Was ist Numismatik ?

Wie zahlten unsere Vorfahren? Was war überhaupt das Geld wert? Vormünzliche Zahlungsmittel

Moderator: Locnar

antikpeter
Beiträge: 862
Registriert: Fr 20.01.12 15:41

Re: Was ist Numismatik ?

Beitrag von antikpeter » Mi 14.11.12 23:53

man muss eventuell die Frage: was ist Wissenschaft erst einmal klären , dann kommen wir weiter . Also des Kaisers Bart ist noch dran .. Mathematik z.B. ist m.E. keine Wissenschaft , sondern ein achter Sinn des Menschen. Damit kann man in andere Dimensionen eindringen und Dinge erkennen , die die anderen Sinne nicht vermitteln können .
Wer findet irgendwo einen guten Text zu Wissenschaft ?
gute Nacht , guten Morgen , alles Gute für die nächsten Tage p

Benutzeravatar
klunch
Beiträge: 1311
Registriert: Di 24.11.09 11:03
Wohnort: Frankfurt

Re: Was ist Numismatik ?

Beitrag von klunch » Do 15.11.12 13:32

Wenn Du nach "Wissenschaftsbegriff" suchst, bekommst Du viele gute Treffer auf den ersten paar Seiten. Auch eine Beschäftigung mit dem Stichwort "Wissenschaftstheorie" bringt inhaltlich weiter. Es gibt so viele gute Texte dazu - da wirst Du um eine eigene Recherche und SEHR viel Lesezeit nicht umhinkommen, gerade bei einem derart breiten Gebiet. Die Begriffsklärung ist schon "eine Wissenschaft für sich" :)

@KAM: Ich wollte Dich nicht falsch verstehen.

Wie dem auch sei, es wird sich nicht vollständig klären lassen. Die Anzahl der Standpunkte ist größer als die Anzahl der Mitleser und das Thema ist nicht erst seit Goethes Faust ein lebhaftes Diskussionsgebiet. Die Wissenschaftsgeschichte sowie die Frage, was dazugehört und was nicht, beschäftigte auch schon die Griechen, deren erhaltene Zahlungsmittel wir(bzw. unsere Kollegen aus dem Griechen-Bereich) heute sammeln :D

Zur Entstehung der Wissenschaftfen bei den Griechen gibt es hier Lesestoff:
http://www.eduhi.at/dl/DieEntstehungder ... iechen.doc

Des Kaisers Bart möge bleiben was er ist.

Grüße Klunch
Lernen, lernen und nochmals lernen.

Benutzeravatar
ischbierra
Beiträge: 3516
Registriert: Fr 11.12.09 00:39
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 6 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Re: Was ist Numismatik ?

Beitrag von ischbierra » Do 15.11.12 15:39

Wissenschaft? - sagt doch schon der Name: alles, was Wissen schaft. Wobei dann nur noch zu klären ist, ob Wissen Subjekt oder Objekt oder beides ist.

Benutzeravatar
pecunia
Beiträge: 111
Registriert: So 16.11.08 11:35
Wohnort: Saarbrücken

Re: Was ist Numismatik ?

Beitrag von pecunia » Do 15.11.12 16:06

Wollte hier Jemand "nur ein Fass aufmachen ? Wenn ich den 1. Beitrag vom 12.11. lese und sich jetzt Jemand , am 14.11., - allgemein - die Frage nach dem Begriff "Wissenschaft" stellt, kommt mir dies in den Sinn. Schade, um die vertane Zeit., Oder auch nicht, enthielten doch die Beiträge manch wertvolle "Ansätze".
pecunia

Benutzeravatar
KarlAntonMartini
Moderator
Beiträge: 6545
Registriert: Fr 26.04.02 15:13
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Was ist Numismatik ?

Beitrag von KarlAntonMartini » Do 15.11.12 16:12

Numis-Student hat geschrieben:Hallo,
natürlich ist Numismatik eine eigene Wissenschaft, es ist auch ein eigenes Studium.


Hier eine schöne Definition ;) (nicht von mir, aber im Studium gefühlte 20x durchdiskutiert)

"Die Numismatik ist die Wissenschaft vom historischen Geldwesen in allen seinen sachlichen, chronologischen und geographischen Erscheinungsformen und Bezügen. Sie ist eine besonders materialintensive Grund- und Quellwissenschaft der Geschichte und dank eigener Methoden und einer eigenen ausgebreiteten Fachliteratur notwendigerweise ebenso selbständig wie die ihr nächstverwandten Disziplinen auch"
Zu dieser Definition habe ich zwei Fragen: schließt sie nun als Zahlungsmittel gebrauchte Gegenstände wie Kerbhölzer ein? Gehört das Buchgeld, seine Vorläufer und die dazugehörenden Hilfsmittel (Schecks, Kreditkarten) dazu?
Tokens forever!

Benutzeravatar
klunch
Beiträge: 1311
Registriert: Di 24.11.09 11:03
Wohnort: Frankfurt

Re: Was ist Numismatik ?

Beitrag von klunch » Do 15.11.12 17:00

@pecunia: so insgeheim habe ich mir die ähnliche Frage gestellt, ob die Beiträge hier nicht doch Trollfutter sind :mrgreen:

@KAM: Kerbhözer gehören für mich zur Numismatik, ebenso wie Primitivgeld, Spatengeld und Kaurimuscheln. Wobei Kerbhözer schon recht nahe im Grenzbereich sind, da sie weniger Zahlungsmittel als vielmehr Schulddokumentationen waren(und in gewisser Hinsicht einem Wechsel gleichen).
Lernen, lernen und nochmals lernen.

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 11551
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Was ist Numismatik ?

Beitrag von Numis-Student » Do 15.11.12 17:25

KarlAntonMartini hat geschrieben:
Numis-Student hat geschrieben:Hallo,
natürlich ist Numismatik eine eigene Wissenschaft, es ist auch ein eigenes Studium.


Hier eine schöne Definition ;) (nicht von mir, aber im Studium gefühlte 20x durchdiskutiert)

"Die Numismatik ist die Wissenschaft vom historischen Geldwesen in allen seinen sachlichen, chronologischen und geographischen Erscheinungsformen und Bezügen. Sie ist eine besonders materialintensive Grund- und Quellwissenschaft der Geschichte und dank eigener Methoden und einer eigenen ausgebreiteten Fachliteratur notwendigerweise ebenso selbständig wie die ihr nächstverwandten Disziplinen auch"
Zu dieser Definition habe ich zwei Fragen: schließt sie nun als Zahlungsmittel gebrauchte Gegenstände wie Kerbhölzer ein? Gehört das Buchgeld, seine Vorläufer und die dazugehörenden Hilfsmittel (Schecks, Kreditkarten) dazu?
Hallo KAM,
natürlich sind auch diese "Geldformen" Bestandteil der wissenschaftlichen Numismatik, meines Wissens nach haben auch einige Münzkabinette bereits Schecks und Geldkarten in ihren Sammlungen...
Bei uns in den Vorlesungen werden diese Sachen zwar eher nebenher erwähnt, aber es Belege des Geldwesens.

Schöne Grüße,
MR

fareast_de
Beiträge: 1076
Registriert: Mo 27.06.11 21:07

Re: Was ist Numismatik ?

Beitrag von fareast_de » Do 15.11.12 17:41

Numis-Student hat geschrieben:Historiker, die uns nur als Hilswissenschaft sehen, sind aber nicht der Nabel der (wissenschaftlichen) Welt ;)

Ausserdem sieht man ja oft, dass Historiker Numismatik gern für 2 Abbildungen nutzen, aber tieferes Verständnis der Materie fehlt oft.

Der ganze Begriff der Hilfswissenschaften ist etwas ungünstig, da er doch etwas abwertend wirkt, es ist nur irgendwie ein Assistent für andere Wissenschaften, und das stimmt halt nicht. Wie sagte Göbl schon só schön: ...und dank eigener Methoden und einer eigenen ausgebreiteten Fachliteratur notwendigerweise ebenso selbständig wie...

Für uns Numismatiker sind ja auch die Metallurgen/Chemiker und die Techniker auch Hilfen, keiner würde deswegen Studenten der Technischen Uni oder Studenten der Chemie als Hilfswissenschaftler bezeichnen.

MR
In unserer heutigen Mensarunde kamen zum Thema, insbesondere von Seiten studierter Historiker, dazu praktische Fragen auf:
- wo genau wird dieser eigenständige wiss. Studiengang "Numismatik" im deutschsprachigen Raum konkret angeboten ?

- welche Studienabschlüsse sind möglich, sowohl "bachelor" als auch "master" oder nur eins von beiden ?! Bekannt dürfte sein, daß ausschließliche bachelor- Abschlüsse in vielen Einrichtungen heute nicht als ausreichende Qualifikation angesehen werden,

- wäre es bei Akzeptanz der Aussage: "Numismatik ist ein selbst. Wissenschaft" nicht auch folgerichtig, Lehrstühle für Genealogie, Heraldik oder Sphragistik als eigenständige Wissenschaften einzurichten ?

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 11551
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Was ist Numismatik ?

Beitrag von Numis-Student » Do 15.11.12 18:28

Hallo fareast,

Numismatik als eigenständiges Studium gibt es noch in Wien, Münster hat meines Wissens keinen komplett eigenständigen Studiengang mehr.

Unser alter Diplom-/Magisterstudiengang läuft in den nächsten Jahren aus, aber es gibt noch Studenten im alten Studienplan. Desweiteren bieten wir einen Masterstudiengang an, auch Doktorate sind möglich (Doktorate werden zwar einem anderen Fach organisatorisch zugeschlagen, haben aber dann numismatische Inhalte). Einen Bachelor gibt es nicht.

Deine anderen vorgeschlagenen "Fächer" halte ich für eher zu klein, um eigene Studiengänge zu sein, Numismatik umfasst immerhin ca. 2700 Jahre Geschichte rund um die Welt, während die anderen "Fächer" nur einen kleineren zeitlichen und geografischen Raum abdecken. Nichts desto trotz sind natürlich auch diese Disziplinen wichtig und sollten bei größeren Arbeiten mit berücksichtigt werden.

Schöne Grüße,
MR (im Diplomstudiengang ;))

fareast_de
Beiträge: 1076
Registriert: Mo 27.06.11 21:07

Re: Was ist Numismatik ?

Beitrag von fareast_de » Do 15.11.12 20:33

Hallo Numis- Student,

vielen Dank für Deine Antwort, ich gebe sie weiter. Siehst Du erweiterte berufliche Perspektiven nach Deinem Abschluß ?

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 11551
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 12 Mal

Re: Was ist Numismatik ?

Beitrag von Numis-Student » Do 15.11.12 20:37

Hallo,
ich halte mich noch für alles offen, entweder in der Wissenschaft oder im Handel. Evtl, wenn es keine tolle Stelle gibt, wäre auch noch ein Doktorat möglich und überlegenswert...

Wenn ich an die Stellenausschreibungen am schwarzen Brett denke, sehe ich zumindest nicht die Gefahr der Arbeitslosigkeit ;)

Unsere bsherigen Absolventen sind übrigens alle irgendwo gut untergekommen.

MR

antikpeter
Beiträge: 862
Registriert: Fr 20.01.12 15:41

Re: Was ist Numismatik ?

Beitrag von antikpeter » Do 15.11.12 23:12

Hallo Numis Student , wenn es Dir finanziell möglich ist oder neben einem Job möglich ist ,mache den Dr. und möglichst gleich , später wird es schwerer.
Um einen Job brauchst Du Dich mit dieser Ausbildung nicht zu sorgen.

antikpeter
Beiträge: 862
Registriert: Fr 20.01.12 15:41

Re: Was ist Numismatik ?

Beitrag von antikpeter » Sa 17.11.12 21:16

Ich plane keinen Artikel über WAS IST Numismatik. Mich haben nur verschiedene Meinungen dazu interessiert .
Mann kann sich m. E. erst ein eigenes Bild machen , wenn man verschiedene Meinungen dazu erfahren hat.
Selbst dann muss die daraus entstandene eigene Anschauung nicht mit der Mehrheit übereinstimmen .
Ich vertrete keinen ALLGEMEIGLÜCKLICHMACHANSPRUCH und halte andere Ansichten nicht für blöd!

Iulia
Beiträge: 649
Registriert: Di 03.02.09 15:53
Wohnort: Pompeji

Re: Was ist Numismatik ?

Beitrag von Iulia » Sa 17.11.12 21:27

antikpeter hat geschrieben: Ich vertrete keinen ALLGEMEIGLÜCKLICHMACHANSPRUCH und halte andere Ansichten nicht für blöd!
Mach doch hier bitte nicht auf freundlich und harmlos! Das klappt nur, wenn man ganz bewusst in verschiedenen threads und Foren gleichzeitig tanzt.
Im Griechenforum hörst Du Dich ganz anders an:
"Es gibt auch mehr als genug Beispiele für beidseitige Doppelschläge. -Zitat Andechser!
Dazu :Hallo Andechser – gutes Bier da oben . Dein Hinweis auf massenhaftes Vorkommen von doppelseitigen Doppelprägungen in antiker Zeit war wohl doch nicht so fundiert !
Also einfach so : EINE BEHAUPTUNG , wäre schade ,
oder ein Versehen in Hinblick auf Antike? :oops:"

Du bist noch gar nicht auf die Idee gekommen, dass wir keine Lust mehr haben, Dir die beidseitigen Doppelschläge zu zeigen?

antikpeter
Beiträge: 862
Registriert: Fr 20.01.12 15:41

Re: Was ist Numismatik ?

Beitrag von antikpeter » Sa 17.11.12 22:17

Hallo Julia - nett die Schaltung - erspart Hinweise . Weitere Lust auf Deine Beiträge habe ich nicht.
Man kann sich immer hinter solchen Ausreden verstecken , wenn man einen Fehler gamacht hat.
"Angriff ist die beste Verteidigung "ist in der heutigen Zeit überholt und ein Zeichen von Schwäche.
Und dann noch für Andere sprechen !
Oder bist du Vormund?
Dennoch bedanke ich mich für Deine Hinweise , wenn du sachlich bist , bist du gut.
mit lieben Gruß (peter lernfähig)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste