NUMISMATISCHE ZEUGNISSE ZUR GESCHICHTE DES MÜNZHANDELS

Alles was sonst nirgends in "Rund ums Sammeln" passt & Phantasieprägungen und Verfälschungen
Benutzeravatar
stampsdealer
Beiträge: 3008
Registriert: Mo 03.06.13 21:07
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: NUMISMATISCHE ZEUGNISSE ZUR GESCHICHTE DES MÜNZHANDELS

Beitrag von stampsdealer » So 20.01.19 21:36

Den ersten 30 Interessenten schicke ich, solange der Vorrat reicht, jeweils kostenfrei zwei Exemplare meiner persönlichen Medaille zu. Kostenfrei unter dem Stichwort "Numismatikforum."

stampsdealer1 at gmx de

Für den Fall, falls jemand diesen Beitrag erst nach fünf Jahren liest: Als Deadline für Gratisanforderung nehme ich den 31. März 2019.

Gruß

Jürgen
Meine Privatsammlung und meine Warenbestände sind in Bankfächern bzw. außerhalb meiner Wohnung gelagert. My coins are in bank lockers and outside of my flat.

Benutzeravatar
KarlAntonMartini
Moderator
Beiträge: 6688
Registriert: Fr 26.04.02 15:13
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 26 Mal

Re: NUMISMATISCHE ZEUGNISSE ZUR GESCHICHTE DES MÜNZHANDELS

Beitrag von KarlAntonMartini » Mo 28.01.19 15:50

Um zu diesem interessanten Faden auch einen deutsch-britischen Beitrag zu liefern. Die Londoner Münzhandelsunternehmung Coincraft hat eine Medaille herausgebracht, die vermutlich als Werbemarke an Kunden ging. Näheres und auch das Prägejahr weiß ich (noch) nicht. Sie hat als Revers einen Rückseitenstempel des sächsischen Talers von Friedrich August II., AKS 99 verwendet. Das Jahr ist teilweise entfernt bzw. war vielleicht noch gar nicht vollständig enthalten. Eine Anfrage ans hiesige Kabinett läuft. - Laut dem Medaillentext wurden 1000 Exemplare aus "Nickel-Silver" geprägt. Unter dieser Bezeichnung ist wohl Kupfernickel zu verstehen. Die "Patina" ist trotzdem auffällig. Sollte das Stück im Boden gelegen haben? Grüße, KarlAntonMartini
Dateianhänge
cc2.jpg
cc1.jpg
Tokens forever!

Benutzeravatar
stampsdealer
Beiträge: 3008
Registriert: Mo 03.06.13 21:07
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: NUMISMATISCHE ZEUGNISSE ZUR GESCHICHTE DES MÜNZHANDELS

Beitrag von stampsdealer » Mo 28.01.19 15:56

Vielen Dank für diese interessante Ergänzung.
Meine Privatsammlung und meine Warenbestände sind in Bankfächern bzw. außerhalb meiner Wohnung gelagert. My coins are in bank lockers and outside of my flat.

Benutzeravatar
KarlAntonMartini
Moderator
Beiträge: 6688
Registriert: Fr 26.04.02 15:13
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 26 Mal

Re: NUMISMATISCHE ZEUGNISSE ZUR GESCHICHTE DES MÜNZHANDELS

Beitrag von KarlAntonMartini » Di 29.01.19 16:31

In der Nähe von Bath liegt Melksham, wo 1932 Fred Jeffery (Frederick James Jeffery 1907-1978) eine Münzhandlung gründete. Diese war in zweiter Generation noch bis vor kurzem tätig, scheint aber jetzt nur noch Restbestände zu verkaufen. Vermutlich gab es keine interessierte dritte Generation. Er gab zum 40. Geschäftsjubiläum diesen "Promissory Halfpenny" heraus und setzte damit dem 1971 aus dem Umlauf genommenen alten Halfpenny noch ein kleines Denkmal. Die Prägung erfolgte 1973 durch Toye Kenning & Spencer, ein altes Unternehmen, das alles aus Metall herstellt, was das Empire zur Prachtentfaltung braucht, https://www.youtube.com/watch?v=m8gC7Oa_V3I
Grüße, KarlAntonMartini
Dateianhänge
Jeffrey1.jpg
Jeffrey2.jpg
Tokens forever!

Benutzeravatar
KarlAntonMartini
Moderator
Beiträge: 6688
Registriert: Fr 26.04.02 15:13
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 17 Mal
Danksagung erhalten: 26 Mal

Re: NUMISMATISCHE ZEUGNISSE ZUR GESCHICHTE DES MÜNZHANDELS

Beitrag von KarlAntonMartini » Mi 30.01.19 16:44

Mit dieser Marke bewarb Peter Whelan sein Münzgeschäft in 36 Gt. Russell Street, London. Er war dort im Jahr 1848 eingezogen und betrieb den Münzhandel später an wechselnden Adressen bis zu seinem Tod 1863. Diese auch gestalterisch interessante Marke stammt aus der Barry Greenaway Collection, die 2006 versteigert wurde. Greenaway (1941-2002) war als Münzhändler vorwiegend im Bereich der "Paranumismatik" tätig. Die Marke hat hat bei Mitchiner die Nr. 8429 und bei Withers TB 3, die Nr. 3086. Messing, vergoldet. Grüße, KarlAntonMartini
Dateianhänge
Whelan2.jpg
Whelan1.jpg
Tokens forever!

Benutzeravatar
stampsdealer
Beiträge: 3008
Registriert: Mo 03.06.13 21:07
Wohnort: Berlin
Danksagung erhalten: 2 Mal

Re: NUMISMATISCHE ZEUGNISSE ZUR GESCHICHTE DES MÜNZHANDELS

Beitrag von stampsdealer » Fr 01.02.19 18:50

In der Februarausgabe von Münzen & Sammeln, Seite 24, findet sich ein Artikel von Fritz Rudolf Künker: In Memoriam Rüdiger Kaiser 5. Juli 1940 - 8. Dezember 2018.

Was dort über diesen Frankfurter Münzhändler geschrieben steht, stimmt wirklich zu 100 %.

Ich habe Herrn Rüdiger Kaiser, als feinen, hochanständigen Menschen kennengelernt.

Möge er in Frieden ruhen.
Meine Privatsammlung und meine Warenbestände sind in Bankfächern bzw. außerhalb meiner Wohnung gelagert. My coins are in bank lockers and outside of my flat.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast