Schau Prägen auf Historischen Fallhammer

Diskussionen rund um Medaillen, Medailleure, Jetons, Rechenpfennige

Moderator: Lutz12

Benutzeravatar
Görliz
Beiträge: 112
Registriert: So 18.01.09 16:33
Wohnort: Görlitz

Schau Prägen auf Historischen Fallhammer

Beitrag von Görliz » Mi 27.01.16 14:25

Raschke Thomas Görlitz

Wen ihr ein mahl mit einem Historischen Fallhammer für euren Verein eine Medaille prägen wollt so kann ich euch jetzt unterstützen

https://www.facebook.com/profile.php?id=100010787641545

Benutzeravatar
Patlin
Beiträge: 839
Registriert: Mi 11.06.03 13:27
Wohnort: Schwedt / Oder ( Perle der Uckermark )

Re: Schau Prägen auf Historischen Fallhammer

Beitrag von Patlin » Do 18.02.16 15:03

Hallo Thomas,

in wie fern kannst Du uns bitte unterstützen ?

LG

Patlin

Benutzeravatar
Görliz
Beiträge: 112
Registriert: So 18.01.09 16:33
Wohnort: Görlitz

Re: Schau Prägen auf Historischen Fallhammer

Beitrag von Görliz » Do 18.02.16 15:21

Stelle euch wen ihr wollt den Hammer zu Verfügung müst aber bei der Stempel Anfertigung was beachten die Stempel sollten 30 mm und eine höhe 80,5 mm sein
das sie in die Prägehalterung passen

Und wo soll das stattfinden und wann das ICH DAS Gerät dann nicht selber brauche

Benutzeravatar
Patlin
Beiträge: 839
Registriert: Mi 11.06.03 13:27
Wohnort: Schwedt / Oder ( Perle der Uckermark )

Re: Schau Prägen auf Historischen Fallhammer

Beitrag von Patlin » Do 18.02.16 17:56

Das ist sehr nett von Dir, was kostet uns der Spass ?

LG

Benutzeravatar
Görliz
Beiträge: 112
Registriert: So 18.01.09 16:33
Wohnort: Görlitz

Re: Schau Prägen auf Historischen Fallhammer

Beitrag von Görliz » Do 18.02.16 20:48

Ab holen Einweisung aufbau Ausrichten Einsatz eurer stempel Probe zinn 1,20 € wider bringen Fahrzeug Mit Anhängerkupplung 2 Mann

Benutzeravatar
Patlin
Beiträge: 839
Registriert: Mi 11.06.03 13:27
Wohnort: Schwedt / Oder ( Perle der Uckermark )

Re: Schau Prägen auf Historischen Fallhammer

Beitrag von Patlin » Fr 19.02.16 17:14

Ich habe Dir eine private Nachricht gesendet !

Benutzeravatar
Görliz
Beiträge: 112
Registriert: So 18.01.09 16:33
Wohnort: Görlitz

Re: Schau Prägen auf Historischen Fallhammer

Beitrag von Görliz » Fr 19.02.16 17:26

Hab ich gelesen wie gesagt wen ihr ihn brauch dann bitte so früh wie möglich bescheid geben

Benutzeravatar
Patlin
Beiträge: 839
Registriert: Mi 11.06.03 13:27
Wohnort: Schwedt / Oder ( Perle der Uckermark )

Re: Schau Prägen auf Historischen Fallhammer

Beitrag von Patlin » Fr 19.02.16 19:30

ok, danke !

Benutzeravatar
Susat
Beiträge: 483
Registriert: Fr 26.04.02 14:17
Wohnort: Soest

Re: Schau Prägen auf Historischen Fallhammer

Beitrag von Susat » Di 08.11.16 17:29

Mich würde interessieren wie man historisch mit dem Fallhammer prägen kann?
Dazu müßte in einer Deutschen Prägestätte mit einem Fallhammer geprägt worden sein.
Welche Prägestätten kommen in Frage und in welchen Epochen wurde damit geprägt?

Würde mich sehr über eine fundierte Antwort freuen.
mit freundlichen Grüßen aus der alten Hansestadt Soest, susat

Benutzeravatar
Görliz
Beiträge: 112
Registriert: So 18.01.09 16:33
Wohnort: Görlitz

Re: Schau Prägen auf Historischen Fallhammer

Beitrag von Görliz » Di 08.11.16 19:14

Es heißt im Volksmund Fallhammer

Fallwerk sollte es richtig heißen

Aber Laber Laber Schließe er Seine Bildungslücke Lecktüre aus alter Zeit

https://bildsuche.digitale-sammlungen.d ... &nav=&l=de

Benutzeravatar
Susat
Beiträge: 483
Registriert: Fr 26.04.02 14:17
Wohnort: Soest

Re: Schau Prägen auf Historischen Fallhammer

Beitrag von Susat » Mi 09.11.16 12:06

Vielen Dank für deinen Link. Leider muß ich feststellen das ich dort nichts von einem Fallhammer/Fallwerk so wie du ihn benutzt sehe. Ein Vorläufer des Klippwerkes ist dort zu sehen mit Fußantrieb.
Meine Frage bleibt also: "Welche Prägestätten kommen in Frage und in welchen Epochen wurde damit geprägt?" Gerne erweitert auf "Fallwerk"
mit freundlichen Grüßen aus der alten Hansestadt Soest, susat

Benutzeravatar
Görliz
Beiträge: 112
Registriert: So 18.01.09 16:33
Wohnort: Görlitz

Re: Schau Prägen auf Historischen Fallhammer

Beitrag von Görliz » Do 10.11.16 05:55


Benutzeravatar
Susat
Beiträge: 483
Registriert: Fr 26.04.02 14:17
Wohnort: Soest

Re: Schau Prägen auf Historischen Fallhammer

Beitrag von Susat » Do 10.11.16 09:02

Auch der Link überzeugt mich nicht, da mir das Museum auch nicht sagt welche "Münze" solche Geräte zur Münzprägung benutzte. Goldschmiedische Fabriken haben solche Fallhämmer dagegen sehr gerne benutzt, teilweise noch bis Heute. Im Wörterbuch der Münzkunde von Schrötter finde ich auch nichts über deine Art Fallhammer, schon gar nicht in welcher "Münze" er zum Einsatz kam.
Dort wird von Klippwerk = Fallwerk gesprochen. "Der Präger hob mit einem Fuß mittels eines Steigbügel-Riemens den Oberstempel....."
mit freundlichen Grüßen aus der alten Hansestadt Soest, susat

Benutzeravatar
ischbierra
Beiträge: 4582
Registriert: Fr 11.12.09 00:39
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 954 Mal
Danksagung erhalten: 1917 Mal

Re: Schau Prägen auf Historischen Fallhammer

Beitrag von ischbierra » Do 10.11.16 09:33

Hallo Susat,
mir fällt noch der Frohnauer Hammer ein: https://de.wikipedia.org/wiki/Frohnauer_Hammer
Im Text findest Du in blau den Schreckenberger; dort klingt es so, als habe der Hammer etwas mit der Prägung von Schreckenbergern zu tun. Ebenfalls im Text ist ein Hinweis auf den Althammer der Saigerhütte Grüntal, wo von Prägungen aus der Kipperzeit die Rede ist. Vielleicht hilft Dir das ja.
Gruß ischbierra

Benutzeravatar
Susat
Beiträge: 483
Registriert: Fr 26.04.02 14:17
Wohnort: Soest

Re: Schau Prägen auf Historischen Fallhammer

Beitrag von Susat » Do 10.11.16 16:14

Hallo ischbierra, vielen Dank für deinen Beitrag. Soweit ich sehe ist aber der Frohnhauer Hammer eine Hammermühle keine Prägeanstalt.
Aber ich sehe schon das ich mit meiner Frage nicht weiter komme. In jedem kleinen Museum das sich mit der Münzprägung beschäftigt steht so ein Fallhammer wie von Thomas Görlitz gezeigt, aber niemeand kann Auskunft geben wo gezeigte Maschine her ist oder wo so ein Teil zum Münzen prägen im Einsatz war. Nun dachte ich ich hätte den richtigen Ansprechpartner gefunden, da er ja seine Dienstleistung als "Historisch" anpreist. (Das Kostüm lasse ich mal außen vor) Wenn aber so eine Fallhammer auf Märkten oder Museen zum Einsatz kommt, geht das gefriemel mit dem einlegen und das entnehmen der fertigen Medaille los. Letztens hat bei einer Vorführung ein Prägevorgang 3 Minuten gebraucht. Es bestärkt mich in meiner Meinung das alle Fallhämmer die mir bis jetzt untergekommen sind, zur Schmuckherstellung verwendet wurden. Dabei schließe ich nicht die Medaillenprägung aus die ja auch in Kleinserien hergestellt wurden.
mit freundlichen Grüßen aus der alten Hansestadt Soest, susat

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste