geht es noch kleiner/filigraner ? Ja !

Griechische Münzen des Altertums

Moderator: Numis-Student

Benutzeravatar
Atalaya
Beiträge: 458
Registriert: Mo 20.01.20 10:47
Wohnort: nördl. Harzvorland
Hat sich bedankt: 389 Mal
Danksagung erhalten: 228 Mal

Re: geht es noch kleiner/filigraner ? Ja !

Beitrag von Atalaya » Sa 26.06.21 16:00

Karneval der Tiere ;)
Ich erkenne hier einen Löwen mit bad hair day und ein als Bachstelze verkleidetes Steinhuhn. 
DSC_0730_3.jpg
DSC_0729_3.jpg
0,23 g, 6 mm.

Was meint Ihr? Noch milesisch oder schon karisch oder irgendwie (modern) nachgemacht?
DSC_0657_1_1.jpg
DSC_0660_1_1.jpg
0,27 g, 6 mm.

Die Unterschiede sind ja deutlich.

Dieser und der thematische Nachbarthread hatten mich u.a. damals animiert, mich hier anzumelden :)

Viele Grüße,
Atalaya
"...und noch heute ist es in Neapel höchst ergötzlich, die Münzen mit dem Kopfe Murats friedlich neben denen mit dem Kopfe Ferdinands im Gebrauch zu sehen."
Ferdinand Gregorovius, 1853

Altamura2
Beiträge: 3779
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 297 Mal

Re: geht es noch kleiner/filigraner ? Ja !

Beitrag von Altamura2 » Do 01.07.21 09:54

Atalaya hat geschrieben:
Sa 26.06.21 16:00
... Noch milesisch oder schon karisch oder irgendwie (modern) nachgemacht? ...
Man gibt diesen Typ ja momentan nach Mylasa, es gibt aber jede Menge Varianten (Vogel nach links oder rechts, unterschiedliche Anzahl von Kugeln auf dem Revers, unterschiedliche Buchstaben usw.). Die stilistische Bandbreite ist da sehr groß, aber an moderne Fälschungen glaube ich eher nicht.

Gruß

Altamura

Benutzeravatar
Atalaya
Beiträge: 458
Registriert: Mo 20.01.20 10:47
Wohnort: nördl. Harzvorland
Hat sich bedankt: 389 Mal
Danksagung erhalten: 228 Mal

Re: geht es noch kleiner/filigraner ? Ja !

Beitrag von Atalaya » Do 01.07.21 10:47

Ich bin da ja schon länger nicht mehr in der Materie, aber die Tendenz einiger Forscher, möglichst vieles als karisch/anatolisch zu deklarieren, scheint weiter anzuhalten. Mir solls recht sein. Bei vielen numismatischen Fragen wird sich wohl nie eine endgültige Lösung finden. Hätten die Griechen und ihre Nachbarn doch nur mehr über ihre Münzen geschrieben. So ein paar schöne epigraphische Zeugnisse auf der Agora wären doch fein: "Die neueste Münzemission des [Beamtenname] hat folgendes Aussehen: Apollonkopf n. l. ..." ;)
"...und noch heute ist es in Neapel höchst ergötzlich, die Münzen mit dem Kopfe Murats friedlich neben denen mit dem Kopfe Ferdinands im Gebrauch zu sehen."
Ferdinand Gregorovius, 1853

Altamura2
Beiträge: 3779
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 297 Mal

Re: geht es noch kleiner/filigraner ? Ja !

Beitrag von Altamura2 » Do 01.07.21 11:00

Atalaya hat geschrieben:
Do 01.07.21 10:47
... aber die Tendenz einiger Forscher, möglichst vieles als karisch/anatolisch zu deklarieren, scheint weiter anzuhalten. ...
Na ja, die Zuweisung zu Mylasa hat schon einen konkreten Grund, und zwar diesen: http://hno.huma-num.fr/browse?idType=2284
Atalaya hat geschrieben:
Do 01.07.21 10:47
... So ein paar schöne epigraphische Zeugnisse auf der Agora wären doch fein: "Die neueste Münzemission des [Beamtenname] hat folgendes Aussehen: Apollonkopf n. l. ..." ;) ...
Dann wär's aber langweilig, oder :D ?

Gruß

Altamura

Benutzeravatar
Atalaya
Beiträge: 458
Registriert: Mo 20.01.20 10:47
Wohnort: nördl. Harzvorland
Hat sich bedankt: 389 Mal
Danksagung erhalten: 228 Mal

Re: geht es noch kleiner/filigraner ? Ja !

Beitrag von Atalaya » Do 01.07.21 11:09

Altamura2 hat geschrieben:
Do 01.07.21 11:00
Na ja, die Zuweisung zu Mylasa hat schon einen konkreten Grund, und zwar diesen: http://hno.huma-num.fr/browse?idType=2284
Die Münze kommt natürlich auch in dem Ashton Beitrag vor, den ich gerade intensiver lese :) Sie wirk ein bisschen verwildert, aber eigentlich konnte man doch schon ganz gut zwischen Iota und Ypsilon unterscheiden. ;) Gibt's da was von Konuk? Die Begründung überzeugt mich nicht.
"...und noch heute ist es in Neapel höchst ergötzlich, die Münzen mit dem Kopfe Murats friedlich neben denen mit dem Kopfe Ferdinands im Gebrauch zu sehen."
Ferdinand Gregorovius, 1853

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Bestimmung kleiner Silbermünzen
    von Tha » Fr 08.11.19 13:25 » in Asien / Ozeanien
    4 Antworten
    1017 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Tha
    Fr 15.11.19 12:46
  • kleiner römischer Silberling
    von Münzsammler2007 » So 09.02.20 17:17 » in Römer
    7 Antworten
    640 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Homer J. Simpson
    Do 13.02.20 09:12
  • Kleiner Skandinavier (aus Frankreich)
    von Jemand Anders » Do 26.08.21 20:03 » in Mittelalter
    5 Antworten
    167 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Jemand Anders
    Fr 27.08.21 07:38
  • kleiner Silberling zum bestimmen
    von kremmen2 » Mi 11.08.21 14:07 » in Mittelalter
    2 Antworten
    166 Zugriffe
    Letzter Beitrag von kremmen2
    Mi 11.08.21 19:47
  • Bestimmungshilfe kleiner Pfennig
    von Brakti1 » Sa 04.09.21 01:51 » in Mittelalter
    3 Antworten
    199 Zugriffe
    Letzter Beitrag von QVINTVS
    So 05.09.21 19:43

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste