FÄLSCHUNGEN - diskutieren und zeigen

Griechische Münzen des Altertums

Moderator: Numis-Student

Benutzeravatar
Amentia
Beiträge: 1671
Registriert: So 28.06.15 10:32
Hat sich bedankt: 601 Mal
Danksagung erhalten: 1999 Mal

Re: FÄLSCHUNGEN - diskutieren und zeigen

Beitrag von Amentia » Sa 11.03.23 09:22

Die Die Rhodos "Didrachme" mit 12,32 g erinnert mich angriechische Replika (Stil und Rohling)

Das Gewicht von 12,32 Gramm ist ein bisschen zu wenig für eine Tetradrachme, die wiegen knapp über oder unter 13 Gramm.
Für eine Didrachme wäre das Gewicht aber viel zu hoch.

Die wirkt eher gepresst als geprägt wie die griechischen Replikas.

Einen "Adler" kann ich da nicht erkennen, ich denke es handelt scih um einen anderen Vogel.

https://www.numisbids.com/n.php?p=lot&sid=6614&lot=88

Ein paar griechische Replikas zum Vergleich (Stil+ Rohling)
Dateianhänge
Solidus Numismatik e.K. Auction 116 los 88 12,32g.jpg
TRIDRACHM_DELPHI.jpg
Thurium2.jpg
Thurium.jpg
Syracusea.jpg
Syracuse~3.jpg
stater_thessaly.JPG

Altamura2
Beiträge: 4686
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 742 Mal

Re: FÄLSCHUNGEN - diskutieren und zeigen

Beitrag von Altamura2 » Sa 11.03.23 10:18

Amentia hat geschrieben:
Sa 11.03.23 09:22
... Einen "Adler" kann ich da nicht erkennen, ich denke es handelt scih um einen anderen Vogel. ...
Das sieht hier in der Tat eher nach einem Storch, Kranich oder Reiher aus :D .

Das Vorbild ist aber wohl eine Tetradrachme des Magistraten ΘΑΡΣΥΤΑΣ, auf der der Vogel dann auch wie ein Adler aussieht: http://hno.huma-num.fr/browse?idType=390
Es gibt auch eine Version als Didrachme: http://hno.huma-num.fr/browse?idType=850

In beiden Fällen steht aber auf dem Revers über der Blüte der Magistratenname ΘΑΡΣΥΤΑΣ.

Gruß

Altamura

Benutzeravatar
Pfennig 47,5
Beiträge: 376
Registriert: So 20.11.22 15:37
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 383 Mal
Danksagung erhalten: 682 Mal

Herakles mit unbekannten Revers

Beitrag von Pfennig 47,5 » Sa 18.03.23 15:11

Hallo!
Heute beim Hallentrödel bekommen, gehe aber von einer Fälschung aus, daher habe in den Preis drücken müssen.
Da die Griechischen Münzen für mich Neuland sind, brauche ich die Hilfe der Gemeinschaft.
Durchmesser: 24 mm
Gewicht: 11,06 g
Material: ?
20230318_133813.jpg
20230318_133829.jpg
Zuletzt geändert von Pfennig 47,5 am Sa 18.03.23 20:50, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Numis-Student
Moderator
Beiträge: 17831
Registriert: Mi 20.02.08 22:12
Wohnort: Wien
Hat sich bedankt: 6707 Mal
Danksagung erhalten: 2048 Mal

Re: Herakles mit unbekannten Revers

Beitrag von Numis-Student » Sa 18.03.23 15:19

Hallo,
das SOLL eine Tetradrachme von Alexander dem Großen sein: https://www.ma-shops.de/shops/search.ph ... xander+III

Bei 11,06g ist die Echtheit mit ziemlich großer Sicherheit auszuschließen ;-)

Schöne Grüße
MR
Immerhin ist es vorstellbar, dass wir vielleicht genug Verstand besitzen, um,
wenn nicht ganz vom Kriegführen abzulassen, uns wenigstens so vernünftig zu benehmen wie unsere Vorfahren im achtzehnten Jahrhundert. (A.H. 1949)

Altamura2
Beiträge: 4686
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 742 Mal

Re: Herakles mit unbekannten Revers

Beitrag von Altamura2 » Sa 18.03.23 17:25

Vorbild ist vermutlich
Price 212: http://numismatics.org/pella/id/price.212?lang=de oder
Price 778: http://numismatics.org/pella/id/price.778?lang=de

Wie man sieht, ist der Stil deutlich anders und das Gewicht ist deutlich größer als bei der Münze hier :? .

Ich hoffe mal, dass das Preisdrücken so erfolgreich war, dass es jetzt nicht weht tut :D .

Gruß

Altamura

Benutzeravatar
Amentia
Beiträge: 1671
Registriert: So 28.06.15 10:32
Hat sich bedankt: 601 Mal
Danksagung erhalten: 1999 Mal

Re: Herakles mit unbekannten Revers

Beitrag von Amentia » Sa 18.03.23 18:14

Ich habe die auch, Revers ist stempelgleich (gleicher Stempelfehler rechts vom P bzw Rho).
Meine wurde wohl überprägt auf einer anderen Münze, Bilder von meiner sind die Verkäuferbilder.
Meine wiegt 16,71g, das ist schon sehr niedrig aber nicht gänzlich unmöglich für eine echte Münze dieser Serie.
Meine ist natürlich auch falsch, moderne Stempel.
Den Untertyp bei meiner konnte ich aber bisher nicht bestimmen.
Dateianhänge
Price 90.jpg

Benutzeravatar
Pfennig 47,5
Beiträge: 376
Registriert: So 20.11.22 15:37
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 383 Mal
Danksagung erhalten: 682 Mal

Re: Herakles mit unbekannten Revers

Beitrag von Pfennig 47,5 » Sa 18.03.23 18:24

@Numis-Student, @Altamura2 und @Amentia!
Herzlichen Dank für Eure schnellen Antworten, aus dem ich nehmen kann, das bei der Zahlung mit dem Stück, nicht genügend Wechselgeld vorrätig war, so das der Anteil des Wechselgeldes vom Silber abgeschnitten wurde, sozusagen wie beim Brot, einmal rund ums Brot.

Und nein, die 10€ waren es mir wert, schon allein um dadurch andere vor Schaden zu bewahren! Bitte in die Abteilung der Falschmünzer verschieben.
Mein Zweifel erregte der lange Arm, der ohne Sinn die Münze verlassen will.

Benutzeravatar
Amentia
Beiträge: 1671
Registriert: So 28.06.15 10:32
Hat sich bedankt: 601 Mal
Danksagung erhalten: 1999 Mal

Re: FÄLSCHUNGEN - diskutieren und zeigen

Beitrag von Amentia » Mi 29.03.23 11:55

Was haltet Ihr von den Alexander Statern?
Kennt jemand die Prägestätte oder stempelgliche Stücke von dem Avers, wo Hals und Haare abgeschnitten sind?

Wir haben den abgeschnittenen Hals und Haare und der Revers gibt es in Kombination mit einem Avers von Babylon.
Der Babylon Avers scheint umgeschnitten zu sein und dort wurde deutlich sichtbar die Oberfläche und Details verändert.

Der Revers wäre wohl Price 2095, wobei die Doppelaxt komisch aussieht, Prägestätte Miletos

https://numismatics.org/pella/id/price.2095

Hier die verdächtigten Stücke

https://www.ma-shops.de/cdma/item.php?id=1068523

Ist ex Morton & Eden Ltd Auction 119 los 15

https://www.numisbids.com/n.php?p=lot&sid=6293&lot=15

Revers stempelgleich, aber der Avers von Babylon

https://www.acsearch.info/search.html?id=7420692
Dateianhänge
Price 2095.jpg
Morton & Eden Ltd Auction 119 los 15.jpg
7420692.jpg

Benutzeravatar
Amentia
Beiträge: 1671
Registriert: So 28.06.15 10:32
Hat sich bedankt: 601 Mal
Danksagung erhalten: 1999 Mal

Re: FÄLSCHUNGEN - diskutieren und zeigen

Beitrag von Amentia » Mi 29.03.23 12:02

Was stört ist bei dem Babylon Miletos Hybrid im Beitrag darüber, dass da oben am Helm (Babylon Avers), da wo der Nasenschutz ist manipuliert wurde und vor der Strin der Stempelfehler entfernt wurde.
Da gibt es nämlich publizierte Transferstempelfälschungen und die haben da oben den Teil der die Nase schützt verlängert.
Der Helmkamml hinten muss umgeschnitten worden sein in den Stempeln.

Hier eine dieser Transferstempelfälschungen eingekapselt von NGC, da war die Mutter wohl dezentriert bei denen fehlt nämlich immer das M von MI.

https://www.acsearch.info/search.html?id=1330167

IBSCC Bulletin on Counterfeits BOCS Vol 8 No.12 1983 Page 9 Fig 3

http://forgerynetwork.com/asset.aspx?mo ... jExAngUKA=

IBSCC Bulletin on Counterfeits BOCS Vol 8 No.1/2 1983 Page 9 Fig 2

http://forgerynetwork.com/asset.aspx?mo ... EY0tXFFF4=
Dateianhänge
1330167.jpg
IBSCC Bulletin on Counterfeits BOCS Vol 8 No.12 1983 Page 9 Fig 3.jpg
Zuletzt geändert von Amentia am Mi 29.03.23 12:19, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Amentia
Beiträge: 1671
Registriert: So 28.06.15 10:32
Hat sich bedankt: 601 Mal
Danksagung erhalten: 1999 Mal

Re: FÄLSCHUNGEN - diskutieren und zeigen

Beitrag von Amentia » Mi 29.03.23 12:04

Hier eine echte Münze von diesen Stempeln zum Vergleichen

https://www.acsearch.info/search.html?id=1481739
Dateianhänge
92000538 echt.jpg

Benutzeravatar
Amentia
Beiträge: 1671
Registriert: So 28.06.15 10:32
Hat sich bedankt: 601 Mal
Danksagung erhalten: 1999 Mal

Re: FÄLSCHUNGEN - diskutieren und zeigen

Beitrag von Amentia » Mi 29.03.23 12:18

Hier noch ein Vergleich oben falsch und unten echt.

M von MI fehlt bei den Transferstempelfälschungen, schwarzer Pfeil

Der Nasenschutz ist bei den Transferstempelfälschungen verlängert, roter Pfeil

Es gibt vor der Stirn einen Stempelfehler, welcher Stempelglichheit beweist, blauer Pfeil.
Dateianhänge
Oben falsch unten echt.jpg

Altamura2
Beiträge: 4686
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 742 Mal

Re: FÄLSCHUNGEN - diskutieren und zeigen

Beitrag von Altamura2 » Mi 29.03.23 16:48

Amentia hat geschrieben:
Mi 29.03.23 11:55
... wobei die Doppelaxt komisch aussieht ...
Die sieht schon sehr unglaubwürdig aus, als Doppelaxt ist das ja gar nicht mehr zu erkennen :? .
Amentia hat geschrieben:
Mi 29.03.23 12:02
... Hier eine dieser Transferstempelfälschungen eingekapselt von NGC, da war die Mutter wohl dezentriert bei denen fehlt nämlich immer das M von MI. ...
Ah ja, NGC mal wieder :D . Aber bei solch eher hochpreisigen Münzen sollte das nicht passieren, das fehlende M ist doch überdeutlich :? .

Gruß

Altamura

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Fälschungen/Abgüsse?
    von Chevaulier » » in Altdeutschland
    7 Antworten
    773 Zugriffe
    Letzter Beitrag von hmh
  • Fälschungen auf aliexpress
    von Comthur » » in Griechen
    4 Antworten
    654 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Amentia
  • Fälschungen Tremisses
    von newbie192 » » in Fehlprägungen / Varianten / Fälschungen
    1 Antworten
    636 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Rollentöter
  • Mögliche Fälschungen auf Willhaben.at
    von AT_user » » in Fehlprägungen / Varianten / Fälschungen
    2 Antworten
    197 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Wurzel
  • Fälschungen, insbesondere Transferstempel
    von T........s » » in Römer
    24 Antworten
    397 Zugriffe
    Letzter Beitrag von tilos

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast