einen Nutzer entdeckt, der sehr günstig Münzen aus dem Kaiserreich anbietet. Auch wenn es nicht die teuersten Münzen sind wollte ich euch deswegen mal fragen, ob die Münzen, die da angeboten werden, echt sind, weil ich mich immer noch schwer tue Fälschungen zu erkennen.

Hier der Anbieter:
https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-bes ... RTING_DATE

Ich freue mich auf eure Antworten!

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 12136
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 150 Mal
Danksagung erhalten: 156 Mal

Re: ECHTHEITSEINSCHÄTZUNGEN Deutsches Reich 1871-1948

Beitrag von Numis-Student » Sa 09.05.20 10:36

Hallo Pepsi.Carola,

Ich habe Deine Anfrage an den Beitrag zu den Echtheitseinschätzungen angehängt.

Bei den Münzen sehe ich kein Problem mit der Echtheit.

Das einzige Risiko: Es gibt halt manchmal mehrere Münzen eines Typs im Angebot, auf dem Foto ist dann eine Vorderseite und eine Rückseite einer zweiten Münze. Man weiss also nicht, ob evtl. die Rückseite der gewünschten Münze evtl. einen Kratzer/Fleck hat (oder man eine überhaupt nicht abgebildete Münze bekommt).

Schöne Grüße,
MR

pepsi.carola
Beiträge: 8
Registriert: Do 23.04.20 21:38

Re: ECHTHEITSEINSCHÄTZUNGEN Deutsches Reich 1871-1948

Beitrag von pepsi.carola » Sa 09.05.20 11:11

Hallo Numis-Student,

vielen Dank für die schnelle Antwort und Einschätzung. Ich werde den Verkäufer auf das Risiko ansprechen, das du gennant hast.

MfG

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 12136
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 150 Mal
Danksagung erhalten: 156 Mal

Re: ECHTHEITSEINSCHÄTZUNGEN Deutsches Reich 1871-1948

Beitrag von Numis-Student » Sa 09.05.20 12:38

Oder einfacher und unauffälliger: einfach nach den Bildern vom (zB) nicht abgebildeten Jahrgang 1912 fragen... Wenn er/sie die problemlos schickt, ist alles in Ordnung.

MR

pepsi.carola
Beiträge: 8
Registriert: Do 23.04.20 21:38

Re: ECHTHEITSEINSCHÄTZUNGEN Deutsches Reich 1871-1948

Beitrag von pepsi.carola » Sa 09.05.20 18:04

Stimmt guter Tipp, danke. Nur eine Frage hätte ich noch: Ich habe mir letztens mal eine günstige Feinwaage gekauft, die heute angekommen ist. Natürlich habe ich sofort meine KR 3 Mark Münzen gewogen, um mich zu vergewissern, dass sie das richtige Gewicht haben. Dabei war das Gewicht der meisten Münzen genau richtig bei 16.67g, doch bei einigen waren es nur 16.60g.

Können echte Münzen so weit vom Normalgewicht abweichen ? Habe ich da Fälschungen ?

Ich freue mich auf eure Antworten!
MfG

Benutzeravatar
Erdnussbier
Beiträge: 1183
Registriert: So 23.09.12 16:10
Wohnort: Leverkusen
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 8 Mal

Re: ECHTHEITSEINSCHÄTZUNGEN Deutsches Reich 1871-1948

Beitrag von Erdnussbier » Sa 09.05.20 21:31

Hallo!

Zum einen: Es kann immer einen geringfügigen Abrieb durch den Umlauf geben und zum anderen gab es Toleranzgrenzen.
Ich weiß nicht in wieweit sich das anweden lässt aber nach dem Gesetz von 1871 und 1873 über die Vorschriften zum Ausprägen von Reichsmünzen waren für alle Silbermünzen eine Abweichung von plus/minus Einem Prozent im Gewicht legitim.
Damals gab es zwar noch keine 3 Mark Stücke ich vermute jetzt aber einfach mal, dass sich die Toleranzgrenzen nicht geändert haben und auch für diese Stücke angewendet wurden.
Wenn ich das richtig sehe kann ein 3 Mark Stück also auch mit 16,50 Gramm die Münzprägeanstalt verlassen. Klar wäre das ein leichtes Stück aber nicht untergewichtig.

Von daher würde ich mir bei denen Gewichten keine Sorgen machen. ;)

Grüße Erdnussbier

PS: Bitte ergänzt mich wenn ich falsch liege!
Täglich grüßt das Erdnussbier...

Benutzeravatar
Mynter
Beiträge: 2118
Registriert: Do 03.09.09 23:11
Wohnort: Huttaheiti, Finsterstes Barbaricum
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal

Re: ECHTHEITSEINSCHÄTZUNGEN Deutsches Reich 1871-1948

Beitrag von Mynter » So 10.05.20 07:40

Erdnussbier hat geschrieben:
Sa 09.05.20 21:31
Hallo!

Zum einen: Es kann immer einen geringfügigen Abrieb durch den Umlauf geben und zum anderen gab es Toleranzgrenzen.
Ich weiß nicht in wieweit sich das anweden lässt aber nach dem Gesetz von 1871 und 1873 über die Vorschriften zum Ausprägen von Reichsmünzen waren für alle Silbermünzen eine Abweichung von plus/minus Einem Prozent im Gewicht legitim.
Damals gab es zwar noch keine 3 Mark Stücke ich vermute jetzt aber einfach mal, dass sich die Toleranzgrenzen nicht geändert haben und auch für diese Stücke angewendet wurden.
Wenn ich das richtig sehe kann ein 3 Mark Stück also auch mit 16,50 Gramm die Münzprägeanstalt verlassen. Klar wäre das ein leichtes Stück aber nicht untergewichtig.

Von daher würde ich mir bei denen Gewichten keine Sorgen machen. ;)

Grüße Erdnussbier

PS: Bitte ergänzt mich wenn ich falsch liege!
So ist es. Für das Dreimarkstück muß man nur die Werte des Markstückes hochrechnen.
Grüsse, Mynter

pepsi.carola
Beiträge: 8
Registriert: Do 23.04.20 21:38

Re: ECHTHEITSEINSCHÄTZUNGEN Deutsches Reich 1871-1948

Beitrag von pepsi.carola » So 10.05.20 08:21

Vielen Dank für eure hilfreichen Antworten. Ich muss sagen, da bin ich echt schon erleichtert, dass es bei dem Gewicht kein Problem gibt 😅

LG

Benutzeravatar
Purzel
Beiträge: 423
Registriert: Do 30.07.09 16:09
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: ECHTHEITSEINSCHÄTZUNGEN Deutsches Reich 1871-1948

Beitrag von Purzel » Di 12.05.20 14:10

Hatte nicht mal jemand in dem anderen Forum einen Edelmetallhändler an der Hand, wo er alte Silbermünzen für einen gewissen Aufschlag zum Spotpreis erwerben konnte ? Er hatte sich da immer mal paar Stücke rausgepickt wo einem praktisch die Kinnlade aus dem Gesicht gefallen ist...
Die hier gezeigten Münzen sind von der Erhaltung her weitestgehend unterhalb ss anzusiedeln und deshalb auch nicht so preiswert wie es auf den ersten Blick scheint.

Benutzeravatar
Mynter
Beiträge: 2118
Registriert: Do 03.09.09 23:11
Wohnort: Huttaheiti, Finsterstes Barbaricum
Hat sich bedankt: 11 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal

Re: ECHTHEITSEINSCHÄTZUNGEN Deutsches Reich 1871-1948

Beitrag von Mynter » Mi 13.05.20 08:24

Purzel hat geschrieben:
Di 12.05.20 14:10
Hatte nicht mal jemand in dem anderen Forum einen Edelmetallhändler an der Hand, wo er alte Silbermünzen für einen gewissen Aufschlag zum Spotpreis erwerben konnte ? Er hatte sich da immer mal paar Stücke rausgepickt wo einem praktisch die Kinnlade aus dem Gesicht gefallen ist...
Die hier gezeigten Münzen sind von der Erhaltung her weitestgehend unterhalb ss anzusiedeln und deshalb auch nicht so preiswert wie es auf den ersten Blick scheint.
Oh ja, da kommt man aus dem Staunen gar nicht wieder raus. Und man erschreckt sich fast zu Tode wenn man bedenkt, daß diese Präziosen in letzter Sekunder der Schmelze entrissen wurden.
Grüsse, Mynter

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • 10 Pfennig Deutsches Reich 1922
    von Primzahl » Fr 16.08.19 08:54 » in Deutsches Reich
    6 Antworten
    492 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Mynter
    Sa 17.08.19 14:36
  • Drei Mark Deutsches Reich 1913
    von Münzjagerrolf » Do 21.06.18 10:56 » in Deutsches Reich
    5 Antworten
    920 Zugriffe
    Letzter Beitrag von ischbierra
    Fr 22.06.18 11:05
  • 20 Mark Deutsches Reich Probe / Verprägung
    von Primzahl » Sa 28.09.19 13:00 » in Deutsches Reich
    7 Antworten
    549 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Primzahl
    So 06.10.19 10:14
  • Münzunterteilungen Deutsches Mittelalter
    von mjbn1977 » Fr 15.11.19 15:53 » in Deutsches Mittelalter
    14 Antworten
    493 Zugriffe
    Letzter Beitrag von mjbn1977
    So 17.11.19 18:44
  • Frage zu Medaille Deutsches Nationaltheater Weimar
    von Cavy » Sa 25.01.20 19:42 » in Gästeforum
    3 Antworten
    152 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Cavy
    Sa 01.02.20 06:01

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste