Münzfälschungen im 17. Jahrhundert

Ihr habt eine frage? Wollt euch aber nicht Anmelden? Stellt sie hier! Hier dürfen Gäste schreiben.

Moderatoren: Locnar, Moderatoren

Benutzeravatar
Pflock
Beiträge: 1774
Registriert: Sa 05.11.05 20:47
Wohnort: Am Mittelpunkt Deutschlands (am echten natürlich ;o)
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 2 Mal

Beitrag von Pflock » Di 10.11.09 18:48

Anonymous hat geschrieben:...
Sorry, die Pünktchen stammen von mir, nicht von Gabi :)
Gruß Pflock

Ich sammel Münzen und Medaillen aus Mühlhausen in Thüringen, vom Mittelalter bis heute.
Freue mich immer über Angebote.
:Fade-color

Gast

Beitrag von Gast » Do 12.11.09 19:35

Hallo Pflock,

wenn ich demnächst am Bahnhof bin, werde ich auf jeden Fall mal in die Zeitschrift reinschauen.
Danke für den Tipp.
Ich habe mich übrigens für die Zecchine entschieden.

L.G.
Gabi

Benutzeravatar
Wurzel
Moderator
Beiträge: 3588
Registriert: Mo 21.06.04 17:16
Wohnort: Wuppertal

Beitrag von Wurzel » Fr 13.11.09 07:17

Hallo,

da ich eine leidenschaftliche Leseratte bin würde mich, bei Erscheinen, das Buch sehr interessieren. Wären Sie/Du so nett uns dann zu informieren?

:-)
http://www.pflege-am-boden.de/

Gabi Breuer

Re: Münzfälschungen im 17. Jahrhundert

Beitrag von Gabi Breuer » Do 08.12.11 18:35

Hallo ihr Lieben!

Hat zwar etwas gedauert, aber ich habe euch nicht vergessen.
Heute ist endlich mein zweiter Roman "Das Geheimnis der Sünderin" erschienen. In der Geschichte fälscht Adrian die Zecchine säckeweise ... 8)
Ich danke euch nochmals von ganzem Herzen für eure Hilfe.

L.G.
Gabi

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste