4. Schüssel mit vielen Buchstaben

Münzen des alten Byzanz

Moderator: Wurzel

Truben
Beiträge: 820
Registriert: Mo 24.05.04 09:31

4. Schüssel mit vielen Buchstaben

Beitrag von Truben » Do 07.07.05 20:31

Liebe Freunde der byzantinischen Münzen,

ich möchte Euch diese Münze vorstellen.
Sie ist immerhin 5,3 Gramm schwer und hat einen Durchmesser von 2,8 - 3 cm.

Auf der Vorderseite ist das Brustbild Christi zu sehen, der Heiligenschein ist schön verziert mit vielen Punkten.
Die Vorderseite ist sicher doppelt geschlagen worden mit der Folge, daß das Gesicht etwas schmal ist. Dafür ist aber die Schrift rechts und links ganz gut erhalten:
links "IC" und "KERO" (bin ich mir aber nicht sicher, da die Buchstabenteile nicht immer ganz zusammen stehen, also das O könnte auch ( ) geschrieben werden),
rechts XC, "HOEI", das O mit einem Querstrich in der Mitte.
Auf der Rückseite zwei sehr ähnliche Herren im LOROS, beide tragen je ein Labarum, eher ein Labarumzepter und in der Mitte noch etwas, eine Kugel und vielleicht einen Stab, der von ihr nach unten ragt. Beide haben Ohrgehänge aus drei untereinander liegenden Punkten. Beide haben Kinnbärte. Der Unterschied zwischen ihnen besteht einzig in ihren Gürteln bzw. Gürtelschnallen.
Die Inschrift auf der linken Seite ist: ".II",
auf der rechten Seite "XTWX.M", wobeio der Punkt etwas höher sitzt, als hier geschrieben.

Eine ganz hübsche Münze finde ich. Wer kann mir etwas über ihre Herkunft sagen?

Mit freundlichem Gruß :)

Truben
Dateianhänge
VSgross.JPG
RSgross.JPG
VS.JPG
RS.JPG

Gast

Beitrag von Gast » Fr 08.07.05 12:46

Auf alle Fälle ein ALEXIOS III - (keine Imitation) - schönes Stück.

Die genaue Bestimmung folgt Sonntag abend !!!!

petzi

Truben
Beiträge: 820
Registriert: Mo 24.05.04 09:31

Beitrag von Truben » Fr 08.07.05 14:38

Hallo Petzlaff,
da bin ich ja sehr gespannt. Zu Alexios III lese ich im PETZLAFF, daß bei allen byzantinischen Prägungen St Constantin eine Gürtelschnalle mit 9 Perlen hat. Davon abweichende Typen seinen bulgarische Gepräge. Bei meiner Münze trägt die linke Figur ein Andreaskreuz mit zusätzlichen 5 Perlen und die rechte 6 Quadrate mit je einer Perle als Gürtelschnalle. Also nicht Byzanz, sondern Bulgarien?
Ich hatte also mit der bulgarischen Imitation PETZLAFF 1.3b (SBC 2011) gerechnet. Jedoch hauen in diesem Fall die Perlenvarianten nicht richtig hin. Auf der Münze haben beide Figuren im Kragen 6 und auf der Brust 4 Perlen. Das ist im PETZLAFF so nicht vorgesehen. Anderen Merkmale stimmen dagegen (Ohrpendilien mit 3 Perlen, Globus ohne Kreuz, Inschriften). Aber das Gewicht stimmt wieder nicht.

Gruß und schönes Wochenende
Truben

Anastasius
Beiträge: 513
Registriert: Mi 26.11.03 18:14

Beitrag von Anastasius » Fr 08.07.05 15:31

Truben hat geschrieben:Zu Alexios III lese ich im PETZLAFF, daß bei allen byzantinischen Prägungen St Constantin eine Gürtelschnalle mit 9 Perlen hat. Davon abweichende Typen seinen bulgarische Gepräge.
Hallo Truben,

da petzi derzeit recht im Stress ist, springe ich mal hier ein,
obwohl die "Schüsseln" eigentlich sein Gebiet sind.
Die Angabe im "petzlaff" auf Seite 36 unten ist wohl ein Schreibfehler,
der mir auch schon aufgefallen ist.
Habe aber vergessen petzi darauf hinzuweisen ( mea culpa ! )
Tatsächlich haben die Byzantinischen Gepräge 6 Perlen in der Gürtelschnalle,
ganz so wie bei Deinem Exemplar.

Gruss
Anastasius

Gast

Beitrag von Gast » So 10.07.05 19:39

Hast ja recht mit den Perlen :!:

petzi

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste