Von Bogenschützen - persische Sigloi und Dareiken

Asiaten und was sonst noch der Antike zuzuordnen ist

Moderator: Numis-Student

antisto
Beiträge: 2043
Registriert: So 30.03.08 13:56
Wohnort: Ruhrgebiet SO
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Von Schildkröten und Bogenschützen

Beitrag von antisto » Di 06.11.12 08:42

Ein wirklich hübsches Stück und perfekt zentriert. Neidloser Glückwunsch zu deinem Neuerwerb. :)
AS
antisto

Benutzeravatar
quinctilius
Beiträge: 1263
Registriert: Fr 11.02.05 13:14
Wohnort: Hamburg
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Von Schildkröten und Bogenschützen

Beitrag von quinctilius » Di 06.11.12 10:51

danke Antisto :-) Ich habe neulich entdeckt, dass es zu dem Münzbild interessante Parallelen in der achämenidischen Glyptik gibt. Vgl die Abb. eines Rollsiegels aus dem Metropolitan Museum in NY. Der persische Großkönig kämpft gegen einen griechischen Hopliten. Beachtet Speer und Bogen, Krone und Haartracht. Allerdings ist der König nicht im Knielauf sondern schreitend dargestellt.

Gruß
Quinctilius
Dateianhänge
Metropolitan_Muesum_NY.JPG
Münzen sind Zeitzeugen, nicht nur Objekte.

Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 9774
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 9 Mal
Danksagung erhalten: 68 Mal

Re: Von Schildkröten und Bogenschützen

Beitrag von Homer J. Simpson » Di 06.11.12 13:26

Megacooles Siegel!

Homer
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Benutzeravatar
quinctilius
Beiträge: 1263
Registriert: Fr 11.02.05 13:14
Wohnort: Hamburg
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Von Schildkröten und Bogenschützen

Beitrag von quinctilius » Fr 09.11.12 11:05

....hier noch etwas zu den persischen Sigloi ex acsearch.info (Künker und Numismatica Ars Classica) - sehr kurios :-)

GRIECHISCHE MÜNZEN
IONIA
UNBESTIMMTE MÜNZSTÄTTE. AR-Siglos, um 340 v. Chr.; 3,70 g. Großkönig im Knielauf r. mit Speer und Bogen//Unregelmäßiges Incusum. Mildenberg, Vestigia Leonis, Pl. XIII, 112.
R Sehr schön Johnston deutet die Rückseite dieser Stücke als Reliefkarte des Hinterlandes von Ephesos mit den Gebirgen Tmolos und Messogis, drei ost-westlich ausgerichteten Bergketten (Madranbaba Gagi, Karincali Dagi und Akaba Tepesi) und den Fußtälern des Kayster und Mäander. Diese Auffassung wird allerdings angezweifelt, u. a. von Leo Mildenberg.

Gruß
Quinctilius
Dateianhänge
Johnston1.jpg
Johnston.jpg
Münzen sind Zeitzeugen, nicht nur Objekte.

Rial
Beiträge: 27
Registriert: Mo 25.10.10 01:37

Re: Von Schildkröten und Bogenschützen

Beitrag von Rial » Fr 09.11.12 22:53

Habe ich richtig verstanden?
Rückseite der Siglos zeigen quasi eine Karte. Toll.

Hier mein Beitrag zu dem perser Reich:
satrap.jpg
Das Bild, Quelle folgt wenn ich finde, zeigt kein Siglos,
aber eine sehr schöne "Tetradrachme" aus Caria mit dem König im Knielauf und und ein Reiter auf der Rückseite.

Grüße
Rial

Benutzeravatar
quinctilius
Beiträge: 1263
Registriert: Fr 11.02.05 13:14
Wohnort: Hamburg
Danksagung erhalten: 10 Mal

Re: Von Schildkröten und Bogenschützen

Beitrag von quinctilius » Sa 10.11.12 02:08

...schönes Stück und der Faltenwurf über dem Knie zeigt, dass Carradice IIIb (spät) tatsächlich später datiert als die oben gezeigten Stücke der Serie IIIb (früh)
Ich habe den Artikel von Johnston nicht, aber nach dem was ich bei acsearch gefunden habe, scheint er das Rv. tatsächlich als Landkarte zu interpretieren - ich persönlich halte das für spekulativ - aber immerhin: Die Übereinstimmung bei den hier gezeigten Stücken spricht m.E. für eine bewusste Regelmässigkeit, irgend etwas ist da dargestellt, aber was ? Gibt es noch mehr Stücke dieser Art ?

Gruß
Quinctilius
Münzen sind Zeitzeugen, nicht nur Objekte.

Altamura2
Beiträge: 3137
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 89 Mal

Re: Von Schildkröten und Bogenschützen

Beitrag von Altamura2 » Sa 10.11.12 16:56

Langsam beginnen die Schildkröten und die Bogenschützen, ziemlich durcheinander zu laufen 8O . Oder haben die Bogenschützen jetzt die Schildkröten überholt?
Aber das ginge doch gar nicht 8O , da gab es doch mal so eine Denksportaufgabe (na ja, nicht ganz genau so, aber auch zeimlich alt :wink: ).
quinctilius hat geschrieben:... nach dem was ich bei acsearch gefunden habe, scheint er das Rv. tatsächlich als Landkarte zu interpretieren - ich persönlich halte das für spekulativ ...
Dem schließe ich mich vorbehaltlos an :D . Eine Landkarte stelle ich mir doch irgendwie anders vor.

Auf diesem Stück http://www.moneymuseum.com/moneymuseum/ ... pi=5&ps=10 sieht die vermeintliche Landkarte noch viel stärker nach einer absichtlich genau so dargestellten Struktur aus (und nicht nach einer eher zufällig entstandenen Punze, wie das bei den Sigloi manchmal aussieht).

Gruß

Altamura

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 12390
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 390 Mal
Danksagung erhalten: 203 Mal

Re: Von Schildkröten

Beitrag von Numis-Student » Mo 12.11.12 00:37

muss ich noch umbenennen ;)

antisto
Beiträge: 2043
Registriert: So 30.03.08 13:56
Wohnort: Ruhrgebiet SO
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Von Bogenschützen - persische Sigloi und Dareiken

Beitrag von antisto » Mo 12.11.12 18:18

Numis-Student schrieb:
"Hallo Antisto,
könntest du bitte deine Bilder der persischen Münze auch "drüben" einstellen ?"

Dem komme ich gerne nach.
Hier sind die Bilder des Bogenschützen, der die ganze Diskussion "ins Rollen gebracht" hat.
AS
Dateianhänge
Bogenschütze1.jpg
Bogenschütze2.JPG
antisto

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 12390
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 390 Mal
Danksagung erhalten: 203 Mal

Re: Von Bogenschützen - persische Sigloi und Dareiken

Beitrag von Numis-Student » Mo 12.11.12 18:47

Hallo Antisto,
ich danke für deine Bilder. Ich hoffe, nun bleibt die Diskussion nicht stehen, sondern es geht so munter weiter wie in den letzten Tagen ;)

Schöne Grüße,
MR

Benutzeravatar
Antonian
Beiträge: 887
Registriert: So 20.04.08 07:35
Wohnort: am Ende des Limes

Re: Von Bogenschützen - persische Sigloi und Dareiken

Beitrag von Antonian » Mo 12.11.12 22:03

Hallo Numis Student
Dieser persische Sigloi thread gehört doch eigentlich zu den sonstigen antiken Münzen, Du hättest es ja gleich dorthin verschieben können. Aber ich denke es passt schon so. Man kann es nicht allen recht machen. :) . Aber prima daß Du die Teilung geschafft hast.
viele Grüße nach Wien
Antonian
CARPE DIEM ---- nutze den Tag (Horaz 65-8 vChr) Pecunia non olet -- Geld stinkt nicht (Spruch bei der Einführung der Latrinensteuer unter Vespasian)

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 12390
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 390 Mal
Danksagung erhalten: 203 Mal

Re: Von Bogenschützen - persische Sigloi und Dareiken

Beitrag von Numis-Student » Mo 12.11.12 22:18

Hallo,
stimmt, da hast du eigentlich recht, Perser sind ja keine Griechen. Dann werde ich verschieben, aber hier noch die Weiterleitung stehen lassen.

Danke für deinen Hinweis,
MR

antikpeter
Beiträge: 862
Registriert: Fr 20.01.12 15:41

Re: Von Bogenschützen - persische Sigloi und Dareiken

Beitrag von antikpeter » Mo 12.11.12 22:35

Hallo Numis Student , das war eine reife Leistung -danke . :P

antikpeter
Beiträge: 862
Registriert: Fr 20.01.12 15:41

Re: Von Bogenschützen - persische Sigloi und Dareiken

Beitrag von antikpeter » Mo 12.11.12 23:39

Siglos IIIa zu IIIb. Meines Erachtens unterscheiden sich die Typen auch im Gewicht , was wiegt denn der Siglos ? Vielleicht habe ich den Hinweis zum Gewicht übersehen. IIIb ist deutlich schwerer. Hier hat man einmal ein Beispiel , das ein Münztyp schwergewichtiger wird. IIIb ,early und IIIb, late unterscheiden sich auch in verschiedenen Körpermerkmaklen u.a. der Arme und des nach rechts stehenden Beines. Auch die Lanzenneigung ist entscheidend. Bei frühen "early" ist die Lanzenneigung eher auf 4 uhr ausgerichtet. Bei späteren "early" eher auf 5 Uhr. Man kann anhand der Unterschiede der Merkmale durchaus auf Jahresspannen schliessen . Wichtig ist z.B.auch die Beinhaltung - schräg abstehend oder vom Knie ab senkrecht. Ich muss mir die Münze nochmal in Einzelheiten ansehen . Ich komme nochmal darauf zurück. Schade , dass hier der zeitliche Rahmen im Groben schon abgesteckt ist , so kann ich hier nicht für frühere Prägungen plädieren. Aber die Differenzierung im groben Rahmen ist schon eine spannende Geschichte . :D

antikpeter
Beiträge: 862
Registriert: Fr 20.01.12 15:41

Bogenschützen

Beitrag von antikpeter » Di 13.11.12 00:24

5,4 Gramm -ich habe die Gewichtsangabe für den Siglos gefunden .Eindeutig IIIa ! Das ist übrigens ein sehr schöner Siglos , da fast alle Einzelheiten von der Krone bis zu den Füssen und von der Ferse bis zu dem Bogen zu sehen sind. Im Allgemeinen fehlt immer etwas , oft die Krone und das ist schade , da die Kronenspitzen ( Anzahl ) auch ein zeitbestimmendes Merkmal sind. Die Merkmale deuten eher auf einen späteren IIIa hin -also so um 485-480. Gratulation. p :D

Ich erlaube mir übrigens Siglos und nicht Sigloi zu schreiben. Wer will kann das kritisieren. :mad:

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste