Bitte um Hilfe

Alles was sonst nirgends in "Rund ums Sammeln" passt & Phantasieprägungen und Verfälschungen
Gorrest Fump
Beiträge: 2
Registriert: Di 11.08.20 16:32

Bitte um Hilfe

Beitrag von Gorrest Fump » Di 11.08.20 23:30

Guten Abend,

ich habe mich hier angemeldet, weil ich ein Problem habe und vielleicht von euch etwas beraten werden kann.

Ich habe letzten Oktober eine Münze für 10 € bei "BTN Verstnadhandel" gekauft - und bezahlt. Die ersten Monate danach bekam ich nur Werbung. Im Februar schickten sie mir jedoch eine weitere Münze und die Rechnung, um die 22 €. Zwei Wochen später ein Paket (ca. 30 x 40 x 10 cm) - ich vermute mit einem Album drin und vielleicht der ein oder anderen Münze (ich habe das Paket nicht geöffnet). Etliche Mahn- und inzwischen auch paar Inkassoschreiben sind seit dem an mich addressiert worden. Inkasso fordert von mir 251 € - in ihrem ersten(!) Schreiben.

Bisher habe ich kein einziges Mal mit BTN oder dem Inkasso gesprochen, weder per Post noch per Mail, was sehr unklug ist. Ich versuchte das zu verdrängen und schob es immer wieder nach hinten darauf zu reagieren und gleichzeitig wuchs die Wut in mir, auch weil ich mich im Recht sah und sehe. Die Sachen hätte ich aber im Februar schon zurückschicken und sie bitten sollen nichts mehr an mich zu versenden, so wie viele andere Geschädigte es auch vernünftigerweise taten, die auf die Masche von BTN reinfielen.

Ist hier im Forum ein Jurist, der ganz sicher ist, was ich jetzt tun sollte? Es ist nämlich keine 5 vor 12 mehr, sondern längst drüber. Ich habe die nächsten Tage vor die 251 € schweren Herzens zu bezahlen, sonst flattert nächste Woche ein neues Schreiben rein, mit einer neuen aberwitzigen Summe. Ist es zu spät das Paket und die Münze zurückzuschicken? Am liebsten würde ich denen schreiben, dass ich im Recht bin und ich es für eine Masche halte (es ist eine) und nie einen einzigen Cent dafür bezahlen werde. Aber wenn ich nach diesen Worten am Ende doch zahlen muss, dann stehe ich noch mehr dumm aus der Wäsche da, als sonst schon.

Letzte und diese Woche habe ich etliche Male versucht die Verbraucherzentrale NRW anzurufen, aber es meldet sich immer wieder nur der Anrufbeantworter, der mich bittet zu einem andern Zeitpunkt anzurufen oder ihnen auf der Website zu schreiben. Heute hatte ich dann die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz angerufen, die mir nicht direkt helfen konnte, weil sie keine Juristin sei. Sie hat mir aber eine Nummer gegeben, wo ich Morgen anrufen kann vielleicht man mir etwas helfen kann.

Fakt ist, mir wurde das Münzensammeln richtig vermiest und ich mir irgendwo auch durch die Untätigkeit. Ich hatte schon lange vor Münzeln zu sammeln (keine Alten, sondern Neuere, Sondereditionen, mit schönen Motiven etc., und die Münze, die ich im Oktober bestellte und bezahlte, war meine erste Münze, mit der ich kein Tag Freude hatte, weil diese Münze der Start war für ein gelinde gesagt sehr fragwürdiges Geschäftsmodel von "BTN Verstandhandel".

Grüße

Benutzeravatar
Pflock
Beiträge: 1828
Registriert: Sa 05.11.05 20:47
Wohnort: Am Mittelpunkt Deutschlands (am echten natürlich ;o)
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Bitte um Hilfe

Beitrag von Pflock » Mi 12.08.20 09:02

Hallo Gorrest Fump und willkommen im Forum,

ich bin KEIN Jurist und habe auch KEINERLEI juristische Ausbildung genossen. Folgendes ist nur meine Meinung und basiert auf meine Lebenserfahrung:
AUF KEINEN FALL BEZAHLEN!
Was Du bis jetzt bekommen hast, sind nur private Briefe. Auch ein Inkassounternehmen ist nur ein Privat-Unternehmen. Egal wie offiziell und amtlich die Briefe vom Inkassounternehmen aussehen, sie sind es nicht. Erst wenn ein Brief von einem Gericht kommt, wird es wirklich ernst (siehe unten Mahnbescheid).
Klar, sowas streßt, aber genau das wollen die erreichen.

Nicht reagieren ist aber immer schlecht. Aber ich kann mir nicht vorstellen, daß aus Nicht-Reagieren ein Rechtsanspruch entsteht.

Wo Du aber sofort reagieren mußt: Wenn Du vom Zentrale Mahngericht einen s.g. Mahnbescheid bekommst. Reagierst Du hier nicht binnen einer recht kurzen Frist, entsteht für den Absender ein Rechtsanspruch auf das Geld. Spätestens hier solltest Du sofort einen Anwalt einschalten.
(Wenn ich denke, Du schuldest mir Geld, kann ich beim Mahngericht einen Mahnbescheid erwirken. Das Amtsgericht prüft NICHT die Richtigkeit der Forderung, sondern stellt den Mahnbescheid an Dich zu. Es ist an Dir diesem zu Widersprechen. Widersprichst Du, geht die Sache vor Gericht und erst jetzt muß ich meine Forderung beweisen. Ist in Wikipedia recht gut beschrieben.)

In Deutschland besagt das Gesetz, daß Du nix zahlen mußt, was Du nicht bestellt hast. Du brauchst es nichtmal zurück zu schicken. Darfst es aber auch nicht weg werfen. Du mußt dem Absender nur mitteilen, daß Du die Ware nicht bestellt hast und sie bei Dir zur Abholung bereit steht. Der Absender muß dann die Abholung bei Dir organisieren (z.B. mit einem Rücksendeschein).
Keine Ahnung, wie lange Du die Ware aufheben mußt oder sie in Deinen Besitz übergeht.

Ich empfehle Dir:
  1. prüf nochmal genau, ob Du nicht doch aus Versehen ein Abbo abgeschlossen hast.
    Wobei es vermutlich eine Masche ist, erst nach Monaten weitere Produkte zu schicken. Weil die meisten dann vermutlich nicht mehr genau wissen, ob sie nicht doch evtl. ein Abbo abgeschlossen haben.
    Egal wie, mach auf jeden Fall mit den folgenden Punkten weiter. Versehentlich ein Abbo abzuschließen sollte heutzutage eigentlich nicht mehr möglich sein, wenn man nicht absolut blind oder trottelig ist. Die Bestellseite ist lt. Gesetz so zu gestalten, daß dies unmißverständlich klar wird.
  2. schick sofort Mails an BTN und das Inkassounternehmen, daß Du die Ware nicht bestellt hast und auf keinen Fall bezahlen wirst und daß die Ware zur Abholung bereit steht. So, wie Du es vor hattest.
  3. konsultiere einen Anwalt, die 1. Kontaktaufnahme/Beratung ist oft kostenlos.
    Wenn Du eine Rechtsschutzversicherung hast (sollte man auf jeden Fall haben), ruf dort mal an. Meine z.B. bietet kostenlose Rechtsberatung, die verbinden einen mit einem Anwalt. Mit dem kann man dann erstmal das Problem bequatschen und abklopfen, wie ernst es ist.



Laß Dir das Sammeln dadurch nicht vermiesen. Ist zwar kein schöner Start, aber solche Erfahrungen macht jeder mal und man wird für die Zukunft schlau draus.
Am Besten Du holst Dir immer erstmal hier bei uns Rat. Wir können Dir auch meißt Tipps zur Seriösität von Händlern geben, wir sind eine große Community über ganz Deutschland verteilt. Egal was Dir passiert, irgendeinem von uns hat das auch schon mal erwischt.
Zuletzt geändert von Pflock am Mi 12.08.20 12:15, insgesamt 3-mal geändert.
Gruß Pflock

Ich sammel Münzen und Medaillen aus Mühlhausen in Thüringen, vom Mittelalter bis heute.
Freue mich immer über Angebote.
:Fade-color

Benutzeravatar
Pflock
Beiträge: 1828
Registriert: Sa 05.11.05 20:47
Wohnort: Am Mittelpunkt Deutschlands (am echten natürlich ;o)
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Bitte um Hilfe

Beitrag von Pflock » Mi 12.08.20 09:21

Ich hatte auch schon mal sowas mit Inkassounternehmen. Hat sich dann in Luft aufgelöst.

Hier einige Beiträge aus dem Internet:
von einer echten Schulderberatung:
https://www.soziale-schuldnerberatung-h ... ndel-gmbh/

Forenbeiträge:
https://www.finanzfrage.net/g/frage/pos ... del-betrug
https://www.****/forum/threads/btn-serioes.2898/
https://antivirus.netprom.org/artikel/v ... t-muenzen/
https://verbraucherschutz.de/wer-hat-er ... n-muenzen/

Also, lehn Dich entspannt zurück und bleib hartnäckig. Ich denke nicht, daß die Ernst machen und vor Gericht gehen.
Gruß Pflock

Ich sammel Münzen und Medaillen aus Mühlhausen in Thüringen, vom Mittelalter bis heute.
Freue mich immer über Angebote.
:Fade-color

Altamura2
Beiträge: 3276
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 132 Mal

Re: Bitte um Hilfe

Beitrag von Altamura2 » Mi 12.08.20 18:00

Das scheint nicht das erste Opfer dieses Händlers zu sein:
https://antivirus.netprom.org/artikel/v ... t-muenzen/
https://www.soziale-schuldnerberatung-h ... ndel-gmbh/
https://www.finanzfrage.net/g/frage/pos ... del-betrug
(es gibt noch mehr :D )

Das hab' ich nach fünf Minuten Googeln gehabt, hättest Du auch tun sollen, und zwar vor dem Kauf :? .
Aber such mal weiter, vielleicht findest Du weitere Hinweise, wie man mit denen umgehen sollte.

Gruß

Altamura

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 12947
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 791 Mal
Danksagung erhalten: 311 Mal

Re: Bitte um Hilfe

Beitrag von Numis-Student » Mi 12.08.20 20:40

Hallo,

ich bin kein Jurist, daher kann und will ich zur juristischen Sachlage nichts beitragen. Ich bin nur Numismatiker, daher kann ich nur zu dieser Seite etwas sagen.

Gerade bei modernen Gedenkmünzen und Motiven, wenn Du nach Gefallen sammeln willst, würde ich Dir den Besuch von Münzbörsen empfehlen, sobald das wieder möglich ist. Dort sind einerseits viele Produkte der Versandhäuser bereits nach wenigen Jahren deutlich günstiger, Du kannst Dir keine Abos einfangen, und Du kannst in Ruhe stöbern, vergleichen und wirklich nur das sammeln, was Dich wirklich interessiert.

Schöne Grüße
MR

Gorrest Fump
Beiträge: 2
Registriert: Di 11.08.20 16:32

Re: Bitte um Hilfe

Beitrag von Gorrest Fump » Di 18.08.20 01:20

Hallo,

danke für eure Antworten und Hilfe, besonders an Pflock. Ich habe letzte Woche mit einer Juristin telefoniert. Sie meinte, dass ich eine speziell für so einen Fall gedachte Brief-Vorlage benutzen und an das Inkasso schicken soll - eine Vorlage, die sich auf der Verbraucherservice site befindet und die ich auch fand. Soweit ich sie verstanden habe, sind die nicht im Recht, nur weil sie irgendwo versteckt im Kleingedruckten auf ein Abo hinweisen und dass ich die Sachen, die die geschickt hatten zurückschicken muss. Soweit so gut.

Aber: ich war seit dem Kauf der Münze letztes Jahr nicht auf der BTN-Website, wo ich die Münze gekauft hatte. Aber vor paar Tagen schon. Und was soll ich sagen... die erste (von mir bestellte und bezahlte) Münze ist Teil eines Abos - wie ich vernutet hatte. Was mir aber Sorgen macht: der Hinweis auf ein Abo ist nicht versteckt, sondern praktisch direkt unter Beschreibung der Münze - und vermutlich, so ziemlich unter jeder Münze, die man dort finden kann. Ich habe dort nicht die Münze gefunden, die ich gekauft hatte, aber hier der genaue Wortlaut unter einer der anderen Münzen dort:

„Diese Ausgabe ist die Startlieferung der Kollektion „Die 2-Euro-Gedenkmünzen Europas“. Sie gehen keine Verpflichtungen ein, denn Sie sammeln bei BTN völlig ohne Risiko. So können Sie Ihre Lieferung jederzeit ohne Angabe von Gründen unterbrechen oder auch ganz beenden. Probieren Sie es aus. Sie werden begeistert sein! Die Abgabe zu diesem Vorzugspreis ist auf 1 Exemplar je Haushalt begrenzt.“

Reicht dieser Text aus, damit dieser Abo-„Vertrag“ gültig ist und ich doch zahlen muss? Ich bin kein Fachmann, aber da steht weder wie viele Münzen es sind, noch in welchem Zeitraum, noch was der Gesamtpreis ist. Trotzdem schwindet meine Hoffnung da ohne zu bezahlen rauszukommen. Übrigens, steht auch da oben drüber, BTN sei, laut Handelsblatt, unter Deutschlands besten Online-Händlern auf Platz 1.

Also doch keine Masche von Betrügern? Und alle, die drauf reingefallen sind, haben nicht oder nicht richtig gelesen? Na ich weiß nicht...


@Altamura: normalerweise google und informiere ich mich, ob die Verkäufer seriös sind, bevor ich was kaufe. Da war es aber schon zu spät. Aber nach dem Kauf hatte ich ein Verdacht - keine Ahnung woher, vielleicht im www irgendwas aufgeschnappt, dass die nicht ganz koscher sind. Dann hatte ich paar Erfahrungsbericht gelesen und war angepisst, auf die und auf mich. Das ist ja auch mein dummer Fehler: direkt nach dem Kauf im Oktober, wusste ich dann ja, dass die Möglichkeit bestand, dass die mir weitere schicken könnten oder werden und da hätte ich vorsorglich reagieren können und sollen - Wochen und Monate bevor sie mir weitere Münzen (und Album oder was auch immer) schickten. Stattdessen ließ ich es laufen, lief quasi davor weg, schob es nach hinten, fühlte mich verarscht und im Recht und hatte durch Umzug und andere Dinge genug Stress und Ablenkung, während 1-2 Mal im Monat Zahlungsaufforderungen im Briefkasten standen; wollte schon im Februar mit der Verbraucherzentrale erst reden, bevor ich BTN antworte, aber ich tat es nicht etc.

In der Vorlage, die ziemlich gut geschrieben ist, steht, „Ihre unberechtigte Forderung“ und am Ende, dass ich auf keinen Fall zahlen werde und davor steht, dass die beweisen sollen, dass ein Vertrag besteht. Ich fürchte, die können es beweisen und ich stehe am Ende noch doofer da, weil ich es doch zahlen muss, obwohl ich es im Brief eindeutig von mir weise und es „auf keinen Fall“ zahlen werde.

Benutzeravatar
Pflock
Beiträge: 1828
Registriert: Sa 05.11.05 20:47
Wohnort: Am Mittelpunkt Deutschlands (am echten natürlich ;o)
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 15 Mal

Re: Bitte um Hilfe

Beitrag von Pflock » Di 18.08.20 11:16

Tja, das sind alles Fragen an einen Anwalt. Die können wir Dir hier nicht beantworten.
Es schadet auf jeden Fall nicht die Vorlage an das Inkasso-Büro zu schicken und parallel an BTN.

Geh zu einem Anwalt und leg ihm alles komplett vor.
Ich würde auf keinen Fall zahlen, bevor mir ein Anwalt sagt, ich soll zahlen.
Gruß Pflock

Ich sammel Münzen und Medaillen aus Mühlhausen in Thüringen, vom Mittelalter bis heute.
Freue mich immer über Angebote.
:Fade-color

Rollentöter
Beiträge: 116
Registriert: Di 02.06.20 09:45
Hat sich bedankt: 33 Mal
Danksagung erhalten: 18 Mal

Re: Bitte um Hilfe

Beitrag von Rollentöter » Di 18.08.20 11:25

Ich verstehe deine panisch Angst in der jetzigen Situation was falsch zu machen gar nicht. Es kommen unaufgefordert Waren und dann Mahnungen und du hast die Ruhe weg und machst nichts. Und jetzt hast du Angst was zu tun.

Schick das Schreiben hin. Oder geh zu Anwalt, damit dein etwa das gleiche schreibt.

Du hast doch schön zitiert, daß du jederzeit risikolos zurücktreten kannst. Und wenn die das verpennen, haben die Pech.

Gruß
Gruß

Mehllieseriser
Beiträge: 4
Registriert: Do 12.11.20 20:53

Re: Bitte um Hilfe

Beitrag von Mehllieseriser » So 22.11.20 14:15

Pflock hat geschrieben:
Mi 12.08.20 09:02
Hallo Gorrest Fump und willkommen im Forum,

ich bin KEIN Jurist und habe auch KEINERLEI juristische Ausbildung genossen. Folgendes ist nur meine Meinung und basiert auf meine Lebenserfahrung:
AUF KEINEN FALL BEZAHLEN!
Was Du bis jetzt bekommen hast, sind nur private Briefe. Auch ein Inkassounternehmen ist nur ein Privat-Unternehmen. Egal wie offiziell und amtlich die Briefe vom Inkassounternehmen aussehen, sie sind es nicht. Erst wenn ein Brief von einem Gericht kommt, wird es wirklich ernst (siehe unten Mahnbescheid).
Klar, sowas streßt, aber genau das wollen die erreichen.

Nicht reagieren ist aber immer schlecht. Aber ich kann mir nicht vorstellen, daß aus Nicht-Reagieren ein Rechtsanspruch entsteht.

Wo Du aber sofort reagieren mußt: Wenn Du vom Zentrale Mahngericht einen s.g. Mahnbescheid bekommst. Reagierst Du hier nicht binnen einer recht kurzen Frist, entsteht für den Absender ein Rechtsanspruch auf das Geld. Spätestens hier solltest Du sofort einen Anwalt einschalten.
(Wenn ich denke, Du schuldest mir Geld, kann ich beim Mahngericht einen Mahnbescheid erwirken. Das Amtsgericht prüft NICHT die Richtigkeit der Forderung, sondern stellt den Mahnbescheid an Dich zu. Es ist an Dir diesem zu Widersprechen. Widersprichst Du, geht die Sache vor Gericht und erst jetzt muß ich meine Forderung beweisen. Ist in Wikipedia recht gut beschrieben.)

In Deutschland besagt das Gesetz, daß Du nix zahlen mußt, was Du nicht bestellt hast. Du brauchst es nichtmal zurück zu schicken. Darfst es aber auch nicht weg werfen. Du mußt dem Absender nur mitteilen, daß Du die Ware nicht bestellt hast und sie bei Dir zur Abholung bereit steht. Der Absender muß dann die Abholung bei Dir organisieren (z.B. mit einem Rücksendeschein).
Keine Ahnung, wie lange Du die Ware aufheben mußt oder sie in Deinen Besitz übergeht.

Ich empfehle Dir:
  1. prüf nochmal genau, ob Du nicht doch aus Versehen ein Abbo abgeschlossen hast.
    Wobei es vermutlich eine Masche ist, erst nach Monaten weitere Produkte zu schicken. Weil die meisten dann vermutlich nicht mehr genau wissen, ob sie nicht doch evtl. ein Abbo abgeschlossen haben.
    Egal wie, mach auf jeden Fall mit den folgenden Punkten weiter. Versehentlich ein Abbo abzuschließen sollte heutzutage eigentlich nicht mehr möglich sein, wenn man nicht absolut blind oder trottelig ist. Die Bestellseite ist lt. Gesetz so zu gestalten, daß dies unmißverständlich klar wird.
  2. schick sofort Mails an BTN und das Inkassounternehmen, daß Du die Ware nicht bestellt hast und auf keinen Fall bezahlen wirst und daß die Ware zur Abholung bereit steht. So, wie Du es vor hattest.
  3. konsultiere einen Anwalt, die 1. Kontaktaufnahme/Beratung ist oft kostenlos.
    Wenn Du eine Rechtsschutzversicherung hast (sollte man auf jeden Fall haben), ruf dort mal an. Meine z.B. bietet kostenlose Rechtsberatung, die verbinden einen mit einem Anwalt. Mit dem kann man dann erstmal das Problem bequatschen und abklopfen, wie ernst es ist.



Laß Dir das Sammeln dadurch nicht vermiesen. Ist zwar kein schöner Start, aber solche Erfahrungen macht jeder mal und man wird für die Zukunft schlau draus.
Am Besten Du holst Dir immer erstmal hier bei uns Rat. Wir können Dir auch meißt Tipps zur Seriösität von Händlern geben, wir sind eine große Community über ganz Deutschland verteilt. Egal was Dir passiert, irgendeinem von uns hat das auch schon mal erwischt.
Gute Tipps, hilft mir auch wen ich in einer ähnlichen Situation bin.

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 12947
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 791 Mal
Danksagung erhalten: 311 Mal

Re: Bitte um Hilfe

Beitrag von Numis-Student » So 22.11.20 14:50

Hallo Mehllieseriser,

Hier einige Tips, wie Du erst gar nicht in eine solche Situation kommst:
Numis-Student hat geschrieben:
Mi 12.08.20 20:40

Gerade bei modernen Gedenkmünzen und Motiven, wenn Du nach Gefallen sammeln willst, würde ich Dir den Besuch von Münzbörsen empfehlen, sobald das wieder möglich ist. Dort sind einerseits viele Produkte der Versandhäuser bereits nach wenigen Jahren deutlich günstiger, Du kannst Dir keine Abos einfangen, und Du kannst in Ruhe stöbern, vergleichen und wirklich nur das sammeln, was Dich wirklich interessiert.

Schöne Grüße
MR

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • 2 mal Hilfe
    von marcelak » Mi 09.10.19 20:56 » in Altdeutschland
    2 Antworten
    348 Zugriffe
    Letzter Beitrag von marcelak
    Mi 09.10.19 23:06
  • Hilfe
    von Jonesdererste » Mo 25.11.19 17:31 » in Banknoten / Papiergeld
    1 Antworten
    395 Zugriffe
    Letzter Beitrag von didius
    Mo 25.11.19 17:38
  • Hilfe!
    von Tom.1987 » Di 25.08.20 05:10 » in Token, Marken & Notgeld
    2 Antworten
    206 Zugriffe
    Letzter Beitrag von QVINTVS
    So 06.09.20 12:39
  • LESE HILFE
    von dortmunderwilli » Mi 26.12.18 20:22 » in Römer
    3 Antworten
    592 Zugriffe
    Letzter Beitrag von dortmunderwilli
    Fr 28.12.18 17:31
  • Brauuche Hilfe
    von Trunkz » Do 26.12.19 22:36 » in Römer
    14 Antworten
    626 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Mynter
    Mo 30.12.19 12:35

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Sebastian D., Yandex [Bot] und 0 Gäste