Anlagemünzen Gold / Anlagegold

Alles was sonst nirgends in "Rund ums Sammeln" passt & Phantasieprägungen und Verfälschungen
Benutzeravatar
Homer J. Simpson
Moderator
Beiträge: 9770
Registriert: Mo 17.10.05 18:44
Wohnort: Franken
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 68 Mal

Anlagemünzen Gold / Anlagegold

Beitrag von Homer J. Simpson » So 26.02.17 23:06

Comthur hat geschrieben:Wenn schon Banken das gesetzliche Zahlungsmittel nicht mehr akzeptieren müssen --- warum der kleine Michl das quasi wertlose Zeug ?!

An die Politik : Wir wollen unser Gold- / Silber gedecktes Geld der Großeltern / Urgroßeltern zurück !!!
Rate mal, warum zur Zeit das Gold steigt wie blöd??? ;-)

***********************************************************************************************************************

Link zur Diskussion rund um Anlagemünzen Silber / Anlagesilber: viewtopic.php?f=45&t=51762

Einen schönen Goldpreis-Chart gibt es hier: https://www.goldseiten.de/kurse/Goldcharts-EUR.php
Das Angenehme ist, dass man vom Tagesverlauf auch auf längere Zeiträume (zB 1 Monat, 6 Monate, 1 Jahr, 10 Jahre oder maximal, also ab 1975) umschalten kann.

Eine Übersicht der österr. Nachprägungen zu Anlagezwecken gibt es hier im Münzforum zu finden: viewtopic.php?f=50&t=56840

Die Aufgeldtabelle für Barren und die gängigen Anlagemünzen findet sich hier: https://www.gold.de/aufgeldtabelle/

Liste der mehrwertsteuerbefreiten Goldmünzen 2020: https://www.haufe.de/steuern/finanzverw ... 03546.html
Wo is'n des Hirn? --- Do, wo's hiig'hört! --- Des glaab' i ned!

Benutzeravatar
Comthur
Beiträge: 638
Registriert: So 15.05.05 19:44
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Bank verweigert Annahme von kursgültigen Münzen

Beitrag von Comthur » Mo 27.02.17 08:29

... und nun auf in eine Stadt wie z. B. München ... um irgendwo (Anlage-) Gold in Münzen oder Barren zu kaufen. Bei Banken kaum noch eine Chance - wie übrigens auch Devisen. Entweder nur an eigene Kunden oder man findet zufällig die rar gesäten Stadtsparkassen-Filialen mit entsprechendem Angebot zu deren Bedingungen. Hier reicht ein Wink und es geht gar nichts mehr.

Früher, Anfang der 90er, war das meines Erachtens anders.

Was die Goldkurse angeht, da ist viel Spekulation im Markt und natürlich auch andere Interessenten, welche womöglich ihre US-Dollars loswerden möchten. Wäre China anzuraten mit ihren Dollarbergen und den weniger guten Äußerungen in deren Richtung.
HONOR MAGRI JVDICIVM DILIGIT

Benutzeravatar
klunch
Beiträge: 1321
Registriert: Di 24.11.09 11:03
Wohnort: Frankfurt
Hat sich bedankt: 2 Mal

Re: Bank verweigert Annahme von kursgültigen Münzen

Beitrag von klunch » Di 28.02.17 20:36

Comthur hat geschrieben:... und nun auf in eine Stadt wie z. B. München ... um irgendwo (Anlage-) Gold in Münzen oder Barren zu kaufen. Bei Banken kaum noch eine Chance - wie übrigens auch Devisen.

Wo lebst Du? Hier in Deutschland kann man Gold überall kaufen, z.B. online bei der Reisebank oder bei auruminvest, das waren die ersten beiden, die ich geprüft habe. Bei beiden gibt's genug echt gülden glinzernde Munzen. Von daher - entweder versuchst Du gezielt Panik zu verbreiten, oder Du hast echt keine Ahnung wovon Du sprichst. Genauso sieht es mit Devisen aus. Kriegst Du auch an jeder Ecke. Auch bei der Reisebank.

Und Gold steigt wie blöd? Der Chart von finanzendotnet über die letzten 17 Jahre sorgt für Beruhigung:
goldchart 2017 02 28.jpg
Wir sind derzeit so in etwa auf dem Niveau von 2013. Also alles im Rahmen. Warum so viel Unruhe?
Lernen, lernen und nochmals lernen.

Benutzeravatar
Comthur
Beiträge: 638
Registriert: So 15.05.05 19:44
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: Bank verweigert Annahme von kursgültigen Münzen

Beitrag von Comthur » Mi 01.03.17 17:12

Nur, daß die Reisebank m. E. extrem überteuerte Kurse anbietet.

Der Laie geht zur Bank, von denen gehe ich mal aus - und da sieht`s mittlerweile nicht so gut aus. Habe ich festgestellt und ist keine Panikmache.

Online würde ich zu http://www.gold.de raten --- aber nicht jeder hat Internet bzw. macht etwas über Internetbanking.

Ansonsten würde ich als eine der ersten Adressen Heraeus oder Degussa nennen.

@klunch
Schon die Verwendung des Begriffes "Reisebank" sagt mir alles ... . Warum nicht gleich MDM etc. ... ?!
HONOR MAGRI JVDICIVM DILIGIT

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 12383
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 388 Mal
Danksagung erhalten: 201 Mal

Re: ANLAGEGOLD (u. -Silber) (war: Bank verweigert Annahme...

Beitrag von Numis-Student » Fr 03.03.17 15:42

Hallo,

ich kenne die Reisebank nicht persönlich, und ich kenne auch das Preisniveau deutscher Banken nicht, was das Thema Anlagegold betrifft. Aber der Dukat kostet dort etwa 5 € mehr als bei einer österr. Bank. Das wäre zu akzeptieren, wenn man dort die Münzen anonym kaufen kann (wäre mir persönlich lieber als der Kauf über Internet, speziell Internetbanking).

Schöne Grüße,
MR

Benutzeravatar
Comthur
Beiträge: 638
Registriert: So 15.05.05 19:44
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: ANLAGEGOLD (u. -Silber) (war: Bank verweigert Annahme...

Beitrag von Comthur » Fr 03.03.17 20:20

Ein 1-Dukaten habe ich bei der Reisebank nicht gesehen (Online) - die 4-Dukaten kosten aktuell 564,00 Euronen + Porto [- Bestellwert 50 - 200 Euro 6,90 + 5 Euro "Mindermengenzuschlag" , 200,01 - 500 Euro : 6,90 Euro und 500,01 - 14999,99 Euro : 10,75 Euro]

Gleichzeitiger Preisvergleich unter http://www.gold.de : 4-Dukaten bei 525,87 Euro + 15 Euro Versandkosten (gesamt 540,87 E.) und der günstigste Anbieter in Österreich (Wien) zu 541,70 + 19,90 E. Porto resp. ebenfalls Wien zu 542,76 E. + 15 Euro Porto. //

1-Dukat bei 135,00 Euro + 5 Euro Versandkosten über http://www.gold.de . Dort werden nicht nur Münzen sondern alle möglichen Arten an Barren vorgestellt und via Preisvergleich / Händlerangeboten ähnlich mashops.de angeboten.

Die Reisebank wäre die (vor-)letzte Adresse, wo ich jemanden hinschicken würde.

P.S.: aktuelle MDM-Preise für Dukaten : 1-Dukaten : 249,00 Euro "bei Abnahme von 5 Münzen sparen Sie 10 % bei Abnahme von 10 Münzen sogar 20%!"

Und nun meine Frage : Bei Laien ist MDM durch sehr rege Werbung eher bekannt als der Händler um die Ecke ... --- WAS schadet wohl dem Sammlermarkt mehr als derartige Praktiken und hier kann mir keiner mit "freier Marktwirtschaft" bzw. Angebot und Nachfrage kommen ! Viele Sammler / Laien fühlen sich ganz einfach betrogen und im Stich gelassen.
HONOR MAGRI JVDICIVM DILIGIT

Benutzeravatar
klunch
Beiträge: 1321
Registriert: Di 24.11.09 11:03
Wohnort: Frankfurt
Hat sich bedankt: 2 Mal

Re: ANLAGEGOLD (u. -Silber) (war: Bank verweigert Annahme...

Beitrag von klunch » Sa 04.03.17 00:29

Kurzer Gegencheck mit Philharmoniker Anlagegold 1OZ:
Reisebank: 1207€
Silber-corner: 1192€ + 10€ Versand = 1202€

In der Reisebank gehe ich anonym rein, lege Bargeld auf den Tisch und bekomme bspw. einen Philharmoniker.
Bei Silbercorner muß ich mich registrieren, erzeuge eine Banktransaktion und hinterlasse viele Datenspuren und habe sagenhafte 5€ gespart. Bei einem Anlagebetrag von 1000€ ist der Preisunterschied von 5€ geradezu lächerlich. Wenn der Preis für Anonymität generell so gering wäre - das wäre wunderbar!

Daher kann ich jetzt nicht verstehen, warum gerade die Reisebank von Dir so gebasht wird bzw. als (vor-)letzte Adresse hingestellt wird. Aber sei es drum, es kann jeder da einkaufen, wo er mag.

Zu Deiner Frage: MDM ist nicht wirklich für Sammler, die suchen halt die Dummen, von denen jeden Tag mindestens einer aufsteht. Genau das gehört zur freien Marktwirtschaft dazu. Betrug ist etwas ganz anderes. MDM liefert das, was sie anbieten. Sie sind halt preislich recht hoch und preisen banales Zeug als besonderes Zeug an. Ein Sammler sollte kein Laie sein. Es sei denn, er befasst sich nicht mit seinem Sammelgebiet und kauft nur bei MDM - dann zahlt er halt einen Aufpreis fürs eigene Unwissen. Betrug sehe ich da keinen.

Gruß
klunch
Lernen, lernen und nochmals lernen.

Benutzeravatar
Comthur
Beiträge: 638
Registriert: So 15.05.05 19:44
Wohnort: München
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 4 Mal

Re: ANLAGEGOLD (u. -Silber) (war: Bank verweigert Annahme...

Beitrag von Comthur » Sa 04.03.17 18:48

Ich denke mal, daß viele Laien oder ersteinmal "nur" an alten Münzen / Dingen Interessierte im Wesentlichen durch Werbung aufmerksam werden und sich mehr oder minder trickreich auch binden lassen. Stichwort Psychologie. Und wenn diese angehenden Sammler darauf kommen, viel Lehrgeld bezahlten ... kann ich mir gut vorstellen, daß sehr viele vom Sammelgebiet an sich abgeschreckt werden. Somit sehe ich die Basis für die nächste Generation an Sammlern gekappt und sicher ist schon so manch ein kluger Geist abgeschreckt worden.

Fehlende Erfahrung auszunutzen und ggf. als "Dummheit" auszulegen halte ich schon für verwerflich. Wobei ich hier vom kleinen Mann ausgehe und den Gutbetuchten beim Kauf von Prestigeprodukten außen vor lasse.

Über die Tatbestände des Betruges möchte ich hier nicht philosophieren ... . Ich habe über die heutigen "Möglichkeiten" absolut keine Illusionen mehr und behalte meine konservativen Ansichten besser für mich.
HONOR MAGRI JVDICIVM DILIGIT

Jules
Beiträge: 249
Registriert: Di 29.05.07 19:51
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: ANLAGEGOLD (u. -Silber) (war: Bank verweigert Annahme...

Beitrag von Jules » Sa 04.03.17 19:46

Dass man bei der Reise-Bank Goldmünzen anonym kaufen kann, quasi als Tafelgeschäft, wundert mich schon sehr.
Hat das schonmal jemand gemacht?
Mit freundlichen Grüßen,
Jules

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 12383
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 388 Mal
Danksagung erhalten: 201 Mal

Re: ANLAGEGOLD (u. -Silber) (war: Bank verweigert Annahme...

Beitrag von Numis-Student » Sa 04.03.17 20:32

Comthur hat geschrieben:Ein 1-Dukaten habe ich bei der Reisebank nicht gesehen (Online) - die 4-Dukaten kosten aktuell 564,00 Euronen + Porto [- Bestellwert 50 - 200 Euro 6,90 + 5 Euro "Mindermengenzuschlag" , 200,01 - 500 Euro : 6,90 Euro und 500,01 - 14999,99 Euro : 10,75 Euro]
Hallo,

https://www.reisebank.de/edelmetalle/go ... ten-13-77g (über das Feingewicht kann man auf 3,44 g umschalten und hat den Preis für die Einfachdukaten).

Und ich bin jetzt davon ausgegangen, dass man dort reingehen und anonym im Tafelgeschäft kaufen kann, vergleichbar mit anderen Banken.. Daher habe ich Bestellmengen und Porto nicht beachtet.

Kurse von heute Abend: Reisebank 144,xx, "meine" Bank in AT 136,xx. Das wären schon 8 € Unterschied, aber nicht zu Vergleichen mit dem Gewinn des oben genannten Versandhauses ;-)

Ich sehe da kein Problem, über Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Kaufmöglichkeiten zu sprechen... Immerhin zeigt es, dass sich die Leser damit auch beschäftigen. Und jeder kann ja Preisvergleiche anstellen und sich dann für den für ihn besten Anbieter entscheiden.

Schöne Grüße,
MR

Markus92
Beiträge: 1
Registriert: Di 01.08.17 22:48
Wohnort: Berlin

Re: Anlagemünzen 1kg Silber

Beitrag von Markus92 » So 06.08.17 01:05

Hallo miteinander,
ich habe von meinen Großeltern etwas Geld geerbt und überlege nun dieses irgendwie anzulegen. Ich würde sehr gern etwas Anlagegold kaufen. Hat jemand von euch Erfahrung damit? Habt ihr Geld in Silber- oder Goldmünzen angelegt? Findet ihr diese Anlagemöglichkeit sicher? Hat jemand auf dies Wese auch Gewinn gemacht??
Liebe Grüße
Zuletzt geändert von Markus92 am Di 08.08.17 16:04, insgesamt 2-mal geändert.

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 12383
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 388 Mal
Danksagung erhalten: 201 Mal

Re: Anlagemünzen Silber & Gold

Beitrag von Numis-Student » So 06.08.17 14:24

Hallo,
meines Erachtens macht es durchaus Sinn, einen Teil seines Geldes in Gold (durch die fehlende Mehrwertsteuer ist Gold als Anlage eigentlich interessanter als Silber - der Silberwert muss mindestens 20% steigen, um nur die Steuer auszugleichen... Wenn man dann noch die grössere Spanne zwischen An- und Verkauf anschaut :roll: ) anzulegen, wobei ich ein Fan kleiner Stückelungen bin: Einerseits kauft man öfter und kann damit Kursschwankungen besser ausgleichen bzw. bei besseren Kursen etwas mehr kaufen, und andererseits braucht man nicht einen kompletten Kilobarren verkaufen, wenn man nur 300 oder 4500 € benötigt. Dies ist vor allem dann wichtig, wenn man aus akutem Geldbedarf verkaufen MUSS und die Kurse gerade schlecht stehen: dann kann ich wesentlich leichter 3 oder 7 Münzen aussortieren, die ich besonders günstig gekauft hatte... Wenn ich nur einen Kilobarren gekauft habe zu einem hohen Preis, dann habe ich deutlich stärkere Verluste zu akzeptieren.
Je nach verfügbarer Geldmenge würde ich also zu 1/10, 1/4, 1/2 oder ganzen Unzen, Vrenelis, Sovereigns, LMU-Zwanzigern, den österr. Nachprägungen (v.a. Dukaten, 8 Gulden, 20 und 100 Kronen) raten. Man kann natürlich auch immer variieren und das kaufen, wo es aktuell das meiste Gold pro € gibt.
Von den Nachprägungen aus Österreich habe ich hier mal eine Übersicht erstellt: viewtopic.php?f=50&t=56840

Schöne Grüße,
MR

DirkF
Beiträge: 106
Registriert: Sa 15.07.06 17:14
Wohnort: Köln
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Wiedereinstieg in den Goldeuro-benötige Hilfe

Beitrag von DirkF » So 12.04.20 12:31

Vorab wünsche ich dem ganzen Forum alles Gute in der schwierigen Zeit, passt auf euch auf und bleibt gesund.

Ich möchte mich vermutlich wieder dem Goldeuro widmen und ich erhoffe mir hier aktuelle Informationen.

Früher habe ich immer direkt in Bad Homburg bei der Bundeswertpapierverwaltung bzw. Bundesministerium der Finanzen bestellt.

Sofern ich das richtig gesehen habe, machen die das nicht mehr sondern VfS bzw. Münze Deutschland?

Handelt es sich da um die offiziellen Ausgabestellen?

Da der Ankauf als Geldanlage vorgesehen ist, stellt sich mir die Frage was sinnvoller ist, in Goldmünzen oder in einer anderen Form z.B. Barren zu investieren?

Würde mich freuen wenn mir jemand weiter helfen könnte.

Gruß Dirk

Benutzeravatar
KarlAntonMartini
Moderator
Beiträge: 6743
Registriert: Fr 26.04.02 15:13
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 20 Mal
Danksagung erhalten: 34 Mal

Re: Wiedereinstieg in den Goldeuro-benötige Hilfe

Beitrag von KarlAntonMartini » So 12.04.20 12:43

Münze Deutschland ist offiziell: https://www.muenze-deutschland.de/wir-u ... s/aufgaben
Grüße, KarlAntonMartini
Tokens forever!

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 12383
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 388 Mal
Danksagung erhalten: 201 Mal

Re: Wiedereinstieg in den Goldeuro-benötige Hilfe

Beitrag von Numis-Student » So 12.04.20 13:22

Hallo Dirk,

wenn es nur ums Anlegen und weniger/gar nicht um das Sammeln geht, würde ich einerseits schauen, ob die aktuelle Ausgabe (mit Prägekosten, Versand u.a.) teurer oder billiger ist als frühere Ausgaben bei Händlern.
Andererseits würde ich einmal umrechnen, was bei den deutschen Hundertern das Gramm Feingold kostet und das dann mit den üblichen Anlagemünzen vergleichen.
Allgemein hatte ich meine Ansichten zu Anlagemünzen und Barren schon hier niedergeschrieben: viewtopic.php?f=45&t=51762&p=485881#p485881

Schöne Grüße,
MR

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • 2 GOLD Münzen??
    von Grazi0803 » So 06.10.19 14:22 » in Römer
    9 Antworten
    797 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Amentia
    So 06.10.19 16:53
  • gold oder messing
    von matrikel » Sa 22.02.20 17:58 » in Deutsches Reich
    7 Antworten
    496 Zugriffe
    Letzter Beitrag von didius
    Mo 24.02.20 11:59
  • Kaiserreich Gold - Originalzustand in vz ?
    von Sabinä » Di 11.09.18 17:28 » in Deutsches Reich
    3 Antworten
    957 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student
    Di 11.09.18 21:16
  • help to identify gold islamic ?
    von simo75 » Di 04.09.18 16:20 » in Sonstige Antike Münzen
    1 Antworten
    661 Zugriffe
    Letzter Beitrag von klaupo
    Mi 05.09.18 11:20
  • Gold-Dirham der Ghaznaviden
    von Wynrich » So 28.06.20 15:41 » in Asien / Ozeanien
    2 Antworten
    123 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Wynrich
    So 28.06.20 17:12

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste