FÄLSCHUNGEN - diskutieren und zeigen

Griechische Münzen des Altertums

Moderator: Numis-Student

Benutzeravatar
Zwerg
Beiträge: 4509
Registriert: Fr 28.11.03 23:49
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 162 Mal

Re: FÄLSCHUNGEN - diskutieren und zeigen

Beitrag von Zwerg » Mo 31.08.15 20:26

Das sind alles Touristenfälschungen der einfachereren Art.

Grüße
Zwerg
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)

Benutzeravatar
tilos
Beiträge: 2833
Registriert: Di 21.08.07 17:47
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: FÄLSCHUNGEN - diskutieren und zeigen

Beitrag von tilos » Mo 31.08.15 20:36

Lieber Altamura: Wenn man seit 2006 dabei ist und immerhin auch schon auf 1489 Beiträge kommt :lol: , sollte man trotzdem die Beiträge anderer Gemeindemitglieder etwas sorgfältiger lesen: Ich schrieb, dass ich nur diese Fotos von den Münzen habe (damit wollte ich kundtun, dass ich nicht über die dazugehörigen Münzen verfüge), insofern keine Angaben machen kann. Vielleicht war das etwas missverständlich ausgedrückt.
Anhand der Fotos kam ich dann bereits zur Einschätzung, dass die abgelichteten Objekte falsch sind. Bei den kupfernen Repliken sicher keine große Leistung. Bei den Silberlingen (Cistophoren) war ich mir nicht sicher, aber bei der schlechten Gesellschaft..., außerdem sehe ich teilweise kleine runde Löcher in der Oberfläche - Gussbläschen? Die "helle" scheint aus schlechterem Silber zu sein. Ich weiss nicht, ob ich auf Verdacht die fünf Cistophoren kaufen sollte. Unter 50 Euro werde ich die nicht bekommen... Muss mal drüber schlafen.
Danke & Grüße
Tilos

Benutzeravatar
tilos
Beiträge: 2833
Registriert: Di 21.08.07 17:47
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: FÄLSCHUNGEN - diskutieren und zeigen

Beitrag von tilos » Mo 31.08.15 20:37

Zwerg hat geschrieben:Das sind alles Touristenfälschungen der einfachereren Art.

Grüße
Zwerg
Auch sämtliche Cistophoren?

Benutzeravatar
Zwerg
Beiträge: 4509
Registriert: Fr 28.11.03 23:49
Wohnort: Wuppertal
Hat sich bedankt: 27 Mal
Danksagung erhalten: 162 Mal

Re: FÄLSCHUNGEN - diskutieren und zeigen

Beitrag von Zwerg » Mo 31.08.15 20:38

Muss mal drüber schlafen.
Lohnt wirklich nicht!
Wenn jemand 5 Cistophorenzu 50 Euro verkauft, dann weiß er, was er tut.

Grüße
Zwerg
ΒIOΣ ΑΝЄΟΡΤAΣΤΟΣ ΜΑΚΡΗ ΟΔΟΣ ΑΠΑNΔΟKEYTOΣ
Ein Leben ohne Feste ist ein langer Weg ohne Gasthäuser (Demokrit)

Altamura2
Beiträge: 3278
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 133 Mal

Re: FÄLSCHUNGEN - diskutieren und zeigen

Beitrag von Altamura2 » Mo 31.08.15 21:11

tilos hat geschrieben:... Ich schrieb, dass ich nur diese Fotos von den Münzen habe ...
Stimmt, da hatte ich wohl nicht genau genug hingeschaut, sorry :? .
tilos hat geschrieben:... Ich weiss nicht, ob ich auf Verdacht die fünf Cistophoren kaufen sollte. ...
Das würde ich nicht tun. Wenn die aus der selben Quelle stammen, wie die Kupfertetradrachmen, dann ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass die auch falsch sind.
Außerdem sehen sie so runtergekommen aus, dass Du da keine große Freude daran haben wirst :? . Leg' lieber noch was drauf und kauf Dir einen schönen und wirklich echten :D . Wenn man ein bisschen Geduld hat, dann kann man für unter 100 € ein passables Stück bekommen.

Gruß

Altamura

Benutzeravatar
tilos
Beiträge: 2833
Registriert: Di 21.08.07 17:47
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: FÄLSCHUNGEN - diskutieren und zeigen

Beitrag von tilos » Sa 05.09.15 00:08

Ich habe mir mal die Cistophoren kommen lassen. Meine erste Einschätzung: Das helle Stück ist klar eine Fälschung, die anderen vier Stücke machen einen guten Eindruck. Da ich aber mit Cistophoren bislang nur wenig zu tun hatte, hier noch mal meine Scans von den vier Stücken ( in der Hand besser aussehend) und ein paar Angaben zur Zuordnung. Bei den Jahresangaben bin ich mir nicht ganz sicher, habe die bei acsearch abgeschrieben. Es wäre nett, könntet Ihr nochmal Eure geschätzte Meinung hierzu abgeben.

Danke & Grüße
Tilos

1)
Ephesos/Ionien
102 BC
Cistophor
AR 12,2g
Monogramm EΦE
ΛΓ = Jahr 15

2)
Pergamon/Mysien
104-98 BC
Cistophor
AR 12,4g
Monogramm ΠE
NI

3)
Pergamon/Mysien
96-92 BC
Cistophor
AR 11,49g
Monogramm ΠE
BO

4)
Pergamon/Mysien
133 – 67 BC
Cistophor
AR 12,33g
Monogramm ΠE
Dateianhänge
Eph av.jpg
1) av
Eph rv.jpg
1) rv
Per 1 av.jpg
2) av
Per 1 rv.jpg
2) rv

Benutzeravatar
tilos
Beiträge: 2833
Registriert: Di 21.08.07 17:47
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: FÄLSCHUNGEN - diskutieren und zeigen

Beitrag von tilos » Sa 05.09.15 00:11

und hier die Bilder zu 3) und 4)
Dateianhänge
Per 2 av.jpg
3) av
Per 2 rv.jpg
3) rv
Per 3 av.jpg
4) av
Per 3 rv.jpg
4) rv

Altamura2
Beiträge: 3278
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 133 Mal

Re: FÄLSCHUNGEN - diskutieren und zeigen

Beitrag von Altamura2 » Sa 05.09.15 08:49

Du hast es also doch getan :wink: .
Was die Echtheit betrifft, bin ich mir da immer noch nicht sicher, zumindest sieht die Patina auf den neuen Bildern etwas glaubhafter aus als auf den alten.

Aber dann zu den Typen:

Die erste stammt aus dem Ausgabejahr 33, nicht 15, 102/101 BC stimmt dann aber wieder.
Literatur dazu ist F.S. Kleiner. “The Dated Cistophori of Ephesus” in MN 18 (1972), findet man hier: http://babel.hathitrust.org/cgi/pt?id=i ... 1up;seq=25
Deine Münze ist erwähnt auf Seite 26 als Nummer 37.
Ein weiteres Exemplar hier (mit leichten Abweichungen bei den Jahreszahlen, da gibt es immer noch verschiedene Interpretationen, wann genau das Ausgabejahr 1 denn anzusetzen ist): http://www.cngcoins.com/Coin.aspx?CoinID=288443
Aber irgendwie sieht das schon anders aus als Deines :| .

Zu den restlichen aus Pergamon:
Da ist eine Standardliteratur F.S. Kleiner. “Hoard Evidence and the Late Cistophori of Pergamum” in MN 23 (1978), findet man hier: http://babel.hathitrust.org/cgi/pt?id=m ... 7;size=150
Auf den Seiten 104 und 105 findet man dann eine zeitliche Einordnung der verschiedenen Buchstaben auf den Münzen.

Zu Cistophoren und ihrer Datierung gibt es aber noch viel mehr Literatur, da scheint die Wissenschaft auch noch nicht am Ende angelangt zu sein :wink: .

Gruß

Altamura

Benutzeravatar
tilos
Beiträge: 2833
Registriert: Di 21.08.07 17:47
Danksagung erhalten: 7 Mal

Re: FÄLSCHUNGEN - diskutieren und zeigen

Beitrag von tilos » So 06.09.15 12:47

Letztlich für einen Preis von 12,50EUR/St. konnte ich die Stücke nicht liegen lassen. Aus der gleichen Quelle - Sammlungsauflösung durch einen Trödelhändler - hatte ich bereits zwei Lots mit 20 echten Bronzen (überwiegend Großbronzen) via Ebay gekauft (7EUR/St.), mit einigen recht seltenen pseudoautonomen und Homonoia-Prägungen darunter. :D Dass jetzt auch Fälschungen dabei waren (die habe ich dann freundlicher Weise für meine kleine Fälschungs-Referenz-Slg. kostenlos dazu bekommen), war Zufall.

Die Auflagerungen bestehen m.E. aus sogen. Hornsilber, die ich erst einmal auch drauf lasse. Die Schrötlinge selbst nachen einen sehr guten Eindruck. Auf den scans ist leider das Profil der Prägung etwas flacher dargestellt als in natura vorhanden.

Besten Dank für die interessante Literatur, habe gleich ein wenig drin rumgeblättert. Ist ja wirklich "eine Wissenschaft für sich".
Das mit dem Jahr 15 war ein dummer Abschreibefehler: Auf meinem handschriftlichen Etikett steht eigentlich nur ΛΓ, das habe ich später als 15 abgetippt - so passierts! :oops:

Herzlichen Dank für die Hilfestellung & beste Grüße
Tilos

Benutzeravatar
Stater
Beiträge: 739
Registriert: Mo 20.04.09 18:44
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: FÄLSCHUNGEN - diskutieren und zeigen

Beitrag von Stater » Mi 21.10.15 12:34

Folgende Münzen sind mir aufgefallen:

http://www.sixbid.com/browse.html?aucti ... ot=1934550

http://www.sixbid.com/browse.html?aucti ... ot=1934549


Merkwürdig finde ich das Verhältnis der Umlaufspuren zu nahezu unberührten Stellen der Felder, wie auch teils scharfe, nicht bestoßene Ränder. Auffallend sind die nur stellenweise müde Stempel.
Könne es sein, dass das nur an den Fotos liegt und ich bilde mir da nur was ein?

Gruß

Stater

loron
Beiträge: 199
Registriert: Di 30.11.04 20:39

Re: FÄLSCHUNGEN - diskutieren und zeigen

Beitrag von loron » Di 03.11.15 19:26

Hallo allerseits,

mir ist dieser "Mithradates" aufgefallen, dessen vermutlich moderner Stempelschneider die griechischen Buchstaben noch nicht so recht zu beherrschen scheint. Auch das Lockendrehen muss er noch üben:
http://www.briefmarken.briefmarkenaukti ... 41&recno=1 .
Zuletzt geändert von loron am Di 03.11.15 21:44, insgesamt 1-mal geändert.
----------------------------
Ich komme auch mit geringen Dosen guter Laune durch den Tag.

Benutzeravatar
Stater
Beiträge: 739
Registriert: Mo 20.04.09 18:44
Danksagung erhalten: 5 Mal

Re: FÄLSCHUNGEN - diskutieren und zeigen

Beitrag von Stater » Di 03.11.15 20:29

Zugegeben, das Foto ist nicht optimal, aber ich sehe auf den ersten Blick nichts falsches.

Der Link hat bei mir nicht funktioniert, deshalb der Versuch von mir: http://www.briefmarken.briefmarkenaukti ... tml&pid=41

Gruß

Stater

Benutzeravatar
areich
Beiträge: 8101
Registriert: Mo 25.06.07 12:22
Wohnort: Berlin

Re: FÄLSCHUNGEN - diskutieren und zeigen

Beitrag von areich » Di 03.11.15 20:42

Mit dem Link ist es dasselbe: Session abgelaufen.

Der geht vielleicht?
http://www.briefmarken.briefmarkenaukti ... =41&rid=11

Altamura2
Beiträge: 3278
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 133 Mal

Re: FÄLSCHUNGEN - diskutieren und zeigen

Beitrag von Altamura2 » Di 03.11.15 20:52

areich hat geschrieben:... Der geht vielleicht? ...
Scheint zu funktionieren :D .

Das Bild ist eigentlich zu schlecht, um zuverlässig auf Echtheit schließen zu können, krass falsch sieht er aber in meinen Augen auch nicht aus:
Was die Buchstaben betrifft, da findet man schon auch Abweichungen. Wenn loron das Ypsilon in EYΠATOPOΣ gemeint hat, dann ist das auf anderen Exemplaren auch grenzwertig:
http://gallica.bnf.fr/ark:/12148/btv1b8 ... %20Eupator

Gruß

Altamura

Altamura2
Beiträge: 3278
Registriert: So 10.06.12 20:08
Danksagung erhalten: 133 Mal

Re: FÄLSCHUNGEN - diskutieren und zeigen

Beitrag von Altamura2 » Di 03.11.15 21:14

Allerdings sieht sie (vor allem die Rückseite) dieser aus der Fälschungsdatenbank im amerikanischen Forum (da muss man aber angemeldet sein) ziemlich ähnlich :| : http://www.forumancientcoins.com/fakes/ ... ?pos=-1354
Wobei aber die Argumentation dort nur darauf basiert, dass das Gewicht nicht stimmen würde. Bei der hier vorgestellten Münze wäre es zwar besser, aber immer noch zu wenig.

Sehr merkwürdig alles. Kaufen würde ich die jetzt schonmal nicht mehr (abgesehen davon, dass mir auch das nötige Kleingeld dazu fehlen würde :wink: ).

Gruß

Altamura

  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • zeitgenössische fälschungen?
    von beachcomber » So 12.04.20 18:09 » in Römer
    12 Antworten
    494 Zugriffe
    Letzter Beitrag von beachcomber
    Di 14.04.20 11:00
  • Fälschungen mit Randschrift
    von triker » So 20.09.20 11:35 » in Fehlprägungen / Varianten / Fälschungen
    2 Antworten
    202 Zugriffe
    Letzter Beitrag von euronix
    Mi 23.09.20 10:06
  • Fälschungen oder Zufall
    von kc » Mo 02.09.19 14:03 » in Römer
    6 Antworten
    855 Zugriffe
    Letzter Beitrag von antoninus1
    Do 19.09.19 22:58
  • neuer Anbieter von Fälschungen???
    von QVINTVS » Di 23.04.19 18:49 » in Mittelalter
    2 Antworten
    611 Zugriffe
    Letzter Beitrag von Tube
    Mi 24.04.19 00:10
  • Fälschungen/Nachprägungen Goldmünzen ab 1800
    von newbie192 » Sa 14.11.20 01:32 » in Fehlprägungen / Varianten / Fälschungen
    9 Antworten
    203 Zugriffe
    Letzter Beitrag von newbie192
    Sa 21.11.20 12:35

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste