brauche Hilfe - Münzen/ Medaillen geerbt

Ihr habt eine frage? Wollt euch aber nicht Anmelden? Stellt sie hier! Hier dürfen Gäste schreiben.

Moderatoren: Locnar, Moderatoren

Benutzeravatar
Erdnussbier
Beiträge: 1635
Registriert: So 23.09.12 16:10
Wohnort: Leverkusen
Hat sich bedankt: 222 Mal
Danksagung erhalten: 195 Mal

Re: brauche Hilfe - Münzen/ Medaillen geerbt

Beitrag von Erdnussbier » So 02.01.22 18:24

Hallo!
Rosi hat geschrieben:
So 02.01.22 17:59
76 (in Worten: Sechsundsiebzig!) Länder (ohne Deutschland).
Aus manchen Ländern gibt es nur je 1 Münze - aus anderen dagegen auch mal mehr als nur eine Hand voll.
Was macht man damit? Umtauschen bei der Bank wird nicht gehen - die tauschen nur Scheine aber keine Münzen.
Sammelt man sowas als "Weltmünzen" oder gibt es Leute, die Umlaufmünzen der einzelnen Länder sammeln?
Sollte ich mir von jedem Land die schönsten Münzen raus suchen oder vielleicht nur von den Ländern Münzen behalten, die mich interessieren?
Ich bin mitlerweile bei fast 200 Ländern ;)
Von daher: Ja es gibt auch Leute die Umlaufmünzen aus aller Welt sammeln. Sehr oft fällt sowas aller in die Kategorie "Kiloware" wo sich eine einzelne Aufstellung eigentlich nicht lohnt. Die schönsten/für dich Interessanten raussuchen ist eine gute Idee.
Vielleicht ist das auch sogar nur angesammeltes "Urlaubsrestgeld" aus dem Bekanntenkreis. (Als Münzensammler zieht man soetwas magisch an).
Wenn du 2-3 Bilder von allem machst kann noch mal auf Nummer sich gehen ob es die "übliche Mischung" ist oder doch noch etwas das eine besondere Aufarbeitung bedarf.
Rosi hat geschrieben:
So 02.01.22 17:59
Mit den DDR-Münzen bin ich soweit auch durch (sortiert nach Nominalwert und Prägejahr). Auch hier ist es so, dass in einigen Jahrgängen gar keine oder nur 1 Münze und in anderen Jahren auch mal 10 oder mehr Münzen vorhanden sind. Manche Stücke sehen aus wie neu und andere sind kaum noch richtig zu erkennen. Wenn das nach Jahren gesammelt wird und ich von den Jahren, die nicht gesucht sind, recht viele Münzen habe, dann dauert es doch ewig, bis ich die verkauft oder eingetauscht habe. Bei den Exemplaren brächte ja auch eine Auktion nichts. Einzeln verkaufen (bzw. versenden) ist aufgrund des Portos im Verhältnis zum geringen Preis einer Münze nicht rentabel, fürchte ich. Wie macht ihr denn das? Aufheben kann ich die auf Dauer nicht alle. Kann man die gebündelt anbieten? Für ganze Sätze von 0,01 bis 5,- reicht es leider nicht sehr weit, da nur wenige 2,- und 5,- Mark-Stücke vorhanden sind.
Würde mich über einen Tipp freuen.
DDR + Umlauf hört sich auch nach Kiloware an :(
Richtig, ein Auktionahaus nimmt sowas nicht. Eigentlich sind hier nur die Silber oder PP Ausgaben gefragt.
Rosi hat geschrieben:
So 02.01.22 17:59
Ach ja: ich habe noch eine Ultraschall-Wanne von Bandelin gefunden. Die hat zwar deutliche Gebrauchsspuren, funktioniert aber noch. Kann man Münzen damit reinigen oder werden die dadurch beschädigt? Dabei standen noch Flaschen mit Reinigungskonzentrat von Tickopur. Das scheint extra für Ultraschallreinigung zu sein. Vielleicht wurde das Gerät aber auch für andere Aufgaben benutzt? Brille, Schmuck, Werkzeuge,... reinigen?
Beim Ultraschallbad habe ich schon unterschiedliche Sachen gehört.
Ich würde einfach mal pauschal abraten alles was älter als 200 Jahre ist damit zu behandeln. So manche Münze ist schon wieder zweigeteilt rausgekommen wenn der Schrötling nicht gleichmäßig und zu spröde im Material war. Ansonsten kann man das wohl probieren, manche nutzen das Regelmäßig dafür. Zumindest bei Münzen wo man eh nichts mehr verschlimmern kann würde ich das probieren (habe ich aber noch nicht).

Grüße Erdnussbier
Suche Münzen & Medaillen aus Braunschweig-Wolfenbüttel 1685-1704

Benutzeravatar
ischbierra
Beiträge: 4355
Registriert: Fr 11.12.09 00:39
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 534 Mal
Danksagung erhalten: 1064 Mal

Re: brauche Hilfe - Münzen/ Medaillen geerbt

Beitrag von ischbierra » So 02.01.22 18:35

Chippi hat geschrieben:
Fr 31.12.21 14:37
Die Vielfalt der deutschen Numismatik nach 1871 ist nichts in dem Vergleich von vor 1871, aber da gibt es keine großen Standardwerke, sondern nur viel Fachliteratur zu einzelnen Gebieten. .

Gruß Chippi
Das stimmt nicht ganz; Douglas Nicol, German Coins, 1501-present, 3. Aufl. 2011.
Gruß ischbierra

Rosi
Beiträge: 138
Registriert: Sa 11.12.21 12:28
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: brauche Hilfe - Münzen/ Medaillen geerbt

Beitrag von Rosi » So 02.01.22 18:51

Vielen Dank für die Tipps!
Ihr seid ganz schön schnell hier. Respekt!

Hier mal ein paar Bilder:
65B2C00B-9978-4FB0-A241-BBB128BC0CDE.jpeg
4FD29926-B17A-4A26-B66D-FFB7C395907B.jpeg
48B2ABDF-5555-4710-869D-2FE7E0F7F52F.jpeg
8BCAE040-9E5C-41DD-9F19-2751FF4C5A2A.jpeg
BE47DEB8-1C8B-4A7A-88DE-0EC45B892854.jpeg
B2F2A00A-2C87-47C1-A858-91B25215D6E4.jpeg

Rosi
Beiträge: 138
Registriert: Sa 11.12.21 12:28
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: brauche Hilfe - Münzen/ Medaillen geerbt

Beitrag von Rosi » So 02.01.22 18:52

Oh, von den Münzen sieht man nicht so viel.
Na aber vielleicht kann man die Ländernamen wenigstens lesen? ;)

Eigentlich sind die Münzen alphabetisch nach den Ländernamen sortiert. Leider hatte ich dann keinen dieser Lego-Adventskalender-Inlays mehr und musste auf Alternativen (z.B. von Ferrero) zurückgreifen.

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 15191
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 3677 Mal
Danksagung erhalten: 1009 Mal

Re: brauche Hilfe - Münzen/ Medaillen geerbt

Beitrag von Numis-Student » So 02.01.22 19:14

USA, die drei dicken Dollar sind noch Silbermünzen.

Ansonsten sehe ich von den Münzen leider zu wenig :-(

MR

Benutzeravatar
Erdnussbier
Beiträge: 1635
Registriert: So 23.09.12 16:10
Wohnort: Leverkusen
Hat sich bedankt: 222 Mal
Danksagung erhalten: 195 Mal

Re: brauche Hilfe - Münzen/ Medaillen geerbt

Beitrag von Erdnussbier » So 02.01.22 20:23

Ja mir geht es auch ein wenig so wie Numis-Student ;)

Die "Morgan Dollar" kann man mit etwa 20€ pro Stück ansetzen. Ansonsten gibt es nur sehr wenige Länder oder Ausgeber bei denen man pauschal sagen könnnte das wäre gesucht (Grönland z.B.). Aber zumindest von dem was ich erkennen KANN ist nichts besonderes, sprich Kiloware. Aber bitte mit Vorsicht genießen. Mit diesen Bildern auf ebay und ohne Morgan Dollar würde ich wohl nicht mal 10 Euro bieten.

Grüße Erdnussbier
Suche Münzen & Medaillen aus Braunschweig-Wolfenbüttel 1685-1704

Rosi
Beiträge: 138
Registriert: Sa 11.12.21 12:28
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: brauche Hilfe - Münzen/ Medaillen geerbt

Beitrag von Rosi » Di 04.01.22 07:36

Hallo zusammen,

Danke erstmal für Eure Hinweise.
Wenn das mit den Fotos nicht so aufwendig wäre (richtiges Licht, arrangieren, fotografieren, übertragen, bearbeiten bzw. verkleinern, hochladen), ...
Es wäre auch leichter, wenn es nicht so viele Münzen (oder Länder) wären. Je mehr Münzen aufs Bild sollen, desto schlechter kann man die Münzen dann erkennen, da die einzelnen Stücke dann auf dem Foto sehr klein sind.
Ich stelle bald ein paar Bilder ein, die etwas aussagekräftiger sind.
Gibt es für die Numisblätter der Post eventuell Sammler bzw. Interessenten? Oder ist das uninteressant?

Wenn ihr Kilo-Ware schreibt, muss ich dann wirklich ein Kilo Münzen zusammentragen, bis ich das tauschen kann??? Das wäre bei den DDR-Alu-Münzen ja eine halbe Schubkarre voll. Nach welchem Maßstab legt man denn da den Preis fest? Wie ist dann so ein Sortiment zusammengestellt? Immer nach Sammelgebiet oder "wild" durcheinander?

Freue mich immer über eine Nachricht.

lieben Dank & viele Grüße
Rosi

Rosi
Beiträge: 138
Registriert: Sa 11.12.21 12:28
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: brauche Hilfe - Münzen/ Medaillen geerbt

Beitrag von Rosi » Di 04.01.22 07:42

Eine Frage habe ich gerade noch:

wie bringt man all die Münzen am besten (sichersten) und am platzsparendsten unter?
Auf dem Fußboden in den Kästchen ist für mich keine gute Lösung (steht beim Staub saugen regelmäßig im Weg).
Es gibt ja Münzen, Koffer, Alben, Tütchen, Kapseln, ...). Was nimmt man da am besten? Für die günstigen" Stücke bräuchte man sicher keinen Tresor und auch kein Leder-Album aber ein bisschen schick aussehen dürfte es dann schon.

Danke schonmal & viele Grüße
Rosi

Rosi
Beiträge: 138
Registriert: Sa 11.12.21 12:28
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: brauche Hilfe - Münzen/ Medaillen geerbt

Beitrag von Rosi » Di 04.01.22 07:51

Entschuldigung aber gerade beim Schreiben fällt mir noch eine Sache ein:

Wieviele Exemplare einer Münze sollte man eigentlich aufheben? Ich habe von vielen Münzen (Münztypen) nur ein Exemplar - da ist es einfach. ;-)
Aber beispielsweise habe ich von DM-Münzen von manchen Jahrgängen und Prägeorten einer Münze auch mal locker 30 Stück (also z.B. 30 mal 50 Pfennig 1950 J). Soll ich da nur eine (die am besten erhaltene) behalten oder vielleicht doch besser 2 (man weiß ja nie - vielleicht braucht man ja genau diese Münze für einen späteren Tausch)? Mehr würde ich eigentlich nicht brauchen - es sei denn, man will eine angefangene Sammlung mal an die Kinder weitergeben, die vielleicht auch Spaß daran finden??? Wobei die das Ganze ja irgendwann ohnehin mal erben würden.
Wie macht ihr das?
lieben Dank nochmal & beste Grüße
Rosi

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 15191
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 3677 Mal
Danksagung erhalten: 1009 Mal

Re: brauche Hilfe - Münzen/ Medaillen geerbt

Beitrag von Numis-Student » Di 04.01.22 08:01

Hallo Rosi,

Kiloware kannst Du in jeder Größenordnung anbieten, 5 Kilo oder 1/4 Kilo, wie Du magst ;-)

Der übliche Preis im Großhandel liegt bei etwa 5€ pro Kilo, von privat kann man in der Regel etwa 10€ ansetzen, wenn da wirklich kein Silber, keine interessanten Sachen etc. enthalten sind.

Wir haben in unseren Auktionen diese Kiloware nur aus sozialen Spendenprojekte, und bieten das in 5-Kilo-Portionen bzw. 7- bis 8-Kilo-Portionen an.

Das ist dann aber grundsätzlich nicht sortiert oder nach Sammelgebieten getrennt, sondern wirklich alle günstigen Reste zusammengeschmissen.

Schöne Grüße
MR

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 15191
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 3677 Mal
Danksagung erhalten: 1009 Mal

Re: brauche Hilfe - Münzen/ Medaillen geerbt

Beitrag von Numis-Student » Di 04.01.22 08:04

Rosi hat geschrieben:
Di 04.01.22 07:42
Eine Frage habe ich gerade noch:

wie bringt man all die Münzen am besten (sichersten) und am platzsparendsten unter?
Auf dem Fußboden in den Kästchen ist für mich keine gute Lösung (steht beim Staub saugen regelmäßig im Weg).
Es gibt ja Münzen, Koffer, Alben, Tütchen, Kapseln, ...). Was nimmt man da am besten? Für die günstigen" Stücke bräuchte man sicher keinen Tresor und auch kein Leder-Album aber ein bisschen schick aussehen dürfte es dann schon.

Danke schonmal & viele Grüße
Rosi
Egal wie, nur bitte vermeide alle Plastikfolien, denn diese sind in aller Regel auf längere Sicht schädlich für die Münzen.

Das einfachste wäre beschriftete säurefreie Papiertütchen für Münzen.

MR

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 15191
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 3677 Mal
Danksagung erhalten: 1009 Mal

Re: brauche Hilfe - Münzen/ Medaillen geerbt

Beitrag von Numis-Student » Di 04.01.22 08:08

Rosi hat geschrieben:
Di 04.01.22 07:51
Entschuldigung aber gerade beim Schreiben fällt mir noch eine Sache ein:

Wieviele Exemplare einer Münze sollte man eigentlich aufheben? Ich habe von vielen Münzen (Münztypen) nur ein Exemplar - da ist es einfach. ;-)
Aber beispielsweise habe ich von DM-Münzen von manchen Jahrgängen und Prägeorten einer Münze auch mal locker 30 Stück (also z.B. 30 mal 50 Pfennig 1950 J). Soll ich da nur eine (die am besten erhaltene) behalten oder vielleicht doch besser 2 (man weiß ja nie - vielleicht braucht man ja genau diese Münze für einen späteren Tausch)? Mehr würde ich eigentlich nicht brauchen - es sei denn, man will eine angefangene Sammlung mal an die Kinder weitergeben, die vielleicht auch Spaß daran finden??? Wobei die das Ganze ja irgendwann ohnehin mal erben würden.
Wie macht ihr das?
lieben Dank nochmal & beste Grüße
Rosi
Die schönste Exemplar in deine Sammlung, und dann würde ich von den Gegebenheiten ausgehen: sind bei den 30 Exemplaren noch 2 weitere überdurchschnittlich erhalten, würde ich diese beiden zurückhalten. Und wenn noch 7 schöne dabei sind, würde ich nur die 22 nicht so schönen umtauschen und dann eben 7 zum Tausch weglegen.

Benutzeravatar
Erdnussbier
Beiträge: 1635
Registriert: So 23.09.12 16:10
Wohnort: Leverkusen
Hat sich bedankt: 222 Mal
Danksagung erhalten: 195 Mal

Re: brauche Hilfe - Münzen/ Medaillen geerbt

Beitrag von Erdnussbier » Di 04.01.22 08:08

Hallo nochmal!
Rosi hat geschrieben:
Di 04.01.22 07:36
Wenn ihr Kilo-Ware schreibt, muss ich dann wirklich ein Kilo Münzen zusammentragen, bis ich das tauschen kann??? Das wäre bei den DDR-Alu-Münzen ja eine halbe Schubkarre voll. Nach welchem Maßstab legt man denn da den Preis fest? Wie ist dann so ein Sortiment zusammengestellt? Immer nach Sammelgebiet oder "wild" durcheinander?
Nein keine Sorge, du musst nicht wirklich ein Kilo haben.
Das heißt einfach nur, dass sich eine Einzelauflistung / einzelnes Fotografieren bei dem geringen Wert nicht lohnt. Kiloware deshalb weil man für sich dann im Kopf rechnet, dass man pro Kilo Münzen ja nach Mischung 5, 10 oder 20 Euro zahlen würde. Du kannst das auch einfach als "Lot/Konvolut DDR-Münzen" anbieten.
Rosi hat geschrieben:
Di 04.01.22 07:36
wie bringt man all die Münzen am besten (sichersten) und am platzsparendsten unter?
Auf dem Fußboden in den Kästchen ist für mich keine gute Lösung (steht beim Staub saugen regelmäßig im Weg).
Es gibt ja Münzen, Koffer, Alben, Tütchen, Kapseln, ...). Was nimmt man da am besten? Für die günstigen" Stücke bräuchte man sicher keinen Tresor und auch kein Leder-Album aber ein bisschen schick aussehen dürfte es dann schon.
Einer der Fragen die sich wohl jeder einmal stellen muss der sammelt. Unter dem Wort "Aufbwahrung" findet man viele Diskussionen dazu. Es gibt verschiedenen Systeme, jeder mag etwas anderes. Ich persönliche Laufe ja mit Beba-Kästen bei Stücken die ich mir öfter anschaue und kleinen Papiertütchen (eine pro Münze) für die Umlaufmünzen die man sich nicht regelmäßig ansieht. Am besten mal durch das Forum wühlen

Entschuldigung aber gerade beim Schreiben fällt mir noch eine Sache ein:
Rosi hat geschrieben:
Di 04.01.22 07:36
Wieviele Exemplare einer Münze sollte man eigentlich aufheben? Ich habe von vielen Münzen (Münztypen) nur ein Exemplar - da ist es einfach. ;-)
Aber beispielsweise habe ich von DM-Münzen von manchen Jahrgängen und Prägeorten einer Münze auch mal locker 30 Stück (also z.B. 30 mal 50 Pfennig 1950 J). Soll ich da nur eine (die am besten erhaltene) behalten oder vielleicht doch besser 2 (man weiß ja nie - vielleicht braucht man ja genau diese Münze für einen späteren Tausch)? Mehr würde ich eigentlich nicht brauchen - es sei denn, man will eine angefangene Sammlung mal an die Kinder weitergeben, die vielleicht auch Spaß daran finden??? Wobei die das Ganze ja irgendwann ohnehin mal erben würden.
Wie macht ihr das?
Das kann wirklich jeder entscheiden wie er mag. Da gibt es keine Richtlinie.
Wenn du nur eine pro Typ magst, dann heb nur eine pro Typ auf. Wenn du glaubst dass du tauschen wirst oder an die Kinder weitergibst dann mehr.
Aber das hast du ja schon selbst festgestellt. Einfach nach Bauchgefühl entscheiden und im Zweifelsfall mehr aufheben, abgeben kann man immernoch.

Grüße Erdnussbier

PS: Zustimmung bei dem von Numis-Student
Suche Münzen & Medaillen aus Braunschweig-Wolfenbüttel 1685-1704

Rosi
Beiträge: 138
Registriert: Sa 11.12.21 12:28
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: brauche Hilfe - Münzen/ Medaillen geerbt

Beitrag von Rosi » Di 04.01.22 09:33

Vielen Dank für die Tipps !

Dass ich kein Kilo von der Kilo-Ware brauche, das beruhigt mich. :-)

Und dass als Auswahlkriterium zum Behalten oder zum Weggeben von Münzen deren Erhaltung relevant ist, klingt absolut plausibel und vernünftig. Dann wäre hier nur der verfügbare Platz zur Unterbringung der limitierende Faktor.

Das mit den Papiertütchen klingt interessant (und platzsparend). Aber wenn man die zusammen in einer Box aufbewahrt, können die sich beim Transport dann nicht auch gegenseitig beschädigen (oder durcheinander geraten bzw. aus den Tütchen herausfallen? Vielleicht kann es bei den etwas wertigeren (oder schwereren) Exemplaren sinnvoll sein, diese zusätzlich mit einer Kunststoffkapsel zu schützen - oder ist da auch etwas drin, was sich negativ auf die Münzen auswirkt? Es gibt doch auch diese zusammenfaltbaren Papp-Kärtchen zum zusammentackern mit einer dünnen Folie, damit man die Münzen von beiden Seiten betrachten kann. Die könnte man auch gut in einem Karteikasten aufstellen. Die Folie dort ist ja auch aus Kunststoff. Ist das auch schädlich?
Das der Weichmacher in Kunststoffen irgendwie mit kupferhaltigen Metallen reagiert, habe ich schon festgestellt (Grünspan an den betroffenen Münzen). Dabei dachte ich, dass gerade die kleinen Münzalben, mit den etwas stabileren Klarsichthüllen zum einschieben, aus einem speziellen Material (ohne Weichmacher) sind, welches die Münzen nicht angreift. Dann werde ich davon mal doch lieber Abstand nehmen.
Die (aus meiner Sicht) ziemlich teuren Boxen mit Filz oder Samt oder Velours sind dann wohl eher etwas für die "besseren" Stücke. Oder ist das Material dort auch mit chemischen Stoffen belastet (z.B. gefärbt)?
Der Papa hatte völlig unterschiedliche "Systeme" im Einsatz. Ein Beba-Kasten, diverse Lindner-Boxen, Faltkärtchen zum Tackern, Kapseln, Kunststofftäschchen, Papp-Alben zum eindrücken, kleine und größere Alben mit Klarsichtfolien zum einschieben, loose Aufbewahrung in Kartons, Kisten, Kästchen, Tütchen, Schälchen, Schüsselchen, ...). Da würde ich mich gern auf zwei Varianten beschränken (z.B. Papiertütchen oder Pappkärtchen in einer verschließbaren Box für die günstigeren Stücke und z.B. Beba-Kästen für die besseren Stücke. Das erscheint mir übersichtlicher und sieht dann (hoffentlich) auch etwas weniger nach Chaos aus. ;-)

vielen Dank nochmal & einen schönen Gruß an Alle
Rosi

Benutzeravatar
KarlAntonMartini
Moderator
Beiträge: 7362
Registriert: Fr 26.04.02 15:13
Wohnort: Dresden
Hat sich bedankt: 116 Mal
Danksagung erhalten: 248 Mal

Re: brauche Hilfe - Münzen/ Medaillen geerbt

Beitrag von KarlAntonMartini » Di 04.01.22 09:54

Die Idee zur künftigen Aufbewahrung hört sich gut an. BEBA-Kästen bekommt man mizunter auch günstiger als im Fachhandel, wo ein kompletter Kasten mit Filzen nicht unter 200 € kostet: https://www.ebay.de/sch/i.html?_from=R4 ... acat=40718
Grüße, KarlAntonMartini
Tokens forever!

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ich brauche mal wieder Hilfe.
    von Lilienpfennigfuchser » Fr 06.03.20 12:27 » in Mittelalter
    2 Antworten
    375 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Comthur
    Do 02.04.20 12:05
  • Brauche Hilfe bitte
    von Pipin » Mo 08.02.21 16:26 » in Römer
    3 Antworten
    230 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Pipin
    Di 09.02.21 12:13
  • 2 kleine Bronzen, brauche Hilfe
    von pottina » Mo 13.04.20 11:07 » in Mittelalter
    9 Antworten
    443 Zugriffe
    Letzter Beitrag von TorWil
    Di 14.04.20 22:32
  • Ich brauche Hilfe bei der Definition einer Münze.
    von MPnumizm » Sa 25.09.21 11:16 » in Deutsches Mittelalter
    2 Antworten
    361 Zugriffe
    Letzter Beitrag von MPnumizm
    Do 30.09.21 12:27
  • Ich brauche Ihre Hilfe mit der Commodus-Münze.
    von Georg5 » Sa 13.02.21 09:36 » in Römer
    14 Antworten
    1401 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Chandragupta
    Mo 08.03.21 22:34

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste