US Cent Sammlung

Alle Münzen vom Amerikanischen Kontinent
Ekom
Beiträge: 3
Registriert: Mi 18.02.15 07:13

US Cent Sammlung

Beitrag von Ekom » Mi 18.02.15 07:29

Hallo,

ich bin der Neue ;)

Kurz zu mir: Ich heiße Philipp, komme aus Hamburg und habe vor kurzem die Leidenschaft für Münzen entdeckt.
Insbesondere möchte ich mich auf das Sammeln von US Cents (Indian Head & Lincoln) konzentrieren.

Ich erhoffe mir ein paar Tipps hier von den Profis.

Ich habe jetzt einfach mal angefangen alles wild zusammen zu kaufen, was ich kriegen kann.

Was sagt ihr, wie gehe ich die Sache richtig an?
Was muss man beachten?
Wieviele Münzen sind es insgesamt?
Wo am besten kaufen/ tauschen?
Beste Aufbewahrungsmöglichkeit bzw. Sortiermäglichkeit?
Usw. usw. usw..

Hoffe ihr könnt mir ein wenig helfen und noch viele nützliche Tipps geben.

Gruß

Benutzeravatar
sigistenz
Beiträge: 886
Registriert: Mi 09.05.07 21:29
Wohnort: Euregio (Lüttich/Maastricht/Aachen)

Re: US Cent Sammlung

Beitrag von sigistenz » Mi 18.02.15 15:34

Hi, welcome on board :D
Der Link zeigt zwar keine Preise, wird dich aber interessieren.
https://www.whitman.com/redbook
Das Buch: "Redbook" ist im Handel.
Vielleicht genügen dir aber für den Anfang die Bewertungen im Krause-Mishler Katalog. Dafür allein diesen Katalog zu kaufen, wäre unverhältnismässig.
Versuch, dir die entsprechenden Seiten zu kopieren. Such den Hamburger MünzSammlerverein auf, frag nach dem Katalog (und nach Münzen :mrgreen:) .
http://www.dng-nnb.de/index.php/vereine ... -hamb.html
Happy hunting.
Sigi
.
Sieh meine Russland-Kupfer-Sammlung
www.sigistenz.com

Benutzeravatar
Erdnussbier
Beiträge: 1111
Registriert: So 23.09.12 16:10
Wohnort: Leverkusen
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: US Cent Sammlung

Beitrag von Erdnussbier » Mi 18.02.15 17:14

Auch von mir ein Willkommen im Forum! :)

Amerikanische Cent sind ein schönes Thema, muss man sagen.

Aber da du ja gleich fragst wie du die Sache richtig angehen möchtest: Am besten nicht alles wild zusammenkaufen! Natürlich kommt Erfahrung erst mit der Zeit und die besonderen Interessen, aber zumindest bei den teureren Stücken solltest du es lieber langsam angehen lassen. Klar die Häufigen kann man einfach mal in allen Erhaltungen ankaufen um ein Gefühl für Preise und auch die Erhaltungen zu bekommen. Meine Stücke habe ich zumeist einfach über ebay gekauft (Vorsicht bei teuren Stücken!!!), catawiki.com wäre auch eine Option, um die häufigen Jahrgänge günstig zusammenzubekommen. Auf Münzbörsen in der Grabbekkiste oder Alben lassen sich auch gute Stücke finden.

Hier mal ein paar Infos um die Lincolns (Indian geibts da aber auch zu finden) :
http://coins.about.com/library/US-coin- ... .htm#Notes
http://coins.about.com/library/US-coin- ... Values.htm

Natürlich gibt es auch eine ganze Website mit sehr(!) kompetenten Forum rund um die Cents: http://www.lincolncentforum.com/

Aufbewahren geschieht bei mir in einem BEBA-Kasten der auch für ale anderen Arten von Münzen gut geeignet ist.

Auch wenn ich hoffe, dass du erst gar nicht auf die Idee kommst: Man poliert keine Cent Stücke damit sie wieder schön aussehen, irgendwann merkt man, dass es doch nichts bringt und ärgert sich nur, dass man das gemacht hat :D . Also wenn dann gleich gute Erhaltungen kaufen, die eben auch entsprechend teurer sind.

Grüße Erdnussbier

PS: Die Geschichte hinter den Münzen wie sie sich entwickelt haben ist übrigens extrem spannend. Lohnt sich auf alle Fälle hier mal etwas tiefer einzustigen ;)
Täglich grüßt das Erdnussbier...

Ekom
Beiträge: 3
Registriert: Mi 18.02.15 07:13

Re: US Cent Sammlung

Beitrag von Ekom » Mi 18.02.15 21:21

Vielen Dank für eure ausführlichen Antworten und super Links! Die helfen mir wirklich ein ganzes Stück weiter. Hatte ja auch schon ein wenig gegoogelt, jedoch diese Seiten nicht entdeckt. Da habe ich jetzt erstmal eine ganze Menge zu lesen. So habe ich mir das vorgestellt:)
Und keine Angst, dass man Münzen nicht poliert, habe ich schon mitbekommen. Mache ich auch nicht.

Hat jemand noch vielleicht einen Tipp, welche Münzenbörse ich im Großraum HH besuchen kann.

villa66
Beiträge: 963
Registriert: Do 15.10.09 14:13

Re: US Cent Sammlung

Beitrag von villa66 » Fr 20.02.15 04:36

Maybe a little practical advice to use early in your Lincoln cent collecting: take care to learn (you may have already, but if you haven't yet)...take care to learn the look of an original 1943 steel cent in Uncirculated or Almost Uncirculated condition.

Many "processed" or "reprocessed" steel cents exist, and I have seen some sad mistakes in cent collections where the 1943 coins were these re-plated "processed/reprocessed" things.

The difference is not difficult to discern after you've looked at several examples of each. The originals will be somewhat aluminum in appearance, while the "processed" cents will have a more chromium appearance.

Another easy way to help tell the difference is that the originals have much better detail in the portrait (because the original zinc plating was so thin), while the "processed" cents were often coins that had seen considerable circulation before they were "re-manufactured<" and that wear, together with the thicker plating typical of the "processed" coins causes them to have portraits with much less detail.

Anyway, it's worth learning, because I've seen some pretty decent Lincoln sets that were ruined by the inclusion of "processed" steel cents.

One final note about the '43 steel cents. (Again, you probably know this already, but for others, who are new to Lincoln cents...) the 1943 steel cents were a wartime expedient, but an unsuccessful one that lasted only the single year (see the 1944 Belgian 2-franc for the use of the extra planchets). I read years ago that the reason they were withdrawn was because so many people confused them with dimes (10-cent coins). I had difficulty believing that, as naturally I would, having seen them mostly as tired, dark and rusty survivors still circulating in the mid-'60s. Then one day I thought to ask my grandma about them--she had worked a gas station when the 1943 steel cents entered circulation.

Anyway, when I asked her about the '43 steel cents, my mild old granny immediately flew mad--and she was a woman I almost never saw angry--it was decades later, and she still was unhappy about the several 9-cent mistakes the new coins caused her. (With 5 kids in the wartime 1940s, 9 cents weren't something to just give away.)

:) v.

Ekom
Beiträge: 3
Registriert: Mi 18.02.15 07:13

Re: US Cent Sammlung

Beitrag von Ekom » Fr 20.02.15 16:10

Ich antworte jetzt einfach mal in Deutsch, da mein Englisch nicht das beste ist. Lesen/ verstehen geht ja noch, schreiben/ sprechen... Najaaa.. :D

Vielen Dank für die wertvollen Tipps mit den Stahl-Pennys. Dass es nachträglich aufgearbeitet gibt, wusste ich bisher auch nicht.
Ich konnte ein Konvolut ersteigern wo auch einige Steel Cents bei sind, werde mal Bilder zu Begutachtung hochladen, wenn sie angekommen sind.

Die Anekdote mit Ihrer Großmutter erinnert mich an meine. Die bis ins hohe Alter von über 80 Jahren noch in der Familien Bäckerei hinterm Tresen gearbeitet hat und, halb erblindet, die Münzen nur noch ertastet hat.
Hätte man ähnliche Münzen in Deutschland gehabt, wäre die Bäckerei wohl Pleite gegangen. ;)

villa66
Beiträge: 963
Registriert: Do 15.10.09 14:13

Re: US Cent Sammlung

Beitrag von villa66 » Sa 21.02.15 07:03

;) v.

Benutzeravatar
Mynter
Beiträge: 1956
Registriert: Do 03.09.09 23:11
Wohnort: Huttaheiti, Finsterstes Barbaricum

Re: US Cent Sammlung

Beitrag von Mynter » Sa 21.02.15 09:31

Willkommen bei einem faszinierenden Hobby.
Hier ein kleiner Infofilm zum " Lincoln Penny ". Gezeigt wird u.a. auch ein guterhaltener Steelpenny: https://www.youtube.com/watch?v=O7xundKMGPQ
Grüsse, Mynter

Benutzeravatar
sigistenz
Beiträge: 886
Registriert: Mi 09.05.07 21:29
Wohnort: Euregio (Lüttich/Maastricht/Aachen)

Re: US Cent Sammlung

Beitrag von sigistenz » Sa 21.02.15 23:28

Mynter hat geschrieben:Willkommen bei einem faszinierenden Hobby.
Hier ein kleiner Infofilm zum " Lincoln Penny ". Gezeigt wird u.a. auch ein guterhaltener Steelpenny: https://www.youtube.com/watch?v=O7xundKMGPQ
GREAT contribution. American voice explainin the matter perfectly. - - Gittin you close to start collectin them Linkin pennies. 8)
Spass beiseite - danke für das herzerwärmende Video!
Sigi

.
Sieh meine Russland-Kupfer-Sammlung
www.sigistenz.com

Benutzeravatar
Mynter
Beiträge: 1956
Registriert: Do 03.09.09 23:11
Wohnort: Huttaheiti, Finsterstes Barbaricum

Re: US Cent Sammlung

Beitrag von Mynter » So 22.02.15 00:01

sigistenz hat geschrieben:
Mynter hat geschrieben:Willkommen bei einem faszinierenden Hobby.
Hier ein kleiner Infofilm zum " Lincoln Penny ". Gezeigt wird u.a. auch ein guterhaltener Steelpenny: https://www.youtube.com/watch?v=O7xundKMGPQ
GREAT contribution. American voice explainin the matter perfectly. - - Gittin you close to start collectin them Linkin pennies. 8)
Spass beiseite - danke für das herzerwärmende Video!
Sigi

.
Ich finde den Dude auch witzig. Cooler Typ. Seine anderen Muenzfilmchen gucke ich mir auch immer wieder gern an.
Ob man Reichsgold auch so vorstellen koennte ? :lol:
Grüsse, Mynter

Marcus1984
Beiträge: 13
Registriert: Sa 30.03.13 22:01

Re: US Cent Sammlung

Beitrag von Marcus1984 » Do 11.02.16 22:47

Hallo Philipp,

beim Sammeln der US Pennies, finde ich diese Gestempelten Pennies noch am schönsten:

Diese stammt aus der Serie, 50 Bundesstaaten der USA - KENTUCKY (KY)
[ externes Bild ]

villa66
Beiträge: 963
Registriert: Do 15.10.09 14:13

Re: US Cent Sammlung

Beitrag von villa66 » Mo 28.08.17 06:20

The "Lincoln looks at Kennedy" counterstamps (often with accompanying paperwork listing coincidences and comparisons involving the two men) were especially--and understandably--popular back in the mid-1960s.

v.

villa66
Beiträge: 963
Registriert: Do 15.10.09 14:13

Re: US Cent Sammlung

Beitrag von villa66 » Mo 28.08.17 06:51

I was using a 2016 Redbook the other day and noticed a material mistake in the reported mintage of the Philadelphia 1943 steel cent. I chased it down and found the mistake continues today, so I thought I'd give anyone who depends on this famous book a heads-up.

The on-going typo renders the mintage as 84,628,670, but the correct number is 684,628,670.

The "Mega-Red" edition seems okay, but for the regular hardback and spiral-bound versions, and the large-print version, it looks like this:

2014: OK
2015: not OK
2016: not OK
2017: not OK
2018: not OK

Yikes!

v.

villa66
Beiträge: 963
Registriert: Do 15.10.09 14:13

Re: US Cent Sammlung

Beitrag von villa66 » Do 27.06.19 09:35

For folks interested in American 1-cent pieces, I note the issue--in something of a surprise--of a circulating commemorative in the Lincoln series. All 2017 Lincolns coined in Philadelphia carry the mint's "P" mintmark--first (and so far only) time ever in the 226 years of the 1-cent series.

The one-year 2017p commemorative cent was intended to mark the 225th anniversary of the 1792 founding of the U.S. Mint.

Coinage of 1-cent pieces begins with those dated 1793, and except for the year 1815 (war-induced planchet shortage),1-cent production has been continuous. In only one additional year did Philadelphia fail to coin cents--1922--but the Denver mint struck some 7M+ pennies that year.

(In 1922 Philadelphia was reacting to a large 1-cent surplus driven by the massive mintages of 1916-1920, a slackening of demand caused by the short but sharp postwar economic downturn, a further drop in 1-cent needs because of the end of many of the "war-taxes," and because of the enormous amounts of time and attention required by production of the 1922 Peace dollar.)

Oh yes. And a photo of the mintmark, in the usual position below the date....

:) v.
Dateianhänge
100_9292.JPG

villa66
Beiträge: 963
Registriert: Do 15.10.09 14:13

Re: US Cent Sammlung

Beitrag von villa66 » Di 09.07.19 07:44

villa66 hat geschrieben:
Mo 28.08.17 06:51
I was using a 2016 Redbook the other day and noticed a material mistake in the reported mintage of the Philadelphia 1943 steel cent. I chased it down and found the mistake continues today, so I thought I'd give anyone who depends on this famous book a heads-up.

The on-going typo renders the mintage as 84,628,670, but the correct number is 684,628,670.

The "Mega-Red" edition seems okay, but for the regular hardback and spiral-bound versions, and the large-print version, it looks like this:

2014: OK
2015: not OK
2016: not OK
2017: not OK
2018: not OK

Yikes!

v.
2019: not OK
2020: OK

Finally!

:) v.

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Sammlung geerbt
    von Tommax » Mi 06.12.17 13:20 » in Bundesrepublik Deutschland
    1 Antworten
    752 Zugriffe
    Letzter Beitrag von bernima
    Mi 06.12.17 23:25
  • Sammlung geerbt
    von lurker » So 21.01.18 17:50 » in Bundesrepublik Deutschland
    3 Antworten
    1503 Zugriffe
    Letzter Beitrag von lurker
    Mo 22.01.18 20:57
  • Biete Sammlung
    von Joel » Di 31.07.18 04:45 » in Tauschbörse
    0 Antworten
    86 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Joel
    Di 31.07.18 04:45
  • Sammlung geerbt (allgemein)
    von lurker » So 21.01.18 18:14 » in Medaillen, Plaketten und Jetons
    2 Antworten
    744 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Lutz12
    Di 13.02.18 07:47
  • Sammlung geerbt (US-Münzen)
    von lurker » So 21.01.18 18:25 » in Sonstige
    1 Antworten
    605 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Zwerg
    So 21.01.18 20:38

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste