Identifizierungshilfe - Reiter/Rind

Alles vom Asiatischen Kontinent bis nach Australien
niclubu
Beiträge: 60
Registriert: Fr 06.03.15 09:32
Wohnort: BlüBa-Stadt

Münzbestimmung unbekannte

Beitrag von niclubu » Di 28.04.15 15:24

Brauche wieder einmal eure Hilfe, wie und wo ist die abgebildete Münze einzuordnen ??
Material: Silber? Durchmesser : 18,5mm, Dicke: 1,6mm
Danke für eure Hilfe
Dateianhänge
unbekannte 1r.jpg
unbekannte 1f.jpg

Benutzeravatar
ischbierra
Beiträge: 3833
Registriert: Fr 11.12.09 00:39
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 35 Mal
Danksagung erhalten: 175 Mal

Re: Münzbestimmung unbekannte

Beitrag von ischbierra » Di 28.04.15 17:42

Indien, Sahi-Könige von Kabul , Drachme von Samantha Deva zwischen 850-970
Gruß ischbierra

diwidat
Beiträge: 2187
Registriert: Mi 27.04.05 20:29
Wohnort: bei Karlsruhe

Re: Münzbestimmung unbekannte

Beitrag von diwidat » Di 28.04.15 21:53

der Hirte umkreist seine Zebu Herde :lol:
Samanta-deva.jpg

Altamura2
Beiträge: 3379
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 168 Mal

Re: Münzbestimmung unbekannte

Beitrag von Altamura2 » Mi 29.04.15 20:33

ischbierra hat geschrieben:... Drachme von Samantha Deva ...
Mit dem "von" ist das so eine Sache :wink: . Samanta Deva ist kein Name, sondern ein Titel (ähnlich wie "Heerführer", so ganz genau hab' ich es nicht herausbekommen :? ). Die Namen der Shahi-Herrscher von Kabul sind auf ihren Münzen nicht zu finden.
Informationen dazu findet man hier: http://pro.geo.univie.ac.at/projects/kh ... anguage=de
und weiteres hier:
http://www.britishmuseum.org/explore/hi ... _of_t.aspx
http://www.sbp.org.pk/museum/coins_shahi.htm
http://en.wikipedia.org/wiki/Kabul_Shahi

Gruß

Altamura

indiacoins
Beiträge: 1162
Registriert: Fr 12.12.08 23:31
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Münzbestimmung unbekannte

Beitrag von indiacoins » Do 30.04.15 22:06


indiacoins
Beiträge: 1162
Registriert: Fr 12.12.08 23:31
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Münzbestimmung unbekannte

Beitrag von indiacoins » Do 30.04.15 22:11

Altamura2 hat geschrieben:
ischbierra hat geschrieben:... Drachme von Samantha Deva ..
Mit dem "von" ist das so eine Sache :wink: . Samanta Deva ist kein Name, sondern ein Titel (ähnlich wie "Heerführer", so ganz genau hab' ich es nicht .

Doch, es ist der Name von einem der Shahi Könige und steht drauf.
Sogar in einem von dir genannten Link.
http://www.sbp.org.pk/museum/coins_shahi.htm
Zuletzt geändert von indiacoins am Do 30.04.15 22:35, insgesamt 2-mal geändert.

indiacoins
Beiträge: 1162
Registriert: Fr 12.12.08 23:31
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Münzbestimmung unbekannte

Beitrag von indiacoins » Do 30.04.15 22:19

Einige Beispiele verschiedener Könige hier:


http://www.anythinganywhere.com/commerc ... -shahi.htm

indiacoins
Beiträge: 1162
Registriert: Fr 12.12.08 23:31
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Münzbestimmung unbekannte

Beitrag von indiacoins » Do 30.04.15 22:37

"Sri Samanta Deva"

श्री सामन्त देव

Altamura2
Beiträge: 3379
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 168 Mal

Re: Münzbestimmung unbekannte

Beitrag von Altamura2 » Do 30.04.15 23:00

indiacoins hat geschrieben:... Doch, es ist der Name von einem der Shahi Könige und steht drauf.
Sogar in einem von dir genannten Link. ...
In diesem Link steht:
"All coins issued anonymously in the name of Spalapati Deva (early) and Samanta Deva (later) or Vakka Deva (later). Spalapati was title (Commander in Chief) in old Persian, Samanta a Sanskrit version of the same. Vaka also seems to be a title, not deciphered yet."

Und das heißt in meinen Augen, dass es sich durchweg um Titel handelt.
Die Staatsbank von Pakistan sollte es doch eigentlich wissen, oder? Und dem British Museum (siehe mein Link oben) traue ich ebenfalls eine gewisse Expertise zu :wink: .
Wie die Shahi-Könige mit Namen hießen, kann man hier nachlesen: http://de.wikipedia.org/wiki/Hindu-Shahi

Gruß

Altamura

indiacoins
Beiträge: 1162
Registriert: Fr 12.12.08 23:31
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Münzbestimmung unbekannte

Beitrag von indiacoins » Do 30.04.15 23:21

Das ist nicht richtig. Es gibt Direkte Prägungen des Regenten und es gibt zahlreiche ctd anonyme Prägungen aus jener Zeit unter jenem Herrscher.
Alle Münzen sind aber durch Legenden, Punkte und Symbole eindeutig zuzuordnen.
Buch Jitals
von Robert Tye

Jitals: A Catalogue and Account of the Coin Denomination of Daily Use in Medieval Afghanistan and North West India (Englisch) Gebundene Ausgabe – August 1995
Zuletzt geändert von indiacoins am Do 30.04.15 23:24, insgesamt 1-mal geändert.

indiacoins
Beiträge: 1162
Registriert: Fr 12.12.08 23:31
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Münzbestimmung unbekannte

Beitrag von indiacoins » Do 30.04.15 23:22

Zitat" http://de.wikipedia.org/wiki/Hindu-Shahi" Ha ha ha. Zitiere doch gleich **** oder die Bildzeitung.

Altamura2
Beiträge: 3379
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 168 Mal

Re: Münzbestimmung unbekannte

Beitrag von Altamura2 » Fr 01.05.15 08:45

indiacoins hat geschrieben:... Das ist nicht richtig. Es gibt Direkte Prägungen des Regenten und es gibt zahlreiche ctd anonyme Prägungen aus jener Zeit unter jenem Herrscher. ...
Warum versuchst Du jetzt, Aussagen zu widerlegen, die ich gar nicht gemacht hab' 8O ? Ich versuch' mal, das etwas zu sortieren :wink: .

Ich hab' oben gesagt, dass die Legende "Samanta Deva" auf den silbernen "bull and horseman"-Münzen kein Eigenname eines Herrschers ist, sondern ein Titel. Das hab' ich mit Aussagen der pakistanischen Staatsbank, des British Museum und des Kunsthistorischen Museums Wien unterfüttert.
Dazu hast Du auch kein Gegenargument geliefert (und da das BM in seinem Beitrag auch auf das Jital-Buch von Tye verweist, nehme ich mal an, dass da auch nichts anderes drinsteht).
... Alle Münzen sind aber durch Legenden, Punkte und Symbole eindeutig zuzuordnen. ...
Ob es aus dieser Zeit und Region auch andere Prägungen gibt, auf denen ein Eigenname steht, oder ob man aus irgendwelchen Eigenschaften der anonymen Münzen ableiten kann, unter welchem Herrscher sie geprägt wurden, dazu hab' ich schlichtweg rein gar nichts gesagt :wink: . Mag ja sein, war aber nicht Gegenstand meines Beitrags :? .
... Zitat" http://de.wikipedia.org/wiki/Hindu-Shahi" Ha ha ha. Zitiere doch gleich **** oder die Bildzeitung. ...
Pauschal und völlig unspezifisch auf Wikipedia einzudreschen ist zwar immer wohlfeil (wenn man selbst Links zitiert, die mit "anythinganywhere.com/commerce" beginnen, sollte man da aber vielleicht vorsichtig sein :wink: ), ich versteh' nur nicht, was das jetzt mit unserem Thema hier zu tun hat 8O . Was in dem Wikipedia-Artikel gefällt Dir denn da nicht?

Gruß

Altamura

indiacoins
Beiträge: 1162
Registriert: Fr 12.12.08 23:31
Hat sich bedankt: 3 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Münzbestimmung unbekannte

Beitrag von indiacoins » Sa 02.05.15 13:57

http://www.forgottenbooks.com/readbook_ ... 122724/213

THE SHAHIS OF KABUL
Cunningham gives this informatton in his valuable work " Coins in Mediaeval India " and formulates some theories also two of which are in our opinion not tenable. One great fact which appears from the so-called Gandhara coins is that the king is called Spalapati on the coins. Now Cunningham explains that Spalapati in Persian means war-lord and is the equivalent of Sanskrit Samarapati. Kallar the Brahmin minister who according to Albevuni ( see note ) seized the throne like Chacha must therefore have been the commander of forces and his Persian title ( as the king's also was Shah ) was Spalapati which he may well have retained afterwards. This Kallar may be equated with Lalliya of the Rajatarangini, Lalliya being the correct word and Kallar being misread for it in Arabic letters or Lalliya ( Prakrit of this is the modern Lala ) was his favourite nickname. The coins of Spalapati Deva have a humped bull with Siva's trident on them on one ?ide and a horseman on the other with lance in the right hand. Now this type of coin remained long curren-t in Kabul and even the Panjab and was so far popular that even Mahmud ( and after him Mahamad Gori) issued similar coins with the name of Mahmud in Sanskrit above the horseman.

The coins found belong to and mention kings Spalapati Deva, Saraanta Deva, Kharmarayaka and Bhimadeva and these coins are assigned by Cunningham properly enough to Kallara, Samanta, Kamalu, and Bhima, mentioned in succession by Alberuni in the Brahmin dynasty. We may also add that in the Tarangini we find the names of Lalliya for the first, Kamaluka for the third ( alias Toramana ) and Bhima. No coins are found of Jaipala, Anandapala and Trilochanapala. Cunningham surmises that these Palas formed a different dynasty and belonged to the old Turkish Rajput dynasty supplanted by Lalliya. But this would be against the evidence of Alberuni who living about the same time as Trilochanapala mus^ certainly have known the fact. He calls them all of the same Brahmin dynasty. Deva is certainly indicative of THE FIRST HINDU KINGDOMS
a Brahmin; but it may mean king also. And as we have said' ]"efore, Brahmin king! v dynasties of those days by marriage with Kshatriya princesses became in tilne Kshatriyas to all practical purposes. The name-ending Pala is not therefore strange and need not indicate a second dynasty. A third g::3S8 made by Cunningham from the Jhusi copperplate is also not well founded. For this grant inscription ( Ind. Ant. Vol. XVIII) on inspection will show that it does not belong to Trilochanpala of Kabul at all. There the ShaJ^i dynasty is not mentioned. The copperplate^ again has been found at Allahabad and belongs to that province. The father ofTrilochana is further given asRajya paia and the grand father Vijayapala, It grants a village

v.'Bar AUahabad prohobhj to all Brahmins at Pratisthana, a

tiling which Trilochana of Kabul could scarcely do. And lastly the grant is dated 1027 A. D. when Trilochana was no longer a king and when probably he was not even alive. This Trilochana of the Jhusi grant is plainly and entirely a different person, the names Pala and Trilochana being vary common all over Northern India. We do not think the Shahi dynasty as kingly dynasty survived Trilochana. as it was extinguished with him in about 1021 A. D.

Benutzeravatar
KarlAntonMartini
Moderator
Beiträge: 6881
Registriert: Fr 26.04.02 15:13
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 29 Mal
Danksagung erhalten: 66 Mal

Re: Münzbestimmung unbekannte

Beitrag von KarlAntonMartini » Sa 02.05.15 17:09

Nachdem die Münze nicht antik ist, verschiebe ich. Offenbar gibt es dazu in der Literatur keine einhellige Meinung. Ich bitte um einen sachlichen Diskussionsstil. Danke, KarlAntonMartini
Tokens forever!

Altamura2
Beiträge: 3379
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 168 Mal

Re: Münzbestimmung unbekannte

Beitrag von Altamura2 » Sa 02.05.15 22:57

KarlAntonMartini hat geschrieben:... Nachdem die Münze nicht antik ist, verschiebe ich. ...
Hier ist das also jetzt gelandet 8O , gleich neben den Euromünzen :wink: .
indiacoins hat geschrieben:http://www.forgottenbooks.com/readbook_ ... 122724/213

THE SHAHIS OF KABUL
Cunningham gives this informatton in his valuable work " Coins in Mediaeval India " and formulates some theories also two of which are in our opinion not tenable. One great fact which appears from the so-called Gandhara coins is .......
Und was machen wir jetzt damit 8O ? Du hättest ja mal wenigstens sagen können, woher das stammt und was das ist (es stammt aus "History of Mediaeval Hindu India, Being a History of India From 600 to 1200 A.D." von Chintaman Vinayak Vaidya, 1921). Mit dem Erscheinungsjahr 1921 stellt es aber wohl vielleicht nicht mehr ganz den aktuellen Stand der Wissenschaft dar :? .

Ich hab' auch noch ein bisschen gesucht und folgendes gefunden: David W. MacDowall, The Shahis of Kabul and Gandhara, Numismatic Chronicle 7/8, 1968, S. 189-224.
Dort schreibt er: "The legends Srí Spalapati Deva, Šri Vakka Deva, and Šri Samanta Deva cannot therefore be names of individual kings but must be titles repeated continuously for a whole range of kings throughout a dynasty."

Der MacDowall-Artikel ist jetzt zwar auch nicht mehr völlig taufrisch, aber ich hab' nichts neueres gefunden, was ihn stimmig widerlegen würde. Leichter Widerspruch findet sich allenfalls in einer australischen Dissertation von 1975 (https://digitalcollections.anu.edu.au/b ... A_1976.pdf), in der der Autor Abdur Rehman an einen "Ur-Samanta" glaubt, dessen Name dann seine Nachfolger auf den Münzen einfach weiter verwendet hätten.

Mehr hab' ich jetzt nicht herausbekommen, und nun darf jeder von uns glauben, was er für überzeugender hält :wink: .

Gruß

Altamura

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Grieche (?) mit Gegenstempel: Reiter
    von andi89 » Mo 17.08.20 11:58 » in Griechen
    11 Antworten
    657 Zugriffe
    Letzter Beitrag von chevalier
    Mo 28.09.20 18:37
  • Kolophon - Apollo / Reiter
    von cmetzner » Sa 14.11.20 01:02 » in Griechen
    6 Antworten
    268 Zugriffe
    Letzter Beitrag von cmetzner
    Mo 16.11.20 19:22

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste