Tok money

Wie zahlten unsere Vorfahren? Was war überhaupt das Geld wert? Vormünzliche Zahlungsmittel

Moderator: Locnar

Benutzeravatar
Canadian Coins
Beiträge: 1926
Registriert: Sa 20.04.02 00:37
Wohnort: NRW

Tok money

Beitrag von Canadian Coins » So 14.07.02 15:49

Tok money

Dieses Stadtgeld wurde bis Ende des 19. Jahrhunderts in den Städten Chiengmai und Nan im Norden Thailands vorwiegend zum Landkauf und als Brautgeld benutzt.
Es handelt sich hierbei um meist silberhaltige runde Barren mit einer flachen Unterseite und einer mehr oder weniger gewölbten Oberseite in unterschiedlichen Größen.
Man unterscheidet 4 Arten: - Tok Nan : Massive Barren aus Bronze oder silberhaltigen Legierungen. Die schwach gewölbte Oberseite ist oft mit Eigelb oder Hühnerblut gefärbt. Auf der Unterseite sind die Reste einer Gußblase zu erkennen. Diese Stücke haben einen Durchmesser von ca. 35 bis 45 mm.
-Tok Chiengmai : Hier ist die flache Unterseite mit Hühnerblut gefärbt. Die Oberseite ist hoch gewölbt und hohl.Diese Stücke haben einen Durchmesser von 12 bis 50 mm und sind häufig mit 2 oder 3 runden Stempeln gekennzeichnet.

-Pferdehufgeld : Bei diesen Stücken ist die Wölbung geringer und der Hohlraum kleiner als beim Typ Tok Chiengmai. Die Markierung auf der Oberseite ähnelt einem Pferdehuf - daher der Name. Die Unterseite ist flach und der Durchmesser liegt bei ca. 15 bis 50 mm.

-Schweineschnauzengeld : Hierbei ist die Oberseite hoch aufgewölbt und die Silberlegierung ist hochwertiger. Auch hier ist die Unterseite flach und der Durchmesser beträgt ca. 15 bis 50 mm.

[ externes Bild ]
Tok Chiengmai
[ externes Bild ]
Tok Nan

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Dzmitry Huletski : FUR MONEY of Medieval Russia , Katalog
    von Comthur » Di 10.07.18 18:47 » in Mittelalter
    1 Antworten
    447 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Tejas552
    Di 28.08.18 21:22

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste