260000 Münzen in Japan gefunden

Alles vom Asiatischen Kontinent bis nach Australien
Benutzeravatar
shanxi
Beiträge: 3798
Registriert: Fr 04.03.11 13:16
Hat sich bedankt: 484 Mal
Danksagung erhalten: 1030 Mal

260000 Münzen in Japan gefunden

Beitrag von shanxi » Mi 01.12.21 09:53

Das ist schon 2 Jahre her, aber ich habe es erst heute gesehen.


https://archaeology-world.com/a-ceramic ... residents/

Diese Seite selbst ist ziemlich dubios. Da wird echte Archäologie mit Pseudo-Archäologie und Zeugs ala Däniken wild vermischt.


Diese Seite ist seriöser:

https://archaeologynewsnetwork.blogspot ... ntain.html

Benutzeravatar
Kesezwerg
Beiträge: 56
Registriert: Fr 13.03.20 19:27
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal

Re: 260000 Münzen in Japan gefunden

Beitrag von Kesezwerg » Do 02.12.21 09:41

Toller Fund, damit hätten wir noch einige Abende gefüllt mit der Bestimmung.

Benutzeravatar
pingu
Beiträge: 583
Registriert: Di 18.09.07 09:03
Wohnort: in Sachsen
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: 260000 Münzen in Japan gefunden

Beitrag von pingu » Do 02.12.21 14:09

Hallo,

die Münzen in dem Topf sind fast alles Münzen der Nördlichen Song Dynastie aus China. Zur Zeit des Vergrabens waren ausschließlich aus China importierte Münzen im Umlauf. Die massenhafte Verwendung von in Japan hergestellten Münzen für Japan stetze erst ca. 200 Jahre später ein. Ende des 17. Jahrhundert wurden Münzen für den Aussenhandel hergestell, diese waren jedoch nicht in Japan selbst im Umlauf (Nagasaki Handelsgeld). Davor gab es nur sehr wenige lokale Münzherstellung (ausdrücklich keine Münzprägung, da alle Stücke gegossen waren) die sich an chinesischen Vorbildern orientierte und immer dann einsetzte wenn akuter Geldmangel herschte (z.B. Bita-Sen (16.JH)).
Die Ausgrabungsstätte liegt meines Wissens nach in einem alten Händlerviertel undf hat in den vergangenen Jahrzehnten schon öfters ähnlich ansehnliche Funde hervor gebracht. Dieser war der bisher aber größte Fund in diesem Gebiet. Allein nach der Geschichte aller anderen im Umfeld vergrabenen Behältnisse mit Münzen (aus gleicher Zeit) lassen sich auch hier keine Vielfalt an "Prägungen" erwarten. Einzig die schiere Masse ist außergewöhnlich.

Es hat in den letzten Jahren in Asien (vor allem China) etliche Fund von Gesamtgewichten bis weit über 2 Tonnen Kupfermünzen gegeben. Einige Funde wurden nördlich von Peking in Bebauungsgebieten mit mehreren LKW abgefahren....
Einer der größten (wo mir jetzt einfällt) war ca. 2010 in einer Schule in Xian auf dem Hof bei Umbauarbeiten mit Münzen aus der Tang Dynastie - leider auch da nur wenige Varianten....
Die Interessantesten Funde stammen aus Klöstern und Tempelanlagen wo Spendenmünzen für die Götter über Jahrhunderte tonnenweise vergraben wurden, da sie das Gelände nicht wieder verlassen durften.... Diese sind gut durchmischt.

Grüße
pingu
Wer sein Geld mit Konsum verschwendet, wird die wahren Freuden eines Numismatikers nie kennenlernen....

Benutzeravatar
Kesezwerg
Beiträge: 56
Registriert: Fr 13.03.20 19:27
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 37 Mal

Re: 260000 Münzen in Japan gefunden

Beitrag von Kesezwerg » Fr 03.12.21 09:48

Kaigen Tsuho=(Kai yuan Tong bao)
Eiraku Tsuho (Yongle Tong bao)
„Es wurden auch Münzen aus dem ehemaligen Wohnort der archäologischen Stätte Nakazukyokanato in Iwakuni, Präfektur Yamaguchi, ausgegraben.“

Nur für das Verständniss welche Münzen gefunden wurden.VG

Benutzeravatar
pingu
Beiträge: 583
Registriert: Di 18.09.07 09:03
Wohnort: in Sachsen
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: 260000 Münzen in Japan gefunden

Beitrag von pingu » Fr 03.12.21 15:01

Hallo,

beim Kaigen Tsuho (zeitl. Zuordnung nicht zu 100% geklärt; ~1580) und beim EirakuTsuho (1587 ausgegeben) handelt es sich um Münzen die in Japan ausgegeben wurden und deren Vorbilder die genannten Chinesischen Münzen sind, Kai Yuan Tong Bao ((China) ca. ab 621-874) und Yong Le Tong Bao ((China) 1403-1425) sind aber rein chinesische Münzen.
Die Angaben in dem Bericht sind schlicht weg nicht ganz korrekt, da Bezeichnungen von Münzen benutzt werden, die es zu der Zeit noch nicht gab. Der Journalist wusste nicht um die Fakten und Bezeichnungen der Importmünzen und hat die in Japan gebräuchliche Bezeichnung für die japanischen Ausgaben verwendet.
Die japanischen Münzen unterscheiden sich allerdings in der Schreibweise der Schriftzeichen von den Orignalen chinesischen Stücken. In Japan sind die chinesischen Versionen dieser Münzen viel häufiger im Umlauf zu finden gewesen als die in Japan hergestellten...
Beide Münzen sind in der häufigsten japanischen Ausführung ein vielfachs des chinesischen Vorbildes Wert. Vom Eiraku Tsuho existieren Varianten die bei Auktionen in Japan mittlere 5-stellige Erlöse erzielen (bereits auf Euro umgerechnet).
z.B. im JNDA-Katalog steht der Yongle Tongbao als Importmünze mit 500Yen Wert in der besten Ausführung (Imported-Coins No.110), der Eiraku Tsuho (Monmoyama Period No.5 - No.10) in der billigsten mit 15.000Yen, in der teuersten Variante mit 4.000.000Yen.
Die japanischen Ausgaben können somit nicht in dem Topf gewesen sein, da er schon ca. 100 Jahre vorher vergraben wurde. Die Datierung dieses Fundes erfolgte wie üblich an der (oder auch den) Schlussmünzen im Topf und dem überlieferten Alter des Ausgrabungskomplexes....

Grüße pingu

pS:
ich glaube mich zu erinnern, das damals sogar ein Verzeichniss mit dem Inhalt des Pottes mit ausgegraben wurde....
Wer sein Geld mit Konsum verschwendet, wird die wahren Freuden eines Numismatikers nie kennenlernen....

Benutzeravatar
shanxi
Beiträge: 3798
Registriert: Fr 04.03.11 13:16
Hat sich bedankt: 484 Mal
Danksagung erhalten: 1030 Mal

Re: 260000 Münzen in Japan gefunden

Beitrag von shanxi » Fr 03.12.21 16:07

pingu hat geschrieben:
Fr 03.12.21 15:01
pS:
ich glaube mich zu erinnern, das damals sogar ein Verzeichniss mit dem Inhalt des Pottes mit ausgegraben wurde...
Im Link steht:
The number of coins is consistent with a description written in ink on a “mokkan” wooden tablet discovered at the edge of the container’s stone lid. It states, “Nihyaku rokuju (thousand)” (260,000).

Benutzeravatar
pingu
Beiträge: 583
Registriert: Di 18.09.07 09:03
Wohnort: in Sachsen
Hat sich bedankt: 2 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal

Re: 260000 Münzen in Japan gefunden

Beitrag von pingu » Fr 03.12.21 16:14

ah - danke.
Ich habe nur in dem 1. Link den Anfang überflogen und bin in meiner Erinnerung zurück gegeangen.... Den 2. Link bekomme ich leider nur als weiße Seite angezeigt mit dem Hinweis das ich Adblock umstellen soll. Das möchte ich aber auf Arbeit nicht machen. Daher habe ich nur ein paar alte Fotos zu dem Fund angesehen die ich noch auf dem Rechner hatte und wild drauf los getippt....

schönen 2. Advent
pingu
Wer sein Geld mit Konsum verschwendet, wird die wahren Freuden eines Numismatikers nie kennenlernen....

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Uralte Münzen gefunden
    von DUKATENsack » Mi 25.03.20 18:21 » in Römer
    31 Antworten
    1382 Zugriffe
    Letzter Beitrag von DUKATENsack
    So 29.03.20 11:46
  • Zwei unbekannte asiatische Münzen gefunden
    von SammlervonMünzen » Fr 02.10.20 22:17 » in Asien / Ozeanien
    1 Antworten
    227 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Erdnussbier
    Sa 03.10.20 06:53
  • Hilfe Bestimmung Japan
    von Basti aus Berlin » Di 06.04.21 22:54 » in Asien / Ozeanien
    5 Antworten
    423 Zugriffe
    Letzter Beitrag von rati
    Do 08.04.21 15:38
  • Japan im Zeitraum 1648–1728
    von Nopp » Mo 03.05.21 11:07 » in Asien / Ozeanien
    11 Antworten
    602 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Nopp
    Mo 17.05.21 16:04
  • Japan 100 Mon 1835-70 - näher bestimmbar?
    von Chippi » Mi 10.02.21 23:34 » in Asien / Ozeanien
    2 Antworten
    169 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Chippi
    Mi 10.02.21 23:37

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste