Oxydband auf Silbermünzen / "Bayernstreifen"

1871-1945/48
pe43ro3
Beiträge: 1
Registriert: Fr 13.11.20 21:16

Oxydband auf Silbermünzen / "Bayernstreifen"

Beitrag von pe43ro3 » Fr 13.11.20 21:53

Es geht um ein weniger schönes, diagonal laufendes Band auf Silbermünzen des deutschen Kaiserreichs. Mit diesem Phänomen wurde ich schon häufig konfrontiert. Auf der Vorderseite verläuft das breite Band von rechts oben nach links unten, das anders oxydiert ist als die beidseitigen Felder(Foto). Ist diese Oxydschicht als Folge unterschiedlicher Verpackungsmaterialien entstanden? I.d.R. verschwindet das Band bei der Reinigung mit Seife. Wer kann mir darüber Auskunft geben? Dank bereits im Voraus!! [12026a
12026aa.jpg
a.jpg]

Benutzeravatar
Zwerg
Beiträge: 5142
Registriert: Fr 28.11.03 23:49
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 110 Mal
Danksagung erhalten: 437 Mal

Re: Oxydband auf Silbermünzen

Beitrag von Zwerg » Fr 13.11.20 22:09

Meines Wissens gibt es bisher keine Erklärung für dieses Phänomen, das primär auf bayerischen Münzen auftritt und seit Jahrzehnten bekannt ist.
Und bitte die Münzen NICHT mit Seife reinigen.
Das könnte tödlich für Deinen Geldbeutel enden = Münze qualitätsmäßig zerstört :evil:

Klaus
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 14441
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 2758 Mal
Danksagung erhalten: 704 Mal

Re: Oxydband auf Silbermünzen

Beitrag von Numis-Student » Fr 13.11.20 22:10

Hallo Pero,

es handelt sich um dem umgangssprachlich als "Bayernstreifen" bekannten Streifen, der fast ausschließlich bei Stücken auftaucht, die in der Münzstätte München hergestellt wurden.

Meines Wissens ist nicht geklärt, was genau diese Streifen hervorruft; es dürfte aber im weitesten Sinne ein Prozess während der Herstellung gewesen sein. Sicher ist es aber wohl, dass es nicht an der Lagerung der Sammlung liegt.

Schöne Grüße
MR

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 14441
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 2758 Mal
Danksagung erhalten: 704 Mal

Re: Oxydband auf Silbermünzen

Beitrag von Numis-Student » Fr 13.11.20 22:18

Hallo Pero nochmals,

ich habe jetzt eine kurze Bestandsaufnahme gemacht, meine bescheidene Kaiserreich-Sammlung enthält 33 Silberlinge zu 2, 3 und 5 Mark, davon 4 aus Bayern, davon 50% mit Bayernstreifen.

Schöne Grüße
MR

Benutzeravatar
Mynter
Beiträge: 2524
Registriert: Do 03.09.09 23:11
Wohnort: Huttaheiti, Finsterstes Barbaricum
Hat sich bedankt: 236 Mal
Danksagung erhalten: 277 Mal

Re: Oxydband auf Silbermünzen

Beitrag von Mynter » Sa 14.11.20 16:27

Wirklich ein Rätsel. Ich habe leider auch keine Erklärung. Der Bayernstreifen kommt und geht mit den Reichsmünzen.
Grüsse, Mynter

Fusselbär
Beiträge: 34
Registriert: Mi 12.08.20 19:06
Hat sich bedankt: 5 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Oxydband auf Silbermünzen

Beitrag von Fusselbär » Sa 14.11.20 18:51

Es gibt Vermutungen, von denen keine gesichert ist zu den Streifen. Für mich immer noch am nachvollziehbarsten ist die Erkärung, dass die Zaine irgendwie beim oder vor dem Walzen Öl oder ähnliches abbekommen haben die sich dann durch das Walzen in Streifen äußern, welche erst später Sichtbar wurden.
Das ist aber auch nur eine Hypothese.

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 14441
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 2758 Mal
Danksagung erhalten: 704 Mal

Re: Oxydband auf Silbermünzen

Beitrag von Numis-Student » Mi 25.08.21 10:10

Numis-Student hat geschrieben:
Fr 13.11.20 22:10
Sicher ist es aber wohl, dass es nicht an der Lagerung der Sammlung liegt.
Aktuell haben wir ein Stück vorliegen, dass sicher nachweisbar seit der Prägung in Papier eingeschlagen war und sicher keinen Kontakt mit Etuibändern o.ä. hatte.
Lagerungsbedingungen sind also auszuschließen.

MR

Benutzeravatar
Mynter
Beiträge: 2524
Registriert: Do 03.09.09 23:11
Wohnort: Huttaheiti, Finsterstes Barbaricum
Hat sich bedankt: 236 Mal
Danksagung erhalten: 277 Mal

Re: Oxydband auf Silbermünzen

Beitrag von Mynter » Mi 25.08.21 21:28

Numis-Student hat geschrieben:
Mi 25.08.21 10:10
Numis-Student hat geschrieben:
Fr 13.11.20 22:10
Sicher ist es aber wohl, dass es nicht an der Lagerung der Sammlung liegt.
Aktuell haben wir ein Stück vorliegen, dass sicher nachweisbar seit der Prägung in Papier eingeschlagen war und sicher keinen Kontakt mit Etuibändern o.ä. hatte.
Lagerungsbedingungen sind also auszuschließen.

MR
Falls das Stück demnächst auf einer Auktion auftauchen sollte, wäre das sehr interessant.
Grüsse, Mynter

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Silbermünzen verkaufen
    von hufer » So 07.03.21 21:39 » in Österreich / Schweiz
    4 Antworten
    432 Zugriffe
    Letzter Beitrag von hufer
    So 25.04.21 18:09
  • Bestimmung kleiner Silbermünzen
    von Tha » Fr 08.11.19 13:25 » in Asien / Ozeanien
    4 Antworten
    1017 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Tha
    Fr 15.11.19 12:46
  • Anfänger / Silbermünzen dt Kaiserreich
    von Nikitozzzzz » So 15.03.20 15:04 » in Deutsches Reich
    3 Antworten
    673 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Nikitozzzzz
    So 12.04.20 23:02
  • Hornsilber (Silberchlorid) Entfernung Silbermünzen
    von Amentia » Sa 26.12.20 12:27 » in Griechen
    5 Antworten
    404 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student
    Sa 26.12.20 21:40
  • Für alle Kenner, Silbermünzen-Rätsel
    von headdock » Mo 12.04.21 16:01 » in Altdeutschland
    3 Antworten
    220 Zugriffe
    Letzter Beitrag von headdock
    Mo 12.04.21 17:07

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste