Georgstaler / Georgsmedaillen

Diskussionen rund um Medaillen, Medailleure, Jetons, Rechenpfennige

Moderator: Lutz12

Benutzeravatar
Lutz12
Moderator
Beiträge: 2646
Registriert: Fr 10.01.03 11:24
Wohnort: Wismar

Beitrag von Lutz12 » Mo 24.09.07 21:24

soggi hat geschrieben:Hallo Lutz12,

hier siehst Du ein paar davon: *klick*

Gruß
soggi
Danke Soggi :D ,
die Stücke habe ich wirklich bisher gar nicht wahrgenommen, wieder etwas dazugelernt
Lutz12
"Wenn Sie glauben, mich verstanden zu haben, dann habe ich mich falsch ausgedrückt" ( Alan Greenspan)

*EPI*
Beiträge: 1203
Registriert: Di 11.10.05 09:58

Beitrag von *EPI* » Di 25.09.07 11:43

@ soggi: Du hast Recht, der 4-fach Dukat wiegt 14 g bei einem Durchmesser von 39,5 mm. Das Ding sieht auf dem Bild aber etwas dicker aus.

Die Prägung sieht eher neu aus. Wenn es Gold ist, dann müßte eine Punze zu finden sein, wie Medaille richtig schreibt. Ich denke, dass sie vergoldet ist. Mehr wissen wir, wenn Du sie in Händen hälst. Kannst Du einmal bitte die ebay Links posten.

Benutzeravatar
soggi
Beiträge: 1716
Registriert: Do 08.04.04 16:54
Wohnort: bei Dresden

Beitrag von soggi » Di 25.09.07 15:13

Ich hab mich ja mittlerweile auch umentschieden bezügl. der Authentizität ;)

Gruß
soggi
:morning: [url=http://soggi.gmxhome.de/Tauschliste.xls]Tauschliste[/url] | [url=http://www.numismatikforum.de/ftopic21383.html]Münzbewertungen[/url]

[b]Ihr seid so wie sie wollen, daß ihr seid.
Und sie wollen, daß ihr bleibt wie ihr seid alle Zeit![/b]


diwidat
Beiträge: 2187
Registriert: Mi 27.04.05 20:29
Wohnort: bei Karlsruhe

Beitrag von diwidat » Fr 28.09.07 16:19

Der Puschka hat sicherlich mal eine Schachtel voll davon auf einem klerikalen Dachboden gefunden -
und das zugkräftige und sehr moderne Wort "Gold" dazu komponiert.

Benutzeravatar
Lutz12
Moderator
Beiträge: 2646
Registriert: Fr 10.01.03 11:24
Wohnort: Wismar

Beitrag von Lutz12 » Fr 28.09.07 16:44

Trotz aller Ferndiagnosen kann man aus meiner Sicht das Stück (die Stücke) abschließend nicht beurteilen, Gold oder nicht? Die Negativ-Bewertung und die Antwort des Verkäufers darauf ("333er Gold") zeigen zumindest die Tendenz in der Beschreibung, Informationen vorzuhalten um wissentlich Käufer hinters Licht zu führen. Selbst wenn das Stück wirklich aus Gold sein sollte, so wird ein seriöser Verkäufer den Feingoldgehalt mit in der Beschreibung erwähnen.
Diese Praktiken sind es, die Käufer zunehmend von ebay fernhalten - ebay unternimmt trotz besseren Wissens nichts dagegen, das ist aus meiner Sicht der eigentliche "Aufreger".
Gruß Lutz12
"Wenn Sie glauben, mich verstanden zu haben, dann habe ich mich falsch ausgedrückt" ( Alan Greenspan)

Benutzeravatar
Zoppo
Beiträge: 31
Registriert: So 23.09.07 17:03
Wohnort: Adelaide Aus

Beitrag von Zoppo » Fr 28.09.07 22:28

Siehe mein voheriges Edit

"Edit:
heute wurde der Taler unabhängig von einem Goldschmied, sowie von einem Münzhändler mittels Ölstein und Säure getestet und als Wertlos ohne geringsten Goldanteil eingestuft.
Den Verkäufer darauf hin angeschrieben, behauptet dieser, er hätte diesen in einem Schmuckgeschäft schätzen lassen und er sei aus 333er Gold.

Also hier nochmals die genauen Daten:
Durchmesser 3,35 cm
Dicke 2 mm
Gewicht 12,9 gr = 7,317 g/cm³

Der Kollege der das Teil für 131 Euronen bei eBay ersteigert hat, bezahlte übrigens nicht.
Nach Rückfrage beim Händler:
Angeblich wird der Taler nochmals im Schmuckgeschäft überprüft und ich erhalte ein Zertifikat"

"was tun sprach Zeus, die Götter sind besoffen, der Olymp kotzt."

Sofortige Anzeige oder auf ein Zertifikat warten, dass kein Mensch ausstellt?
Hinter der Sache, steckt meines erachtens ein handfester Betr....

Ubertin
Beiträge: 46
Registriert: Mi 11.12.02 22:06

"S GEORGIVS EQVIVM PATRONVS"

Beitrag von Ubertin » Di 16.10.07 21:59

Hallo zusammen,

habe vor Kurzem eine Georgsmedaille erstanden und habe soeben mit Erstaunen festgestellt, dass der Text auf dem Avers (üblicherweise "S GEORGIVS EQVITVUM PATRONVS") einen Fehler zu haben scheint: In "EQVITVM fehlt bei meinem Stück das "T". Es steht lediglich "EQVIVUM" da.

Ich bin kein Latein-Experte. Hat das evtl. die gleiche Bedeutung oder ist es eine übliche Verkürzung? Habe schon einige dieser Georgstaler gesehen aber ausschließlich mit "T".

Wer weiß Rat?

Danke im Voraus!!!
d-_-b

Benutzeravatar
KarlAntonMartini
Moderator
Beiträge: 6525
Registriert: Fr 26.04.02 15:13
Wohnort: Dresden

Beitrag von KarlAntonMartini » Mi 17.10.07 11:57

Vermutlich ein Fehler des Stempelschneiders, der kein Latein konnte. Grüße, KarlAntonMartini
Tokens forever!

Benutzeravatar
chinamul
Beiträge: 6055
Registriert: Di 30.03.04 17:05
Wohnort: irgendwo in S-H

Beitrag von chinamul » Mi 17.10.07 16:02

Korrekt müßte es aber EQVITVM heißen, was der Genitiv Plural von eques, equitis, m. = "Ritter" ist. Damit ist die Legende zu übersetzen mit "Sankt Georg, der Schutzheilige der Ritter".

Gruß

chinamul
Nil tam difficile est, quin quaerendo investigari possit

Benutzeravatar
Zoppo
Beiträge: 31
Registriert: So 23.09.07 17:03
Wohnort: Adelaide Aus

Beitrag von Zoppo » Fr 16.11.07 12:31

Leute greift zu, bei ebay wird schon wieder so ein Goldstück verkauft.

Artikelnummer: 140179117728
Und wieder unter der Rubrik Goldmünzen

silver73
Beiträge: 1
Registriert: Fr 28.12.07 12:31

GEORGSTALER

Beitrag von silver73 » Fr 28.12.07 12:57

hallo münzfreunde.vielleicht kann mir ja jemand helfen.meine mutter fand vor jahren einen georgstaler.er ist aber nicht so wie die hier gezeigten.es ist eine offene prägung,wenn man das so nennt.würde ja ein bild reinstellen,weiß aber nicht wie.würde mich über eine antwort freuen.

payler
Beiträge: 3899
Registriert: So 05.05.02 22:35

Beitrag von payler » Fr 28.12.07 13:05

Hallo silver73!

Hier die genaue Anleitung:

http://www.numismatikforum.de/ftopic17486.html

tschoschua
Beiträge: 4
Registriert: So 30.12.07 19:49
Wohnort: Wien

Auch Georg der Drachentöter - aber es sieht ganz anders aus

Beitrag von tschoschua » Fr 04.01.08 18:24

Hallöchen!
Ich habe hier eine Münze/Medaille, die zwar auch Georg den Drachentöter aufweist, die aber ganz anders aussieht.
Kann mir wer sagen, womit ich es hier zu tun habe und wie hoch in etwa der Wert ist.
Vielen lieben Dank im Voraus
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
helcaraxe
Beiträge: 3331
Registriert: So 16.07.06 10:33
Wohnort: Nürnberg und Heidelberg

Beitrag von helcaraxe » Fr 04.01.08 18:54

Ich fürchte, der Wert wird sich bei der gezeigten Erhaltung im einstelligen Eurobereich bewegen....
Viele Grüße
helcaraxe
________________

[i]Höflichkeit ist wie ein Luftkissen: Es mag zwar nichts drin sein, aber sie mildert die Stöße des Lebens.[/i] -- Arthur Schopenhauer

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Seltener Georgstaler?
    von silischilli » Di 10.04.18 11:00 » in Medaillen und Plaketten
    7 Antworten
    703 Zugriffe
    Letzter Beitrag von juehadob
    Mi 11.04.18 20:04
  • Datierung für Georgstaler gesucht
    von schwingi » Mi 26.07.17 00:48 » in Medaillen und Plaketten
    1 Antworten
    329 Zugriffe
    Letzter Beitrag von ELEKTRON
    Mi 26.07.17 10:01

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 0 Gäste