Venezuela - Caracas 2 Reales 1817

Alle Münzen vom Amerikanischen Kontinent
Benutzeravatar
Atalaya
Beiträge: 1074
Registriert: Mo 20.01.20 10:47
Wohnort: nördl. Harzvorland
Hat sich bedankt: 2251 Mal
Danksagung erhalten: 1548 Mal

Venezuela - Caracas 2 Reales 1817

Beitrag von Atalaya » Fr 09.12.22 09:41

DSC_0626_1.jpg
DSC_0625_1.jpg
Venezuela - Caracas, Royalisten, 2 Reales, 1817, 5,1 g, 25 mm, im Namen Ferdinands VII., Craig 6, Stohr Design B, Typ A Var. c.

Diese Münze sollte Nr. 7 im Adventskalender werden. :roll: Aus der beliebten Reihe 'Seltsame Münzen aus Lateinamerika.' ;)

Da sind wir zeitlich und örtlich ganz nah dran an El Libertador Simon Bolivar und seinen Mitstreitern.
DSC_0633.jpg
DSC_0634.jpg
Bolivien, Republik (1825-2009), 1/2 Sol, 1830 Potosi, J, KM 93.

Kann jemand schon anhand der Daten und Fotos sagen, ob es sich um eine Neusilber-Fälschung oder um ein Original handelt?

Edits (deepl ist auch bei Spanisch um Welten besser):
  • Diese Ausgaben der Royalisten werden anscheinend Morillera genannt, nach dem span. General Pablo Morillo. Hier gibt es auf Spanisch ein paar Hintergründe.
  • Eine weitere spanischsprachige Seite mit ausführlichen Informationen.
  • Zumindest der Stempel des Revers dürfte original sein.
Zuletzt geändert von Atalaya am So 11.12.22 19:01, insgesamt 5-mal geändert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Atalaya für den Beitrag:
Pfennig 47,5 (Do 21.03.24 20:01)
"...und noch heute ist es in Neapel höchst ergötzlich, die Münzen mit dem Kopfe Murats friedlich neben denen mit dem Kopfe Ferdinands im Gebrauch zu sehen."
Ferdinand Gregorovius, 1853

Benutzeravatar
Atalaya
Beiträge: 1074
Registriert: Mo 20.01.20 10:47
Wohnort: nördl. Harzvorland
Hat sich bedankt: 2251 Mal
Danksagung erhalten: 1548 Mal

Re: Venezuela - Caracas 2 Reales 1817

Beitrag von Atalaya » Sa 10.12.22 05:57

Also, soweit ich den o. g. Blogeintrag verstanden habe, sandte Spanien 1815 den General Pablo Morillo, genannt 'El Pacificador' :D , mit 15.000 Soldaten zur Bekämpfung der Unabhängikeitsbestrebungen nach Südamerika. Die Besatzer nahmen in Venezuela schnell verschiedene Städte ein, u. a. Caracas. Dort existierte seit 1802 eine Münze. 1816 gab es einen Beschluss, eigenes Geld zu prägen. Dafür wurden sogar modernere Prägemaschinen importiert. Bis 1821, als die Besatzer unter Morillo endgültig geschlagen wurden, ließen sie in Caracas Münzen prägen. Zu einer Folgeemission aufgrund von Kleingeldknappheit kam es 1830, als noch einmal dieser Münztyp mit der Jahreszahl 1818 geschlagen wurde. Bei diesen Münzen fehlt allerdings das F 7 als Hinweis auf den spanischen König.

Diese 'morillera' Münzen zu 1, 2 und 4 Reales ähneln in ihrer Gestaltung den Macuquina-Münzen, wirken aber aufgrund der fortgeschritteneren Prägetechnik moderner. BS ist das Kürzel für den Edelmetallprüfer Bartolomé Salinas. Berlin hat auch ein Exemplar online.

Die Standardliteratur scheint

Tomas Stohr, Macvqvinas de Venezuela (Caracas 1992)

zu sein.

Nach Stohr wäre dann die vorliegende Münze Design B, Typ A, Var. c, wenn ich die zweite Seite richtig verstanden habe.

Bei meiner Recherche bin ich jetzt nicht auf nachgemachte Stücke aus unedlem Metall gestossen. Woher NGC diese Information hat, wird mir nicht klar.

Die vorliegenden 2 Reales, die aufgrund des Knicks äußerst günstig erstanden werden konnten, sind mMn beim Revers stempelgleich mit dem hier für Var. c abgebildeten Stück. Daher gehe ich davon aus, dass es ein Original ist und die Verfärbungen ggf. auf unsachgemäße Reinigungsversuche zurückzuführen sein könnten.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Atalaya für den Beitrag:
Pfennig 47,5 (Do 21.03.24 20:02)
"...und noch heute ist es in Neapel höchst ergötzlich, die Münzen mit dem Kopfe Murats friedlich neben denen mit dem Kopfe Ferdinands im Gebrauch zu sehen."
Ferdinand Gregorovius, 1853

Benutzeravatar
Atalaya
Beiträge: 1074
Registriert: Mo 20.01.20 10:47
Wohnort: nördl. Harzvorland
Hat sich bedankt: 2251 Mal
Danksagung erhalten: 1548 Mal

Re: Venezuela - Caracas 2 Reales 1817

Beitrag von Atalaya » Do 21.03.24 09:22

Atalaya hat geschrieben:
Fr 09.12.22 09:41
Kann jemand schon anhand der Daten und Fotos sagen, ob es sich um eine Neusilber-Fälschung oder um ein Original handelt?
Bei Aphrodite Art Coins, Auktion 21, Lot 836, wird gerade ein Lot älterer spanischer Münzstempel angeboten. Es soll sich um Reproduktionen aus dem 19. Jh. handeln. Dabei sind auch zwei Aversstempel für diese Münzen aus Caracas. Interessant.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Atalaya für den Beitrag:
Pfennig 47,5 (Do 21.03.24 20:02)
"...und noch heute ist es in Neapel höchst ergötzlich, die Münzen mit dem Kopfe Murats friedlich neben denen mit dem Kopfe Ferdinands im Gebrauch zu sehen."
Ferdinand Gregorovius, 1853

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Venezuela (Provinz Guayana) - 1/2 Real 1816
    von Atalaya » » in Nord- und Südamerika
    0 Antworten
    762 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Atalaya
  • 1/4 Franken 1817 / 1847?
    von jabberwocky666 » » in Österreich / Schweiz
    4 Antworten
    313 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Pfennig 47,5
  • NP 8 Reales "Schiffsgeld" (Cobs)
    von mefeu#münzen » » in Repliken/Nachprägungen
    1 Antworten
    987 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Chippi
  • NP 2 Reales "Schiffsgeld" (Cobs)
    von Carlo123 » » in Repliken/Nachprägungen
    3 Antworten
    1725 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Carlo123

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste