Annahme von Bargeld

Wie zahlten unsere Vorfahren? Was war überhaupt das Geld wert? Vormünzliche Zahlungsmittel

Moderator: Locnar

Benutzeravatar
cepasaccus
Beiträge: 2406
Registriert: Di 04.03.08 12:14
Wohnort: Nürnberg

Re: Annahme von Bargeld

Beitrag von cepasaccus » Sa 16.04.11 21:21

Die Silbermuenzenzeit ist ja jetzt auch praktisch vorbei.
kitty mea felis duodeviginti annos nata requiescat in pace. laeta gaudiumque meum erat. desiderio eius angor.

Chippi
Beiträge: 3937
Registriert: Do 23.06.05 19:58
Wohnort: Bitterfeld-Wolfen, OT Holzweißig
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Annahme von Bargeld

Beitrag von Chippi » Sa 16.04.11 22:51

Zu DDR-Zeiten gab´s die Gedenkmünzen zum Teil auch als Teil des Gehaltes (natürlich nur die K-N-Stücke).

Gruß Chippi
[quote="Wurzel"]@ Chippi: Wirklich gute Arbeit! Hiermit wirst du zum Byzantiner ehrenhalber ernannt! ;-)[/quote]
[quote="Münz-Goofy"] Hallo Chippi, wenn du... kannst, wirst Du zusätzlich zum "Ottomanen ehrenhalber" ernannt.[/quote]

Benutzeravatar
cepasaccus
Beiträge: 2406
Registriert: Di 04.03.08 12:14
Wohnort: Nürnberg

Re: Annahme von Bargeld

Beitrag von cepasaccus » Sa 16.04.11 23:10

Hatte der Staat Interesse daran, dass die Leute Bargeld bunkern?

Btw., wo kann man denn heut zu Tage noch mit Maria-Theresien-Talern bezahlen?

vale
kitty mea felis duodeviginti annos nata requiescat in pace. laeta gaudiumque meum erat. desiderio eius angor.

Numis28
Beiträge: 36
Registriert: Sa 16.07.11 21:17

Re: Annahme von Bargeld

Beitrag von Numis28 » So 17.07.11 17:09

Naja...Maria-Theresia Taler sind ja auch außer Kurs gesetzt - Silberzehner nicht. Deswegen kann man das nicht vergleichen.

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 11694
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Annahme von Bargeld

Beitrag von Numis-Student » So 17.07.11 20:54

cepasaccus hat geschrieben:Hatte der Staat Interesse daran, dass die Leute Bargeld bunkern?

Btw., wo kann man denn heut zu Tage noch mit Maria-Theresien-Talern bezahlen?

vale
Offiziell sind die seit den 1940ern überall ausser Kurs gesetzt, aber innofiziell dürften die gerade in armen, ländlichen Gebieten wohl noch akzeptiert werden, vermute ich.

MR

Benutzeravatar
klunch
Beiträge: 1320
Registriert: Di 24.11.09 11:03
Wohnort: Frankfurt
Hat sich bedankt: 2 Mal

Re: Annahme von Bargeld

Beitrag von klunch » Mo 13.08.12 11:59

In der DDR waren Gedenkmünzen zwar im Umlauf, aber nicht lange. Sie wurde recht schnell "herausgefischt" und zu Hause gelagert. Es gab auch Ausnahmen von einigen recht häufigen Fünfmarkstücken (z.B. erinnere ich mich noch an die häufigen Stadt Meißen Gedenkprägung), aber der Großteil aller Gedenkprägungen war recht beliebte Bückware und wenn überhaupt, dann nur sehr kurz im Umlauf.

Grüße
klunch
Lernen, lernen und nochmals lernen.

Benutzeravatar
Mynter
Beiträge: 2062
Registriert: Do 03.09.09 23:11
Wohnort: Huttaheiti, Finsterstes Barbaricum
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 22 Mal

Re: Annahme von Bargeld

Beitrag von Mynter » Mo 29.10.12 13:56

cepasaccus hat geschrieben:Ich hab nie versucht mit 10-DM-Sondermuenzen zu bezahlen, aber ich zweifle nicht daran, dass es mir genauso ergangen waere wie bei den 10-EUR-Muenzen.

Wie sind in der DDR die Sondernmuenzen in den Umlauf gekommen?

vale
10 DM - Sondermünzen hat man so gut wie ie im Umlauf gesehen, ebensowenig , wie die 5 DM - Sondermünzen.

In der DDR gab es zwei Arten von Sondermünzen, die aus Neusilber zu 5, 10 und 20 Mark für den Umlauf und die zu 5 ( Neusilber ), 10 und 20 Mark ( Silber ), die , wenn ich das richtig verstanden habe, nur an Mitglieder der durch den Kulturbund organisierten Sammler abgegeben wurden.
Grüsse, Mynter

Benutzeravatar
platinrubel
Beiträge: 1018
Registriert: Sa 06.09.08 10:40
Wohnort: Wien

Re: Annahme von Bargeld

Beitrag von platinrubel » Mo 29.10.12 14:40

hier in wien wurde auch ein deutscher silberzehner einmal gern genommen.
(auch wenn ich schätze, das der nicht in der tagesabrechnung lag)

wir bei uns im geschäft nehmen übrigens auchkeine 500 Eoro scheine an.

Benutzeravatar
pecunia
Beiträge: 111
Registriert: So 16.11.08 11:35
Wohnort: Saarbrücken
Hat sich bedankt: 1 Mal

Re: Annahme von Bargeld

Beitrag von pecunia » Mo 29.10.12 18:52

Hallo, noch nie gelang es mir einen 10er "an den Mann zu bringen bzw. als Zahlungsmittel einzusetzen (und konnte damit schon manche Wette gewinnen).
pecunia

antikpeter
Beiträge: 862
Registriert: Fr 20.01.12 15:41

Re: Annahme von Bargeld ,Einkauf

Beitrag von antikpeter » Di 13.11.12 22:13

Ich habe einmal mit einer neuen 10 Euro Münze , die ja nun aus K/Ni sind Einkaufversuche unternommen und das ganze auch in einem Artikel dargestellt.
Die Bundesbank hat mir dazu mitgeteilt , dass Privates Auschlusshandeln rechtens ist. Von wegen der Vertragsfreiheit. Man kann also gültiges Geld ablehnen. Siehe Tankstellen.
Netto hat offiziell migeteilt , dass die 10 €-Münzen nicht angenommen werde. Eine Kassiererin bei Aldi hat sich gefreut -oh ein Zehner , die hat gadacht , dass er aus Silber sei.
Viel Spass bei weiteren Versuchen- artikel ist im Internet in der Münzenwoche .

antikpeter
Beiträge: 862
Registriert: Fr 20.01.12 15:41

Re: Annahme von Bargeld

Beitrag von antikpeter » Mo 15.04.13 22:12

bundesbank -Antwort
Nach § 2 Abs. 2 des Münzgesetzes haben deutsche Euro-Gedenkmünzen -
beispielsweise die deutschen Gedenkmünzen zu 10 Euro - im Inland die
Eigenschaft eines gesetzlichen Zahlungsmittels. Nach § 3 Abs. 1 des
Münzgesetzes ist niemand verpflichtet, deutsche Euro-Gedenkmünzen im Betrag
von mehr als 200 Euro bei einer einzelnen Zahlung anzunehmen. Erfolgt eine
einzelne Zahlung sowohl in Euro-Münzen als auch in deutschen
Euro-Gedenkmünzen, ist jedoch niemand verpflichtet, mehr als 50 Münzen
anzunehmen; dies gilt auch dann, wenn der Gesamtbetrag 200 Euro
unterschreitet.

antikpeter
Beiträge: 862
Registriert: Fr 20.01.12 15:41

Re: Annahme von Bargeld

Beitrag von antikpeter » Mo 15.04.13 22:13

Bundesbank -Antwort Fortsetzung
Allerdings gilt nach deutschem Zivilrecht grundsätzlich das Prinzip der
Vertragsfreiheit. Dieses Prinzip ermöglicht es den an einem Rechtsgeschäft
Beteiligten, bei Abschluss eines Vertrages dessen Inhalt frei zu bestimmen.
Daher ist es den Vertragspartnern auch möglich, eine bestimmte Art der
Erfüllung zu vereinbaren oder auch auszuschließen. Das Prinzip der
Vertragsfreiheit überlagert insoweit die o.a. Vorschriften des öffentlichen
Rechts, wonach an sich jedermann gehalten ist, Zahlungen mit
Euro-Gedenkmünzen als ordnungsgemäße Erfüllung einer Verbindlichkeit zu
akzeptieren.
mbG pn

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 11694
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 18 Mal
Danksagung erhalten: 32 Mal

Re: Annahme von Bargeld

Beitrag von Numis-Student » Mo 15.04.13 23:42

Bei mir hat am Sa ein netter Herr auf der Numismata Wien mit einem kupfernen 5-Euro-Stück bezahlt. Da ich die Münze noch nicht habe, kommt sie in die Sammlung, obwohl das Thema (Schilaufen in Schladming) mich eher dazu anstiften würde, das Teil möglichst schnell auszugeben.

MR

fareast_de
Beiträge: 1076
Registriert: Mo 27.06.11 21:07

Re: Annahme von Bargeld

Beitrag von fareast_de » Di 16.04.13 19:12

Die ablehnende Haltung bei der Annahme von 10- Euro Stücken hat sicher auch mit der Vielfalt der Ausgaben (bereits über 50 versch. in Sterling- Silber, dazu noch die Cu-Ni Stücke ab 2011) und der Tatsache zu tun, daß diese von der Bevölkerung bei weitem nicht mehr in dem Umfang besammelt und "zurückgelegt" wurden wie die alten 5- und 10 DM Stücke mit ihren 8 Mio.- Auflagen.
Ich bunkere seit zwei Jahren die 10 Euro Münzen in 925er Silber als kleine Silberreserve für den "Fall der Fälle" und muß bei vielen Motiven selbst erst nachschauen, ob diese ins "Beuteschema" passen.

antikpeter
Beiträge: 862
Registriert: Fr 20.01.12 15:41

Re: Annahme von Bargeld

Beitrag von antikpeter » Di 16.04.13 23:43

Hier die Antwort von der Netto-Zentrale:
vielen Dank für Ihre Nachricht.
Zwar ist bekannt, dass es sich bei der 10 EURO Münze um ein offizielles Zahlungsmittel handelt, doch sind diese Münzen in der Bevölkerung kaum verbreitet.
Die Münzen werden aus eben diesem Grund - der geringen Verbreitung - in unseren Filialen nicht angenommen, da hier sowohl Probleme bei der Kassenabrechnung als auch bei Weitergabe an die Bank entstehen würden.
Wir hoffen, Ihnen mit dieser Information weitergeholfen zu haben und würden uns freuen, Sie auch weiterhin als Kunden in unserer Filiale begrüßen zu dürfen.

Ich habe mich gefragt, was für Probleme bei der Weitergabe an die Bank enstehen können.
Es ist wahrscheinlich ein wirkliches Verpackungsproblem-wohin damit -kein Kassenfach und man kann es nicht gebündelt zur Bank bringen .
War aber ein schönes Erlebnis, mbG pn

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste