Byzantiner

Münzen des alten Byzanz

Moderator: Wurzel

Gast

Beitrag von Gast » Di 26.07.05 17:10

@cippi

das ist eine SIEBEN (rechts neben den griechischen Zahlzeichen für 6 das "I" für Eins = macht zusammen 7) - die "5" ist normalerweise eher wie ein U ausgeprägt - es gibt aber auch Abweichungen. Deine Münze zeigt eindeutig Jahr SIEBEN.

Ärger Dich nicht über die Legenden - die sind manchmal ganz schön krumm daneben und unterschiedlich. Eindeutig ist dies ein TIBERIUS, erkennbar neben der Legende an dem "runden M" der Wertangabe, kombiniert mit der Jahresangabe. Die Prägungen des TIBERIUS sind im Vergleich zu z.B. seine Vorgängern oder deinem Nachfolger MAURICIUS relativ wenig erforscht. Das mag an der vergleichsweisen Seltenheit ordentlich überkommener Münzen des TIB liegen.

Und tu mir bitte ab sofort einen ganz grossen Gefallen - vertrau nicht blind auf Wildwinds. So toll, wie dieses Web auch ist, es lebt teilweise von falsch bestimmten Münzen aus Online-Auktionen, und Fehler werden oft ungeprüft (sorry, aber das ist nun leider Tatsache) übernommen. Aber: zu 80% kann man sich auf WW verlassen.

lieben Gruß - petzi

Chippi
Beiträge: 3941
Registriert: Do 23.06.05 19:58
Wohnort: Bitterfeld-Wolfen, OT Holzweißig
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von Chippi » Di 26.07.05 17:40

Also ist es die von Lars vorgeschlagene Münze???

Gruß Chippi
Wurzel hat geschrieben:@ Chippi: Wirklich gute Arbeit! Hiermit wirst du zum Byzantiner ehrenhalber ernannt! ;-)
Münz-Goofy hat geschrieben: Hallo Chippi, wenn du... kannst, wirst Du zusätzlich zum "Ottomanen ehrenhalber" ernannt.

Gast

Beitrag von Gast » Di 26.07.05 18:00

@chippi

die von Lars vorgeschlagene Münze (ich hoffe, wir reden jetzt nicht an einander vorbei) ist ein TIBERIUS Jahr 5 - hier kannst Du wunderbar den Unterschied zwischen der "6" und der "5" erkennen.

Die Sea r- Hauptnummer ist in beiden Fällen gleich (430) - nur der DOC unterscheidet in erster Instanz nach Jahrgängen und in zweiter Instanz nach Prägewerkstätten (Nr 11-14).

Lieben Gruß - petzi

Chippi
Beiträge: 3941
Registriert: Do 23.06.05 19:58
Wohnort: Bitterfeld-Wolfen, OT Holzweißig
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von Chippi » Di 26.07.05 18:12

Gut, und dabei spielt es keine Rolle, dass ich Sear 430 nur mit "...CONSTANT PP..." gefunden habe und meine eindeutig (ohne Lücke) "...CONSTAN PP..." zeigt???
Bitte um Aufklärung!

Gruß Chippi
Wurzel hat geschrieben:@ Chippi: Wirklich gute Arbeit! Hiermit wirst du zum Byzantiner ehrenhalber ernannt! ;-)
Münz-Goofy hat geschrieben: Hallo Chippi, wenn du... kannst, wirst Du zusätzlich zum "Ottomanen ehrenhalber" ernannt.

Benutzeravatar
Pscipio
Beiträge: 8225
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Beitrag von Pscipio » Di 26.07.05 18:22

Chippi hat geschrieben:Also ist es die von Lars vorgeschlagene Münze???
Was denkst denn du?? 8)

Bezüglich der Legende und der Jahrzahl hat petzi ja schon erklärt, dass Sear hier nicht weiter differenziert. Lass dich von dem fehlenden T nicht zu sehr ins Bockshorn jagen (wärs ein Römer, dann wärs unter Umständen schon wieder etwas anderes).

Gruss, Pscipio
Nata vimpi curmi da.

Gast

Beitrag von Gast » Di 26.07.05 18:39

@chippi

ich gebe einfach mal einen Scan aus dem DOC zum besten:

Dieser Scan bezieht sich auf Konstantinopel - leider ist nicht zu erkenne, wo und in welcher Werkstatt (Offizin) Deine ansonsten recht ordentliche Münze geprägt wurde.

CONS TANT (Jahr 7) kommt sonst noch vor in Nikomedia (aber meist auf kleinerem Schrötling), sowie in Kyzikus vor.

Gib doch bitte mal den Durchmesser und das Gewicht durch!!!!! - das könnte helfen.

petzi
Dateianhänge
Unbenannt-Scannen-01.jpg

Chippi
Beiträge: 3941
Registriert: Do 23.06.05 19:58
Wohnort: Bitterfeld-Wolfen, OT Holzweißig
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von Chippi » Di 26.07.05 19:08

Hallo,

danke für eure Bemühungen! Die Münze hat einen Durchmesser von 30-31mm und eine Dicke von ca. 2mm.
Gewicht kann ich leider nicht geben, da ich keine (/immer noch keine) Waage besitze (Briefwaage wird wohl nichts bringen).
Übrigens: "CONSTAN" ist bei mir so getrennt: CO NST AN

Gruß Chippi
Wurzel hat geschrieben:@ Chippi: Wirklich gute Arbeit! Hiermit wirst du zum Byzantiner ehrenhalber ernannt! ;-)
Münz-Goofy hat geschrieben: Hallo Chippi, wenn du... kannst, wirst Du zusätzlich zum "Ottomanen ehrenhalber" ernannt.

Gast

Beitrag von Gast » Di 26.07.05 19:18

@chippi,

das dürfte dann - bei allem Vorbehalt ein Follis aus Konstantinopel, Offizin Alpha (DOC 13.a1) oder Gamma (DOC 13.c1) sein.

mehr ist im Moment leider nicht drin - ich werde mir den Scan trotzdem noch einmal näher zu Gemüte führen - habe bitte ein wenig Geduld.

Gruß - petzi

Chippi
Beiträge: 3941
Registriert: Do 23.06.05 19:58
Wohnort: Bitterfeld-Wolfen, OT Holzweißig
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von Chippi » Di 26.07.05 19:23

Klingt erstmal logisch.
Keine Sorge, der wird mir schon nicht ausreißen. :wink:
Ich habe bisher (bei WW) nur CONSTANT gesehen - Ist das ein Indiz, dass die münzen mit CONSTAN seltener sind?
Im Internet findet man nicht wirklich viele Münze von ihm.

Gruß Chippi
Wurzel hat geschrieben:@ Chippi: Wirklich gute Arbeit! Hiermit wirst du zum Byzantiner ehrenhalber ernannt! ;-)
Münz-Goofy hat geschrieben: Hallo Chippi, wenn du... kannst, wirst Du zusätzlich zum "Ottomanen ehrenhalber" ernannt.

Gast

Beitrag von Gast » Di 26.07.05 20:49

Chippi hat geschrieben:Klingt erstmal logisch.
Ich habe bisher (bei WW) nur CONSTANT gesehen - Ist das ein Indiz, dass die münzen mit CONSTAN seltener sind?
Gruß Chippi
Nein, überhaupt nicht - jede Münzstätte und sogar jede Werkstatt hatte ihre eigenen Stempelschneider. Einige konten schreiben, andere waren Analphabeten und kopierten nur ältere Münzen als Vorlage. Manchmal reichte bei der Gravur der Rand nicht für eine volle Legende aus, manchmal wurde die Legende zu eng geschnitten, dass man Zwischenräume liess, um zumindest den Gesamteindruck einer ernsthaften (offiziellen) Inschrift nicht in Fragwe zu stellen.

Du siehst ja, dass gerade bei den unterswchiedlichen Offizinae (s. DOC-Zitat) die "Lücken" ziemlich gleichmässig zuzuordnen sind.

Gruß - petzi

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Unbekannter Byzantiner
    von antisto » Fr 03.04.20 13:00 » in Byzanz
    3 Antworten
    222 Zugriffe
    Letzter Beitrag von antisto
    So 26.04.20 20:10
  • Bestimmungshilfe Byzantiner
    von Hallemaik » Di 31.07.18 12:08 » in Byzanz
    1 Antworten
    785 Zugriffe
    Letzter Beitrag von antisto
    Mi 08.08.18 11:46
  • Arabo-byzantiner
    von Basil » Fr 21.02.20 17:36 » in Sonstige Antike Münzen
    4 Antworten
    256 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Basil
    So 23.02.20 19:11
  • Bestimmung frühe Byzantiner
    von Anastasius_I » Di 05.02.19 19:51 » in Römer
    3 Antworten
    443 Zugriffe
    Letzter Beitrag von minimee
    Do 07.02.19 21:13
  • Byzantiner, Bitte um Bestimmungshilfe
    von Marius » Sa 09.03.19 12:48 » in Byzanz
    1 Antworten
    618 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Marius
    Mo 11.03.19 17:53

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste