Fehlprägung 50 Pfennig oder nur eine Fälschung?

Ihr habt eine frage? Wollt euch aber nicht Anmelden? Stellt sie hier! Hier dürfen Gäste schreiben.

Moderatoren: Locnar, Moderatoren

jogie63
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Fehlprägung 50 Pfennig oder nur eine Fälschung?

Beitrag von jogie63 » Mo 18.03.24 18:53

Hallo,

ich habe eine besondere Münze, abewr dazu eine kleine Vorgeschichte.

Meine Großmutter hat in den 70er und 80er Jahren in einem Schwimmbad an der Kasse gearbeitet und wenn nichts los war hat sie die 50 Pfennig Stücke nach Schätzen durchsucht. Dabei ist ihr etwas besonderes in die Hände gefallen:

Ein 50 Pfennig stück bei dem auf beiden Seiten die Jungfrau mit Lorbeerblatt und dem Jahr 1970 ist.

Deswegen erst Mal die Frage an Euch:
wie kann ich feststellen ob es eine wirkliche Fehlprägung oder eine Fälschung ist? Dicke? Gewicht? Rand?

Die Münze ist gerade bei meiner Mutter in den USA und sie will sie mir beim nächsten Besuch mitgeben.
Ich habe im Moment nur Bilder der Rückseite und Vorderseite, die gleich aussehen.

Was meint Ihr? Oder braucht Ihr Bilder, auch vom Rand?

Danke an Euch

Jürgen

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 20517
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 9242 Mal
Danksagung erhalten: 3711 Mal

Re: Fehlprägung 50 Pfennig oder nur eine Fälschung?

Beitrag von Numis-Student » Mo 18.03.24 18:57

Hallo,

da braucht es scharfe Bilder beider Seiten und vom Rand, eine genaue Angabe zur Dicke und ein Gewicht.

Neben Fälschung und Fehlprägung kann es auch eine Manipulation/Bastelarbeit sein.

Schöne Grüße
MR
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

Chippi
Beiträge: 5819
Registriert: Do 23.06.05 19:58
Wohnort: Bitterfeld-Wolfen, OT Holzweißig
Hat sich bedankt: 4955 Mal
Danksagung erhalten: 2169 Mal

Re: Fehlprägung 50 Pfennig oder nur eine Fälschung?

Beitrag von Chippi » Mo 18.03.24 18:57

Hallo, auf beiden Seiten das selbe Motiv ist technisch nicht möglich, daher definitiv keine Fehlprägung, sondern private Spielerei. In den USA besonders als magican coin bekannt.

Gruß Chippi
Wurzel hat geschrieben:@ Chippi: Wirklich gute Arbeit! Hiermit wirst du zum Byzantiner ehrenhalber ernannt! ;-)
Münz-Goofy hat geschrieben: Hallo Chippi, wenn du... kannst, wirst Du zusätzlich zum "Ottomanen ehrenhalber" ernannt.

jogie63
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Fehlprägung 50 Pfennig oder nur eine Fälschung?

Beitrag von jogie63 » Mo 18.03.24 19:09

Danke für Eure ersten Antworten.

Ich dachte mir das auch mit der Bastelarbeit.

Aber, ich arbeite im Qualitätsmanagment Automobilindutrie: die Aussage 'technisch nicht möglich' habe ich aus meinem Wortschatz definitiv gestrichen.
Nur Spaß.

Ich denke ich werde Eure Seite mal gespeichert lassen und sobald ich die Münze in Deutschland habe, werde ich Euch die Infos geben. Meine Mutter ist 83 und sie kann ich nicht nach dem Gewicht eine Münze fragen. Davon abgesehen das sie auch nicht mit dem Handy umgehen kann.

Ich bleibe dran.

Benutzeravatar
Pfennig 47,5
Beiträge: 1301
Registriert: So 20.11.22 15:37
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 2094 Mal
Danksagung erhalten: 2573 Mal

Re: Fehlprägung 50 Pfennig oder nur eine Fälschung?

Beitrag von Pfennig 47,5 » Mo 18.03.24 20:53

Hallo jogie63!
Danke für Deine Anfrage hier im Forum, nachdem was man lesen konnte, bin ich auf jeden Fall gespannt auf das Stück, denn in der Numismatik gibt es nichts was es nicht gibt! Die Möglichkeit, das dieses Stück 2 mal den gleichen Stempel passiert hat, ist Prozentual sehr gering, aber nach der unbefleckten Empfängnis Marias, ist alles möglich! Ich freue mich schon auf die Bilder!

jogie63
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Fehlprägung 50 Pfennig oder nur eine Fälschung?

Beitrag von jogie63 » Mi 03.04.24 17:30

Hallo,
ich bin wieder da und kann Euch jetzt mal Bilder der beiden Seiten und des Randes bieten

Seite 1: https://drive.google.com/file/d/14VZ_Gn ... sp=sharing
Seite 2: https://drive.google.com/file/d/1Pxg16I ... sp=sharing
Rand: https://drive.google.com/file/d/1RvytFJ ... sp=sharing

Ich hoffe das geht

Gewicht und Dicke habe ich leider noch nicht, da das etwas komplizierter ist.
Mir war wichtig der Rand und da kann ich nichts erkennen, was auf eine Manipulation hindeutet.

Ich bin echt verwirrt.

Gruß
Jürgen

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 20517
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 9242 Mal
Danksagung erhalten: 3711 Mal

Re: Fehlprägung 50 Pfennig oder nur eine Fälschung?

Beitrag von Numis-Student » Mi 03.04.24 17:40

Hallo Jürgen,

hier Deine Fotos in dauerhafter Form...

Schöne Grüße,
MR
Dateianhänge
Vorderseite_zuge_kl.jpg
Rückseite_zuge.jpg
Rand_zuge.jpg
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 20517
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 9242 Mal
Danksagung erhalten: 3711 Mal

Re: Fehlprägung 50 Pfennig oder nur eine Fälschung?

Beitrag von Numis-Student » Mi 03.04.24 17:43

Hallo,

bei dem als Rückseite bezeichneten Bild siehst Du anhand der Störungen im Perlkreis, dass die Wertseite ausgedreht wurde und eine abgedrehte Rückseite einer anderen Münze eingesetzt wurde.

Also leider nur eine Bastelei, aber immerhin ein Stück mit schöner Familiengeschichte.

MR
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

jogie63
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Fehlprägung 50 Pfennig oder nur eine Fälschung?

Beitrag von jogie63 » Do 04.04.24 20:37

Hallo,

ja, jetzt sehe ich es auch. Deutlich ist auch der Abstand des eingesetzten Teils zum ursprünglichen Teil zu sehen.

Vielen Dank!

Wäre auch zu schön gewesen.

Viel Spaß Euch noch bei Eurem Hobby!

Gruß vom Schwaben in Baden
Jürgen

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Georgstaler Fehlprägung oder Fälschung?
    von ladytramp » » in Fehlprägungen / Varianten / Fälschungen
    13 Antworten
    1374 Zugriffe
    Letzter Beitrag von ladytramp
  • 10 Dollar Kanada 1973 / 1974 Fehlprägung (Error, Mule). Fälschung oder Echt
    von webshop » » in Nord- und Südamerika
    5 Antworten
    1182 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student
  • Fehlprägung erkennen
    von Mondlicht » » in Euro-Münzen
    3 Antworten
    1528 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Numis-Student
  • 5 Rappen Fehlprägung?
    von Monstera11 » » in Fehlprägungen / Varianten / Fälschungen
    8 Antworten
    496 Zugriffe
    Letzter Beitrag von tilos
  • one dime 2017 p - fehlprägung?
    von Peterunlustig » » in Nord- und Südamerika
    3 Antworten
    986 Zugriffe
    Letzter Beitrag von weissmetall

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste