50 Pfennig Gutschein naumburg a. S.

Banknoten / Papiergeld

Moderator: Locnar

bkaress
Beiträge: 30
Registriert: Do 27.11.14 11:47

50 Pfennig Gutschein naumburg a. S.

Beitrag von bkaress » Mo 03.04.17 18:10

Hallo Mitteinander,

Ich brauche eure Hilfe. Ich habe einen 50 Pfennig Gutschein aus Naumburg a.S. gültig bis 31. März 1919 mit einer 6stelligen KN. Haben diese Varianten eigentlich nicht eine 5stellige KN ? Vielen Dank

Benutzeravatar
jause
Beiträge: 105
Registriert: Do 22.09.11 14:01

Re: 50 Pfennig Gutschein naumburg a. S.

Beitrag von jause » Mo 03.04.17 19:26

Hmmmm,

Tieste erwähnt die KN nicht er differenziert nur nach Wasserzeichen - Rs Varianten der Interpunktion und No und No

Benutzeravatar
rista
Beiträge: 226
Registriert: So 15.10.06 18:22
Wohnort: Thüringen

Re: 50 Pfennig Gutschein naumburg a. S.

Beitrag von rista » Mo 03.04.17 20:12

Hallo, im Sachsen-Anhalt-Katalog FBLS sind 1 und 3 Varianten bezüglich der Scheine mit KN erfasst, zwischen der Stelligkeit wird auch hier nicht unterschieden. Es kann gut sein, dass die beiden Hauptnominale durchgängig nummeriert worden sind und dass die 100.000er Marke bei der Ausgabe -1919 erreicht wurde. Ich schaue morgen einmal in mein Material und schreibe Dir dann wieder.

Gruß rista

bkaress
Beiträge: 30
Registriert: Do 27.11.14 11:47

Re: 50 Pfennig Gutschein naumburg a. S.

Beitrag von bkaress » Mo 03.04.17 21:52

Erstmal vielen Dank für eure Mühe!!! Ich habe nur das deutsches Notgeld von Grabowski und die Google-Suche hat mir auch nicht viel geholfen.
Gruss Charly

Benutzeravatar
rista
Beiträge: 226
Registriert: So 15.10.06 18:22
Wohnort: Thüringen

Re: 50 Pfennig Gutschein naumburg a. S.

Beitrag von rista » Di 04.04.17 07:37

Hallo, nach meinen Unterlagen gibt es die erste Ausgabe -1919 bis mindestens KN um 116.000, die Ausgabe -1920 ab KN um 140.000 - unabhängig von den Nummeratorvarianten - der Wechsel muss also im 6stelligen Bereich stattgefunden haben. Damit sind aus Sicht der Spezialisten die Scheine -1919 mit 6stelliger KN etwas seltener als die mit 5stelliger KN einzuschätzen. Da es sich aber um die letzten Stücke der Ausgabe handelt, ist die Chance sicher noch gut, solche in guter bis kfr. Erhaltung zu finden. Interessant ist es, wie es bei den Scheinen mit KN <10.000 ausschaut: Wurden hier 1-4stellige KN verwendet oder 5stellige mit Nullen aufgefüllt? Meistens sind solche frühen Stücke schwer zu bekommen, weil sie schon zu Umlaufzeiten am Ende arg verschlissen waren. Bei der Ausgabe lohnt es auch, die Abstände zwischen dem Nummerator "No" und der ersten Zahl sowie die Abstände der Mittelsenkrechten der einzelnen Ziffern der KN (immer zwischen 5 Ziffern) auszumessen, evtl. gibt es da weitere Varianten, ich habe nicht genug Material dazu.

Gruß rista

bkaress
Beiträge: 30
Registriert: Do 27.11.14 11:47

Re: 50 Pfennig Gutschein naumburg a. S.

Beitrag von bkaress » Di 04.04.17 18:14

Vielen Dank für ausführliche Hielfe, deine Wissen ist echt beeindruckend!!! Meine KN ist 110489 .
LG Charly

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • 1/4 Pfennig?
    von Lilienpfennigfuchser » Sa 09.03.19 17:53 » in Mittelalter
    3 Antworten
    350 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Lilienpfennigfuchser
    Di 20.08.19 14:14
  • Pfennig
    von Pipin » Sa 16.03.19 18:02 » in Deutsches Mittelalter
    3 Antworten
    484 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Pipin
    So 17.03.19 07:33
  • Pfennig
    von Pipin » So 17.03.19 07:43 » in Mittelalter
    0 Antworten
    275 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Pipin
    So 17.03.19 07:43
  • Pfennig?
    von signz » Di 23.07.19 00:42 » in Deutsches Mittelalter
    4 Antworten
    140 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Mistelbach
    Di 23.07.19 20:45
  • Pfennig ?
    von Phirlophanz » So 07.04.19 12:54 » in Mittelalter
    8 Antworten
    665 Zugriffe
    Letzter Beitrag von QVINTVS
    Sa 20.04.19 17:50

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste