Preisvorstellungen 2 - Neues vom Pferdekopf

Griechische Münzen des Altertums

Moderator: Numis-Student

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin

Re: Preisvorstellungen

Beitrag von areich » Mo 13.12.10 16:00

Da bin ich aber erleichtert.

antisto
Beiträge: 2029
Registriert: So 30.03.08 13:56
Wohnort: Ruhrgebiet SO
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Preisvorstellungen

Beitrag von antisto » Di 08.02.11 15:00

Noch eine Frage an die Experten zu meinem (selbstverständlich intakten) Pferdekopf:
Wie gesichert ist die Zuordnung zu Aiolis / Kyme? Im neuesten Künker-Auktionskatalog Nr. 182 ist unter Losnummer 286 ein Elektron-Winzling aus Ionien aufgeführt, dessen Motiv diesem erstaunlich ähnelt.
Vgl. hier: https://www.kuenker.de/Auktion_suche.Ku ... _suche=286
AS
Dateianhänge
Hemiobol.JPG
antisto

Altamura

Re: Preisvorstellungen 2 - Neues vom Pferdekopf

Beitrag von Altamura » Di 08.02.11 16:08

Was erwartest Du denn jetzt? Eine Aussage à la "mit 87,36-prozentiger Sicherheit stammt die Münze aus Kyme"?
Und dass ein Pferdekopf einem anderen irgendwie gleicht, find' ich jetzt nicht so wirklich erstaunlich :wink: .

Aber im Ernst: So frappierend groß finde ich die Ähnlichkeit zwischen Deinem Pferd und dem von Künker nicht. Im Detail sehe ich da einige Unterschiede:
- Das Kyme-Exemplar hat unten einen recht dicken Hals, das ionische nicht.
- Die Mähne des ionischen Pferds besteht aus groben, schräg nach oben gerichteten Strichen. Beim aiolischen ist die Struktur viel feiner, die Richtung geht eher nach unten.
- Beim ionischen geht der Hals vom Kopf gerade nach hinten leicht rechts weg, beim aiolischen geht er eher in leicht gebogenem Schwung nach vorne.

Vielleicht gibt es da noch mehr an Unterschieden, aber mir würde das reichen, um nicht zwingend eine gemeinsame Herkunft dieser beiden Münzen zu vermuten.

Was die Zuweisung zu Kyme betrifft, kann ich nicht sagen, wo die herkommt :( .
Wenn's nicht draufsteht, dann passiert sowas üblicherweise anhand von Fundorten und stilistischen Ähnlichkeiten. Manchmal weiß man aus antiker Literatur, dass eine Stadt ein bestimmtes Symbol als Emblem verwendet (Beispiel wäre der Granatapfel für Side), dann kann man darauf eine Zuweisung bauen. (Gibt's noch mehr Zuschreibungsmethoden?)

Derartige Zuweisungen stehen aber manchmal doch eher auf schwachen Beinen, manchmal werden die nach Auftauchen neuer Erkenntnisse auch wieder geändert. (Dazu fällt mir jetzt gerade kein passendes Beispiel ein, vielleicht kann ja jemand Anderer eines liefern.)
Wenn Deine Münze mehrheitlich Kyme zugeschrieben wird (und wenn man z.B. hier http://www.asiaminorcoins.com/gallery/t ... hp?album=8 schaut, dann scheint das so zu sein), dann spiegelt das den aktuellen Stand der Wissenschaft wieder, nicht mehr, aber auch nicht weniger (na ja, vielleicht benötigen neue Erkenntnisse auch etwas Zeit, bis sie überall durchgedrungen sind, das ist dann aber ein nur temporärer Effekt). Wenn Du bei sowas endgültige Gewissheiten haben willst, dann musst Du Euros sammeln :wink: .

Ein Pferd ist nun aber auf einer Vielzahl von griechischen Münzen abgebildet, daraus allein kann man weder eine sichere Zuweisung noch eine gemeinsame Herkunft ableiten.

Gruß

Altamura

antisto
Beiträge: 2029
Registriert: So 30.03.08 13:56
Wohnort: Ruhrgebiet SO
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Preisvorstellungen 2 - Neues vom Pferdekopf

Beitrag von antisto » Di 08.02.11 18:06

Danke für den ausführlichen Beitrag.
eigentlich erwarte ich gar nichts. Die Ähnlichkeit fiel mir - bei allen erwähnten und sichbaren Unterschieden - jedoch auf. Und ich habe in Erinnerung, dass diese Münze in der gängigen Literatur wohl nicht erwähnt ist. Daher die Mutmaßung, ob es nicht auch daran liegen könnte, dass Ionien bei der Suche nach der Herkunft der Münze gar nicht in den Blick genommen wurde.
Aber du hast wohl Recht: Vieles deutet darauf hin, Kyme als Prägeort anzunehmen, und letzte Gewissheit kann es bei antiken Münzen ohnehin nicht geben, und das macht ja auch den Reiz dieses Sammelgebietes, das zum Nachforschen einlädt, aus.
:wink: AS
antisto

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin

Re: Preisvorstellungen 2 - Neues vom Pferdekopf

Beitrag von areich » Di 08.02.11 18:38

Unbestimmt ist sie aber quasi wertlos. :(
Ich geb Dir 'nen Zwanziger dafür.

antisto
Beiträge: 2029
Registriert: So 30.03.08 13:56
Wohnort: Ruhrgebiet SO
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: Preisvorstellungen 2 - Neues vom Pferdekopf

Beitrag von antisto » Di 08.02.11 19:42

Wenn du noch ne Null dranhängst, A., könnte ich schwach werden. :wink:
Aber ich schätze, das reicht mir nicht. Der Winzling ist wirklich ein Traum. :D
AS
antisto

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste