Abschaffung von Bargeld !?

Wie zahlten unsere Vorfahren? Was war überhaupt das Geld wert? Vormünzliche Zahlungsmittel

Moderator: Locnar

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 11572
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Abschaffung von Bargeld !?

Beitrag von Numis-Student » Do 05.06.14 14:55

In den letzten Tagen habe ich folgenden Beitrag gelesen:

http://www.michaelfenz.eu/wordpress/?p=6957 Mir ist bewusst, dass die Kronenzeitung nicht das Eliteblatt der Intellektuellen ist, aber ich denke, man sollte sich zumindest mal gedanklich mit diesem Thema auseinandersetzen...

Ich denke, FALLS so etwas wirklich durchgesetzt werden sollte, werden wir einen extremen gesellschaftlichen Wandel erleben... Die gesamte Wirtschaft wird in zwei Teile gespalten, nämlich in einen offiziellen Teil, der dann in Digitalgeld abläuft, und in einen zweiten Teil, der wie vor der Erfindung des Geldes funktioniert; Tauschgeschäfte in kleineren Wirtschaftsräumen und gegen Dinge, die entweder selber gerade benötigt werden, oder die einen relativ konstanten Wert haben und gut lagerfähig / weitertauschbar sind...

Diese Tendenzen fördern aber in meinen Augen zumindest die Leute, die ohne jeden Hintergedanken JEDE Zahlung, und wenn es nur 3,67 an der Supermarktkasse oder beim nächsten Bäcker sind, mit Karte zahlen...

Was ich an dieser Stelle NICHT lesen möchte, sind politische Debatten über diese und jene Partei, die das entweder erst ermöglicht hat oder diese Entwicklung verhindern würde.

Schöne Grüße,
MR

Benutzeravatar
KarlAntonMartini
Moderator
Beiträge: 6556
Registriert: Fr 26.04.02 15:13
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Abschaffung von Bargeld !?

Beitrag von KarlAntonMartini » Do 05.06.14 15:13

Na, der Trend geht in die Richtung. Es ist ja grad eine EU-Norm in Vorbereitung, wonach jeder Unionsbürger ohne weitere Voraussetzung ein Recht auf ein Girokonto erhält. In manchen Ländern, zB Finnland fällt man mit größeren Barzahlungen schon auf. Grüße, KarlAntonMartini
Tokens forever!

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 11572
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Abschaffung von Bargeld !?

Beitrag von Numis-Student » Fr 06.06.14 00:20

Hoffentlich gibt es genug vernunftbegabte Bürger, die einen solchen Wahnsinn dann verhindern... Die Datenschützer jammern schon jetzt wegen jeder Kundenkarte, aber damit würde ja jeder Bürger vollkommen gläsern werden, jede Zahlung liesse sich nachverfolgen (auch zB die 5 Euro fürs Gassigehen an das Nachbarskind). Ausserdem sehe ich da ein riesiges Sicherheitsproblem: "Digitalgeld" wäre gegen Hacker etc schlechter geschützt, Konten könnten manipuliert oder zur Bankenrettung um xy % "erleichtert" werden...

Schöne Grüße,
MR

Benutzeravatar
Lutz12
Moderator
Beiträge: 2651
Registriert: Fr 10.01.03 11:24
Wohnort: Wismar
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Abschaffung von Bargeld !?

Beitrag von Lutz12 » Fr 06.06.14 16:13

Diese Vermutung habe ich bereits in einem Anleger-Forum vor Jahren geäußert,weil die Tendenzen schon länger absehbar sind. Der Datenaustausch wird in vielen Bereichen nach und nach legalisiert, Zugriff auf Konten z.B. durch Behörden und Finanzämter sind möglich und werden massenhaft praktiziert. Datenschutz ist mittlerweile ein "Unwort", dass als Baldrian an die Zuschauer von "Bauer sucht Frau" etc. täglich verteilt wird. Merkels Handy soll hier nur als Sonynym dafür stehen. Ich glaube man ärgert sich bereist jetzt, dass dies überhaupt an die Öffentlichkeit gekommen ist, da die Verfolgung dieser Spur irgendwann auch auf die eigenen Machenschaften führt. Das Geldwäsche-Gesetz (das mit der Angst vor Terrorismus begründet wurde) hat praktisch aber einen anderen Weg frei gemacht. Die Einführung von IBAN + BIC ist aus meiner Sicht ein weiterer Schritt in diese Richtung. Die Verantwortung von Fehlbuchungen wurde auf den Kunden umgelagert - und mit den Zahlenkolonnen von IBAN+BIC ist ein weiteres mal gelungen, etwas komplizierter zu machen - das lenkt die Bürger davon ab sich um wichtigeres Sorgen zu machen - hat ja schliesslich genug zu tun "sein" Geld zu verwalten. Die gegenwärtige Zinsentwicklung sehe ich ebenfalls mit Sorge. Sicherlich gibt es ein gemeinsames Staatsinteresse an niedrigen Zinsen, weil dann die Verschuldung hoch gefahren werden kann, ohne dass es dem Pöbel auffällt, weil im Staatshaushalt die Position Schuldzinsen nicht steigt - dafür aber der Absolutbetrag der Verschuldung. Als Folge des Zinstiefs boomen die Aktienmärkte (wohin sonst mit dem Geld) - wer den neuen Markt Ende der 1990iger noch in Erinnerung hat, merkt schnell wie man Geld vernichten kann - der Aktienmarkt wird aus meiner Sicht irgendwann wieder kollabieren, wohl aber erst, wenn der letzte Rentner in den Aktienmarkt eingestiegen ist.
Die "kleine" Störfaktoren des Handels gegen Bargeld, z.B. zum Kauf von Edelmetallen, können mit der praktischen Abschaffung von Bargeld und ausschliesslichen Zahlungsverkehr über Konten bestens kontrolliert werden - und darauf läuft es nach m.M. hinaus - die totale Kontrolle. Wenn man jetzt noch fies denkt: Hacker, egal ob "privat" oder staatlich - und schwups ist das Digital-Geld futsch. Wie digitale Werte manipuliert werden können, zeigt der Handel mit Zertifikaten, die sich vom Gegenstand (z.B. Gold- oder Silberzertifikate) soweit abgekoppelt haben, dass deren Volumen die reale Menge um den Faktor 100 oder mehr übersteigen.
Natürlich kann man dem Ganzen auch positives abgewinnen - z.B. die Steuerehrlichkeit.... (aber nur wenn man daran glaubt, dass es politisches Ziel ist)
Die Welt würde jedenfalls durch die Abschaffung von Bargeld nach rund 2700 Jahren nicht wirklich besser....
Leid tut es mir auch um die Handelsfirmen, die davon leben, seltene moderne Münzen aus exotischen Ländern für teuer Geld zu verkaufen und diejenigen die Medaillen immer wieder als "Münzen" bezeichnen - klappt dann irgendwann nicht mehr :roll: .
Ist dann eigentlich die Zukunft unseres Forums gefährdet?
Gruß Lutz
"Wenn Sie glauben, mich verstanden zu haben, dann habe ich mich falsch ausgedrückt" ( Alan Greenspan)

Benutzeravatar
Mynter
Beiträge: 1987
Registriert: Do 03.09.09 23:11
Wohnort: Huttaheiti, Finsterstes Barbaricum
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Abschaffung von Bargeld !?

Beitrag von Mynter » Mo 09.06.14 15:15

In Norwegen spielt Bargeld nur noch eine sehr untergeordnete Rolle. Ziel der Zentralbank ist es, den Anteil der elektronischen Zahlungsvorgänge auf 95 % aller Transaktionen zu steigern. Mit der Karte kann man überall zahlen, Bargeld benötige ich in meinem Alltag ( theoretisch ) nur noch an der Garderobentheke des Stadttheaters und auf den Schulfesten und Basaren in der Schule, die meine Kinder besuchen.
In den Kirchen klingelt zwar der Klingelbeutel noch ( obwohl Gott einem norwegischen Bonmot zufolge das Rascheln von Banknoten mehr liebt, als das Klimpern von Münzen ), aber auch im Gottesdienst hat das " mobile Bezahlterminal " Einzug gehalten.
Grüsse, Mynter

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 11572
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Abschaffung von Bargeld !?

Beitrag von Numis-Student » Mo 09.06.14 15:55

Hallo Mynter,
das klingt aber gar nicht gut... denn von 95% zu 100% ist es nicht mehr weit. Ausserdem bekommen doch Münzen und vermutlich auch Scheine einen komischen Beigeschmack (Was ist noch für den echten Geldumlauf produziert und was nur noch für die Sammler?).

Aber wie macht ihr das dann ganz praktisch:

Du willst auf einem Flohmarkt etwas geringwertiges kaufen (Hat da jeder private Anbieter ein Kartenlesegerät ?).

Du willst von deinem Nachbarn/Bekannten ein paar Münzen erwerben, die er zB geerbt hat (Extra zur Bank und eine Überweisung tätigen ?).

Du willst eine Kleinigkeit beim Bäcker oder an der Imbissbude essen (Die haben alle einen Kartenleser?).

Was tun Touristen ?

Das klingt alles nicht gerade gut, muss ich gestehen.

Schöne Grüße,
MR

Benutzeravatar
stampsdealer
Beiträge: 2978
Registriert: Mo 03.06.13 21:07
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Abschaffung von Bargeld !?

Beitrag von stampsdealer » Mo 09.06.14 17:14

Dann werden wohl noch andere Zahlungssysteme für Mikrozahlungen auf den Markt gelangen. Beim Flohmarkthändler könnte man schon heute, falls dieser ein PayPalkonto hat und einverstanden ist, eine Zahlung via Smartphone tätigen.

Selbst wenn Leute Zahlungen annehmen können, so sind die vorhandenen Zahlungssysteme für Mikrozahlungen aktuell oftmals viel zu teuer.

Jetzt erinnere ich mich in diesem Moment an die EXPO2000 in Hannover zurück. Da stand im Jahre 2000 ein Cola-Automat, bei dem man die Zahlung mit dem Handy tätigen sollte. Also wurde die Cola über die Telefonrechnung bezahlt.

Und jetzt erinnere ich mich an Geldautomaten in der DDR, die ich im Frühjahr 1990 an einem Magdeburger Centrum-Kaufhaus gesehen hatte. Ich habe auch schon diesbezügliche Maschinenstempel bei DDR-Tagespostbelegen gehabt.

Ich habe mich damit noch nicht befasst. War auch für später der bargeldlose Zahlungsverkehr mittels Geldkarte angedacht (Analog zu unserer EC-Karte auch die Zahlung an einer Ladenkasse?)?

Hier ein Artikel aus der MünzenWoche, den ich mir erst noch durchlesen muss.

http://muenzenwoche.de/de/News/4?&id=1806

Bilder zu Geldkarte DDR

https://www.google.de/search?q=Geldkart ... 44&dpr=0.9
Meine Privatsammlung und meine Warenbestände sind in Bankfächern bzw. außerhalb meiner Wohnung gelagert. My coins are in bank lockers and outside of my flat.

Benutzeravatar
Mynter
Beiträge: 1987
Registriert: Do 03.09.09 23:11
Wohnort: Huttaheiti, Finsterstes Barbaricum
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: Abschaffung von Bargeld !?

Beitrag von Mynter » Mo 09.06.14 21:50

Numis-Student hat geschrieben:Hallo Mynter,
das klingt aber gar nicht gut... denn von 95% zu 100% ist es nicht mehr weit. Ausserdem bekommen doch Münzen und vermutlich auch Scheine einen komischen Beigeschmack (Was ist noch für den echten Geldumlauf produziert und was nur noch für die Sammler?).

Aber wie macht ihr das dann ganz praktisch:

Du willst auf einem Flohmarkt etwas geringwertiges kaufen (Hat da jeder private Anbieter ein Kartenlesegerät ?).

Du willst von deinem Nachbarn/Bekannten ein paar Münzen erwerben, die er zB geerbt hat (Extra zur Bank und eine Überweisung tätigen ?).

Du willst eine Kleinigkeit beim Bäcker oder an der Imbissbude essen (Die haben alle einen Kartenleser?).

Was tun Touristen ?

Das klingt alles nicht gerade gut, muss ich gestehen.

Schöne Grüße,
MR
Man kann in der Tat so gut wie überall mit einer Kredit- oder Debitkarte bezahlen, beim Bäcker, in der Imbissbude oder im Zeitungsladen, die Höhe des Betrages spielt keine Rolle. Viele, vor allem jüngere Menschen haben gar keine Portemonnaies mehr,sondern ein kleines Etui für die Karten, die man so benötigt, um durchs Leben zu kommen oder ein Handyfutteral mit " Kartentasche "
Natürlich kann man auch mit Münzen und Scheinen bezahlen, es spricht auch niemand davon, das Bargeld abzuschaffen.
Prinzipiell spricht auch nichts dagegen, dass ein Flohmarktanbieter über ein tragbares Lesegerät verfügt, hier mal der erstbeste Link auf einen Site, wo man sowas mieten ( leie ) oder kaufen ( kjøpe ) kann, Service rund um die Uhr inklusive: http://www.betalingsterminal.no/Betalin ... erminaler/
Der Erdbeerbauer, der in der Saison bei uns auf dem Markt steht hat so etwas. Den klassischen Flohmarkt, wie man ihn aus Deutschland kennt, gibt es hier in dem Sinne nicht, das wäre womöglich eine der letzten Bargeld- only - Bastionen.
Falls ich privat etwas kaufen würde ( Münzen ) würde ich entweder bar bezahlen ( was ja nach wie vor möglich ist, wenn man extra zu einer " Minibank " fährt, um etws abzuheben ) oder per Homebanking elektronisch den Betrag überweisen. Gedruckte Überweisungsträger existieren zwar noch, doch das benutzt kaum noch jemand.
Kurioserweise ist durch den elektronischen Zahlungsverkehr das Kleingeld wieder auferstanden. Bezahlt man per Karte, existieren die Ørewerte wieder, in bar wird auf die volle Krone ab - und aufgerundet.
Schön oder nicht, wer weiss, die Leute hier finden es anscheinend praktisch, sonst würde sich das nicht durchgesetzt haben. Für den Münzensammler bedeutet der Exit des Baren in erster Linie, dass die Banknoten rar werden. Im Gegenzug könnte die Münzreihe sogar um einen Wert steigen, es wird erwogen, den Fünfzigkronenschein durch eine Münze zu ersetzen.
Sondermünzen existieren , wie in Eurostan in zwei Ausführungen; PP - Edelglitzer mit Etui, Zertifikat und Aufpreis und Umlaufgedenkmünzen zum Nominal.
Grüsse, Mynter

Rezo
Beiträge: 97
Registriert: Sa 14.09.13 11:34

Re: Abschaffung von Bargeld !?

Beitrag von Rezo » Do 19.06.14 00:11

Hallo zusammen

Zunächst danke an MR für den Hinweis auf diesen Diskussionsfaden :turn-l:

Es gibt ja die These ("Gresham'sches Gesetz"), dass "gutes" Geld durch "schlechtes" Geld respektive hochwertiges Geld durch minderwertiges Geld verdrängt wird. Das hänge wohl damit zusammen, dass
a) die Leute nie genug Geld haben können - es ist in diesem Sinne ein Gut, das einen konstanten, positiven oder sogar steigenden Grenznutzen hat.
b) minderwertiges Geld günstiger zu haben ist als werthaltiges. Bei gleichem Nennwert ist also im Vorteil, wer mit günstigem Geld bezahlen kann.

Die Vorgänge während die Kippe-Wipper-Zeit oder die Aufhebung des Edelmetallstandards im 20. Jahrhundert illustrieren das Zutreffen der These. Aber auch die Anstrengungen, nun das Bargeld ganz abzuschauen und praktisch nur noch mit elektronischen Batzen zu bezahlen, unterstreichen Gresham's Law ebenso. Ob sich das Bargeld allerdings ganz beseitigen lässt, wage ich zu bezweifeln, und stimme MR und Mynter zu. Denn die kaum jeder Kleinhändler, Flohmarkthändler und Imbissbudenbetreiber wird über ein Zahlungssystem verfügen. Solche Systeme sind ja auch s**teuer. Deswegen könnte es gut sein, dass sich die Wirtschaft zweiteilt. Eine "Grossgeldwirtschaft", in der grosse Summen bewegt werden, wird nur noch elektronisch bezahlen. In der "Kleinwirtschaft", in der man Kleinbeträge begleichen muss, würde sich das heutige System halten können. Gut möglich auch, dass sich dabei Regionalwährungen ausbilden oder ganz andere Zahlungsmittel durchsetzen, wie etwa Muscheln oder Textilien wie es einst der Fall war.

Immerhin können Münzsammler der Entwicklung auch etwas Positives abgewinnen: Sie zeigt, dass die heute zirkulierenden Münzen immer noch vergleichsweise werthaltig sind. Man vergegenwärtige sich nur, dass die meisten Münzen einen hohen Kupferanteil aufweisen. Kupfer zählt zwar "nur" zu den Halbedelmetallen, aber sein Gebrauchswert ist sehr hoch. Dass es nicht so teuer gehandelt wird wie Gold, liegt v.a. daran, dass Gold sehr selten, Kupfer relativ häufig in der Natur vorkommt.
Umso mehr muss man das heutige System erhalten und wenn möglich sogar hin zu Edelmetallstandards zurückkehren.

In dem Zusammenhang läuft in der Schweiz zurzeit eine Unterschriftensammlung für ein Volksbegehren, dass die Schöpfung von elektronischem Geld zur Gänze der Zentralbank übertragen will, Geschäftsbanken also kein Geld "aus dem Nichts" produzieren können: http://www.vollgeld-initiative.ch

Grüsse,
Rezo


Als Münzsammler kann man dem

Benutzeravatar
stampsdealer
Beiträge: 2978
Registriert: Mo 03.06.13 21:07
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Abschaffung von Bargeld !?

Beitrag von stampsdealer » Mo 24.11.14 19:50

SPON, 24.11.2014

Kampf gegen Deflation: Bitte, bitte, lasst uns das Bargeld!

Eine Kolumne von Wolfgang Münchau

http://www.spiegel.de/wirtschaft/sozial ... 04608.html
Meine Privatsammlung und meine Warenbestände sind in Bankfächern bzw. außerhalb meiner Wohnung gelagert. My coins are in bank lockers and outside of my flat.

Benutzeravatar
Locnar
Administrator
Beiträge: 4469
Registriert: Do 25.04.02 17:10
Wohnort: Halle/Westfalen

Re: Abschaffung von Bargeld !?

Beitrag von Locnar » Di 25.11.14 19:11

Denn die kaum jeder Kleinhändler, Flohmarkthändler und Imbissbudenbetreiber wird über ein Zahlungssystem verfügen. Solche Systeme sind ja auch s**teuer.
Glaub ich kaum, schon 92 habe ich in den USA den Pizzadienst mit KK bezahlt.
Das meiste mache ich heute Bargeldlos.
Gruß
Locnar

Rezo
Beiträge: 97
Registriert: Sa 14.09.13 11:34

Re: Abschaffung von Bargeld !?

Beitrag von Rezo » Mi 26.11.14 21:05

Das ist sicher richtig. In den USA bezahlt man eher mit KK als bar. Hierzulande nehme ich zwar auch immer mehr KK-Käufe wahr. Doch gerade bei kleinen Beträgen bedient sich Otto Normalverbraucher dem Münzgeld. So gesehen müsste man eigentlich das Papiergeld abschaffen, da die Nennwerte höher sind als jene der Münzen. So würde man grosse Beträge mit Karte, kleine Beträge mit Münzen bezahlen. Das käme wohl der Praxis am nächsten, auch wenn es ein wenig kompliziert ist. Vielleicht braucht's nochmals eine, zwei Generationen Zeit, wer weiss.

Benutzeravatar
KarlAntonMartini
Moderator
Beiträge: 6556
Registriert: Fr 26.04.02 15:13
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Wie die EU an der Abschaffung des Bargelds arbeitet

Beitrag von KarlAntonMartini » Mi 19.08.15 05:14

Falschmünzen sind kein wirkliches Problem im Geldumlauf. Die EU nimmt sie gleichwohl als Anlaß, irrsinnig teure Prüfungen vorzuschreiben. Das Ziel ist offensichtlich: Bargeld soll abgeschafft werden.
http://www.faz.net/aktuell/finanzen/mei ... 56893.html
Grüße, KarlAntonMartini
Tokens forever!

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 11572
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 17 Mal

Re: Abschaffung von Bargeld !?

Beitrag von Numis-Student » Fr 21.08.15 22:06

Hallo KAM,
ich habe deinen Beitrag mal hier eingefügt, da wir schon eine Diskussion zum Thema haben ;-)

MR

Benutzeravatar
KarlAntonMartini
Moderator
Beiträge: 6556
Registriert: Fr 26.04.02 15:13
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: Abschaffung von Bargeld !?

Beitrag von KarlAntonMartini » Sa 22.08.15 03:47

Danke! Hier paßt das gut. Grüße, KarlAntonMartini
Tokens forever!

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste