Schwarzmeerregion

Griechische Münzen des Altertums

Moderator: Numis-Student

Basil
Beiträge: 468
Registriert: Mo 14.05.07 22:57
Wohnort: Bayern
Danksagung erhalten: 1 Mal

Schwarzmeerregion

Beitrag von Basil » So 25.10.09 20:14

Hallo,

kann mir jemand sagen, wie lange griechische Bronzemünzen in der Schwarzmeerregion in Umlauf waren?

Basil

Benutzeravatar
Stater
Beiträge: 740
Registriert: Mo 20.04.09 18:44
Danksagung erhalten: 5 Mal

Beitrag von Stater » Mo 26.10.09 11:25

Ich kenne die Antwort auf Deine Frage nicht, kann mir aber vorstellen, dass sie vielschichtig und komplex ist. Ein Aspekt wäre z.B.: Was versteht man unter griechisch? Waren es noch die römischen Provinzbronzen, die kein kaiserliches Abbild trugen?

Sicherlich können hier die Spezialisten der römischen Provinzen weiter helfen.


Gruß

Stater

Benutzeravatar
Pscipio
Beiträge: 8228
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Beitrag von Pscipio » Mo 26.10.09 11:40

Ich denke, neben dem Begriff der "Griechen" müsstest du auch den geographischen Begriff "Schwarzmeerregion" genauer definieren und gegebenerfalls enger fassen.

Gruss, Pscipio
Nata vimpi curmi da.

Basil
Beiträge: 468
Registriert: Mo 14.05.07 22:57
Wohnort: Bayern
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von Basil » Mo 26.10.09 12:07

zunächst würde mir helfen, wenn ich es von Thrkien und >Moesia inferior wüßte

Basil

Benutzeravatar
Pscipio
Beiträge: 8228
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Beitrag von Pscipio » Mo 26.10.09 14:03

Was verstehst du unter "griechisch"? "Autonome" griechische Münzen gibt es in Thrakien bis zur Annektierung durch die Römer Mitte des 1. Jh. n. Chr., wobei diese Münzen durch thrakische Könige, nicht durch eigentliche Griechen im engeren Sinne geprägt werden - doch sind die thrakischen Könige widerum natürlich sehr stark hellenisiert.

Provinzbronzen griechischer Städte unter römischer Herrschaft gibt es in Thrakien uns Moesien bis nach der Mitte des 3. Jh. n. Chr.

Gruss, Pscipio
Nata vimpi curmi da.

Basil
Beiträge: 468
Registriert: Mo 14.05.07 22:57
Wohnort: Bayern
Danksagung erhalten: 1 Mal

Beitrag von Basil » Mo 26.10.09 19:46

danke Pscipio,
die Antwort genügt mir schon. Gibt es dazu ein Literaturzitat?

danke
Basil

Benutzeravatar
Pscipio
Beiträge: 8228
Registriert: Fr 15.10.04 13:47
Wohnort: Bern, CH
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 14 Mal

Beitrag von Pscipio » Mo 26.10.09 19:54

Es gibt natürlich grosse Mengen an Spezialliteratur zu Münzen aus diesen oder jenen Städten, oder von diesem oder jenem König, daher muss ich auch wieder nachfragen, was genau suchst du denn? Die meisten Bücher sind sehr spezifisch und nicht als Einführungen gedacht, jedenfalls kenne ich nichts solches zu "griechischen Münzen aus Thrakien und Moesien". Wie ich sagte, man müsste das Thema spezifischer umschreiben, dann lässt sich gezielter empfehlen.

Gruss, Pscipio
Nata vimpi curmi da.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste