Habe offensichtlich eine Fälschung

Alles vom Asiatischen Kontinent bis nach Australien
heiheg
Beiträge: 251
Registriert: Fr 29.03.13 09:33
Danksagung erhalten: 2 Mal

Habe offensichtlich eine Fälschung

Beitrag von heiheg » So 03.03.19 17:05

Hallo,
ich habe hier offensichtlich durch einen Beikauf eine Fälschung erworben. Es handelt sich um Australien 1 Crown 1937. Die Fälschung hat einen Durchmesser von ca. 38 mm und wiegt ca. 17,8 g. Das Exemplar ist magnetisch. Was mich wundert: Eine Originalmünze ist bereits für ca. 30 € zu bekommen. Rentiert sich da denn eine Fälschung überhaupt? Ich dachte immer, dass nur erheblich wertvollere Münzen gefälscht würden. Oder sollte es bewusst eine Kopie sein? Immerhin ist die Fälschung oder Kopie wegen des erheblich geringeren Gewichts und wegen des magnetischen Verhaltens leicht zu erkennen.
Wer weiss Näheres?
Würde mich über etwas mehr Info freuen.
Gruß
heiheg
Dateianhänge
2seite1.JPG
Vorderseite
2seite2.JPG
Rückseite

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 12382
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 388 Mal
Danksagung erhalten: 201 Mal

Re: Habe offensichtlich eine Fälschung

Beitrag von Numis-Student » So 03.03.19 22:30

Hallo,

Die Chinesen fälschen für europäische Flohmärkte sehr gern alle möglichen Silbermünzen aus Eisen...Wenn Arbeit und Material fast nichts kosten, kann man billig grosse Mengen verkaufen.

Und ob man 10.000 mal (risikolos) 1€ verdient, oder mit 1 oder 2 gefälschten Seltenheiten einmal 10.000€ oder zweimal 5000€, ist dann fast egal.

heiheg
Beiträge: 251
Registriert: Fr 29.03.13 09:33
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Habe offensichtlich eine Fälschung

Beitrag von heiheg » Mo 04.03.19 06:47

Hallo Numis-Student,
vielen Dank für deine Info. Da kann ich nur sagen, die Welt ist schlecht. Immerhin sind die Fälschungen so plump gemacht, dass man es gleich merkt.
Gruß
heiheg

Benutzeravatar
KarlAntonMartini
Moderator
Beiträge: 6743
Registriert: Fr 26.04.02 15:13
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: Habe offensichtlich eine Fälschung

Beitrag von KarlAntonMartini » Mo 04.03.19 20:06

Der europäische Begriff des Originals ist in der Renaissance entstanden. In China und anderen fernöstlichen Ländern gibt es diese Begrifflichkeit so nicht. Dort würde der Vorwurf einer Fälschung auf Unverständnis stoßen. Dort ist es eher positiv, wenn man ein knappes Gut vervielfältigt, damit viele sich daran erfreuen können. Da kommt es auch nicht auf perfekte Nachahmung an, die ein betrügerischer Fälscher ja anstreben muß. Grüße, KarlAntonMartini
Tokens forever!

heiheg
Beiträge: 251
Registriert: Fr 29.03.13 09:33
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Habe offensichtlich eine Fälschung

Beitrag von heiheg » Mi 06.03.19 06:46

Hallo KarlAntoniMartini,
vielen Dank für deinen interessanten Beitrag. Das wusste ich so noch nicht und lässt die chinesische "Fälscherei" zumindest teilweise in einem anderen Licht erscheinen.
Gruß
heiheg

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Hilfe: Fälschung?
    von Cicero_Senilis » Do 23.01.20 19:30 » in Griechen
    2 Antworten
    405 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Cicero_Senilis
    Do 30.01.20 18:57
  • Mariengroschen - Fälschung?
    von Florian_Lipperland » Fr 27.03.20 21:58 » in Altdeutschland
    3 Antworten
    218 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Erdnussbier
    Sa 28.03.20 18:38
  • Fundmünze Philipp I. - Fälschung?
    von ABBAndy » Mi 03.10.18 19:14 » in Römer
    7 Antworten
    803 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Pinneberg
    Do 04.10.18 22:58
  • IVLIA DOMNA Fälschung?
    von DigitalMachine » Mi 03.10.18 22:34 » in Römer
    9 Antworten
    920 Zugriffe
    Letzter Beitrag von mike h
    Fr 05.10.18 21:52
  • Fälschung, welches Material
    von Lilienpfennigfuchser » Mi 21.11.18 21:15 » in Römer
    5 Antworten
    667 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Homer J. Simpson
    Sa 24.11.18 14:21

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste